Antisemitismus

dpa-Nachrichten

  1. Extremismus
    :Uni Hamburg: Schlägerei nach Lesung zu Antisemitismus

  2. Aachen
    :Karlspreis für Oberrabbiner Goldschmidt

  3. Bericht
    :Antisemitismus: schlimmster Ausbruch seit Zweitem Weltkrieg

  4. Ermittlungen
    :Mann mit Israelflagge wird mit Faust ins Gesicht geschlagen

  5. Straftaten
    :Politik und Gemeinschaft: Gemeinsam gegen Antisemitismus

  6. Dresden
    :Rechtsextremer Verlag: Haft- und Bewährungsstrafen

  7. Haft- und Bewährungsstrafen
    :Urteile im Prozess um rechtsextremen Verlag

  8. Krieg in Nahost
    :Festnahmen bei Gaza-Demos an Unis in den USA

  9. Alle dpa-Nachrichten

Weitere Artikel

SZ PlusKonzert nach Eklat in Amsterdam
:Für die Kunst, gegen die Straße

Das "Jerusalem Quartet" spielt nach einem Eklat wegen antiisraelischer Proteste im Concertgebouw. Zu einem bewegenden Samstagabend in Amsterdam.

Von Geertjan de Vugt

Attentat auf Synagoge in Frankreich
:Das Feuer von Rouen

Die Polizei tötet einen Mann, der die Synagoge in der nordfranzösischen Stadt Rouen in Brand gesetzt hatte. Frankreichs Juden sehen sich in ihrer Angst bestätigt.

Von Oliver Meiler

SZ PlusFrankreich
:"Seit dreißig Jahren zeichne ich Juden, die wie Araber aussehen"

Der jüdische Comicbuchautor Joann Sfar bringt Welten zusammen, die nach dem 7. Oktober auch in Frankreich immer stärker auseinanderdriften: die jüdische und die arabische. Ein Porträt.

Von Léonardo Kahn

SZ PlusJoe Chialo bei "Markus Lanz"
:Rudern in zwei Richtungen

Bevor Berlins Kultursenator Joe Chialo bei "Markus Lanz" seine Antisemitismusklausel verteidigt, bemüht er den Postkolonialismus für eine Verteidigung der Großwildjagd.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusAntisemitismus an den Universitäten
:Euer Hass auf Juden

Wir sind die, die Leid und Chaos stiften, nicht wahr? Über die Proteste an den Universitäten und die neuesten Variationen in der langen Geschichte des Antisemitismus.

Gastbeitrag von Eva Illouz

Antisemitismus-Debatte
:Weiter Streit ums Protestcamp an der LMU

Die propalästinensischen Demonstranten vor der Ludwig-Maximilians-Universität wollen bis Juni bleiben, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Aber auch die Kritiker melden sich zu Wort.

Von Katharina Haase

SZ PlusW. Daniel Wilson über Goethe
:Außen Freund, innen Feind?

Wie judenfeindlich war eigentlich Goethe? Der Germanist W. Daniel Wilson hat detektivisch alle Quellen geprüft und liefert eine Antwort in einem Sachbuch.

Von Gustav Seibt

Politik in Bayern
:CSU will antisemitische Studenten exmatrikulieren lassen

Der Parteivorstand fordert von Universitäten "klare Kante" bei Vorfällen - und bringt auch die Ausweisung internationaler Hochschüler ins Spiel. Die Verfassungsviertelstunde für Bayerns Schulen soll am Dienstag im Kabinett behandelt werden.

Von Johann Osel

SZ PlusJüdisches Leben
:"Meine Lesungen stehen alle unter Polizeischutz"

In seinem ersten Roman "Rahels Reise" erzählt C. Bernd Sucher die Geschichte einer jüdischen Großfamilie über fünf Generationen hinweg. Ein Gespräch über seinen Weg vom Kritiker zum Romancier, über Antisemiten und die Frage, ob man als Jude heute in Deutschland leben kann.

Interview von Anna Steinbauer

SZ PlusPropalästinensische Studentenproteste
:"Alle glauben, sie stehen auf der richtigen Seite"

Die amerikanisch-deutsch-jüdische Schriftstellerin Dana Vowinckel erlebt gerade in New York die propalästinensischen Demos an den Universitäten. Ein Interview zur Lage.

Interview von Marlene Knobloch

Nahostkonflikt
:Angriff nach Vorlesung über Antisemitismus

An deutschen Unis wächst der propalästinensische Protest. Aktivisten richten Camps ein - und in Hamburg kommt es zu einer Attacke.

Jakobsplatz
:Vor der Münchner Synagoge: Zwei Männer greifen Polizisten an

Ein Verdächtiger rüttelt an der verschlossenen Türe, ein anderer filmt das Gebetshaus. In beiden Fällen ermittelt jetzt der Staatsschutz.

Antisemitismus
:"Die Preisträger des Jahres 2024 leben in Angst"

Pinchas Goldschmidt, oberster Rabbiner in Europa, erhält in Aachen den Karlspreis. Der 60-Jährige nutzt seine Rede für einen dramatischen Hilferuf an die EU: "Das Judentum in Europa ist erneut existenziell bedroht!"

Von Christian Wernicke

Aktuelles Lexikon
:Gemauschel

Ausdruck für Vetternwirtschaft mit judenfeindlichen Wurzeln.

Von Ronen Steinke

SZ PlusOmri Boehm in Wien
:"In einer Zeit, die unversöhnlich ist, provoziert der Versöhner"

Zum Start der Wiener Festwochen hielt der israelisch-deutsche Philosoph Omri Boehm unter Protesten der jüdischen Gemeinde auf dem Judenplatz eine Rede. Konnte er die Wogen glätten?

Von Wolfgang Kralicek

SZ PlusNeuaufstellung der Documenta
:Menschenwürde im Organigramm

Hessen und Kassel reformieren die Documenta. Die künstlerische Leitung wird dem neuen Verhaltenskodex ausdrücklich nicht unterstellt.

Von Jörg Häntzschel

Pro-Palästina-Demo an der FU Berlin
:"Eine Besetzung ist nicht akzeptabel"

An der Freien Universität räumt die Polizei ein spontanes Protestcamp. Uni-Leitung und Politik sind sich einig in ihrer Bewertung.

Propalästinensische Proteste
:Spaenle: Hochschulen sollen gegen Antisemitismus vorgehen

Bayerns Antisemitismusbeauftragter Ludwig Spaenle hat die bayerischen Hochschulen aufgefordert, entschieden gegen antisemitische Aktionen vorzugehen und dagegen Vorbeugung zu betreiben. "Wo antisemitische Aktionen stattfinden, müssen wir ihnen ...

Justiz
:Staatsräson und Strafrecht

Die Innenministerien von Bund und Ländern wollen Aufrufe zur Beseitigung des Staates Israel unter Strafe stellen. Das Justizministerium reagiert skeptisch.

Von Ronen Steinke

SZ PlusMeinungVereinigte Staaten
:Die Studenten haben diesen Konflikt nicht annähernd erfasst

Die propalästinensischen Proteste an den US-Universitäten werfen die Frage auf: Was wird dort eigentlich gelehrt? Die Fähigkeit zum analytischen Denken ist es offenbar nicht.

Kommentar von Christian Zaschke

SZ PlusDeutscher Lehrkräftepreis
:Wo in Bayern besonders innovativ unterrichtet wird

Beim Deutschen Lehrkräftepreis werden auch zwei Projekte aus dem Freistaat ausgezeichnet. Die Beispiele zeigen, dass sich die Schüler immer stärker mit politischen und aktuellen Problemen befassen.

Von Celine Imensek

SZ PlusRecherchestelle Rias schlägt Alarm
:So viele antisemitische Vorfälle wie noch nie

Hass auf Juden vereint Demokratiefeinde jeder Couleur - und nicht nur sie. Aktuelle Zahlen und eine Studie zeigen, wie weit die Ressentiments in die Stadtgesellschaft hineinreichen.

Von Martin Bernstein

Kriminalität in Bayern
:Zahl antisemitischer Straftaten 2023 deutlich höher als angenommen

Seit dem Überfall der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023 wurden 589 antisemitische Straftaten registriert. Mehr als die Hälfte der geklärten Delikte wurde rechtsextremen Tätern zugeordnet.

SZ PlusClubkultur und Antisemitismus
:Es wird finster in Berlin

Die Technoszene der Hauptstadt sieht sich gern als gelebte Utopie. Aber seit dem 7. Oktober werden Partys von Juden boykottiert. Über eine Subkultur, die sich gerade selbst zerfleischt.

Von Jan Stremmel

SZ PlusJüdisches Leben in Deutschland
:"Alle reden von 'Nie wieder'. Was soll das heißen?"

Das Jewish Chamber Orchestra Munich will mit klassischer Musik jüdisches Leben sichtbar machen. Dabei sollte die Community selbst mutiger werden, sagt der künstlerische Leiter Daniel Grossmann.

Interview von Paula Meister, Nina Wieking und Livia Lergenmüller

Kolumne: Vor Gericht
:Eskalation in Neukölln

Ein junger Israeli trägt in Berlin Kippa. Ein junger Syrer verprügelt ihn, weil er Juden hasst. Der Prozess dazu war im Jahr 2018 - und ist auf deprimierende Weise aktuell.

Von Verena Mayer

SZ PlusMeinungUSA
:Diese Debatte ist das Resultat einer Lebenslüge

An den Universitäten des Landes wird erbittert über den Gazakrieg gestritten. Vielleicht war das überfällig. Gewiss kommen die Proteste für den Präsidenten zu einem schlechten Zeitpunkt.

Kommentar von Reymer Klüver

Nahostkonflikt
:Proteste um Gaza-Krieg weiten sich an US-Universitäten aus

Mehrere Unis können die aufgeheizte Stimmung kaum noch kontrollieren - die Columbia Universität bittet die Polizei um Hilfe und bietet Vorlesungen bis Semesterende hybrid an.

SZ PlusBiennale Venedig
:Schuld und Bühne

Die Kunst von migrantischen und indigenen Menschen dominiert die Länderpavillons auf der Biennale in Venedig. Warum mehrere die Haupteingänge versperrt haben.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusAntisemitismus
:Wie blind bin ich?

Die Leopoldstadt ist Wiens jüdisches Stadtviertel, und eigentlich wollte unsere Autorin darüber schreiben, dass das Zusammenleben dort auch friedlich und normal sein kann. Dann lernt sie Daniel Löw kennen und stellt fest: Normal? Welche Hybris.

Von Cathrin Kahlweit

Lesung in den Kammerspielen
:Schmerz wird Kunst

Die Reihe "Schreiben über 'Die Situation'" präsentiert an den Kammerspielen aktuelle Texte jüdischer Kunstschaffender zu Krieg und Antisemitismus - am zweiten Abend von Roy Chen und Avishai Milstein.

SZ PlusNahostkonflikt
:Hasst Iran auch seine eigenen Juden?

Über eine spannungsreiche Beziehung mit überraschend glücklichen Momenten.

Gastbeitrag von Katajun Amirpur

SZ PlusRechtsextremismus
:Rechter Terror - eine Münchner Fortsetzungsgeschichte

Eine Wanderausstellung im NS-Dokumentationszentrum stellt die Perspektive der Opfer und Hinterbliebenen in den Mittelpunkt. Manche lokale Aspekte verlagert sie aber zu stark ins Rahmenprogramm.

Von Martin Bernstein

SZ PlusDeutscher Pavillon in Venedig
:Wir Heimatlosen

Vergangenheit unter Staub, Zukunft im Weltall. Der deutsche Pavillon auf der Kunstbiennale in Venedig verstört die Besucher. Er hat in diesem Jahr sogar einen zweiten Standort.

Von Jörg Häntzschel

Antisemitismus in München
:Der Krieg in Nahost als "Brandbeschleuniger"

Judenhass verbindet Verfassungsfeinde unterschiedlicher Couleur. Die Zahl antisemitischer Übergriffe ist im vergangenen Jahr um 70 Prozent gestiegen. Auch ein angekündigter Salafisten-Kongress beschäftigt die Sicherheitsbehörden.

Von Martin Bernstein

Innere Sicherheit
:Innenminister Herrmann warnt vor wachsendem Antisemitismus

Islamisten, Rechts- und Linksextremisten: Bayerns Verfassungsschützer warnen vor wachsenden Gefahren für die Demokratie. Auch der Gaza-Krieg trägt demnach zum Extremismus bei.

Von Johann Osel

Kriminalstatistik
:Starker Anstieg antisemitischer und islamfeindlicher Straftaten

Der brutale Hamas-Überfall auf Israel und die Tausenden getöteten Zivilisten im Gazastreifen wirken auch in Deutschland nach. Das zeigen Daten aus der Statistik zur politisch motivierten Kriminalität.

SZ PlusVeranstaltung zum Gaza-Krieg
:Erst unterbrochen, dann abgesagt

"Antisemitische, gewaltverherrlichende und den Holocaust leugnende Redebeiträge": Berlins Sicherheitsbehörden verbieten "Palästina-Kongress".

Von Jan Heidtmann und Peter Laudenbach

SZ PlusAntisemitismus und Rassismus
:Alles ist aufgewühlt

Die Frühjahrstagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung zeigt: Neutralität gibt es beim Thema Antisemitismus nicht.

Von Alexander Menden

Essay "Wehrlose Demokratie?"
:Repressive Prävention

Warum gefährdet der grassierende Antisemitismus die Demokratie? Und wie muss der Staat darauf reagieren? Politikwissenschaftler Samuel Salzborn liefert erhellende Antworten.

Rezension von Robert Probst

Auszeichnungen beim Comic-Salon Erlangen
:Jüdisches Leben und jüdisches Leiden

Joann Sfar und Barbara Yelin werden mit den wichtigsten Preisen der deutschen Comic-Szene ausgezeichnet.

SZ PlusAntisemitische Angriffe
:Die Zerstörung

Unbekannte zerreißen im Berliner Kulturkaufhaus Dussmann reihenweise das neue Buch des jüdischen Autors Philipp Peyman Engel zum Antisemitismus.

Von Marie Schmidt

SZ PlusGedenkaktion "Rückkehr der Namen"
:"Menschen wurden dafür ermordet, wer sie waren"

Tausende erinnern bei der Aktion "Rückkehr der Namen" an Münchnerinnen und Münchner, die von den Nazis umgebracht wurden. Über die Schicksale der Ermordeten - und wie Paten heute von ihnen erzählen.

Von Barbara Galaktionow

SZ PlusDana von Suffrin
:„Für mich war es lange wirklich schlimm, dass wir nie irgendwo dazugehörten“

Die Welt der Münchner Schriftstellerin Dana von Suffrin ist seit dem Terrorangriff der Hamas eine andere. Ein Gespräch über Antisemitismus im Alltag und im Kulturbetrieb, die Heimatlosigkeit ihres jüdischen Vaters und die heilsame Kraft des Humors.

Interview von Julia Rothhaas

SZ PlusLanz & Precht
:Keine Ermittlungen gegen Precht

Die Mainzer Staatsanwaltschaft wird gegen Richard David Precht nach seinen falschen Äußerungen zum Judentum im Podcast nicht wegen Volksverhetzung ermitteln.

Von Harald Hordych

SZ PlusAntisemitismus
:Und keiner ist verantwortlich

Schlimm, schlimm, aber zuständig ist keiner: Claudia Roth sowie die alte und die neue Festival-Chefin erklären sich vor dem Kulturausschuss des Bundestags zum Antisemitismus-Eklat auf der Berlinale.

Von David Steinitz

SZ PlusÖffentlich-rechtlicher Rundfunk
:SWR kündigt Moderatorin wegen antiisraelischer Posts

Helen Fares, Moderatorin eines Online-Debattenformats, zeigt auf Instagram, welche App beim Israel-Boykott im Supermarkt hilft. Der Sender zieht Konsequenzen.

Von Aurelie von Blazekovic

SZ PlusNeuer Song der "Antilopen Gang"
:Achtung, angreifbare Popmusik

Die "Antilopen Gang" rappt auf "Oktober in Europa" fast tagespolitisch über linken Antisemitismus - verkürzt, populistisch, ziemlich sicher wichtig.

Von Jakob Biazza

Das Politische Buch
:Gradmesser der Besatzungsherrschaft

Betreibt Israel in den besetzten Gebieten ein Apartheid-Regime? Plant man in Jerusalem also, "die Herrschaft einer rassischen Gruppe über eine andere rassische Gruppe zu errichten"? Der Völkerrechtler Kai Ambos versucht sich an einer Antwort.

Rezension von Ronen Steinke

"In aller Ruhe" mit Carolin Emcke
:"Definitionen sind keine letzten Wahrheiten" - Barbara Stollberg-Rilinger über Wissenschaftsfreiheit

In dieser Folge von "In aller Ruhe" spricht Barbara Stollberg-Rilinger, Rektorin des Wissenschaftskollegs, über die Gefahren, denen Wissenschaftler weltweit ausgesetzt sind.

Podcast von Carolin Emcke; Text von Léonardo Kahn

Gutscheine: