Israel und Gaza - Aktuelle Nachrichten zum Krieg in Nahost - SZ.de

Israel

Aktuelle Nachrichten zum Krieg in Nahost

Live
:Nach Rede im US-Kongress: Geisel-Angehörige wütend auf Netanjahu

Entgegen ihren Hoffnungen verkündet Israels Ministerpräsident keine Vereinbarung über eine Waffenruhe im Gegenzug für die Freilassung der Entführten. Ein festes Datum für weitere Gespräche zwischen Israel und der Hamas ist noch offen.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ Plus
:Der Todesstreifen

Schätzungen über die Zahl der Toten in Gaza klaffen weit auseinander. Angemessene Bestattungen sind jedenfalls unmöglich geworden.

Von Majd El-Safadi und Leonard Scharfenberg

SZ PlusUSA-Reise
:Netanjahu auf heikler Mission

In Washington trifft Israels Premier US-Präsident Biden, der ihn als „Hindernis“ für eine Waffenruhe in Gaza sieht. Den Pakt mit Amerika lobt Netanjahu dennoch: aus Angst vor Iran.

Von Matthias Kolb

SZ PlusPalästina
:„Wir danken allen, die uns aus Gaza herausgeholfen haben“

Der Gazastreifen gleicht einem Gefängnis unter Beschuss, in das nur wenig Hilfe gelangt und aus dem es kaum ein Entrinnen gibt. Einer Familie aus Chan Yunis ist es dennoch gelungen – dank einer Spendenkampagne im Netz.

Von Bernd Dörries, Majd El-Safadi

Luftangriff auf Jemen
:Israel sendet eine brennende Botschaft an Iran

Premier Netanjahu will den Angriff auf die proiranischen Huthi als Zeichen der Entschlossenheit verstanden wissen. Er gerät aber innen- wie außenpolitisch stärker unter Druck.

Von Matthias Kolb

Meinung

SZ PlusMeinungNahost
:Die Palästinenser schließen untereinander eine Art Frieden. Immerhin, besser als nichts

Kommentar von Moritz Baumstieger

SZ PlusMeinungJemen
:Die Huthi könnten den Gaza-Krieg auf die gesamte Region ausweiten

Kommentar von Tomas Avenarius

dpa-Nachrichten

  1. Gaza-Krieg
    :Geisel-Familien: Netanjahus US-Rede ist politisches Theater

  2. Olympische Spiele in Paris
    :Israels Fußballer unbeeindruckt: „Fühlen uns sehr sicher“

  3. Geiseln
    :Armee: Fünf Leichen israelischer Geiseln aus Gaza geborgen

  4. Gaza-Krieg
    :US-Regierung: Verhandlungen über Geisel-Deal in Schlussphase

  5. Auftakt des Fußballturniers
    :Israels Olympia-Start: Polizei, Pfiffe und Palästina-Fahnen

  6. Gaza-Krieg
    :Netanjahu teilt im US-Kongress gegen Kritiker aus

  7. Notlage in Gaza
    :UN: Humanitäre Lage im Gazastreifen immer katastrophaler

  8. Lage im Überblick
    :Proteste vor Netanjahus Rede im US-Kongress

  9. Alle dpa-Nachrichten

Sachbücher zum Nahostkonflikt

SZ PlusNahostkonflikt
:Das Denken entwirren

Ist der Nahostkonflikt unlösbar? Vielleicht. Ist er unverstehbar? Das nicht: Der Politikwissenschaftler Wolfgang Kraushaar liefert das überfällige Handbuch zum Thema.

Von Jens-Christian Rabe

Das Politische Buch
:Gradmesser der Besatzungsherrschaft

Betreibt Israel in den besetzten Gebieten ein Apartheid-Regime? Plant man in Jerusalem also, "die Herrschaft einer rassischen Gruppe über eine andere rassische Gruppe zu errichten"? Der Völkerrechtler Kai Ambos versucht sich an einer Antwort.

Rezension von Ronen Steinke

Das Politische Buch
:Nakba und Frohlocken

"Unschuld israelischer Waffen"? Arabische Barbarei? Der Historiker Benny Morris entlarvt mit seiner schonungslosen Analyse des Krieges von 1948 einige Mythen der zionistischen Geschichtsschreibung. Palästinenser seien damals durchaus gewaltsam vertrieben worden.

Rezension von Ludger Heid

Weitere Artikel

SZ PlusMeinungIsrael
:In Washington zeigt Netanjahu wieder all seine Schwächen. Er bringt so auch sein Land in Gefahr

Statt eines Planes für ein Ende des Kriegs bringt der Regierungschef nur markige Worte mit. Und sucht Nähe zu Donald Trump.

Kommentar von Hubert Wetzel

SZ PlusNetanjahu in Washington
:„Unsere Feinde sind eure Feinde, unser Sieg ist euer Sieg“

Vor dem Kongress verteidigt Israels Premier den Krieg im Gazastreifen und lobt Biden und Trump. Doch für Nancy Pelosi und die Angehörigen der Geiseln ist das nur „politisches Theater“.

Von Matthias Kolb

SZ PlusZDF-Fernsehgarten
:Andrea Kiewel darf nicht mehr mit Israel-Kette auftreten

Die Moderatorin trägt im „Fernsehgarten“ einen Anhänger, der Israel inklusive der besetzten Gebiete und des Gazastreifens zeigt. Das ZDF verbietet nun weitere Auftritte mit „politisch interpretierbarem Schmuck“.

Von Léonardo Kahn

Vor der Sommerpause
:Scholz will 2025 wieder antreten - und glaubt an Harris

Der Bundeskanzler versichert, dass er bei der Bundestagswahl 2025 kandidiert. Zudem gibt er eine Einschätzung zu der veränderten Ausgangsposition im US-Präsidentschaftswahlkampf ab.

SZ PlusInterview mit Adam Shatz
:„Man hat immer das Gefühl: Er schreibt über mich“

Frantz Fanon gilt als der Urvater des dekolonialen Denkens. Warum wird er heute von Linken wie von französischen Rechtsradikalen gelesen? Ein Interview mit seinem Biografen Adam Shatz.

Von Felix Stephan

Nahost
:China will Palästinenser geeint haben

Peking überrascht mit diplomatischer Initiative in Nahost. Aber ist die verkündete Annäherung zwischen Fatah und Hamas von Dauer?

Von Majd El-Safadi

SZ-Podcast „Auf den Punkt“
:Netanjahu unter Druck: Warum er in die USA reist

In Amerika wird Israels Premier auf Joe Biden treffen und vor dem Kongress sprechen. Es geht ihm um mehr als nur Unterstützung im Krieg.

Von Ann-Marlen Hoolt, Matthias Kolb

Kriegsdiplomatie
:Kiew und der chinesische Faktor

Peking lädt den ukrainischen Außenminister zum dreitägigen Besuch. Das macht Eindruck. Aber wie viel Engagement für einen Frieden bringt China tatsächlich auf?

Von Florian Hassel, Florian Müller

SZ PlusBerlin
:„Wir werden gehasst, weil wir das Richtige machen“

Am Wochenende wurde das israelisch-palästinensische Restaurant Kanaan in Berlin verwüstet. Die Polizei hat noch kein eindeutiges Tatmotiv für einen Einbruch ermittelt, für Betreiber Oz Ben David ist hingegen klar: Jemand will sie demütigen.

Von Léonardo Kahn

Bundesliga
:Mainz 05 und El Ghazi streiten weiter vor Gericht

Das Mainzer Arbeitsgericht hatte Mainz 05 verurteilt, dem 29-jährigen Fußballprofi 1,5 Millionen Euro an Gehalt zu zahlen. Der Verein versucht nun, das zu verhindern – und erwägt eine Berufung gegen das Urteil.

Von Detlef Esslinger

SZ PlusNatan Sznaider: „Die jüdische Wunde“
:Flaschenpost der Geschichte

Als habe er die Hoffnung aufgegeben: Natan Sznaider tadelt in seinem Buch „Die jüdische Wunde“ die Lebenslügen des postkolonialen Aktivismus so scharf wie nie zuvor.

Von Joachim Käppner

SZ PlusGeheimdienste
:Ein Agent Irans streift durch den Münchner Osten

Der Spion, womöglich sogar ein Killer, soll in der Stadt Adressen ausgekundschaftet haben. Was die Sicherheitsbehörden dazu sagen – und was nicht.

Von Martin Bernstein

SZ PlusVölkerrecht
:Das höchste UN-Gericht erhöht den Druck auf Israel

Der Internationale Gerichtshof in Den Haag verlangt in einem neuen Gutachten von Israel, sich aus den besetzten Gebieten zurückzuziehen – und alle Siedlungen dort aufzulösen. Die Richter legen auch fest, was die nächsten Schritte sein sollen.

Von Ronen Steinke

Israel
:Huthi-Drohne schlägt in Tel Aviv ein

Bei dem Einschlag einer Kampfdrohne im Zentrum von Tel Aviv ist ein Mann getötet worden. Weitere mindestens acht Menschen seien verletzt worden, als das mit Sprengstoff beladene unbemannte Fluggerät in ein Wohnhaus in der Nähe einer Niederlassung ...

SZ PlusExklusivGaza
:Wem galt der Luftangriff?

Eine deutsche Familie wird Ende Oktober 2023 bei einem israelischen Angriff auf ihr Wohnhaus getötet. Monate später gibt es neue Erkenntnisse – und einen Bruder, der mit seinem Alltag in Deutschland kämpft.

Von Dunja Ramadan und Leonard Scharfenberg

Nahost
:Angriffe auf Gazastreifen dauern an

Israels Armee setzt eigenen Angaben zufolge ihre Einsätze im Zentrum des Gazastreifens sowie im Süden fort. Bei Angriffen auf Ziele in der Stadt Rafah sowie auf das Flüchtlingsviertel Nuseirat seien fünf Menschen getötet worden, berichtete die ...

Bildung
:Brennt Gaza, brennt die Schule

Ein Gymnasium in Berlin droht in den weltweiten Konflikt um den Krieg im Nahen Osten hineingezogen zu werden. Nach einem Brandanschlag müssen die Abiturzeugnisse auf dem Schulhof übergeben werden.

Von Jan Heidtmann

SZ PlusVerbot von Pro-Palästina-Demos
:Tappt München in die Antisemitismus-Falle?

Immer wieder kippen Gerichte die Verbote von pro-palästinensischen Veranstaltungen. Missachtet die Stadt die Grundrechte der Aktivisten – und welche Rolle spielt der Oberbürgermeister bei dem strikten Kurs?

Von Bernd Kastner

Gaza-Krieg
:Ausgang ungewiss

Israels Armee tötet bei einem Raketenangriff nach eigenen Angaben einen Hamas-Kommandeur. Ob auch der meistgesuchte Hamas-Terrorist ums Leben kommt, ist unklar. Bei der Aktion sterben viele Zivilisten oder werden verletzt.

Von Bernd Dörries

Krieg in Nahost
:Israel: Hochrangiger Hamas-Kommandeur in Chan Yunis getötet

Nach Angaben des Militärs stirbt Rafa Salama bei einem Luftangriff im Gazastreifen. Er soll an den Planungen am Terroranschlag vom 7. Oktober beteiligt gewesen sein.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusMeinungArbeitsrecht
:Reden ist besser als klagen

Der Fußballklub Mainz 05 möchte einen Spieler loswerden, weil der eine antisemitisch lesbare Parole postete. Einleuchtend? In diesem Fall: nicht unbedingt.

Kommentar von Detlef Esslinger

Bundesliga
:Mainz 05 will sich offenbar weiterhin von El Ghazi trennen

Erst am Freitag hat ein Arbeitsgericht die fristlose Kündigung des Fußballprofis wegen propalästinensischer Instagram-Posts für unwirksam erklärt. Damit wollen es die Mainzer aber offenbar nicht bewenden lassen.

Von Detlef Esslinger

Attentat auf Donald Trump
:„Für diese Art von Gewalt gibt es in Amerika keinen Platz“

US-Politiker und internationale Staatschefs zeigen sich schockiert vom Attentat auf den ehemaligen US-Präsidenten. Die Reaktionen im Überblick.

SZ PlusMeinungNahost
:Das Grauen geht immer weiter

Israel bombardiert ein humanitäres Gebiet im Gazastreifen, um Anführer der Hamas zu treffen. Am Krieg aber ändert das nichts.

Kommentar von Bernd Dörries

Krieg in Gaza
:Was über Israels Angriff auf den Militärchef der Hamas bekannt ist

Das israelische Militär bestätigt eine Attacke in al-Mawasi, die den militärischen Kopf der Hamas ausschalten sollte. Über dessen Schicksal gebe es laut Ministerpräsident Netanjahu jedoch „keine absolute Gewissheit“. Was wir wissen – und was nicht.

Von Max Fluder

SZ PlusGaza-Krieg
:Helfer im Fadenkreuz

In Gaza werden Mitarbeiter von Hilfsorganisationen regelmäßig Opfer israelischer Angriffe – obwohl sie ihre Fahrten zuvor bei der Armee angemeldet haben. Die Unsicherheit hat Folgen: UN-Experten sprechen längst von einer Hungersnot im ganzen Gazastreifen. Und machen Israel schwere Vorwürfe.

Von Ben Heubl, Dunja Ramadan und Léonardo Kahn

Justiz
:Wem gehört das rote Dreieck?

Politiker wollen ein Symbol der Hamas verbieten. Bloß: Ein altes Zeichen linker Antifaschisten sieht ganz genauso aus.

Von Ronen Steinke

Bundesliga
:Mainz 05 verliert vor Gericht gegen früheren Profi El Ghazi

Wegen mehrerer propalästinensischer Instagram-Beiträge hatte Mainz 05 dem Fußballprofi Anwar El Ghazi fristlos gekündigt. Diesen Vorgang erklärte ein Arbeitsgericht nun für unwirksam. Es geht um eine Millionensumme.

SZ PlusHamas-Massaker am 7. Oktober
:Israels Armee dokumentiert ihr Versagen

Die israelischen Streitkräfte haben am 7. Oktober den Kibbuz Be’eri im Stich gelassen, offenbart eine interne Untersuchung. Die Bewohner fordern, die Rolle von Premier Netanjahu aufzuarbeiten.

Von Matthias Kolb

SZ PlusJournalisten in Gaza
:„Für uns Journalisten ist das der tödlichste Ort“

Unabhängige Berichterstattung aus dem Gazastreifen ist seit Monaten fast unmöglich. Wieso die Arbeit für lokale Reporterinnen und Reporter dort so lebensgefährlich ist.

Von Majd El-Safadi

SZ PlusGesellschaft in der Krise
:Ich kann nicht mehr

Die Weltlage macht uns fix und fertig. Und alte Überzeugungen gehen den Bach runter. Was tun? Eine Antwort – vom Therapeuten.

Gastbeitrag von Josef Aldenhoff

SZ-Kolumne „Mitten in …“
:Schlägertyp von Mamas Gnaden

Ein SZ-Redakteur wird Zeuge, wie sich zwei Jungs in einem Münchner Linienbus zu einer Prügelei verabreden. Doch da wäre erst noch eine wichtige Frage zu klären. Drei Bus-Anekdoten aus aller Welt.

Kundgebung vor der Münchner Synagoge
:„Der Judenhass ist regelrecht explodiert“

Mehr als tausend Menschen setzen auf dem Sankt-Jakobs-Platz ein Zeichen gegen Antisemitismus und für Israel. IKG-Präsidentin Knobloch verweist auf die bedrohliche Lage für Jüdinnen und Juden. Auch an die von der Hamas entführten Menschen wird erinnert.

Von Martin Bernstein

SZ PlusBenjamin Netanjahu
:Sabotage von ganz oben

Israels Premier wird vorgeworfen, durch neue Forderungen die Verhandlungen mit der Hamas zu stören. Er wolle nur seine Regierung retten – doch deren Minister beschimpfen sich ohne Pause.

Von Matthias Kolb

SZ PlusLibanon
:Warten auf den Krieg

Seit neun Monaten kämpft Israels Armee im Gazastreifen gegen die Hamas – und die Menschen im Nachbarland Libanon fürchten, dass der Krieg auch zu ihnen kommt. Wie leben sie mit dieser Angst?

Von Bernd Dörries

Proteste gegen Netanjahu-Regierung
:„Totales Versagen!“

Neun Monate nach dem Überfall der Hamas fordern Tausende Israelis, dass Premier Netanjahu endlich einen Deal mit den Islamisten macht. Über die Freilassung der Geiseln soll intensiv verhandelt werden.

Von Matthias Kolb

Krieg in Nahost
:Druck auf Netanjahu: Zehntausende fordern Geiseldeal mit der Hamas

Neun Monate nach dem Hamas-Massaker in Israel schöpfen Angehörige der Geiseln neue Hoffnung. Laut Medienberichten lässt die Hamas die zentrale Forderung nach einem dauerhaften Waffenstillstand im Gazastreifen fallen.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusÜberfall auf Israel
:Die Überlebende

Sapir Saar war am 7. Oktober auf dem Nova-Festival, als Hamas-Terroristen dort 364 Menschen töteten. Bis heute ringt sie mit der Frage: Habe ich es verdient weiterzuleben?

Von Marcel Laskus

SZ PlusSZ JetztNahostkonflikt
:„Man hat seit dem 7. Oktober zwei Leben“

Wie Palästinenser in Deutschland mit der Angst um ihre Familien im Gazastreifen leben – und wieso sie sich immer wieder rechtfertigen müssen.

Von Sophie Kobel

Krieg in Nahost
:Hamas legt Israel neues Angebot vor

Die Islamisten weichen von Maximalforderungen ab, sodass weitere Verhandlungen möglich sind. Die Angehörigen der Geiseln fordern von Premier Netanjahu, möglichst schnell einen Deal einzugehen.

Von Matthias Kolb

SZ PlusMeinungNahost
:Ein Krieg zwischen Israel und der Hisbollah ist fast unausweichlich

Befeuert durch Iran werden die Spannungen an der Grenze zu Libanon beständig größer. Vieles spricht dafür, dass sich Jerusalem das nicht mehr lange bieten lässt. Die Folgen für den Nahen Osten? Katastrophal.

Kommentar von Tomas Avenarius

Militärdienst in Israel
:Ein Urteil mit Sprengkraft

Ultraorthodoxe Juden müssen Wehrdienst leisten, verlangt Israels höchstes Gericht. Löst das die Personalnot der Armee? Könnte es die rechte Regierung von Netanjahu zu Fall bringen? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Matthias Kolb

Nahost
:Kommt es zum Krieg in Libanon?

Die Spannungen zwischen der Hisbollah und Israel lassen nicht nach, viele Länder fordern ihre Staatsbürger auf, Libanon zu verlassen. Ein großer Schlag gegen die Milizen wäre aber mit großen Risiken verbunden.

Von Tomas Avenarius

Vor dem Jüdischen Gemeindezentrum
:Israel-Flagge beschädigt

Ein Mann hatte in der Nacht versucht, die Fahne herunterzureißen. Security-Mitarbeiter verständigten den Notruf, der Täter flüchtete.

SZ PlusArabischer Blick auf die EM
:„Die Organisation ist schlecht. In eure Stadien regnet es rein“

Vor allem die Deutschen kritisierten Katar bei der vergangenen Fußball-WM, jetzt sieht die arabische Welt die Gelegenheit zur Retourkutsche. Kommentatoren bemängeln Infrastruktur und Planung – und sehen viel Doppelmoral.

Von Dunja Ramadan

SZ PlusIsrael
:Zwischen Krieg und Wirtschaftskrise

Der 7. Oktober und der Gazakrieg haben die Wirtschaft des Landes schwer getroffen. Investoren halten sich angesichts der vielen Unsicherheiten weiter zurück: Was, wenn auch der Konflikt mit der Hisbollah eskaliert?

Von Majd El-Safadi

München scheitert mit Verbot
:Gericht erlaubt umstrittene Pro-Palästina-Parole bei Demo

Die Stadt wollte den Spruch „From the river to the sea“ bei einer Kundgebung unterbinden – und scheitert. Wie der Verwaltungsgerichtshof seine Entscheidung begründet.

Von Bernd Kastner

SZ PlusHannah Arendt „Über Palästina“
:Hannah Arendt, extended version

Rund fünfzig Jahre nach ihrem Tod erscheint die deutsche Erstveröffentlichung eines Buches, in dem die große Publizistin das palästinensische Flüchtlingsproblem löst. Im Ernst? Na ja.

Von Nele Pollatschek

Krieg in Nahost
:Neuer Aufruf: Deutsche sollen Libanon verlassen

Das Auswärtige Amt fordert angesichts der Sorgen vor einem Krieg zwischen Israel und der Hisbollah-Miliz erneut deutsche Staatsangehörige zum Verlassen des arabischen Landes auf. Kanada hat seine Landsleute bereits dazu aufgerufen.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusIran
:Unergründlich sei die Macht

In Iran regiert ein kleiner Kreis von Männern, die das Ohr des Obersten Führers Ali Chamenei haben. Es sind radikale Kleriker und Generäle der Revolutionsgarden. Sie wollen eines nicht aufkommen lassen, zu Hause wie in der Region: Zweifel an ihrer Stärke und Entschlossenheit.

Von Raphael Geiger

Gutscheine: