70. Jahrestag der Befreiung des KZ Buchenwald
Gedenkkultur

"Brandner hat sich jeglicher Klärung verweigert"

Der AfD-Abgeordnete besucht Buchenwald, angeblich um sich über die Arbeit der Gedenkstätte zu informieren. Direktor Knigge erzählt, warum das von Anfang an zum Scheitern verurteilt war.

Interview von Tobias Dirr

Wehrhahn-Prozess: Der Angeklagte Ralf S. im Gerichtssaal
Freispruch in Düsseldorf

Anschlag von Wehrhahn bleibt unaufgeklärt

Dem Landgericht reicht die Beweislage gegen Ralf S. nicht - es spricht ihn frei. S. wurde vorgeworfen, vor 18 Jahren aus Fremdenhass zehn Menschen verletzt zu haben.

Von Joachim Käppner

Wehrhahn-Prozess: Der Angeklagte Ralf S. im Gerichtssaal 01:12
Düsseldorf

Angeklagter im Wehrhahn-Prozess freigesprochen

Bei dem Anschlag am 27. Juli 2000 auf eine S-Bahn Station sind zehn Menschen schwer verletzt worden. Aber die Beweislage sei nicht ausreichend, befindet das Landgericht Düsseldorf.

Orthodox Jewish Community Holds Kosher Fest
Antisemitismus

Europas Rechte führen einen infamen Kampf gegen das Schächten

Koscheres Schlachten und religiöse Beschneidung werden immer wieder infrage gestellt, gerade auch in Deutschland. Verträgt die Gesellschaft Religionsfreiheit nicht mehr?

Gastbeitrag von Maram Stern

Geschichte

Juden in Bayern haben ein Jahrtausend der Feindseligkeit hinter sich

Auch wenn die Politik neuerdings von einer christlich-jüdischen Wertegemeinschaft redet: In Bayern war davon einst wenig zu spüren. Juden wurden meist verfolgt, schikaniert oder gar ermordet.

Von Birte Mensing

Antisemitismus

Gefährlich - von klein auf

Judenhass ist verbreitet, selbst an bayerischen Grundschulen. Ein neues Meldesystem soll Überblick verschaffen

Von Birte Mensing

Judenhass

Antisemitismus im Internet wächst dramatisch

Innerhalb von zehn Jahren ist die Anzahl judenfeindlicher Kommentare exorbitant gestiegen, zeigt eine Studie. Hass ist offenbar selbst im Netz-Mainstream zur akzeptierten Umgangsform geworden.

Von Bernd Graff

Anonyme Drohbriefe

Polizeipräsenz soll Eltern beruhigen

Nach den rassistischen und antisemitischen Drohungen gegen Kindergartenkinder in Unterhaching fahren Beamte vermehrt Streife. Auch Rathäuser und Behörden haben ähnliche Briefe erhalten.

Von Iris Hilberth und Bernhard Lohr, Unterhaching

Ermittlungen

Unbekannter bedroht Kindergartenkinder

Hakenkreuze und Vernichtungsfantasien: Die Polizei schützt Kitas im Landkreis München wegen Hetzschriften eines Neonazis. Sie sind nicht die einzigen Empfänger.

Von Martin Bernstein

Antisemitismus

Professor: "Lügen" der Polizei

Der israelische Professor, der in Bonn von einem Deutschen mit palästinensischen Wurzeln angegriffen und dann von der Polizei geschlagen worden war, hat schwere Vorwürfe gegen die Beamten erhoben.

Mindestgröße bei Polizisten
Jüdischer Professor

"Ihr habt ein Problem mit brutaler Polizeigewalt"

Nach einem antisemitischen Übergriff verwechseln die Beamten den Philosophie-Professor mit dem Angreifer und schlagen ihn ins Gesicht. Er wirft der Polizei grundlose Brutalität vor.

Bonner Hofgarten im Herbst
Bonn

Polizisten schlagen Antisemitismus-Opfer ins Gesicht

Wieder Gewalt gegen einen Israeli, der eine Kippa trägt: Mitten in Bonn wird ein Professor angegriffen. Kurz darauf wird er mit dem Täter verwechselt und nochmals geschlagen - von deutschen Polizisten.

Desert Trip - Weekend 1 - Day 3
Pop und Antisemitismus

Nein, dies ist keine Zensur

Kollegah, Roger Waters, Young Fathers: Der Pop diskutiert, wo Judenhass beginnt. Dabei gibt es ein paar einfache Regeln.

Von Jens-Christian Rabe

Antisemitismus

Frühzeitig mit der Sensibilisierung beginnen

Ein Schüler der John-F.-Kennedy-Schule in Berlin wird von anderen gemobbt, auch weil er Jude ist. Ein Leser sieht in drastischer Aufklärung das einzige Mittel gegen solche Umtriebe.

Peter Beuth
Berliner Hochschule

"Wer liest schon Habilitationsschriften?"

2008 benannte sich eine Berliner Hochschule nach dem preußischen Beamten Christian Peter Beuth - nun holt sie dessen Antisemitismus ein. Über eine vermeidbare Affäre.

Von Christine Prussky

Freimann

Antisemitische Beleidigungen an der Tankstelle

Weil sich ein Kunde mit Kippa beschwert, rastet ein Waschstraßen-Mitarbeiter aus.

Antisemitismus an der Schule

Der verspottete Schüler

Ein Platz an der international bekannten John-F.-Kennedy-Schule in Berlin gilt als Hauptgewinn. Der 15-jährige Bruno aber wurde dort gequält - weil er Jude ist.

Von Verena Mayer und Thorsten Schmitz, Berlin

Antisemitismus

"Da hat jemand etwas nicht verstanden"

Weil ein Israeli eine Kippa trägt, schlägt ein Palästinenser auf ihn ein. Der Täter wird verurteilt.

Von Verena Mayer, Berlin

Kippa-Träger mit Gürtel attackiert - Prozess in Berlin
Berlin

19-Jähriger wegen Angriff auf Kippa-Träger verurteilt

Ein junger Syrer erhält vier Wochen Arrest, weil er Mitte April in der Hauptstadt einen arabischstämmigen Israeli auf offener Straße mit einem Gürtel geschlagen hatte.

Kippah Trial Berlin DEU Deutschland Germany Berlin 19 06 2018 Mann mit Kippa wartet mit Journal
Prozess in Berlin

"Bei uns flucht man so"

Der Syrer Knaan Al S., der im April in Berlin einen Israeli mit Kippa beschimpft und mit einem Gürtel geschlagen hat, sagt vor Gericht, er sei kein Antisemit.

Von Verena Mayer, Berlin

Echo 2018
Echo-Eklat

Ermittlungen gegen Kollegah und Farid Bang eingestellt

Nach dem Echo-Eklat gingen mehrere Strafanzeigen gegen die Musiker ein, die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft prüfte ihre Texte. Ergebnis: Auch Gangsta-Rap genießt Kunstfreiheit.

Roger Waters bei einem Konzert in Frankreich.
Nach Antisemitismus-Vorwürfen

Roger Waters geht gegen Dieter Reiter vor

Der Musiker will eine Erklärung des Oberbürgermeisters zu seinem Konzert in der Olympiahalle im Netz löschen lassen. Reiter hatte Waters "antisemitische Stimmungsmache" vorgeworfen.

hart aber fair
Politische Talkshows

Nicht objektiv, sondern verantwortungslos

Es ist verwunderlich, wie fahrlässig manche TV-Redaktion sich selbst delegitimiert, indem sie so tut, als gäbe es das gar nicht: journalistische Arbeit.

Kolumne von Carolin Emcke

Demonstration

"Wer Juden hasst, hasst uns alle"

Zur Kundgebung gegen Antisemitismus vor der Synagoge kommen 2500 Münchner. Doch auch Neonazis mischen sich unter das Publikum.

Von Birte Mensing

Rapper Kollegah und Farid Bang in KZ-Gedenkstätte Auschwitz
jetzt
Nach Echo-Skandal

Farid Bang und Kollegah besuchen Gedenkstätte Auschwitz

Die beiden Rapper folgten damit einer Einladung des Internationalen Auschwitz Komitees.