Reisetipps Washington

Szene Washington

Susanne Juncher

Die Mitarbeiterin bei United Airlines ist viel unterwegs. Ihr Lieblingsziel? Ganz klar: Washington D.C. Stillstand ist für diese Stadt ein Fremdwort, und die Szene wird immer hipper. So holt sich die Hobbykünstlerin kreativen Input in den zahlreichen Museen und Galerien oder bummelt durch die vielen kleinen Boutiquen. Am Abend tifft man sie in den Bars und Restaurants der Stadt.

Trendy H Street Corridor

Metamorphose

Der H Street Corridor oder Atlas District im Nordosten der Stadt ist im Wandel. Die Gegend, die sich nach den Aufständen vor 40 Jahren nicht zu erholen schien, blüht jetzt auf. Zahlreiche Cafés, Restaurants und Bars eröffnen, z.B. Sidamo Coffee & Tea (417 H St., NE | www.sidamocoffeeandtea.com), Napa 1015 Restaurant Lounge (1015 H St.), H Street Martini Lounge (1236 H St., NE | www.hstreetlounge.com) und Granville Moore's, ein trendy belgisches Gastropub mit großer Bierauswahl (1238 H St., NE | www.granvillemoores.com). Auch kulturell hat sich einiges getan. Hotspot für Theater, Tanz und Musik ist The Atlas Performing Arts Center, das in einem historischen Art-déco-Kino untergebracht ist (1333 H St., NE | www.atlasarts.org). Die Dissident Gallery präsentiert moderne Kunst von Malerei und Fotografie bis hin zu Film und Multimedia (416 H St. | www.dissidentdisplay.com).

Grün hoch zwei

Green Living

Dem Eco-Trend wird in der Hauptstadt noch einer aufgesetzt. Immer mehr Konzepte setzen auf Öko rundum. So trumpft das Café Java Green nicht nur mit Biospeisekarte und Fairtrade-Produkten, sondern bezieht seinen Strom aus Windenergie (1020 19th St., NW | www.javagreen.net). Beim Putzservice The Green Mop (www.freewebs.com/thegreenmop) kommen ausschließlich Hausmittel und Ökoprodukte zum Einsatz. Die schicke Poste Moderne Brasserie (555 8th St., NW | www.postebrasserie.com) serviert saisonale Menüs mit Biozutaten aus der Region. Gemüse und Kräuter kommen täglich frisch aus dem eigenen Garten. Anstelle von Mehrwegflaschen wird das Wasser vor Ort mit dem Aqua Health System gefiltert und in elegante Glaskaraffen gefüllt. Nusta Spa verbindet schickes Design mit Nachhaltigkeit (1129 20th St., NW | www.nustaspa.com). Das Environmental Film Festival präsentiert Filme rund um Klimaveränderung und Umweltschutz (www.dcenvironmentalfilmfest.org).

Die neuen Rebellen

Alternative Beats aus D. C.

Washingtons Musikszene zelebriert den Indie-Sound! Die musikalische Rebellion erwacht Jahre nach dem Hype um D. C.-Revoluzzer wie Fugazi und Bad Brains zu neuem Leben. Kernigen Alternativerock mit jeder Menge Power kreieren Honeychuck (www.honeychuck.com), etwas heiterer wird's beim Rock-Pop-Sound von Feckless Beast (www.fecklessbeast.com). Ein Hotspot für Indie-Live-Konzerte: die Velvet Lounge (915 U St. | www.velvetloungedc.com), in der viele Localheroes der Szene auftreten. Wer auf der Suche nach vielversprechenden Newcomern ist, geht ins Grog And Tankyard (2408 Wisconsin Ave., NW | www.grogandtankard.com). Hier stehen fast täglich neue Talente auf der Bühne. Aktuelle Events findet man unter www.dcmusicnews.com.

Indie-Designer

Modehype in der Hauptstadt

Washington entwickelt eine eigene Modeszene - dank unabhängiger Designer mit ihren unkonventionellen Ideen und funky Kreationen. Abigail de Casanova (www.abigaildecasanova.com) designt nicht nur Kleidung, Handtaschen und Schmuck, sondern ist auch Gründerin der DC Fashionistas, einer Gruppe, die D.C.s Modeszene promotet und Termine zum Netzwerken organisiert (http://fashionista.meetup.com/95/). Lara Akinsanya mixt für ihr Label L~Shandi traditionelle afrikanische Stoffe wie Baumwolle und Seide mit westlichen Schnitten. Das Resultat? Außergewöhnliche, glamouröse Stücke (www.lshandi.com), die man u.a. bei Caramel, einer minimalistisch weißen Boutique, shoppt (1603 U St., NW | www.caramelfashion.com). Das Underground-Label Verdette steht für Couture-T-Shirts (www.verdette.com). Cool: Die Handtaschen und Schuhe von Moojooken aus Leder oder Canvas sind nach Straßen, Lokalitäten und Vierteln von D.C. benannt (1512 U St., NW | www.moojooken.com).

Lounging in the Capital

Heiße Nightlife-Locations

D.C.s Szene trifft sich in schicken Lounges, die Dining und Nightlife verbinden. Hotspot ist das edle The Park at 14th in Downtown (920 14th St., NW | www.theparkatfourteenth.com), das mit Lüstern, dunklem Holz und raumhohen Fenstern beeindruckt. Zum coolen Mix aus Hip-Hop, Jazz und Dancesounds schlürft man Signature Cocktails, die nach First Ladies benannt wurden, z.B. Lady Bird und Jackie O. Im Marvin trifft belgische Küche auf Soulfood, dazu gibt's belgisches Bier und R&B, Soul und Funk von Top-DJs (2007 14th St., NW | www.marvindc.com). Das stylish-minimalistische Interieur von Urbana wird mit dramatischen Lichtspielen in Szene gesetzt (2121 P St., NW | www.urbanadc.com).

Fun Fitness

Bodystyling mit Hula-Hoop und Co.

Die neuen Fitness-Classes stylen nicht nur den Körper, sondern machen auch noch Spaß. Bei Goddess Fitness stehen Chair Dance Aerobics und Weighted Hula Hoop auf dem Programm (4931 B. | St. Elmo Ave. | Bethesda, MD | www.goddessfitness.com). Results Gym lockt mit Ballet Workout (315 G St., SE) oder Candlelight Stretch (1612 U St., NW, beide | www.resultsthegym.com). Heiß geht es auch bei Belly Dance Aerobics oder Stripography for Women bei City Fitness her (3525 Connecticut Ave., NW | www.cityfitnessgym.com).

Salatbars

Eigenkreationen zum Mitnehmen

Die neuen Salat-Take-aways sind der Renner. Das Motto heißt „Design your own Salad“. Und so geht's: erst Salatsorte wählen, dann Gemüse von Gurke bis Paprika hinzufügen, weiter geht's mit Käse. Zuletzt kommen Knuspertoppings wie Mandeln, Tortilla Chips oder Croutons. Bei Chop't stehen am Schluss noch 28 verschiedene Dressings zur Auswahl (730 7th St., NW | www.choptsalad.com). Sweetgreen punktet mit Granatapfel-Blaubeer-Dressing oder Champagner-Vinaigrette (3333 M St., NW | www.eatsweetgreen.com). Wem das nicht reicht, der addiert Shrimps oder Hühnchen. Das Ganze gibt's dann to go!

Festivalfieber

Individualität kommt groß raus

Washingtons neue Festivals machen von sich reden. Der Trend geht weg vom Mainstream und hin zur Individualität. Das Capital Fringe Festival feiert mit kühnen Stücken und originellen Performances große Erfolge (www.capfringe.org). Es steht für Theater, Musik, Tanz und Dichtkunst von lokalen, nationalen und internationalen Künstlern. Mit seiner Kombination aus Hip-Hop und Theater zelebriert das Hip-Hop Theater Festival die moderne Sprache und Kultur (www.hiphoptheaterfest.com). Das DC Independent Film Festival ist Hotspot der Szene. Neben Dokumentation, Spiel-, Kurz- und Trickfilmen stehen auch Musikevents auf dem Programm (www.dciff.org).