Ukraine - Aktuelle Nachrichten - SZ.de

Ukraine

LiveKrieg in der Ukraine
:Deutschland hilft bei Wiederaufbau der Kiewer Kinderklinik

Seit einem russischen Luftangriff ist das Gebäude zu weiten Teilen zerstört. Der Wiederaufbau wird viel Geld kosten. Einem Bericht zufolge stellt das Entwicklungsministerium der ukrainischen Regierung einen Teil davon zur Verfügung.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusRussen im Kampf für Kiew
:Die Abtrünnigen

In der Ukraine kämpfen Russen gegen Russland und das Putin-Regime. Was bringt sie dazu? Eine Begegnung mit einem jungen Ex-Wagner-Söldner und dem berüchtigten Kommandeur Denis Kapustin.

Von Florian Hassel

SZ PlusAbschuss von MH17
:„Diese Geschichte muss in Erinnerung bleiben“

Mit dem Abschuss einer Boeing über der Ostukraine endete Flug MH17 vor zehn Jahren für 298 Menschen im Tod. Auch Piet Ploeg, Leiter der MH17-Stiftung, verlor drei Angehörige. Er will, dass Russland die Schuldigen bestraft. Doch nur einer sitzt in Haft – aus einem ganz anderen Grund.

Von Frank Nienhuysen

Ukraine
:Europäer wollen Orbán bestrafen

Eine „Friedensmission“ und ihr diplomatisches Nachspiel: Aus Ärger über die Alleingänge des Ungarn streicht die EU-Kommission eine Reise nach Budapest. Und in europäischen Hauptstädten wird noch über andere Boykotte nachgedacht.

Von Hubert Wetzel

Geplantes Attentat
:„Russland ist ein Terrorstaat“

Das Mordkomplott gegen Rheinmetall-Chef Armin Papperger löst in Deutschland Empörung aus. Führende Sicherheitspolitiker fordern mehr Schutz vor russischen Agenten.

Von Markus Balser, Thomas Fromm, Christoph Koopmann

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Wo die Front verläuft - Tag 874

Die ukrainischen Truppen sind an vielen Stellen der Front unter Druck, der russischen Armee gelingen in mehreren Gebieten kleine Geländegewinne. Wie hat sich die Lage entwickelt? Der Überblick in Karten.

Von SZ-Autorinnen und -Autoren

dpa-Nachrichten

  1. Russische Rakete gegen Boeing
    :Zehn Jahre Abschuss Flug MH17: Gedenken an 298 Opfer

  2. Arbeitsmarktintegration
    :Deutschland bei Integration von Ukrainern im Mittelfeld

  3. Die Lage im Überblick
    :UN-Flüchtlingskommissar kündigt in Ukraine neue Hilfe an

  4. Krieg in der Ukraine
    :Berichte: Kiews Truppen geben Positionen im Südosten auf

  5. Humanitäre Hilfe für Ukraine
    :UN-Flüchtlingskommissar kündigt in Ukraine neue Hilfe an

  6. Krieg gegen die Ukraine
    :Über 600.000 Russen seit Kriegsbeginn ins Ausland geflüchtet

  7. Zeitumstellung
    :Ukraine schafft Sommerzeit ab

  8. Die Lage im Überblick
    :USA unterstützen Vorschlag für Friedensgipfel mit Russland

  9. Alle dpa-Nachrichten

Sachbücher zum Krieg in der Ukraine

Das Politische Buch
:Russisches Quintett

Das "Prinzip Kompromat", Gewalt, Angst, Anarchie: Julian Hans erklärt die russische Gesellschaft am Beispiel von fünf Verbrechen. Die Analyse macht klar: Das Problem ist keineswegs auf die Machthaber im Kreml beschränkt, doch es gibt auch Hoffnung.

Rezension von Nicolas Freund

SZ PlusSelenskij-Biografie
:"Hört her, ich bin hier"

"Time"-Korrespondent Simon Shuster war Wolodimir Selenskij näher als jeder andere Journalist. Seine brillante Biografie erzählt vom Umgang des ukrainischen Präsidenten mit der Macht und erklärt dessen Überzeugungskraft im Krieg gegen den Aggressor.

Rezension von Renate Nimtz-Köster

SZ PlusDas Politische Buch
:Putins Idee einer neuen Weltordnung

Katharina Bluhm analysiert brillant, wie sich in Moskau über Jahrzehnte ein "illiberaler Konservatismus" etablierte und worum es dem kriegsführenden Präsidenten wirklich geht - jedenfalls nicht um ein bisschen Landgewinn und alte russische Herrlichkeit.

Rezension von Florian Keisinger

Weitere Artikel

SZ PlusNibelungenfestspiele Worms
:Kann Krieg vermieden werden?

Feridun Zaimoglu und Günter Senkel versuchen in ihrem Stück „Der Diplomat“ bei den Nibelungenfestspielen in Worms eine pazifistische Lösung. Natürlich vergebens.

Von Christine Dössel

SZ PlusArmin Papperger
:Wer ist der Mann, den Putin im Visier hat?

Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine wurde Rheinmetall-Chef Armin Papperger zu einem der wichtigsten Manager weltweit. So wichtig, dass er offenbar auf einer Todesliste der Regierung in Moskau landete.

Von Thomas Fromm

SZ-Podcast „Auf den Punkt“
:Mordversuche aus Moskau: Die Bedrohung aus Russland wächst

Offenbar soll der russische Geheimdienst ein Attentat auf den Vorstandsvorsitzenden des größten deutschen Rüstungskonzerns geplant haben. Wie groß ist die Gefahr?

Von Ann-Marlen Hoolt, Christoph Koopmann

SZ PlusGesellschaft in der Krise
:Ich kann nicht mehr

Die Weltlage macht uns fix und fertig. Und alte Überzeugungen gehen den Bach runter. Was tun? Eine Antwort – vom Therapeuten.

Gastbeitrag von Josef Aldenhoff

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Rheinmetall-Chef im Visier Moskaus

Russland soll laut US-amerikanischen Geheimdiensten geplant haben, den Vorstandsvorsitzenden des größten deutschen Rüstungskonzerns töten zu lassen.

Von Markus Balser, Thomas Fromm, Georg Ismar, Christoph Koopmann

SZ PlusMeinungSicherheitspolitik
:Die Passt-schon-Allianz

Die Nato hangelt sich von Kompromiss zu Kompromiss, aber das macht sie stärker: Sie hat die Bedrohung des Westens klar erkannt und für die Ukraine eine kluge Strategie entworfen.

Kommentar von Stefan Kornelius

SZ PlusUkraine
:Griff in die Trickkiste

Die G-7-Länder wollen der Ukraine 50 Milliarden Dollar auszahlen, bevor ein möglicher US-Präsident Trump das verhindern kann. Christian Lindner war lange skeptisch – und ist jetzt begeistert.

Von Claus Hulverscheidt, Henrike Roßbach

SZ PlusNato-Gipfel
:Die Blicke richten sich auf Scholz

Frankreich ohne Regierung, Großbritannien muss sich neu sortieren und Trump könnte wieder US-Präsident werden: In der Nato erhoffen sich viele von Deutschland und dem Kanzler Stabilität. Der sagt: „Wir werden, ich werde dieser Verantwortung gerecht werden“.

Von Daniel Brössler

Gipfel in Washington
:„Russland wird sich nicht durchsetzen“

US-Präsident Joe Biden und Generalsekretär Jens Stoltenberg bekräftigen beim Nato-Gipfel ihre Unterstützung für die Ukraine. Überraschend verkünden die USA zudem, von 2026 an neue weit reichende Waffen in Deutschland zu stationieren.

Von Daniel Brössler, Peter Burghardt

SZ PlusSicherheitspolitik
:Belarus und China machen ein gemeinsames Manöver

Die Regimes in Minsk und Peking stärken mit einer Militärübung ihre Beziehung. Die belarussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja sucht stattdessen den Dialog mit der Nato.

Von Frank Nienhuysen

SZ-Podcast „Auf den Punkt“
:Was steckt hinter Orbáns sogenannter Friedensmission?

Kaum hat Ungarn die EU-Ratspräsidentschaft übernommen, reist Orbán nach Russland und China. Die EU ist verärgert.

Von Ann-Marlen Hoolt, Stefan Kornelius

Gipfel in Washington
:Angriff auf Kiew überschattet Nato-Gipfel

Nach der Zerstörung eines Krankenhauses wächst der Druck auf den Westen, mehr Waffen zu liefern. Immer drängender wird die Frage, welche Militärziele die Ukraine in Russland beschießen darf.

Von Florian Hassel

SZ PlusMeinungRusslands Luftangriffe
:Natürlich sehen die Ukrainer solche Angriffe als versuchten Völkermord

Russische Raketen zerstören eine Kinderklinik in Kiew. Ob absichtlich oder versehentlich – das ist beinahe zweitrangig. Moskau nimmt solche Gräuel durch seine Art der Kriegsführung in Kauf.

Kommentar von Sonja Zekri

Nato und der Indopazifik
:Zusammen gegen China

Australien, Neuseeland, Südkorea und Japan besuchen den Nato-Gipfel, auch die Philippinen suchen Partner. Im Angesicht der chinesischen Bedrohung fördern die großen Demokratien des Indopazifiks ihre Freundschaft mit dem Westen.

Von Thomas Hahn

SZ PlusUkraine
:Ein Herz und zwei Seelen

Wenn der Krieg dem Menschen alle Sicherheit nimmt, braucht er eine Literatur, die ihn darüber nicht hinwegtäuscht und doch freier atmen lässt. Wie die der ukrainischen Autorin Yevgenia Belorusets.

Von Ekaterina Kel

Viktor Orbán
:„Friedensmission“ im Alleingang

Nach Stationen in Kiew und Moskau brüskiert Ungarns Premier die EU-Partner mit einem weiteren Überraschungsbesuch – diesmal bei Chinas Staatschef Xi Jinping.

Von Tobias Zick

SZ PlusUkraine
:„Kleine Krebspatienten sitzen auf dem Bürgersteig“

Ein Kinderkrankenhaus mitten in Kiew wird von einem russischen Flugkörper getroffen. Wie die Menschen versuchen, zu helfen – und was Präsident Selenskij nun fordert.

Von Florian Hassel

SZ PlusRussland
:Spekulationen und diplomatischer Sieg

Indiens Premierminister Modi besucht Russlands Machthaber Putin in Moskau. Warum es jetzt zum ersten persönlichen Treffen nach fast zwei Jahren kommt.

Von Silke Bigalke, David Pfeifer

SZ PlusNato
:Schatten über dem Jubiläum

Die Nato feiert ihren 75. Gründungstag und berät über die Ukraine. Überlagert wird der Gipfel jedoch von Diskussionen über den Zustand von US-Präsident Joe Biden und die Moskau-Reise, mit der Viktor Orbán seine Bündnispartner irritiert hat.

Von Hubert Wetzel

SZ PlusAbschied aus dem Bundestag
:„Ich fühle mich auf der richtigen Seite der Geschichte“

Als Vorsitzende des Verteidigungsausschusses hat Marie-Agnes Strack-Zimmermann mit Verve für die Unterstützung der Ukraine gekämpft. Jetzt wechselt die FDP-Politikerin ins Europaparlament.

Von Georg Ismar, Paul-Anton Krüger

SZ PlusEuropäische Union
:Orbán in Moskau, Ärger in Europa

Ungarns Premierminister besucht Russlands Präsident Putin und empört seine europäischen Partner. Dann sagt Budapest überraschend einen geplanten Termin mit Bundesaußenministerin Baerbock ab.

Von Silke Bigalke, Jan Diesteldorf, Paul-Anton Krüger

SZ PlusKrim
:Das verwundbare Urlaubsparadies

Die Ukraine verstärkt ihre Angriffe auf die Krim. Das bekommt nicht nur die russische Zivilbevölkerung zu spüren, die dort Ferien macht. Auch das Militär, das die Halbinsel zu einem wichtigen Logistikzentrum ausgebaut hat, gerät unter Druck.

Von Sebastian Gierke und Frank Nienhuysen

SZ PlusUkraine
:Ein Reformer nimmt Abschied

Mustafa Najjem gilt als wichtige Figur der proeuropäischen Bewegung in der Ukraine und leitete dort mit großem Einsatz die Wiederaufbauagentur – bis er in Kiew in Ungnade fiel.

Von Florian Hassel

SZ PlusExklusivReinhold Würth
:„Die Ampelkoalition läuft durcheinander wie ein Hühnerhaufen“

Der Unternehmer Reinhold Würth hat aus einer Zwei-Mann-Firma ein Weltunternehmen gemacht. Jetzt fürchtet er Krieg, ist mit der Regierung in Berlin sehr unzufrieden – und erklärt den für ihn gefährlichen Erfolg der AfD.

Interview von Tobias Bug und Caspar Busse

SZ PlusMeinungEuropäische Union
:Viktor Orbáns besonderes Gespür für Windrichtungen

In Kiew hat der ungarische Ministerpräsident praktisch die Kapitulation gefordert. Damit liegt er, klar, nicht auf EU-Linie. Wäre aber nicht das erste Mal, dass die Linie ihm bald folgt.

Kommentar von Hubert Wetzel

SZ PlusUkrainischer Schriftsteller
:Zugeschaltet von der Front

Friedenspreisträger Serhij Zhadan kämpft im Krieg für die Ukraine. Die Verleihung einer Ehrendoktorwürde an ihn bietet die seltene Gelegenheit ihn zu hören.

Von Marie Schmidt

Krieg in der Ukraine
:Nato kann sich nicht auf mehrjährige Ukraine-Hilfe einigen

Der scheidende Generalsekretär Stoltenberg scheitert mit seiner Idee, dauerhafte Zusagen zu machen. Im kommenden Jahr wollen die Nato-Mitglieder aber Unterstützung im Umfang von mindestens 40 Milliarden Euro leisten.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusExklusivSpionage
:Putins Männer – mit der Lizenz zum Töten?

In Frankfurt am Main wird ein mutmaßliches Agententrio festgenommen, das offenbar einen Ukrainer ausforschen sollte. Die Ermittler vermuten, dass Moskau den Mann womöglich entführen lassen wollte – oder gar umbringen.

Von Florian Flade, Jörg Schmitt

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Frieden, aber zu welchen Bedingungen?

Die wenigsten Europäer glauben noch an einen Sieg der Ukraine, zeigt eine Umfrage in 15 Ländern. Uneinigkeit herrscht bei der Frage, ob das Land deshalb mehr Waffen braucht oder Europa auf Friedensverhandlungen mit Russland bestehen sollte.

Von Vivien Götz

Krieg in der Ukraine
:Orbán fordert von Kiew Waffenstillstand

Ungarns Premier reist als EU-Ratsvorsitzender in die Ukraine und spricht von einer Feuerpause, auf die Friedensverhandlungen folgen könnten. Dafür müsste das angegriffene Land sich Putin beugen.

Von Florian Hassel

SZ PlusMeinungBesuch der Ukraine
:Orbán ist Moskaus trojanisches Pferd

Der ungarische Ministerpräsident unterbreitet Selenskij in Kiew einmal mehr den Vorschlag, einen Waffenstillstand zu schließen. Das ist realitätsfern.

Kommentar von Florian Hassel

SZ PlusOffensive bei Charkiw
:„Die höchsten russischen Verluste in diesem Krieg“

In der Region Charkiw weigern sich viele russische Soldaten offenbar weiterzukämpfen. Putins Offensive dort ist gescheitert. Das ist nicht nur taktisch, sondern auch strategisch ein Desaster für den Präsidenten.

Von Sebastian Gierke

SZ PlusRussland
:Mit einem Gedicht gegen die Willkür der Justiz

Theaterregisseurin Jewgenija Berkowitsch steht vor Gericht, weil sie angeblich Terrorismus verherrlicht hat. Das ist nur ein Vorwand.

Von Silke Bigalke

SZ PlusFilm über den Krieg in der Ukraine
:Schützengraben, Director’s Cut

Der ukrainische Regisseur Oleh Senzow kämpft an der Front und hat mit seiner Helmkamera einen Film aus dem Krieg gedreht.

Von Sonja Zekri

Ukraine
:Selenskij bittet um mehr Hilfe

Der ukrainische Präsident Wolodimir Selenskij hat andauernden russischen Bombenterror beklagt und den Westen erneut um mehr Hilfe bei der Luftverteidigung gebeten. Allein vergangene Woche habe Russland 800 Gleitbomben über der Ukraine abgeworfen ...

Sicherheitspolitik
:Rüstungsexporte weiter auf Rekordhoch

Deutsche Waffenlieferungen gehen insbesondere an die Ukraine – und nach Jahren der Zurückhaltung wieder zunehmend an Saudi-Arabien.

SZ PlusExklusivRussischer Fake-Dichter gegen Putin
:Der macht die Gefühle

Schlecht, aber erfolgreich: Gennady Rakitin, unscheinbarer Schullehrer aus Moskau, erlebt seit Kriegsbeginn einen faszinierenden Aufstieg als Lyriker. Wer steckt hinter dem geheimnisvollen Poeten? Eine Komödie aus Russland.

Von Alexander Estis

„In aller Ruhe“ mit Carolin Emcke
:„Marginalisierter Widerstand“ – Sabine Fischer über die Gesellschaft in Putins Russland

Wie blickt Russland auf den Krieg mit der Ukraine? Die Politikwissenschaftlerin Sabine Fischer erklärt im Podcast, was der Kreml mit dem Krieg beabsichtigt. Und was das für die Menschen im Land bedeutet.

Podcast von Carolin Emcke; Text von Ann-Marlen Hoolt

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Selbst die Nacht bietet keinen Schutz

Ukrainische Soldaten halten an der heftig umkämpften Front bei Robotyne die Stellung, warten auf Nachschub, Ersatz und Ablösung – und können Verletzte nur unter Lebensgefahr bergen. Denn die Waffen ruhen hier nie.

Von Florian Hassel (Text) und Friedrich Bungert (Fotos)

SZ PlusMeinungGegenwart
:Am Abend denkst Du: Schlimmer kann es nicht werden

Aber am nächsten Morgen sagt das Leben freudig: Doch, kann es. Die Krisen durchdringen einander und hinterlassen ein Gefühl der Hilflosigkeit. Nur: Verzweiflung können wir uns nicht leisten.

Kolumne von Carolin Emcke

Sicherheitspolitik
:Lehren aus dem Krieg nebenan

Beim Brüsseler Gipfel dominieren zwei Fragen: Wie kann die EU ihre militärische Unterstützung für die Ukraine sichern, und wie kann Europa seine Verteidigung auf einen Angriff Russlands vorbereiten?

Von Hubert Wetzel

SZ PlusCDU/CSU
:Bange Blicke auf die Kreml-Versteher

Mit aller Kraft hinter den Ukrainern – das war lange die Position der Christdemokraten. Doch gilt das noch? Warum die Union auf einmal um ihre Haltung ringt.

Von Robert Roßmann

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Putin gehen die Panzer aus

Analysen von Satellitenbildern offenbaren, dass die Bestände schwinden. Der Materialmangel wird für Russland zum ernsthaften Problem. Wie lange hält der Aggressor noch durch?

Von Sebastian Gierke, Ben Heubl

SZ PlusKrieg in der Ukraine
:Wissenschaftler fordern Sanktionen gegen China

Ohne Pekings Unterstützung könnte Russland seinen Krieg gegen die Ukraine nicht durchhalten. Deshalb sollte die EU Experten zufolge ihren Druck auf China ausweiten – auch wenn das speziell für Deutschland unangenehme Folgen haben dürfte.

Von Florian Müller

Diplomatie
:Die Ukraine trippelt der EU entgegen

Brüssel eröffnet offiziell die Beitrittsverhandlungen mit Kiew. Ob und wann das überfallene Land Mitglied wird, ist aber völlig offen. Immerhin: Ungarn stellt sich nicht allzu sehr quer.

Von Hubert Wetzel

Ukraine und EU
:Korruption als höchste Hürde

Der Kampf gegen Bestechung, Bestechlichkeit und Betrügereien macht kaum Fortschritte, die Wirtschaft ist schwach und dann ist da auch noch der Krieg: Warum der Weg für die Ukraine in die EU noch immer sehr weit ist.

Von Nicolas Freund

SZ PlusFriedenspreis des Deutschen Buchhandels
:Rüstet euch

Anne Applebaum erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Ein Porträt der amerikanisch-polnischen Historikerin.

Von Sonja Zekri

SZ PlusSZ MagazinNotquartier: die Ukraine-Kolumne
:Nach diesem Albtraum hätte sie eine andere Behandlung verdient

Bei unserer Autorin lebte zwei Jahre lang eine ukrainische Geflüchtete, nun hat sie endlich eine eigene Wohnung gefunden. Was sagt es über unser Land aus, dass Menschen in größter Not jahrelang um eine Bleibe kämpfen müssen – und sich nebenher auch noch "integrieren" sollen?

Von Jana Anzlinger

Energieversorgung
:Kein Licht im Dunkel

Die Russen haben das ohnehin beschädigte Energienetz der Ukraine weiter zerbombt. Immer wieder fällt der Strom aus. Schon jetzt ist klar: Der nächste Winter wird hart.

Von Florian Hassel

SZ PlusMeinungDeutschland
:Ein Krieg, der die Entfremdung zwischen Ost und West beschleunigt

Da, wo einst die DDR war, ist die Abneigung gegen Waffenhilfe für die überfallene Ukraine besonders ausgeprägt. Der Grund dafür ist nicht, dass die Menschen sich dort mehr nach Frieden sehnten als in den alten Ländern.

Kommentar von Daniel Brössler

Gutscheine: