Jens Spahn
Debatte um Flüchtlingspolitik

Parteiinterner Gegenwind für Spahn

Der Gesundheitsminister und Bewerber um den CDU-Vorsitz will den Migrationspakt der UN in der Union noch einmal diskutieren lassen. Führende Politiker wie Röttgen warnen vor einer "doppelten Führungsschwäche" und dem Schüren diffuser Ängste.

Prantls Blick

Warum die Sozis Merz als Merkel-Nachfolger wählen würden

An dem selbsternannten Mittelschichtler können sich die Sozialdemokraten viel stärker reiben als an Kramp-Karrenbauer. Das verhilft ihnen womöglich zu neuen Prozenten.

Die politische Wochenvorschau von Heribert Prantl

Neuer Brexit-Minister Stephen Barclay
Großbritannien

Ein neuer Brexit-Minister auf Abruf

Stephen Barclay ist der dritte Brexit-Minister im Kabinett von Theresa May. Der EU-Skeptiker ist ehrgeizig und loyal. Wie lang wird er im Amt sein?

Von Cathrin Kahlweit

Krieg in Jemen

Huthi-Rebellen erklären sich zu Waffenruhe bereit

Die Aufständischen verkünden, auf Raketen- und Drohnenangriffe verzichten zu wollen. Sogar von Frieden ist die Rede - wenn Saudi-Arabien und seine Allianz ebenfalls dazu bereit seien.

Mailflut statt Schwimmbecken: Nach dem Urlaub in den Job starten
Coaching im Job

"Viele Menschen sind blind für ihre eigenen Fähigkeiten"

Wer unzufrieden im Job ist, muss herausfinden: Was und wohin will ich überhaupt? Experten erklären, wie das klappt.

Von Elisabeth Pörnbacher

´Anne Will" vom 18.11.2018
"Anne Will" mit CDU-Kandidat Merz

Ich bin's, der Friedrich. So schlimm bin ich gar nicht

Bei Anne Will versucht Friedrich Merz, sein Image als "knallharter Neoliberaler" loszuwerden. Er nickt oft, wenn andere reden - für Widerworte fehlt ihm wohl noch das Fachwissen.

TV-Kritik von Thomas Hummel

Cum-Ex-Geschäfte

Bayern fordert Hunderte Millionen Euro aus dubiosen Aktiendeals zurück

Banken und Börsenhändler haben den Freistaat um eine gewaltige Summe an Steuereinnahmen gebracht. Der Fiskus versucht nun, das Geld wieder einzutreiben.

Von Klaus Ott

Donald Trump
Wahlen in den USA

Warum die Wahl 2020 für Trump ein leichtes Spiel werden könnte

2016 lag Hillary Clinton drei Millionen Stimmen vor Trump - und verlor. Erschreckend? In zwei Jahren könnte es noch viel schlimmer kommen.

Von Thorsten Denkler, New York

Buch2 Polizei
Gesetzeshüter

Wie rechts ist Sachsens Polizei?

Wenn es um den Einsatz gegen gewaltbereite Rechte geht, scheint die Staatsmacht hier mit Blindheit geschlagen zu sein. Ist es Zufall, oder hat das System?

Von Jan Heidtmann, Ulrike Nimz und Ronen Steinke

Pflege Altenpflege
Unterhalt

Wenn Kinder für die Eltern zahlen

Können Eltern für ihre Pflege im Alter nicht aufkommen, bittet das Sozialamt die Kinder zur Kasse. Doch es gibt Grenzen - und oft sind die Unterhaltsforderungen falsch berechnet.

Von Berrit Gräber

ATP-Finals in London

Zverev holt seinen größten Sieg

Das gab's zuletzt 1995: Mit Alexander Zverev gewinnt erstmals seit Boris Becker wieder ein Deutscher das ATP-Finale. Gegen Novak Djokovic spielt er stark wie nie.

FILE PHOTO: FIFA President Gianni Infantino gestures after a meeting of the FIFA Council at the FIFA headquarters in Zurich
Pläne von Gianni Infantino

Entsetzen über geplanten "Raubzug an der Fifa"

Präsident Infantino hat Geheiminvestoren fast alle Fifa-Rechte angeboten. Auch solche, die der Verband gar nicht besitzt. Das könnte strafbar gewesen sein - Uefa und DFB fordern Aufklärung.

Von Thomas Kistner

´Tatort: Treibjagd"
"Tatort" aus Hamburg

Ziemlich ermüdend

In "Treibjagd" ging es mal wieder um Selbstjustiz und die Gefahren des World Wide Web. Das größte Problem des Films ist aber das ewige Gerenne der Kommissare.

Von Katharina Riehl

Hana Geißendörfer mit Vater Hans W Geißendörfer beim Publikums Event Lindenstraße Kult in Serie i
Produzenten der "Lindenstraße"

"Wir wären bereit weiterzumachen, mit wem auch immer"

Nach 34 Jahren stellt die ARD die Sonntagabend-Serie "Lindenstraße" ein: Die Produzenten Hana und Hans W. Geißendörfer halten die Begründung für vorgeschoben.

Interview von Hans Hoff

Elektromobilität

Wenn das E-Auto singt

Um die Sicherheit zu erhöhen, müssen neu entwickelte Elektrofahrzeuge in Zukunft Soundsysteme an Bord haben, die andere Verkehrsteilnehmer vor den fast lautlosen Stromern warnen. Wie werden die dann klingen?

Von Lea Weinmann