Die Seite Drei

Reporterinnen und Reporter beschreiben die Welt nicht nur vom Büro aus, sie gehen raus, dahin, wo das Leben stattfindet, wo es wehtut und funkelt, zu den Menschen und ihren Geschichten. Um im Kleinsten das Große zu erkennen. Die SZ widmet der Reportage in jeder Ausgabe ihre Seite Drei.

SZ PlusItalien
:It’s Showtime

Giorgia Meloni kommt aus der extrem rechten Ecke, aber seit sie an der Macht ist, ist sie eher geschmeidig. Jetzt erzählt sie Journalisten, dass sie ungern im Amt sei. Wer’s glaubt.

Von Marc Beise

SZ PlusTürkei
:Die Zukunft? Abgesagt

Seit der Wiederwahl von Erdoğan ist vielen Jungen klar, dass sich so schnell nichts ändern wird. Die Idee vom Auswandern geht seitdem um wie ein Virus. Warum der Türkei gerade droht, eine ganze Generation zu verlieren.

Von Raphael Geiger

SZ PlusAntisemitismus in Indonesien
:Nachts schreit schon mal einer „Heil Hitler“

In Indonesien gibt es fast keine Juden. Gehasst werden sie trotzdem. Warum Rabbi Yaakov Baruch und seine winzige jüdische Gemeinde sich im größten muslimischen Land der Welt trotzdem sicher fühlen. Vielleicht sogar sicherer als manche Juden in Deutschland.

Von David Pfeifer

SZ PlusKünstliche Intelligenz
:Sprich nur ein Wort

In Barcelona tritt das erste Mal Jerry Yue auf, der Mann, der das KI-Telefon der Telekom mitentwickelt hat. Sieben Jahre lang hat er daran gearbeitet. Jetzt soll er der Welt in fünf Minuten zeigen, wie Mensch und Handy verschmelzen könnten. Ist das der Anfang einer Revolution?

Von Jannis Brühl und Andrian Kreye

SZ PlusFreie Universität Berlin
:Hört doch mal zu

Es war ein turbulentes Semester an der FU Berlin. No-go-Areas, eine brutale Attacke auf einen jüdischen Studenten, Strafanzeigen. Ausgerechnet hier, an einem Ort des Geistes und des Austauschs. Und keiner fühlt sich verstanden.

Von Jan Heidtmann (Text) und Julius Erdmann (Fotos)

SZ PlusHubert Aiwanger
:Wer bin ich?

Hubert Aiwanger wird oft als regionales Geschöpf missverstanden, dabei geht sein Ehrgeiz weit über Bayern hinaus. Er brummt gerade vor Selbstbewusstsein, doch selbst bei seinen Freien Wählern spüren sie: Mit ihm kann man wachsen, aber auch scheitern.

Von Roman Deininger, Andreas Glas und Johann Osel

SZ PlusDänemark
:Gestank der Gier

Jahrelang wurde im dänischen Ølst Sondermüll angehäuft, im Dezember kam dann eine Wand aus Schlamm auf das Dorf zu. Die Verantwortlichen sagen, der Regen ist schuld – und zahlen: nichts. Aber die Menschen müssen hier weiterleben mit dem Müll, den Giften und der Angst.

Von Alex Rühle

SZ PlusCaspar David Friedrich
:Nur gucken, nicht anfassen

Hunderttausende pilgern gerade zu den Bildern des großen Caspar David Friedrich. Ein wahrer Hype ist das. Und gleichzeitig werden die Reste seiner Heimatlandschaft der Industrie geopfert. Ein Besuch bei Menschen, die ein paar Fragen hätten.

Von Renate Meinhof

SZ PlusMedien in Polen
:Sendepause für den Hass

Unter der PiS-Regierung war TVP eine reine Propagandamaschine. Wer anders dachte, wurde beleidigt und abgestempelt. Jetzt sollen sich die Zuschauer wieder ihre Meinung bilden – statt sie eingetrichtert zu bekommen. Ein Redaktionsbesuch.

Von Viktoria Großmann

SZ PlusAlexej Nawalny
:Die Einsamkeit der Trauernden

Es ist gefährlich, in Putins Russland um Alexej Nawalny zu trauern. Und doch passiert genau das immer wieder. Über ein paar mutige Russen und die Gleichgültigkeit der vielen.

Von Silke Bigalke

SZ PlusAlexander Kluge
:Denk ich an Deutschland

Er war 13, als Halberstadt im Bombenhagel verglühte. Was geblieben ist von diesem 8. April 1945? Dass ihn Kriege empören, alle. Ein Treffen mit dem Filmemacher, Schriftsteller, Künstler und Denker Alexander Kluge.

Von Willi Winkler

SZ PlusSicherheitskonferenz
:Auf der Suche nach der roten Linie

Bei der Sicherheitskonferenz kommuniziert der Bundeskanzler in Andeutungen, während die Ukraine fragt: Wollt ihr euch erst wehren, wenn Putin in Estland steht? Über den Gang der Weltpolitik im labyrinthischen Bayerischen Hof.

Von Stefan Kornelius

SZ PlusNachruf
:Der Mann, den Putin fürchtete

Alexej Nawalny war immer klar, dass dem Kreml jedes Mittel recht sein dürfte, um ihn zu brechen. Trotzdem hörte er nie auf, sich gegen das Regime zu stemmen. Jetzt soll er am eiskalten russischen Polarkreis gestorben sein, in der gefürchteten Strafkolonie Nr. 3.

Von Silke Bigalke und Frank Nienhuysen

SZ PlusFDP
:Angebot und Nachfrage

Seit zwei Jahren versucht die FDP jetzt, ihre Anhänger zu beeindrucken, mit Inhalten und viel Gestänker. Blöd nur, dass sie dabei immer weiter abstürzt. Eine Reise zu enttäuschten Wählern und frustrierten Parteimitgliedern.

Von Constanze von Bullion und Henrike Roßbach

SZ PlusBundesverfassungsgericht
:Finger weg

Je erfolgreicher Demokratiefeinde weltweit den Rechtsstaat demontieren, desto heller strahlt das Bundesverfassungsgericht. Zeit, mal zu fragen, wie gut sie in Karlsruhe eigentlich gewappnet sind gegen die, die das System von innen sprengen wollen.

Von Wolfgang Janisch

SZ PlusUSA
:Ist Biden zu alt, um zu regieren?

Seit dem Bericht des Sonderermittlers reden alle nur noch über das Alter von Joe Biden. Aber was ist eigentlich mit den Aussetzern von Donald Trump? Über geistige Fitness und moralische Verkommenheit im amerikanischen Wahlkampf.

Von Peter Burghardt und Christian Zaschke

SZ PlusSexsomnia
:Im Dunkeln

Ein Staatsanwalt soll seinen Sohn vergewaltigt haben – ohne wach zu sein. Sexsomnia nennt man das, sexuelle Handlungen im Tiefschlaf, schwer zu belegen, kaum auszuschließen. Eine perfekte Verteidigungsstrategie?

Von Ulrike Nimz und Jana Stegemann

SZ PlusKrieg in Nahost
:Tod einer Vierjährigen

Ein Auto fährt auf einen Checkpoint zu, rammt eine Polizistin, da schießen die Grenzbeamten los. War der Tod der kleinen Ruqaya, die im Bus davor saß, vermeidbar? Sicher ist nur eines: Die Lage im Westjordanland wird immer explosiver.

Von Tomas Avenarius

SZ PlusUSA
:Bis es knallt

Seit Wochen tönen die Republikaner, dass die Grenze zu Mexiko dicht sein wird, sobald Trump an der Macht ist. Wahlkampfgetöse, aber auch deswegen kommen immer mehr Migranten nach Eagle Pass, Texas. Entscheidet sich an Orten wie diesen die US-Wahl?

Von Peter Burghardt

SZ PlusBerlin
:„Wat, Bundestagswahl?“

Nach dem Wahldebakel von 2021 sollen viele Berliner am Sonntag neu abstimmen. Dumm nur, dass viele davon gar nichts wissen – und der Wunsch nach Gerechtigkeit wohl alles noch ungerechter macht.

Von Markus Balser und Boris Herrmann

SZ PlusAntisemitismus
:Auf einen Schlag

Eine Bar in Berlin, ein jüdischer Student, der krankenhausreif geprügelt wird – und ein FU-Präsident in Erklärungsnot. Über die erschreckende Alltäglichkeit des Antisemitismus.

Von Jan Heidtmann

SZ PlusBaubranche
:Gegen die Wand

Viele Jahre war Boom am Bau, die Firmen konnten sich vor Arbeit kaum retten. Jetzt werden Aufträge gestreckt, verschoben, storniert – und die Wohnungsnot wird immer größer. Besuch bei einem, der gern mehr bauen würde, wenn er könnte.

Von Stephan Radomsky

SZ PlusIsrael
:Ein Colt für alle Fälle

Es ist ja nicht so, dass es in Israel wenig Waffen im Alltag gibt, aber seit dem 7. Oktober werden es immer mehr. Von einem Mann, der das Geschäft seines Lebens macht, und einer Frau, die das alles für einen Albtraum hält.

Von Peter Münch

SZ PlusGroßbritannien
:Es lebe der König

King Charles III. hat Krebs, das lässt der Palast in erstaunlicher Offenheit verkünden, nur sagt er das Entscheidende nicht: Um was für einen Krebs es sich handelt. Es bleibt ein Land in Sorge.

Von Michael Neudecker

SZ PlusMigration
:Die überforderte Stadt

New York hat immer davon gelebt, dass Menschen aus der ganzen Welt hier ankamen. Aber seit die Republikaner busseweise Migranten hier abladen, kippt etwas. Von einem Mann, der das Glück sucht, und einem, der Leute wie ihn loswerden will.

Von Ann-Kathrin Nezik

SZ PlusBergkarabach
:Unsere Geisterstadt soll schöner werden

Wer in das menschenleere Bergkarabach zieht, bekommt von der aserbaidschanischen Regierung eine Wohnung geschenkt. Bleibt die Frage: Wie lebt es sich so im zurückeroberten Land, zwischen schnell hochgezogenen Neubauten und Ruinen?

Von Frank Nienhuysen (Text) und Lala Aliyeva (Fotos)

SZ PlusUkrainer in Deutschland
:Ihr kriegt mich nicht

Je verzweifelter die militärische Lage der Ukraine ist, desto härter mobilisiert der Staat. Das Land bräuchte dringend neue Soldaten, zum Beispiel die Männer, die nach Deutschland geflohen sind. Besuch bei einem, der gar nicht daran denkt, in den Krieg zu ziehen.

Von Sonja Zekri

SZ PlusUSA Wahlkampf
:Fürchtet euch

Als Donald Trump 2016 zum Präsidenten der USA gewählt wurde, folgte das pure Chaos. Diesmal ist seine Kampagne hochprofessionell, der Plan ist, das Land radikal umzubauen.

Von Christian Zaschke

SZ PlusMigration
:Bis hierhin und nicht weiter

Vatslav Yeher floh aus der Ukraine, jetzt lebt er wie 5000 andere in Tegel, der größten Flüchtlingsunterkunft des Landes. Es gibt hier Nähkurse, aber keine Deutschkurse. Und nicht nur er fragt sich, wie es mit ihnen eigentlich weitergehen soll.

Von Jan Heidtmann (Text) und Friedrich Bungert (Fotos)

SZ PlusAngriffe auf Politiker
:Der Hass vor meinem Fenster

Jian Omar will nah bei den Menschen sein. Jetzt aber gibt es Angriffe auf den Berliner Grünen-Abgeordneten und sein Büro. Über Lokalpolitik in aufgehetzter Stimmung.

Von Renate Meinhof

SZ PlusBerlin
:Seid nicht so naiv

Als israelischer Botschafter in Berlin hat Ron Prosor einige Fragen an die Deutschen, ist ja gerade nicht so angenehm als Jude in diesem Land. Aber je länger der Krieg zwischen Israel und der Hamas dauert, desto mehr Fragen haben die Deutschen auch an ihn.

Von Paul-Anton Krüger, Nicolas Richter (Text) und Rebecca Rütten (Fotos)

SZ PlusDie Linke
:Tod einer Fraktion

In einem kargen Bundestagsbüro werden die Reste der Linken abgewickelt. Denn dass es sie nicht mehr gibt, heißt noch lang nicht, dass sie von selbst verschwindet. Thomas Westphal und die heikle Aufgabe, eine Fraktion in Würde zu liquidieren.

Von Boris Herrmann, Angelika Slavik (Text) und Friedrich Bungert (Fotos)

SZ PlusHorn von Afrika
:Land in Sicht

Somaliland ist ein kleines Wunder, friedlich, stabil, ganz anders als Somalia, von dem es sich losgesagt hat. Jetzt hat es einen Deal mit Äthiopien geschlossen: Ihr kriegt einen Zugang zum Meer, dafür erkennt ihr uns als Staat an. Und schon ist der Teufel los.

Von Paul Munzinger

SZ PlusEnergiewende
:Wenn der Wind sich dreht

In Bayern wollten sie lang keine Windräder. Jetzt aber wollen Söder und Aiwanger gleich 40 Stück davon in einen Wald bei Altötting stellen. Blöd nur, dass viele Leute störrisch sind. Über den Hunger nach Energie und das Gift der Verschwörungsideologen.

Von Jan Schmidbauer (Text) und Catherina Hess (Fotos)

SZ PlusAfD
:Offenes Geheimnis

Das Land ist aufgewühlt nach dem Treffen in Potsdam. So deutlich wurde noch nie, worüber Teile der rechten Szene schon lang offen diskutieren: die millionenfache Abschiebung von Menschen aus Deutschland. Und die AfD? Tut so, als sei nichts gewesen.

Von Christoph Koopmann, Iris Mayer und Roland Preuß

SZ PlusUNRWA
:Wenn Helfer im Verdacht stehen, Täter zu sein

Viele Palästinenser wären nie aus dem Elend rausgekommen, wenn es nicht die Krankenhäuser und Schulen des Hilfswerks UNRWA gäbe. Doch die neuen Enthüllungen stürzen die Organisation in eine existenzielle Krise.

Von Bernd Dörries

SZ PlusRené Benko
:Was von allem übrig bleibt

Über Jahre hat sich René Benko ein undurchschaubares Firmenimperium aufgebaut, der Tiroler Selfmademan galt als begnadeter Geldeinsammler. Jetzt stehen überall die Reste seines Größenwahns herum. Bleibt die Frage, wie es so weit kommen konnte.

Von Cathrin Kahlweit, Michael Kläsgen, Klaus Ott und Uwe Ritzer

SZ PlusFinnland
:Ab in die Sauna

Finnland hat eines der dramatischsten Jahre in der jüngeren Geschichte hinter sich: die Russen, der Krieg, die Rechten. Jetzt finden auch noch Präsidentschaftswahlen statt. Zeit, mal zu fragen, wie es eigentlich den Finnen geht.

Von Alex Rühle

SZ PlusGroßbritannien
:Und schuld bist du

Janet Skinner liebte ihren Job bei der Post, bis Ermittler sagten, es fehle Geld in ihrer Abrechnung. Hunderten Mitarbeitern ging es wie ihr, sie wurden angeklagt, entlassen, einige begingen Suizid – dabei lag der Fehler in der Software. Über einen der größten Justizskandale in der britischen Geschichte.

Von Michael Neudecker

SZ PlusMünchen
:Heller wird's nicht

Als Franz Beckenbauer anfing zu strahlen, lag München in Trümmern. Ein Fußballplatz in Giesing wurde die erste der vielen Manegen seines Lebens. Jetzt nimmt die Stadt Abschied von ihm. Es bleibt die Gewissheit: Die besten Jahre sind vorbei.

Von Holger Gertz

SZ PlusIsrael
:Rette sie, wer kann

Nach dem 7. Oktober gab es aus Israel einen Strom düsterer Nachrichten. Aber es gibt auch die Geschichte von Ismail Alkrenawi und seinen Cousins, die in den Raketenhagel hineinfuhren und Juden retteten. Ein Besuch bei muslimischen Helden.

Von Thorsten Schmitz (Text) und Ofir Berman (Fotos)

SZ PlusSPD
:Mein erstes Jahr

Der Job als Verteidigungsminister kann ein Schleudersitz sein, das weiß auch Boris Pistorius. Aber während die SPD immer weiter abstürzt, hat er gerade einen ziemlichen Höhenflug. Viele sagen sogar, er wäre der bessere Kanzler. Zeit für einen Realitätscheck.

Von Georg Ismar

SZ PlusBushido versus Arafat Abou-Chaker
:Wer zuletzt disst

Es klang wie ein Geschenk für die Berliner Justiz: Bushido gegen Arafat Abou-Chaker. Aber nach dreieinhalb Jahren vor Gericht ist klar, ein Schlag gegen die Clan-Kriminalität wird daraus eher nicht mehr. Hat sich die Justiz da für ein Promi-Drama einspannen lassen?

Von Verena Mayer

SZ PlusKryptowährung
:Träumt weiter

Ruja Ignatova soll Millionen mit ihrem „Onecoin“ getäuscht haben. Sie ist verschwunden, aber das Betrugssystem lebt weiter. Eine Spurensuche zu einem ehemaligen Topspion und zu Anlegern, die lieber an eine Verschwörung als an die bittere Wahrheit glauben.

Von Philipp Bovermann

SZ PlusBauern in Deutschland
:Die Bauernflüsterin

Am Montagstelefon der Stiftung Land und Leben können Bäuerinnen und Bauern anrufen, um über ihre Sorgen zu reden. Und, einiges los gerade? Zeit, mal Katharina Stanglmair zuzuhören, die seit Jahren den Landwirten zuhört.

Text: Elisa Schwarz und Josef Wirnshofer, Illustrationen: Stefan Dimitrov

SZ PlusNigeria
:Die Mädchen aus dem Wald

Es war Nacht, als Terroristen von Boko Haram ein Dorf überfielen und 276 Schülerinnen verschleppten. Zehn Jahre ist das jetzt her. Aber die Tat beschäftigt Nigeria bis heute. Begegnungen mit einer Entführten und einem ihrer Entführer.

Von Paul Munzinger

SZ PlusAutostadt Stuttgart
:Mitten ins Herz

Ausgerechnet in der Wiege der Automobilindustrie hat der chinesische Hersteller BYD einen Showroom eröffnet. Stuttgart, beste Lage. Die Frage ist jetzt: Belebt die Konkurrenz das Geschäft – oder übernimmt sie es?

Von Tobias Bug, Max Ferstl, Roland Muschel und Jan Schmidbauer

SZ PlusStreik bei der Bahn
:Morgen in der Schlacht denk an mich

Claus Weselsky ist der bekannteste, aber auch der berüchtigtste Gewerkschafter in Deutschland. Gerade legen seine Lokführer wieder mal das Land lahm. Zeit, ihn mal zwischen Gericht und Büro abzufangen und zu fragen: Ist das Größenwahn?

Von Alexander Hagelüken und Benedikt Peters

SZ PlusNachruf Franz Beckenbauer
:Der Cosmopolit

Franz Beckenbauer, geboren in Giesing, konnte mit dem Ball tanzen wie kein anderer. Er zog in die Welt, und mit ihm seine Fans. Er spielte mit Pelé, saß vor Kissinger im Blubberbad, quatschte mit Mick Jagger. Franz, the Kaiser – ein Nachruf .

Von Holger Gertz

SZ PlusAgrarpolitik
:Das Feld ist nicht genug

Sie sind mit Traktoren losgefahren, um der Regierung ihre Wut vor die Füße zu kippen. Dumm nur, dass ihnen der Protest entglitten ist, bevor er angefangen hat. Von enttäuschten Bauern und rechten Verschwörungsfantasten, die nur zu gern mitfahren.

Von Michael Bauchmüller, Constanze von Bullion, Tim Frehler, Christoph Koopmann, Iris Mayer und Joachim Mölter

Gutscheine: