Promis - Glitzer, Glamour und Skandale - SZ.de

Promis

Glitzer, Glamour und Skandale

SZ PlusSwiftie
:Meine Freundin Taylor

Die Fans der Sängerin Taylor Swift, die "Swifties", geben Tausende Euro für Konzertkarten und Fanartikel aus und beten sie an wie in einem religiösen Kult. Warum? Zu Besuch bei Kim Niehaus, einer ihrer treuesten Anhängerinnen.

Von Paulina Würminghausen

SZ PlusLena Meyer-Landrut
:"Für mich ist die Depression etwas ganz Normales und nichts Sensationelles"

Seit sie vor 14 Jahren den ESC gewann, ist Lena Meyer-Landrut ein Star - und hat es doch geschafft, kaum über die private Lena zu sprechen. Bis jetzt.

Von Kerstin Lottritz

SZ PlusBoateng-Prozess
:„Habe so etwas in 40 Jahren noch nie erlebt“

Jérôme Boateng steht zum dritten Mal vor Gericht. Die Richterin am Landgericht München beginnt mit persönlicher Kritik an dem Verfahren, der bayerischen Justiz und den Medien. Boateng spricht von einem „Albtraum“.

Von Jana Stegemann

SZ PlusBritisches Königshaus
:Erster öffentlicher Auftritt von Kate seit Weihnachten

Bei der traditionellen Parade „Trooping the Colour“ freut sich Großbritannien über eine ganz besondere Zuschauerin: Fürstin Kate ist nach ihrer Krebserkrankung in der Öffentlichkeit zurück – zumindest ein bisschen.

Von Barbara Vorsamer

SZ PlusKrieg in Nahost
:Amal Clooney als Beraterin

Sie ist eine der renommiertesten Menschenrechtsanwältinnen der Branche - und hat einen berühmten Ehemann. Was hat Amal Clooney mit dem möglichen Haftbefehl gegen Netanjahu zu tun?

Von Michael Neudecker und Dunja Ramadan

Weitere Artikel

USA
:Verfahren gegen Alec Baldwin überraschend eingestellt

Der Schauspieler hatte bei Dreharbeiten im Jahr 2021 einen Schuss abgegeben und dabei eine Kamerafrau getötet. Nun folgt das Gericht einem Antrag von Baldwins Anwälten.

SZ PlusProzess
:Staatsanwaltschaft fordert Millionenstrafe für Boateng

Sein Verteidiger spricht im Plädoyer von einer „existenzgefährdenden, medialen Vorverurteilung“. Die Staatsanwältin kritisiert die Richterin – der Angeklagte Boateng bedankt sich beim Gericht.

Von Patrick Bauer

US-Wahlen
:Zweifel an Biden wachsen

Die Demokraten stehen nicht mehr geschlossen hinter der Kandidatur des US-Präsidenten, Donald Trump soll nächste Woche von den Republikanern nominiert werden.

Von Peter Burghardt

SZ PlusMilliardärsurlaub
:Käpt’n Zuckerberg und seine Gigayacht

Drei Decks, Hubschrauberlandeplatz, Pool, Kinosaal, Begleityacht: Der Facebook-Gründer kreuzt auf seinem Luxusschiff „Launchpad“ über das Mittelmeer. Wie passt das zu Zuckerbergs Vorschlag, fürs Klima lieber nur mit der VR-Brille zu verreisen?

Von Andrea Bachstein

Leute
:Einsam an der Spitze

Jenna Ortega fühlte sich nach ihrem Durchbruch sehr allein, das Noch-Ehepaar Jennifer Lopez und Ben Affleck will die gemeinsame Villa loswerden, und Bushido verkündet abermals – jetzt aber wirklich – seine Abschiedstour.

SZ-Kolumne „Bester Dinge“
:Ein absolutes Hit-Hole

In Gelsenkirchen kostet ein simples Zwei-Bett-Zimmer wegen Taylor Swift plötzlich mehr als 1000 Euro. So richtig dumm ist das nur für Kerstin-Ott-Fans.

Von Martin Zips

SZ PlusInternetphänomen „Elevator Boys“
:Einmal ganz nach oben, bitte

Weltberühmt wurden die „Elevator Boys“ mit Tiktok-Videos aus dem Fahrstuhl einer Shoppingmall bei Frankfurt. Aber weil Posieren keine dauerhafte Perspektive ist, wollen sie jetzt eine echte Boyband werden. Ein Besuch in ihrer Berliner WG.

Von Jan Stremmel (Text) und Friedrich Bungert (Fotos)

SZ PlusMeinungUSA
:Die Kandidatur von Joe Biden ist nicht mehr zu retten

Auch beim Nato-Gipfel hat der US-Präsident wieder seine Aussetzer gehabt. Es gilt das Argument von George Clooney: Der 81-Jährige hat einen Gegner, gegen den er nicht gewinnen kann.

Kommentar von Peter Burghardt

SZ PlusGolfen mit DJ Ötzi
:„Das gibt jetzt einen Strafschlag“

Golf? Nichts für mich, fand Gerry Friedle aka DJ Ötzi. Dann nahm er den Schläger doch in die Hand und legt ihn seitdem nur selten zur Seite.

Von Gerhard Fischer

SZ PlusMännerbild
:Na, ihr Süßmäuse?

Breite Kiefer und perfekte Gesichter waren gestern, heute müssen männliche Filmstars aussehen wie Hamster, Ratten und andere niedliche Nager.

Von Julia Werner

SZ PlusSynchron- und Sprecher-Geschäft im Umbruch
:KI killt Schauspieler-Jobs

Ein renommiertes Münchner Synchronstudio hat Insolvenz angemeldet. Andernorts werden Schauspieler informiert, dass ihre Dienstleistung nicht mehr gebraucht werde. Sprecher-Agenturen verzeichnen Einbrüche von 60 Prozent und mehr.

Von Susanne Hermanski

Leute
:Bloß kein Salz!

Scarlett Johansson und Channing Tatum diskutieren über Aberglauben, Minnie Driver freut sich, dass Frauen in Hollywood inzwischen über 40 sein dürfen, und Roland Emmerich hat sich vom Krebs motivieren lassen.

Wahlkampf in den USA
:Bidens Atempause ist vorbei

Zuerst sah es so aus, als könne sich der US-Präsident auf dem Nato-Gipfel vom Trubel um seine Kandidatur erholen. Dann ruft George Clooney ihn zum Rückzug auf, dasselbe tut erstmals ein demokratischer Senator – und Nancy Pelosi gibt ein vieldeutiges Interview.

Von Leopold Zaak

SZ Plus„Eras“-Tour in Deutschland
:Forschungsobjekt Taylor Swift

Mehr als 400 Bewerbungen für ein Swiftposium in Melbourne: Wie zwei Münchner Verkehrsforscherinnen über ihre Zuneigung zur US-Pop-Größe zu einem wissenschaftlichen Projekt kamen – und was sie herausfanden.

Von René Hofmann

SZ PlusSchauspielerin Isabelle Huppert
:„Entscheidung ist Verzicht“

Ein Workaholic sei sie nicht, sagt die französische Schauspielerin Isabelle Huppert – aber sie dreht halt für ihr Leben gern. Ein Gespräch über Geister, Tapferkeit und ihre leichten schweren Rollen.

Interview von Fritz Göttler, Susan Vahabzadeh

SZ PlusStreit um Fördergeld vom Bund
:Gerhard Polt von Bernried an der Nase herumgeführt?

Der Verein rund um Bayerns prominenten Kabarettisten wollte in der Gemeinde am Starnberger See ein „Forum Humor“ aufbauen. Der Bund unterstützt das mit 5,7 Millionen Euro. Jetzt haben sich Verein und Gemeinderat überworfen, und das Dorf reklamiert das Geld für sich.

Von Susanne Hermanski

Leute
:Messi planscht mit Lamine Yamal

Der spanische Fußballspieler hatte mal einen berühmten Babysitter, Lena Dunham will doch keinen Puppenfilm machen und Tim Wilde kämpft gegen die Tücken des Hochsommers.

Leute
:„Ein bisschen woke“

Noel Gallagher hat etwas gegen Musiker, die bei Konzerten über Politik philosophieren. Maren Kroymann trauert ihrer Jugend nicht hinterher. Und König Frederik gesteht Grönland seine Liebe.

Leute
:Wenn Taylor Swift zum Babysitten kommt

Der US-Wrestler Jeff Jarrett schwärmt von dem guten Herzen der Sängerin, Nicolas Cage hatte nicht geplant, drei Kinder von drei Frauen zu bekommen, und eine Hebamme arbeitet trotz Millionengewinns.

Konzert in München
:Aufbau von Adeles Riesenbühne hat begonnen

Einen Monat vor Beginn der Konzertreihe der britischen Sängerin sind auf dem Messegelände in Riem die Aufbauarbeiten angelaufen. Insgesamt 800 000 Fans werden Adele hier an zehn Terminen sehen können.

Von Sophia Coper

Leute
:„Ich gehöre zu den Homosexuellen, denen die Ehe ein wenig auf die Nerven geht“

Cara Delevingne möchte ihre Frau nicht heiraten. London Hilton übernachtet im Hilton London. Und ein Tour-de-France-Fahrer bekommt für einen Kuss eine Rechnung von 200 Franken.

SZenario: Promi-Tennis fürs Tierheim
:Anarchie beim ersten Film-Tennis-Cup auf der Anlage des MTTC Iphitos

Sportlicher Exkurs und viel Spaß für einen guten Zweck zum Ausklang des Münchner Filmfests: Martin Semmelrogge hält sich an keine Regeln, Oliver Pocher zeigt sich in Form.

Von Thomas Becker

Filmfestival in Oberaudorf
:Dirigieren und debattieren

Die Musikfilmtage Oberaudorf locken mit Kino, Konzerten und einem Frühschoppen.

Von Josef Grübl

Starkoch im Gefängnis
:Prominenter Besuch für Alfons Schuhbeck

Die Kabarettistin Monika Gruber und Gloria von Thurn und Taxis haben den wegen Steuerhinterziehung verurteilten Starkoch hinter Gittern besucht. Was da wohl besprochen wurde?

SZ PlusPodcast „Die Taylor Swift Story“
:Willkommen im Taylorversum

Wie Taylor Swift zum größten Star der Pop-Gegenwart wurde, erklären Vanessa Mai und Gizem Çelik in ihrem Podcast für die ARD. Aber darf es denn gar keine kritischen Töne geben?

Von Christina Lopinski

SZ PlusTaylor Swift
:Weltherrschaft, Taylor's Version

Wer in diesen düsteren Zeiten die destillierte Freude sucht, findet sie bei Taylor Swift. Über den unerhörten Sog des derzeit größten Popstars - und den klug konstruierten Zauber ihrer Songs.

Von Jakob Biazza, Marlene Knobloch, David Steinitz (Text), Christian Helten (Digitales Storytelling), Lina Moreno (Design und Illustration), Sead Mujic und Joana Hahn (Infografik und Animation)

SZ Plus„Kaulitz & Kaulitz“ auf Netflix
:Sie sind fast wie wir

In „Kaulitz & Kaulitz“ stellen die „Tokio Hotel“-Brüder ihr Hollywood-Leben zur Schau. Es hätte langweiliger werden können.

Von Ann-Marlen Hoolt

SZ PlusMünchner Verein verbindet Sozialarbeit und Filmbusiness
:Eine Rolle fürs Leben

Janne Drücker und Marianne Holmer helfen Jugendlichen, die am Rand der Gesellschaft stehen. Sie ermöglichen ihnen den Start einer Filmkarriere – wenn ihre Klienten nicht gerade ins Gefängnis müssen.

Von Michael Bremmer

SZ PlusFavoriten der Woche
:Die Zeit anhalten

Eine Sammlung von etwas, das nicht gesammelt werden kann, unvergessliche Szenen mit Julianne Moore und ein faszinierender junger Dirigent – die Empfehlungen der Woche aus dem SZ-Feuilleton.

Von Philipp Bovermann, Helmut Mauró, Aurelie von Blazekovic

Schumacher-Erpressung
:Sicherheitsmitarbeiter festgenommen

Kriminelle sollen versucht haben, die Familie von Ex-Rennfahrer Michael Schumacher erpresst zu haben. Nun wurde der mutmaßliche Hintermann gefasst.

Leute
:„Die Schafe gaben mir gutes Feedback“

Daniel Brühl probt vor Tieren, Marie-Michèle Gagnon und Travis Ganong könnten einen Zungenbrecher produzieren, und ein US-Amerikaner ist nach 58 Hotdogs tatsächlich satt.

Pony versorgen mit Helene Bockhorst
:„Wie wenn man einen Menschen kennenlernt und sich sofort gut versteht“

Nach einem Reitunfall saß Helene Bockhorst 16 Jahre lang nicht auf einem Pferd. Dann kaufte sich die Comedienne während der Pandemie ein Pony – und steigt seitdem nur noch selten ab.

Von Kathrin Hollmer

Konzerte in München
:Das müssen Sie zu den Auftritten von Adele wissen

Wann tritt die englische Sängerin in München auf? Wie laufen die Konzerte ab? Und wie kommt man zum Gelände in Riem? Alle Informationen zu den zehn Gigs der Sängerin.

Von Lisa Sonnabend

Leute
:Genauso lila wie vor 25 Jahren

Die Beckhams feiern Silberhochzeit in alten Klamotten, Nick Cannon lässt seine Hoden versichern, und ein italienischer Bürgermeister trinkt ein Glas Gardasee-Wasser.

SZ PlusRegie führende Schauspielerinnen beim Filmfest München
:Rolle vorwärts

Désirée Nosbusch, Natja Brunckhorst und Marie-Lou Sellem wurden als Schauspielerinnen bekannt. Mit über 50 wagen sie beim Filmfest den nächsten Karriereschritt: als Regisseurinnen.

Von Josef Grübl

Leute
:Wie ein Baby

Nico Santos schläft super, seit er Vater geworden ist, Jessica Schwarz ist Ronaldo-Fan, und Amira Pocher zeigt sich erstmals mit ihrem neuen Partner.

SZ PlusNachruf auf Robert Towne
:Der Autor des neuen Hollywoods

Robert Towne schrieb Filmklassiker wie „Chinatown“ und machte aus Drehbüchern eine eigene Kunstform. Jetzt ist er im Alter von 89 Jahren gestorben.

Von David Steinitz

SZ PlusJessica Langes Ausstellung in München
:Das flüchtige Amerika in Fotos festhalten

Als Schauspielerin hat Jessica Lange alles erreicht. Im Deutschen Theatermuseum präsentiert sie sich jetzt auch als Fotografin.

Von Josef Grübl

Leute
:Ein Titel hin oder her

Cathy Hummels bringt Arzt und Doktor durcheinander, Judi Dench darf als erste Frau in einen Londoner Privatklub und Bastian Pastewka verletzte sich am Set bei einem Stunt.

SZ Plus„Kinds of Kindness“ im Kino
:Meine Frau könnte ein Alien sein

Dem bizarren, düsteren Humor von „Poor Things“-Regisseur Yorgos Lanthimos ist ein Episodenfilm entsprungen – drei Geschichten, in denen dieselben sechs Schauspieler immer wieder unterschiedliche Rollen spielen.

Von Fritz Göttler

SZ Plus„Beverly Hills Cop: Axel F.“ bei Netflix
:Papa wird erwachsen

Eddie Murphy fährt immer noch Autos zu Schrott, muss aber auch dringend mal mit seiner Tochter reden: „Beverly Hills Cop: Axel F.“ ist Familientherapie als Actionkomödie.

Von Bernhard Heckler

SZ PlusPolitische Kommunikation
:Flapsige Gravitas

Habeck, Passmann, Böhmermann: Die Politikwissenschaftlerin Astrid Séville und der Soziologe Julian Müller analysieren die Redeweisen der politischen Mitte.

Von Johan Schloemann

Leute
:Kinderlos und Megastar

Martina Navratilova stellt sich vor Taylor Swift, Fatih Akin kommt sich alt vor, und Nicholas Ofczarek warnt vor zu viel Heiterkeit beim Dreh.

Leute
:Hosen, die am Boden schleifen

Berlins Senior-Influencer Günther Krabbenhöft kritisiert den Modestil der Jugend, Wigald Boning entschuldigt sich für seinen Ausflug in den Rhein, und das dänische Königspaar besucht Grönland.

SZ PlusKonzertkritik
:Rod Stewart, der Kapitän der Herzen

Der Brite wird auf seiner Abschiedstour in der Olympiahalle gefeiert. Auch für sein Ukraine-Bekenntnis gibt es Applaus.

Kritik von Jürgen Moises

Leute
:Willst du mit mir Bonbons teilen?

Thomas Gottschalk ist verlobt, Kristen Stewart hat was gegen lautes Stöhnen, und Chris Hemsworth legt sich mit Riesenspinnen an.

SZ PlusEmma Stone in „Kinds of Kindness“
:„Man kann diese Leute mit keiner Perversion schockieren“

Ein Treffen mit Emma Stone – zum Gespräch über Intimitätskoordinatoren, die Lust an der Erniedrigung und ihren fantastischen Film „Kinds of Kindness“.

Von David Steinitz

SZ PlusZeitungen lesen mit Ulrich Wickert
:„Was Macron da macht, ist sehr riskant“

Ulrich Wickert ist der Frankreich-Erklärer der Deutschen. Damit das auch so bleibt, setzt sich der 81-Jährige jeden Morgen zwei Stunden hin und liest – sechs Zeitungen aus drei Ländern.

Von Ann-Kathrin Eckardt

Von Gästeliste gestrichen
:Glanz ohne Gloria

Für den bayerischen Landtag ist die Postaristokratin Gloria von Thurn und Taxis inzwischen offenbar die falsche Fürstin. Zum Sommerempfang in Schloss Schleißheim ist sie jedenfalls nicht mehr geladen.

Glosse von Matthias Köpf

Leute
:Paris Hilton im Kongress

Der Realitystar spricht über Missbrauchserfahrungen, Oliver Kalkofe kritisiert deutsche TV-Sender, und eine Harry-Potter-Zeichnung wird millionenschwer.

Gutscheine: