Israel

Aktuelle Nachrichten zum Krieg in Nahost

Live
:Armee findet Leiche von Deutsch-Israelin Shani Louk

Sie war bei dem Überfall der Hamas auf ein Musik-Festival getötet worden. Nun entdeckt das israelische Militär im Gazastreifen ihre Leiche und die zweier anderer Festivalbesucher.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ Plus
:Euer Hass auf Juden

Wir sind die, die Leid und Chaos stiften, nicht wahr? Über die Proteste an den Universitäten und die neuesten Variationen in der langen Geschichte des Antisemitismus.

Gastbeitrag von Eva Illouz

SZ PlusExklusivNahost
:Brandbrief an Israel

Die Außenminister von 13 Staaten warnen Israel vor einer Großoffensive in Rafah und fordern mehr Hilfe für die Menschen im Gazastreifen. Alle G-7-Staaten bis auf die USA haben ihn unterzeichnet.

Von Paul-Anton Krüger

Israel
:Der Krieg dreht sich im Kreis

Kaum jemand in Israel denkt noch, dass die Offensive in Rafah den entscheidenden Sieg über die Hamas bringt. Auch in Armeekreisen soll der Frust steigen. Doch Premier Netanjahu hat gerade andere Prioritäten.

Von Peter Münch

Gaza-Krieg
:Rote Linien im Sand

Die Regierung in Kairo warnt Israel seit Monaten vor einer Besetzung des Grenzstreifens zwischen Gaza und Ägypten - doch Premier Netanjahu ignoriert die Signale. Steht nun der Friedensvertrag der beiden Länder auf dem Spiel?

Von Bernd Dörries

Meinung

SZ PlusMeinungNaher Osten
:Das lange Leid

Am 15. Mai gedenken die Palästinenser der "Nakba", der "Katastrophe" von 1948. Seitdem ist viel gekämpft worden, aber Gaza zeigt, wie es um die Sache der Palästinenser steht.

Kommentar von Tomas Avenarius

SZ PlusMeinungNahost
:Israel droht diesen Krieg zu verlieren

Premier Netanjahu hat die Kontrolle über die politische Zukunft seines Landes verloren. Seine Strategie isoliert den Staat und führt den Gazastreifen ins Chaos. Was kann ihn stoppen?

Kommentar von Stefan Kornelius

dpa-Nachrichten

  1. Krieg in Nahost
    :Israel fliegt Luftangriff im Westjordanland

  2. Krieg in Nahost
    :Israel weist Völkermord-Vorwurf zurück

  3. Gazastreifen
    :Armee: Leiche von Deutsch-Israelin Shani Louk gefunden

  4. Deutsch-Israelin
    :Armee: Leiche von Shani Louk im Gazastreifen gefunden

  5. Nahostkonflikt
    :Erneut Demo in Berlin zum Palästinenser-Gedenktag Nakba

  6. Krieg
    :Armee: Leiche von Deutsch-Israelin Shani Louk im Gazastreifen gefunden

  7. Krieg in Nahost
    :Gaza: Erste Hilfsgüter erreichen provisorische Anlegestelle

  8. Krieg
    :Erste Hilfsgüter erreichen provisorische Anlegestelle im Gazastreifen

  9. Alle dpa-Nachrichten

Sachbücher zum Nahostkonflikt

Das Politische Buch
:Gradmesser der Besatzungsherrschaft

Betreibt Israel in den besetzten Gebieten ein Apartheid-Regime? Plant man in Jerusalem also, "die Herrschaft einer rassischen Gruppe über eine andere rassische Gruppe zu errichten"? Der Völkerrechtler Kai Ambos versucht sich an einer Antwort.

Rezension von Ronen Steinke

Das Politische Buch
:Nakba und Frohlocken

"Unschuld israelischer Waffen"? Arabische Barbarei? Der Historiker Benny Morris entlarvt mit seiner schonungslosen Analyse des Krieges von 1948 einige Mythen der zionistischen Geschichtsschreibung. Palästinenser seien damals durchaus gewaltsam vertrieben worden.

Rezension von Ludger Heid

Poltisches Buch "Absolution"
:Hinter der Fassade der "Wiedergutmachung"

Der Historiker Daniel Marwecki beschreibt die frühen deutsch-israelischen Beziehungen als eine Geschichte der beiderseitigen Interessenpolitik.

Von Florian Keisinger

Weitere Artikel

Israel
:Armee findet Leichen von Hamas-Opfern

Drei Personen, die am 7. Oktober von der Terrormiliz auf einem Festival attackiert worden waren, sind im Gazastreifen tot geborgen worden. Eine davon ist die Deutsch-Israelin Shani Louk.

SZ PlusUri Jitzchak Katz
:Der innere Nahostkonflikt

Der absolute Roman, die Erzählung von allem - so etwas schreibt heute keiner mehr? Doch. Der israelische Autor Uri Jitzchak Katz und sein Debüt.

Von Felix Stephan

SZ PlusJoe Chialo bei "Markus Lanz"
:Rudern in zwei Richtungen

Bevor Berlins Kultursenator Joe Chialo bei "Markus Lanz" seine Antisemitismusklausel verteidigt, bemüht er den Postkolonialismus für eine Verteidigung der Großwildjagd.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusDebatte über "Nakba"-Schau
:Ist diese Ausstellung antisemitisch?

In der Seidlvilla beschreiben 13 Texttafeln Flucht und Vertreibung der Palästinenser im Zuge der Staatsgründung Israels. Ein renommierter Antisemitismus-Experte lobt die Schau ausdrücklich, ein anderer Wissenschaftler kritisiert sie. Und die Stadt? Die wählt eine Seite.

Von Bernd Kastner und Martina Scherf

Krieg in Nahost
:Angeblich als Hamas-Versteck genutzt: Israelisches Militär greift Schule an

Ein Sprecher der Armee bestätigt einen Luftschlag gegen eine Schule des UN-Palästinenserhilfswerks, die vom militärischen Flügel der Hamas genutzt worden sein soll. UN-Generalsekretär Guterres zeigt sich "entsetzt" über Israels Offensive in Rafah.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusExklusivIsraelischer Nationalfeiertag
:"Ich stelle mir manchmal vor, Adolf Hitler steht jetzt drüben in seinem Führerbau und schaut zu uns rüber"

Talya Lador-Fresher ist israelische Generalkonsulin in München, wo ihr Büro an den "Führerbau" grenzt. Ein Gespräch über die Symbolik dieser Nachbarschaft, die Lage in Nahost und die Frage, ob es bei den Protesten um Mitgefühl oder Hass geht.

Interview von Ulrike Heidenreich

Studierenden-Kundgebung
:Pro-Palästina-Aktivisten errichten Protestcamp vor der LMU

Das Verwaltungsgericht kassiert am Abend eine Entscheidung der Stadt München. Diese hatte das Zeltlager unter Hinweis auf die Sicherheit der Studierenden verboten. Die Demonstranten wollen bis Donnerstag bleiben.

Von Martin Bernstein und Katharina Haase

Türkei - Griechenland
:Wollen wir Freunde sein?

Lange herrschte nicht eben gute Nachbarschaft zwischen beiden Ländern. Im Dezember aber flog der türkische Präsident Erdoğan nach Athen, nun kommt der griechische Premier Mitsotakis nach Ankara. Sie geben sich versöhnlich - aber am Ende will Erdoğan noch etwas zur Hamas sagen.

Von Raphael Geiger

US-Wahlen
:Viel Einfluss und ein klares Ziel

Der Lobbyverband Aipac vertritt in Washington Israels Interessen. In den Wahlkampf investiert er 100 Millionen Dollar - und verkündet, die Rafah-Offensive sei richtig. Kritiker sagen, Aipac stehe vor allem Netanjahu nahe.

Von Peter Burghardt und Léonardo Kahn

Gaza-Krieg
:Die nächste Flucht

Die israelische Armee fordert Hunderttausende Palästinenser auf, Rafah zu verlassen - doch sie fliehen, ohne zu wissen wohin. Das Essen wird knapp, Hilfe kommt kaum noch an.

Von Bernd Dörries

Eurovision Song Contest
:Greta Thunberg bei Protest gegen Israel-Teilnahme beim ESC abgeführt

Zunächst hatte die Polizei die Demonstration als friedlich bezeichnet. Bei der Versammlung vor der Halle, in der der Gesangswettbewerb stattfand, mussten die Einsatzkräfte jedoch mehr durchgreifen.

Pro-Palästina-Demonstration in München
:Geschwister-Scholl-Platz wird zur politischen Kampfzone

Die Polizei unterbindet ein spontan anberaumtes Protestcamp vor der Ludwig-Maximilians-Universität. Es dürfte nicht die letzte Aktion an diesem Ort gewesen sein.

Von René Hofmann

SZ PlusPropalästinensische Studentenproteste
:"Alle glauben, sie stehen auf der richtigen Seite"

Die amerikanisch-deutsch-jüdische Schriftstellerin Dana Vowinckel erlebt gerade in New York die propalästinensischen Demos an den Universitäten. Ein Interview zur Lage.

Interview von Marlene Knobloch

Krieg in Nahost
:Der riskante Kurs von Benjamin Netanjahu

Israels Premier kontert US-Präsident Joe Biden: Wenn man alleine Krieg führen müsse, werde man das tun. Das könnte einen Dominoeffekt auslösen - bei Israels Verbündeten und bei seinen Feinden.

Von Peter Münch

Nahostkonflikt
:Angriff nach Vorlesung über Antisemitismus

An deutschen Unis wächst der propalästinensische Protest. Aktivisten richten Camps ein - und in Hamburg kommt es zu einer Attacke.

SZ PlusEurovision Song Contest
:Ein bisschen Frieden

Der ESC, das sind hautenge Glitzerkleidchen, Federboas und Musik, die alle zusammenbringen soll. Aber in dunklen Zeiten wie diesen kann selbst ein derart leichtes Spektakel in politische Abgründe gerissen werden. Malmö, der Gazakrieg und die Schwere des Seins.

Von Alex Rühle

Eurovision Song Contest
:Trotz Demos und Buhrufen: Israel steht im ESC-Finale

Sängerin Eden Golan setzt sich im Halbfinale des Eurovision Song Contests durch und erntet Jubel - während vor der Tür demonstriert wird, mit dabei ist Greta Thunberg.

Gaza-Krieg
:Netanjahu trotzt Biden

Israel reagiert mit Empörung auf die Drohung des US-Präsidenten, bei einem Angriff auf Rafah die Waffenhilfe einzustellen. Das Land werde auch allein mit der Hamas fertig, sagt der Premier.

Von Peter Münch

Antisemitismus
:"Die Preisträger des Jahres 2024 leben in Angst"

Pinchas Goldschmidt, oberster Rabbiner in Europa, erhält in Aachen den Karlspreis. Der 60-Jährige nutzt seine Rede für einen dramatischen Hilferuf an die EU: "Das Judentum in Europa ist erneut existenziell bedroht!"

Von Christian Wernicke

SZ PlusMeinungProteste
:Was Israel-Kritiker eben alles dürfen

Sie dürfen sogar tagelang den Uni-Betrieb lahmlegen. Das Gerede von der eingeschränkten Meinungsfreiheit in Deutschland geht krachend an der Realität vorbei.

Kommentar von Ronen Steinke

SZ PlusMeinungGaza-Krieg
:Biden macht einen Fehler

Wenn nun keine Munition mehr aus den USA kommt, hat das genau zwei Folgen: Israel führt die Rafah-Offensive trotzdem. Und die Hamas wird weiter gestärkt.

Kommentar von Tomas Avenarius

SZ PlusKrieg im Nahen Osten
:Ein beispielloser Vorgang

"Ich habe deutlich gemacht, dass ich keine Waffen liefern werde, wenn sie in Rafah einmarschieren", droht US-Präsident Biden. Ist das mehr als ein Schreckschuss Richtung Israel?

Von Christian Zaschke

SZ PlusGaza-Krieg
:Ausweitung der Kampfzone

Aus israelischer Sicht dürfte die Einnahme von Rafah zwingend sein. Nur so ließen sich letzte Hamas-Einheiten zerschlagen und die Hilfslieferungen über die Grenze aus Ägypten kontrollieren. Beängstigend, was das für die Menschen dort bedeuten würde.

Von Tomas Avenarius

SZ PlusUS-Politik
:Rote Linie im Weißen Haus

Joe Biden drängt Benjamin Netanjahu vehement, endlich einer Feuerpause zuzustimmen - bisher vergeblich. Könnte der US-Präsident tatsächlich von Israel abrücken?

Von Christian Zaschke

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Gaza-Krieg: Beginnt jetzt die große Offensive auf Rafah?

Die israelische Armee nimmt den Grenzübergang bei Rafah ein. Ist eine baldige Waffenruhe trotzdem weiter möglich?

Von Johannes Korsche und Sina-Maria Schweikle

Pro-Palästina-Demo an der FU Berlin
:"Eine Besetzung ist nicht akzeptabel"

An der Freien Universität räumt die Polizei ein spontanes Protestcamp. Uni-Leitung und Politik sind sich einig in ihrer Bewertung.

Krieg in Nahost
:Israel lehnt Hamas-Vorschlag für Feuerpause in der aktuellen Variante ab

Man wolle jedoch weiterverhandeln, sagt Premierminister Netanjahu. Zeitgleich teilt das israelische Militär mit, es führe "gezielte Angriffe" gegen Stellungen der Hamas im Osten Rafahs aus.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusMeinungAl Jazeera
:Gegen die Pressefreiheit

Der katarische Fernsehsender ist in Israel nicht mehr zu empfangen. Das ist ein schlechtes Zeichen.

Kommentar von Dunja Ramadan

SZ PlusAusstellung über die "Nakba"
:Streit um Ausstellung zur Vertreibung von Palästinensern in Israel

Die Stadt München kritisiert die Schau in der Seidlvilla als einseitig und tendenziös. Wissenschaftler halten diese palästinensische Perspektive aber für historisch korrekt und für legitim.

Von Bernd Kastner

Al-Jazeera-Verbot
:Aus in Jerusalem

Die israelische Regierung stimmt für das Verbot des katarischen Senders und räumt eines seiner Büros in Jerusalem. Der örtliche Chefredakteur spricht von einer "politischen Entscheidung".

Von Léonardo Kahn

Krieg in Gaza
:Zivilisten sollen Teile Rafahs verlassen

Eine Offensive der israelischen Armee im Süden von Gaza scheint kurz bevorzustehen. Die Hamas kündigt am Montagabend überraschend an, dem Vorschlag für eine Waffenruhe zuzustimmen.

Von Peter Münch

SZ PlusUSA und Gaza
:Die dunkle Seite der Friedenscamps

Ihre Demonstrationen gegen den Gaza-Krieg seien friedlich, sagen US-Studenten. Das ist nur die halbe Wahrheit. Hinter vielen Protesten steckt ein Netzwerk, das die Hamas verherrlicht.

Von Fabian Fellmann

Krieg in Nahost
:Gespräche in Kairo beendet

Bei den Verhandlungen über eine Waffenruhe im Gaza-Krieg hat es keinen Durchbruch gegeben. Die Hamas erklärte am Sonntagabend, die jüngste Verhandlungsrunde sei beendet. Israel wird den Gaza-Krieg nach Worten des Ministerpräsidenten Benjamin ...

Justiz
:Staatsräson und Strafrecht

Die Innenministerien von Bund und Ländern wollen Aufrufe zur Beseitigung des Staates Israel unter Strafe stellen. Das Justizministerium reagiert skeptisch.

Von Ronen Steinke

Den Haag
:Weltstrafgericht wehrt sich

Die Anklage des Internationalen Strafgerichtshofs hat sich gegen Einschüchterungsversuche zur Wehr gesetzt. Alle Versuche, "Mitarbeiter der Anklage zu behindern, einzuschüchtern oder unangemessen zu beeinflussen", müssten eingestellt werden ...

SZ Plus"Beethovens Neun"
:Ode an die Hoffnung

Larry Weinstein dreht zum 200. Jubiläum von Beethovens Neunter Symphonie. Doch dann überfallen Hamas-Terroristen Israel, seine Schwester wird vermisst - und sein Film wird ein gänzlich anderer.

Von Moritz Baumstieger

SZ PlusIsrael
:Hersh Goldberg-Polin, der bitte nicht vergessen werden will

Einer von hundert, vielleicht auch von nur noch fünfzig: Die Geschichte eines Menschen, den die Hamas seit mehr als einem halben Jahr als Geisel hält.

Von Peter Münch

Türkei im Nahostkonflikt
:Gegen Israel, jetzt wirklich

Keine Importe, keine Exporte: Nach fast sieben Monaten Gaza-Krieg stoppt die Türkei den Handel mit Israel komplett. Auch der südafrikanischen Völkermordklage will sie sich anschließen. Präsident Erdoğan dürfte das innenpolitisch nutzen.

Von Raphael Geiger

SZ am Morgen
:Nachrichten des Tages - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Julia Bergmann

SZ PlusDie Massengräber von Gaza
:Kein Friede, keine Ruhe

Hunderte Tote sind in Massengräbern im Gazastreifen gefunden worden. Was hat es damit auf sich, welche Rolle spielt die israelische Armee? Versuch einer Rekonstruktion.

Von Thomas Gröbner, Léonardo Kahn, Dunja Ramadan, Leonard Scharfenberg und Nadja Tausche

Verhandlungen über Waffenruhe in Nahost
:Widersprüchliche Signale

Die Verhandlungen zwischen Israel und Hamas verlaufen zäh. Auf beiden Seiten sind Kräfte zu sehen, die sich Vorteile davon versprechen, wenn der Krieg weitergeht.

Von Peter Münch

SZ PlusMeinungVereinigte Staaten
:Die Studenten haben diesen Konflikt nicht annähernd erfasst

Die propalästinensischen Proteste an den US-Universitäten werfen die Frage auf: Was wird dort eigentlich gelehrt? Die Fähigkeit zum analytischen Denken ist es offenbar nicht.

Kommentar von Christian Zaschke

SZ PlusNaher Osten
:Israel muss lernen, mit seinen Nachbarn zu leben

Die "Sicherheit Israels" zur deutschen Staatsräson zu erklären, bedeutet keine uneingeschränkte Unterstützung des Landes. Erst recht nicht, wenn die Regierung Netanjahu auf Rat keinen Wert legt.

Gastbeitrag von Jürgen Chrobog

Demonstrationen wegen Krieg im Nahen Osten
:Das Gaza-Problem von Joe Biden

Proteste und Festnahmen an US-Universitäten bringen den Präsidenten vor der Wahl in Bedrängnis. Auch deshalb muss er hoffen, dass die Verhandlungen um einen Waffenstillstand in Gaza Erfolg haben.

Von Fabian Fellmann

SZ PlusMeinungDeutschland
:Für einen Erfolg vor Gericht reicht's

Die Bundesregierung verteidigte sich in Den Haag schmallippig und arrogant gegen den Vorwurf, Israel "Beihilfe zum Völkermord" zu leisten. Hat funktioniert. Aber die Debatte wird weitergehen.

Kommentar von Ronen Steinke

US-Universitäten
:Eskalation am Campus

Die Proteste der Studierenden an den Universitäten verschärfen sich. In New York stürmte die Polizei ein besetztes Gebäude - am 56. Jahrestag einer Räumung, die in die Geschichtsbücher einging.

Von Fabian Fellmann

Völkerrecht
:Internationaler Gerichtshof weist Eilantrag gegen Deutschland ab

Nicaragua hatte der Bundesrepublik vorgeworfen, mit Rüstungsexporten nach Israel "Beihilfe zum Völkermord" zu begehen. Abgeschlossen ist der Fall mit dieser Entscheidung jedoch nicht.

Von Ronen Steinke

Gaza und Israel
:Mit vereintem Druck zum Frieden?

Kommen bald 40 israelische Geiseln aus Gaza frei, im Gegenzug für eine Waffenruhe? Dafür - und für die Chancen der Region auf eine Zukunft - haben die Außenminister westlicher und arabischer Staaten in Riad Bedingungen ausgelotet.

Von Paul-Anton Krüger

SZ PlusUSA
:Demonstranten verbarrikadieren sich in Uni-Gebäude

Die Hochschulen in den USA ergreifen härtere Maßnahmen gegen die propalästinensischen Proteste, Polizisten haben Hunderte abgeführt, an der Columbia University werden die ersten Studenten suspendiert. Doch die Lage beruhigt sich nicht. Im Gegenteil.

Von Fabian Fellmann

SZ Plus"Die Königin und der Kalligraph"
:Damals in Damaskus

Als in der syrischen Hauptstadt noch Juden lebten: Wie wäre es schön, wenn Moussa Abadis Erzählungen ein Modell für die Zukunft sein könnten.

Von Moritz Baumstieger

Gutscheine: