Jetzt online Mastercard kostenlos vergleichen

Anbieter auswählen:
  • Komplett kostenlos
  • Bargeld weltweit kostenlos
  • Bonus-Systeme mit Cashback
  • Von Prepaid bis Platin

Mastercard kostenlos 2020 – Jetzt online kostenlose Mastercard finden

Eine Mastercard kostenlos zu bekommen ist in der heutigen Zeit längst kein aussichtsloses Unterfangen mehr. Ganz im Gegenteil: Zahlreiche Banken haben mittlerweile diese beliebte Kreditkarte in einer gebührenfreien Variante im Portfolio. So haben Sie gewissermaßen die Qual der Wahl und können selbst auswählen, welches Angebot am besten zu Ihren ganz persönlichen Vorstellungen und zu Ihrem Nutzungsverhalten passt. Mit einer Mastercard machen Sie generell schon einmal nichts falsch. Denn neben Visa gehört diese Karte zu den weltweit am weitesten verbreiteten Kreditkarten mit Millionen von Akzeptanzstellen in fast allen Ländern.

Um herauszufinden, welche kostenlose Mastercard am besten zu Ihnen passt, nutzen Sie ganz einfach unseren unverbindlichen Mastercard-Vergleich. Dieser Vergleichsrechner liefert Ihnen mit nur wenigen Mausklicks einen Überblick über die aktuellen Konditionen der Banken und so können Sie auf Basis einer fundierten Recherche Ihre Entscheidung treffen, wo Sie Ihre zukünftige Mastercard gebührenfrei beantragen möchten. Gerne wollen wir Ihnen auch unseren Ratgeber inklusive FAQ-Bereich ans Herz legen, der Ihnen ein umfangreiches Paket an Informationen bietet. Gegen Ende des Artikels erfahren Sie außerdem, ob die Stiftung Warentest oder Öko Test schon einmal einen Mastercard-Test durchgeführt haben.

Mastercard kostenlos: Wie funktioniert der Vergleichsrechner?

Sie haben die Nase voll von Jahresgebühren bei Ihrer bisherigen Kreditkarte, deren Gegenwert sich Ihnen nicht wirklich erschließt? Stattdessen würden Sie lieber gerne eine Mastercard kostenlos erhalten und dadurch Monat für Monat bares Geld sparen? Dann sollten Sie nicht weiter überlegen, sondern heute schon handeln. Welche Bank aktuell das beste Angebot für Sie in petto hat, verrät Ihnen unser praktischer Vergleichsrechner. Probieren Sie es doch einfach einmal aus. Schon in wenigen einfachen Schritten gelangen Sie damit zum Ziel:

  1. Mastercard kostenlosSchauen Sie nach, wo in der Suchmaske das Mastercard-Symbol zu sehen ist, und setzen Sie daneben das Häkchen.
  2. Als nächsten Schritt müssen Sie bei „Kostenlose Karten“ das Kästchen anklicken, um diesen Filter zu aktivieren.
  3. Wenn Sie möchten, können Sie auch noch „Prepaid-Karten“ auswählen. Das ist jedoch kein Muss und Sie können dieses Feld auch einfach frei lassen.
  4. Klicken Sie nun auf den Button „Vergleich starten“ und der Vergleichsrechner wird in Gang gesetzt.
  5. Schon wenige Sekunden später können Sie auf Ihrem Bildschirm die Tabelle mit allen relevanten Suchergebnissen im Hinblick auf eine kostenlose Mastercard sehen.
  6. Sofern Sie dies für nötig halten, haben Sie nun noch die Möglichkeit, das Suchergebnis mithilfe diverser Filter einer Feinabstimmung zu unterziehen.
  7. Jetzt beginnt Ihr wichtigster Job: Schauen Sie sich die Produktbeschreibungen zu jeder Mastercard ganz genau an und beachten Sie auch die Details zu Gebühren und Zusatzleistungen. Wenn eine Mastercard gebührenfrei ist, können dennoch weitere Kosten anfallen, die sich aber von Bank zu Bank sehr unterscheiden. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist gewissenhaftes Vergleichen wichtig.
  8. Wenn Sie die passende kostenlose Mastercard für Ihre Zwecke gefunden haben, müssen Sie nur noch ganz hinten auf die Schaltfläche „zur Bank“ gehen. Sie werden dann auf direktem Wege auf die Website des entsprechenden Kreditinstituts geleitet und können dort die weitere Beantragungsprozedur durchlaufen.

Keine Angst, eine Kreditkarte zu beantragen ist in der heutigen Zeit kein Hexenwerk mehr. In der Regel sind nur ein paar wenige wichtige Angaben erforderlich und schon können Sie den Antrag abschicken. Und wenn Sie Glück haben, ist nicht nur Ihre Mastercard kostenlos, sondern Sie bekommen quasi gratis noch einen netten Bonus zum Einstieg obendrauf. Von solchen Faktoren alleine sollten Sie Ihre Entscheidung allerdings nicht abhängig machen. Worauf Sie beim Vergleichen generell achten sollten, darauf gehen wir im Detail noch im weiteren Verlauf dieses Ratgebers ein.

Welche Kreditkarten sind kostenlos? Natürlich können Sie nicht nur eine Mastercard kostenlos beantragen, sondern ähnliche Angebote gibt es auch bei Visa-Karten. Beim Kreditkartenunternehmen American Express hingegen werden Sie solche Offerten vergeblich suchen. Hier richtet man sich eher an ein zahlungskräftiges Publikum, das ein umfangreiches Paket an Zusatzleistungen zu schätzen weiß und dafür auch gerne mehr bezahlt.

Die wichtigsten Fakten zum Unternehmen Mastercard

AchtungDie Mastercard Incorporated wurde im Jahr 1966 gegründet. Seinen Sitz hat das Unternehmen, das in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft betrieben wird, im US-amerikanischen Purchase, New York. Etwa 13.400 Mitarbeiter sind für Mastercard tätig. Der Umsatz liegt bei etwa 12,5 Milliarden US-Dollar im Jahr. Neben Visa handelt es sich um eine der beiden großen Kreditkartenanbieter.

Wenn Sie nun eine Mastercard kostenlos haben möchten, läuft das Ganze ähnlich wie bei Visa ab. Denn beide Konzerne geben – ganz im Gegensatz zum weniger verbreiteten Konkurrenten American Express – selbst keine Kreditkarten direkt aus. Stattdessen werden Lizenzen an zahlreiche Banken rund um den Globus vergeben. Diese Banken sind dann wiederum für die Ausgabe der Karten an den Kunden verantwortlich und bestimmen somit auch den genauen Leistungsumfang und die Preise ihrer Angebote.

Ein paar weitere Fakten sollen hier noch untermauern, wie weit Mastercard auf dem Erdball verbreitet ist. So gibt es ungefähr 35 Millionen Vertragsunternehmen weltweit, bei denen Sie mit einer solchen Kreditkarte bargeldlos bezahlen können. Zudem finden sich auf diesem Planeten etwa eine Million Bargeldauszahlungsstellen, an denen Sie mit Ihrer Mastercard Geld abheben können. Das Unternehmen ist nicht nur für seine Kreditkarten bekannt, sondern hat auch die gerade in Deutschland sehr beliebte Debitkarte Maestro entwickelt.

Haben Sie gewusst, dass Mastercard in den Jahren 1964 bis 2003 in Europa unter dem Namen Eurocard ausgegeben wurde?

Kostenlose Mastercard: Was sind die Vorteile und Nachteile?

Unter Umständen werden Sie sich fragen: Wenn es die Mastercard kostenlos gibt, wo kann da schon ein Nachteil liegen? So einfach ist es natürlich auch nicht. Denn nur, weil etwas gebührenfrei ist, weiß es nicht zwingend in jeglicher Hinsicht zu überzeugen. So finden sich für eine kostenlose Mastercard sowohl Pro- als auch Contra-Argumente. Diese haben wir in der folgenden Übersicht für Sie aufgelistet, sodass Sie sich Ihr ganz eigenes Bild machen können.

  • Da keine Jahresgebühr erhoben wird, sparen Sie Jahr für Jahr bis zu mehrere hundert Euro
  • Dennoch werden alle wirklich wichtigen Funktionen einer Kreditkarte geboten
  • Bei manch einer kostenlosen Mastercard erwarten Sie sogar zahlreiche Zusatzleistungen
  • Je nach Bank gibt es eine kostenlose Partnerkarte
  • Je nach Bank erhalten Sie bei einem Diebstahl oder Verlust eine kostenlose Ersatzkarte
  • Kostenlose Mastercard-Kreditkarten sind genauso sicher wie Karten mit Jahresgebühr
  • Im Regelfall weniger Zusatzleistungen als bei einer Mastercard mit Jahresgebühr
  • Komplett kostenlos ist auch die kostenlose Mastercard nicht

Über den letzten Punkt bei den Contra-Argumenten werden Sie sich möglicherweise ein wenig wundern. Denn wo „kostenlos“ draufsteht, sollte doch auch kostenlos drin sein? Im Falle von Kreditkarten ist das jedoch nicht so eindeutig. Denn wenn die Mastercard kostenlos genannt wird, können Sie lediglich sicher davon ausgehen, dass keine Jahresgebühren berechnet werden. Andere zusätzliche Kosten können hingegen durchaus auf Sie zukommen. Deshalb sollten Sie vor der Beantragung einer neuen Kreditkarte immer auch das Kleingedruckte aufmerksam studieren. Dann nämlich erfahren Sie, ob bei der von Ihnen ins Auge gefassten Mastercard zum Beispiel Gebühren für Partnerkarten oder Ersatzkarten anfallen oder ob das Geldabheben oder Karteneinsätze außerhalb der Euro-Zone weitere Kosten verursachen.

Sofern Sie sich in besonderem Maße für Zusatzleistungen interessieren, dann sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass diese zumindest tendenziell stets umfangreicher ausfallen werden bei Kreditkarten mit Jahresgebühr als bei einer Mastercard gebührenfrei. Hier müssen Sie dann eben abwägen, welche Zusatzleistungen Sie überhaupt aktiv nutzen würden und wo es sich dann lohnt, gegebenenfalls doch Gebühren in Kauf zu nehmen.

Haben Sie gewusst, dass Sie mit einer Mastercard-Kreditkarte in mehr als 210 Ländern dieser Erde bargeldlos bezahlen können?

Was sind die wichtigsten Vergleichskriterien, wenn Ihre Mastercard kostenlos sein soll?

Kostenlose MastercardTeure Jahresgebühren für eine Kreditkarte muss in der heutigen Zeit niemand mehr bezahlen, wenn nicht gerade wirklich explizites Interesse an einer Karte mit besonderen Zusatzleistungen besteht. Aber es ist eben auch nicht damit getan, dass Sie dort zugreifen, wo „Mastercard kostenlos“ draufsteht. Denn auch dann, wenn die Jahresgebühren wegfallen, können an anderer Stelle doch noch andere Kosten auf Sie zukommen. Daher ist es von großer Bedeutung, dass Sie die diversen Angebote gewissenhaft miteinander vergleichen. Zu diesem Zweck haben wir für Sie eine Liste der wichtigsten Vergleichskriterien zusammengestellt. Am besten gehen Sie die folgenden Aspekte Punkt für Punkt durch, wenn Sie sich die in die engere Auswahl kommenden Produkte aus der Kategorie kostenlose Mastercard im Detail vornehmen:

  • Werden Jahresgebühren berechnet? Sollten Sie in der entsprechenden Beschreibung etwas von einer Jahresgebühr lesen, dann können Sie im Prinzip direkt zum nächsten Angebot übergehen. Denn wenn eine Mastercard kostenlos genannt wird, dann muss sie in jedem Fall auch frei von Jahresgebühren sein.
  • Wie hoch ist der effektive Jahreszins? Dieser Punkt spielt lediglich dann eine Rolle, wenn Ihre kostenlose Mastercard in eine Kategorie fällt, wo Dispozinsen überhaupt berechnet werden könnten. Klar ist, dass Sie nach der Karte mit dem niedrigsten Zinssatz Ausschau halten sollten.
  • Fallen Gebühren bei der Bargeldabhebung an? Wenn eine Mastercard kostenlos sein soll, können Sie mit Recht erwarten, dass sie nicht nur frei von Jahresgebühren ist, sondern Sie mit der Karte auch kostenlos Bargeld am Automaten abgehen können. Doch das ist längst nicht bei jedem Angebot der Fall. Achten Sie daher beim Vergleich auf diesen Punkt. Zumindest innerhalb Deutschlands und am besten auch innerhalb der Eurozone sollten Sie nichts extra bezahlen, wenn Sie zum Geldautomaten gehen.
  • Werden Gebühren bei einer Kartenzahlung berechnet? Bei der bargeldlosen Zahlung mit Ihrer Mastercard-Kreditkarte werden nicht selten Gebühren berechnet. Entscheiden Sie sich unbedingt für eine Karte, bei der die Kartenzahlung zumindest in Deutschland und in der Eurozone kostenlos ist. Bei manch einer Bank gilt das dann sogar für die ganze Welt.
  • Wie sieht es mit Fremdwährungsgebühren aus? Dieser Punkt ist von besonderer Bedeutung, wenn Sie sehr reiselustig sind und im Urlaub auch gerne mal in Länder reisen, die nicht zur Eurozone gehören. Denn dann werden bei vielen Kreditkarten sogenannte Fremdwährungsgebühren berechnet, wenn Sie die Karte benutzen. Es gibt jedoch einige wenige Anbieter, wo auch in dieser Hinsicht die Mastercard gebührenfrei ist.
  • Kostet eine Partnerkarte extra? Sie möchten gerne zusammen mit Ihrem Ehepartner oder Lebenspartner dasselbe Kreditkartenkonto nutzen? Dann bietet es sich an, für einen von Ihnen eine Partnerkarte zusätzlich zur Hauptkarte zu beantragen. Nicht bei jeder Bank ist dieser Service jedoch kostenfrei. Einige berechnen dafür eine einmalige Extragebühr.
  • Bietet die Bank eine kostenlose Ersatzkarte an? Stellen Sie sich Ihren Ärger vor, nachdem Sie festgestellt haben, dass Sie Ihre Kreditkarte entweder verloren haben oder diese sogar entwendet wurde. In solch einem Moment ist es schön zu wissen, dass Ihnen die neue Mastercard kostenlos von Ihrer Bank zugeschickt wird. Aber auch das ist längst nicht immer gegeben – also Augen auf beim Vergleich!

Glossar zum Thema Mastercard kostenlos

Mastercard Standard

Wenn Sie Ihre Mastercard kostenlos haben möchten, dann werden Sie von den meisten Banken eine sogenannte Mastercard Standard angeboten bekommen. Dabei handelt es sich um die Basisvariante dieser Kreditkarte, die aber bereits alle wirklich relevanten Funktionen mitbringt. Die kostenlose Mastercard können Sie bereits mit einer nicht sonderlich hohen Bonität erhalten, sie wird weltweit an Millionen Akzeptanzstellen als Zahlungsmittel anerkannt und auch die laufenden Kosten bleiben im Rahmen. Egal ob Geld abheben, online oder im Geschäft vor Ort einkaufen – eine Mastercard Standard deckt alles Wesentliche ab. Die Karten werden von verschiedenen Banken ausgegeben. Dementsprechend können die exakten Konditionen leicht voneinander abweichen.

Mastercard Gold

Für eine Mastercard Gold müssen Sie in den meisten Fällen schon eine Jahresgebühr einkalkulieren. Dafür erwartet Sie gegenüber der Mastercard Standard auch ein Plus an Möglichkeiten. Dazu zählen etwa Reiseversicherungen und ähnliche Zusatzvorteile. Zudem kann sich Ihr Limit bei Bargeldauszahlungen erhöhen und Sie somit in finanzieller Hinsicht noch ein wenig unabhängiger machen. Bei einigen Hotels und Mietwagenanbietern kann es sogar sein, dass keine Kaution gezahlt werden muss, wenn Sie Ihre Mastercard Gold zücken. Und wenn Sie gewissenhaft recherchieren, dann können Sie unter Umständen sogar eine kostenlose Mastercard Gold ermitteln.

Mastercard ID Check

Seit dem 14. September 2019 ist es vonseiten des Gesetzgebers aus vorgeschrieben, dass sich Kunden bei Kreditkartenzahlungen im Internet immer öfter doppelt ausweisen müssen. Mastercard ID Check beziehungsweise Mastercard Identity Check heißt die Lösung des Kreditkartenriesen. Es geht dabei um die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung, welche besagt, dass zwei voneinander unabhängige Sicherheitsmerkmale im Rahmen einer Online-Kartenzahlnug überprüft werden müssen. Das soll nicht zuletzt für Sie als Kunde mehr Sicherheit mit sich bringen – egal ob Ihre Mastercard kostenlos ist oder ob es sich um eine Karte mit Jahresgebühren handelt.

Jahresgebühren

Noch bis vor einigen Jahren war es nicht wirklich etwas Ungewöhnliches, für eine Kreditkarte Jahresgebühren zu zahlen. Doch wenn Sie heutzutage nach einer ganz gewöhnlichen Kreditkarte ohne besondere Zusatzleistungen Ausschau halten, dürften Sie bei etlichen Banken eine Mastercard kostenlos bekommen. „Kostenlos“ heißt in diesem Fall vor allem, dass eben keine Jahresgebühr berechnet wird. Alleine dadurch können Sie im Vergleich zu Ihrer bisherigen Kreditkarte schnell bis zu mehreren hundert Euro pro Jahr sparen.

Ersatzkarte

Nach Beantragung Ihrer Kreditkarte bekommen Sie diese von der Bank per Post geschickt. Nun gilt es, gut auf die Karte aufzupassen und sie an einem sicheren Ort aufzubewahren. Dennoch kann es einmal passieren, dass Sie Ihre Mastercard verlieren oder sogar durch Langfinger entwendet bekommen. Nachdem Sie Ihre Kreditkarte umgehend haben sperren lassen, benötigen Sie eine neue Karte. Diese wird dann auch als Ersatzkarte bezeichnet. Leider gibt es immer noch einige Banken, die in einem solchen Fall eine zusätzliche Gebühr verlangen. Immer mehr Kreditinstitute gehen allerdings mit einem guten Beispiel voran und bieten Ihnen Kunden eine neue Mastercard kostenlos als Ersatz für die abhandengekommene Karte an.

Kartenumsatz

Als Kartenumsätze bezeichnet werden beispielsweise Einkäufe, die Sie mit Ihrer Mastercard gebührenfrei bezahlen. Dabei ist es egal, ob Sie in einem Onlineshop einkaufen oder im Einkaufszentrum um die Ecke. Auch Bargeldabhebungen am Automaten werden als Kartenumsatz gebucht. Sofern Ihre kostenlose Mastercard eine Debitkarte ist, wird jeder Kartenumsatz einzeln und direkt von Ihrem Girokonto abgebucht. Bei einer klassischen Kreditkarte wie Charge oder Revolving Card hingegen werden die Umsätze den ganzen Monat über gesammelt und Sie erhalten dann darüber eine umfassende Kreditkartenabrechnung.

Welche Banken bieten eine Mastercard kostenlos an?

Eine kostenlose Mastercard zu finden, mag einmal einer Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen geglichen haben – dies ist jedoch schon lange nicht mehr der Fall. So finden sich durchaus einige Anbieter, bei denen Sie Ihre zukünftige Mastercard kostenlos bekommen können. Das bedeutet für Sie in erster Linie, dass Sie keine teuren Jahresgebühren mehr zahlen müssen. Je nach Angebot können auch noch Vorzüge wie etwa gebührenfreie Kartenzahlungen weltweit oder die kostenfreie Bargeldabhebung in vielen Ländern hinzukommen. Selbst Zusatzleistungen wie Reisegutschriften oder Rückvergütungen bei Mietwagenanbietern sind nicht ausgeschlossen, wenn Sie das richtige Angebot auswählen.

Da sich der Markt ständig ändert, ist es immer mit einer gewissen Problematik verbunden, konkrete Namen zu nennen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels (Stand 23.11.2019) war es zumindest so, das zum Beispiel die N26, die Consors Finanz sowie die Norisbank eine Mastercard kostenlos im Portfolio hatten. Der Anbieter Gebührenfrei wirbt sogar damit, eine kostenlose Mastercard Gold für Sie in petto zu haben.

Welcher Anbieter hat eine Mastercard kostenlos im Programm? Um tagesaktuelle Antworten auf diese Frage zu erhalten, starten Sie einfach unseren kostenlosen und unverbindlichen Vergleichsrechner.

Mastercard kostenlos: Welche Kartenarten gibt es?

Unterschiedliche Arten von Kreditkarten sorgen nicht nur für eine große Auswahl für den Verbraucher, sondern mitunter stiftet diese Vielfalt auch Verwirrung. Denn im Dschungel der Angebotsvielfalt ist es nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Selbst, wenn Sie sich bereits sicher darüber sind, dass Ihre nächste Kreditkarte eine kostenlose Mastercard werden soll, sind noch längst nicht alle Unklarheiten beseitigt. Denn nun muss noch geklärt werden, welche Abrechnungsart am besten zu Ihnen passt. Deshalb haben wir alle generell möglichen Abrechnungsarten im Folgenden jeweils kurz beschrieben, um Ihnen eine Orientierung zu geben:

  • Bitte merken!Charge Card – die klassische Kreditkarte: Wenn Sie sich eine Kreditkarte im ganz herkömmlichen und klassischen Sinne wünschen, die Ihnen einen echten Kreditrahmen bietet, dann sollten Sie sich für eine Charge Card entscheiden. Die kostenlose Mastercard Ihrer Wahl zeichnet sich in diesem Fall durch eine monatliche Kreditkartenabrechnung aus, welche in einem Rutsch per Lastschrift von Ihrem Girokonto abgebucht wird. Wichtig: Zum entsprechenden Termin muss das Konto natürlich ausreichend gedeckt sein. Bis dahin genießen Sie einen gewissen finanziellen Spielraum, was in manchen Situationen von Vorteil sein kann.
  • Revolving Card – mit Teilzahlungsfunktion: Der Revolving Card eilt nicht unbedingt der beste Ruf voraus. Bei dieser Art der Kreditkarte erhalten Sie genauso wie bei der Charge Card eine monatlich erstellte Kreditkartenabrechnung. Der entscheidende Unterschied ist jedoch, dass bei einer Revolving Card eine Teilzahlungsfunktion integriert ist. Das bedeutet, dass Sie auf Wunsch nicht den gesamten Abrechnungsbetrag auf einem Mal bezahlen müssen, sondern einen gewissen Teil davon auch nach und nach per Ratenzahlung abstottern können. Einerseits macht Sie das noch ein wenig flexibler, auf der anderen Seite müssen Sie aber aufpassen, nicht in die Schuldenfalle zu geraten. Zudem werden meist empfindlich hohe Zinsen fällig, um die Teilzahlungsfunktion in Anspruch nehmen zu dürfen.
  • Debit Card – direkte Abbuchung vom Girokonto: Gerade, wenn die Mastercard kostenlos sein soll, werden Sie es mit einigen Angeboten zu tun bekommen, bei denen die Kreditkarte eine sogenannte Debit Card ist. Von Ihrer Funktionsweise her unterscheidet sich diese von der klassischen Kreditkarte dadurch, dass Sie keinen echten Kreditrahmen auf dem Kreditkartenkonto gewährt bekommen, sondern die Karte direkt mit einem Girokonto verknüpft ist. Von dort werden jegliche getätigte Kartenumsätze auch auf direktem Wege eingezogen. Dadurch wird zwar Ihre Flexibilität eingeschränkt, auf der anderen Seite verlieren Sie durch die direkten Abbuchungen weniger leicht den Überblick über Ihre Kreditkartenumsätze.
  • Prepaid Card – auf Guthabenbasis: Für Personen mit einem negativen SCHUFA-Eintrag bietet sich eine kostenlose Mastercard Prepaid-Kreditkarte an. Denn bei dieser Variante findet keine Abfrage bei der berühmt-berüchtigten Auskunftei statt. Das hat einen ganz einfachen Grund: Da die Prepaid Card komplett auf Guthabenbasis läuft, muss die Bank keinen Ausfall des Schuldners befürchten. Gleichzeitig heißt das aber auch, dass Sie keinen wirklichen Kreditrahmen zur Verfügung gestellt bekommen, sondern die Karte sogar erst mit Geld aufladen müssen, um sie überhaupt benutzen zu können. Problematisch kann es mit einer Prepaid Mastercard werden, wenn Sie einen Mietwagen buchen können. Als Vorteil wird die absolute Kostenkontrolle immer wieder hervorgehoben.
Versteifen Sie sich bei Ihrem Vergleich nicht nur auf die Tatsache, dass die neue Mastercard kostenlos sein soll. Mindestens ebenso wichtig ist es darauf zu achten, dass Sie sich eine Karte mit einer Abrechnungsart aussuchen, die wirklich zu Ihnen passt.

Visa oder Mastercard kostenlos: Was ist besser?

Visa und Mastercard heißen die beiden ganz großen Player auf dem weltweiten Markt für Kreditkarten. So stehen denn auch unzählige Verbraucher vor der Entscheidung, ob es nun eine Visa Card oder eine Mastercard sein soll. Welche Kreditkarte ist besser und bietet die meisten Vorteile?

Bitte beachten!Fakt ist, dass sich die beiden Unternehmen seit Jahren eine Art Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. Wenn Sie in Deutschland leben, ist es zum Beispiel relativ egal, für welchen Namen Sie sich entscheiden. Denn dort, wo eine Kreditkartenzahlung möglich ist, werden in aller Regel beide Karten problemlos akzeptiert. Ähnlich sieht es hinsichtlich der Bargeldabhebung an Geldautomaten aus. An jenen Automaten, auf denen das Visa-Logo prangt, werden Sie so gut wie immer auch das Mastercard-Emblem vorfinden und umgekehrt.

International betrachtet haben Sie mit einer Mastercard – gebührenfrei oder auch nicht – sogar knapp die Nase vorne. Denn hier erwarten Sie insgesamt 35 Millionen Akzeptanzstellen weltweit gegenüber etwa 24 Millionen bei Visa. Bargeld gibt es an 2 Millionen Geldautomaten rund um den Globus, während dies mit einer Visa Card „nur“ an 1,6 Millionen Automaten möglich ist. Gerade in den USA fahren Sie mit einer Mastercard besonders gut, da es sich dort um die am meisten verbreitete Kreditkarte handelt.

Wenn Sie gerne und oft verreisen und dabei auch exotischere Länder ansteuern, sollten Sie sich am besten nicht nur auf eine Kreditkarte verlassen. Sicherer ist es, sowohl eine Visa als auch eine Mastercard im Geldbeutel zu haben. So können Sie flexibel agieren und haben auch im Falle eines Kartendiebstahls oder -verlusts immer noch eine zweite Option in petto.

Gibt es einen Mastercard-Test bei der Stiftung Warentest oder Öko Test?

FragezeichenSie wollen gerne eine Mastercard kostenlos haben, möchten sich aber vor einer endgültigen Entscheidung noch absichern, was Deutschlands renommierteste Verbraucherschutzorganisation zu diesem Thema zu sagen hat? Dann bietet es sich an, bei der Stiftung Warentest vorbeizuschauen und herauszufinden, ob es dort einen speziellen Mastercard-Test gibt, der weitere Anhaltspunkte liefern könnte für Ihre Endauswahl.

Einen reinen Mastercard-Test hat die Stiftung Warentest bis jetzt allerdings noch nicht durchgeführt. Dies ist jedoch weniger tragisch, als es sich zunächst einmal anhören mag. Denn sicherlich ist die eine oder andere kostenlose Mastercard Bestandteil des umfangreichen Kreditkarten-Vergleichs, den Sie gegen eine geringe Gebühr auf der Seite der Stiftung Warentest downloaden können. Dieser Test wird in regelmäßigen Abständen mit einem Update versehen, sodass Sie mit aktuellen Daten rechnen können. Insgesamt wurden von den Fachleuten bislang 34 Kreditkarten getestet. Wenn Sie sich noch weitergehender über das Thema Kreditkarte informieren möchten, können wir Ihnen darüber hinaus auch noch diese Übersichtsseite der Stiftung Warentest zu diesem Thema ans Herz legen.

Sollten Sie hingegen darauf spekulieren, beim Magazin Öko Test einen Mastercard-Test oder Kreditkarten-Test zu finden, dann müssen wir Sie leider enttäuschen. Auf dem Onlineportal des beliebten Verbrauchermagazins werden zwar ein paar Finanzthemen angesprochen, aber zum Thema Kreditkarten werden Sie dort keinen hilfreichen Artikel finden.

Die wichtigsten FAQs zum Thema Mastercard kostenlos

Eine Mastercard kostenlos gibt es in der heutigen Zeit bei zahlreichen Banken. Die große Vielfalt mag für Sie als Verbraucher aber teilweise auch ein wenig verwirrend sein. So ergeben sich diverse Fragen, die Ihnen unter den Nägeln brennen werden. Der folgende FAQ-Bereich wurde dazu eingerichtet, um zumindest die am häufigsten gestellten Fragen rund um die kostenlose Mastercard und alles, was damit zusammenhängt, aufzugreifen und kurze, aber hilfreiche Antworten zu liefern.

FAQ

Ist die Mastercard kostenlos?

Tatsächlich taucht gerade im Internet immer wieder die Frage auf, ob die Mastercard-Kreditkarte generell kostenlos ist. Das ist so natürlich nicht der Fall, denn wie wir auch in diesem Ratgeber erläutert haben, gibt es ganz unterschiedliche Varianten der weltweit verbreiteten Kreditkarte. Sie haben jedoch heute so gute Chancen wie noch nie, eine kostenlose Mastercard zu ergattern. Denn mehrere Banken bieten eine solche Karte ohne Jahresgebühren an. Welche Banken das gerade aktuell sind und wie die genauen Konditionen dieser Angebote aussehen, finden Sie im Handumdrehen heraus, indem Sie unseren Vergleichsrechner hier auf dieser Seite benutzen.

Was ist der Unterschied zwischen Kreditkarte und EC-Karte?

Nicht jedem ist der Unterschied zwischen einer Kreditkarte und einer EC-Karte so richtig klar. Denn beide ermöglichen sowohl das bargeldlose Bezahlen von Einkäufen wie auch das Abheben von Bargeld am Automaten. Vor allem unterscheiden sich die beiden Zahlungskarten dadurch, dass Sie – zumindest bei einer klassischen Kreditkarte – einen echten Kreditrahmen erhalten, während bei Zahlungen mit der EC-Karte Ihr Girokonto direkt belastet wird. Sofern Ihre kostenlose Mastercard eine sogenannte Debit-Karte ist, erfolgt die Abbuchung der Kartenumsätze vom Girokonto allerdings auch sofort. Der große Vorteil an der Kreditkarte ist dann aber immer noch, dass sie im Gegensatz zur EC-Karte – heute meist als Girocard bezeichnet – an viel mehr Akzeptanzstellen angenommen wird.

Ist die Maestro Card eine Kreditkarte?

Ein vertrauter Anblick an vielen Geldautomaten gerade im mitteleuropäischen Raum ist das Maestro-Logo. Auch auf diversen Zahlungskarten ist es zu finden, doch handelt es sich bei diesen Karten eigentlich um echte Kreditkarten? Die Antwort lauter hier nein, denn die Maestro-Karte ist eine typische Debit-Karte, die hierzulande gerne genutzt wird. Dahinter steht allerdings das Unternehmen Mastercard, das also nicht nur auf dem Markt für klassische Kreditkarten stark vertreten ist, sondern auch im Segment der Debitkarten.

Welche Gebühren kann eine kostenlose Mastercard mit sich bringen?

Wird eine Mastercard kostenlos genannt, dann darf sie keinerlei Jahresgebühren mit sich bringen. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass die Karte komplett kostenlos ist. Denn es können durchaus weitere Kosten entstehen wie etwa Sollzinsen, eine Fremdwährungsgebühr oder generell eine Gebühr für das Abheben von Bargeld. Weiterhin kann es sein, dass Sie für eine Partnerkarte oder Ersatzkarte extra zahlen müssen. Schauen Sie daher ganz genau hin und studieren Sie die einzelnen Bedingungen.

Wo gibt es eine Mastercard kostenlos?

Wenn Sie darauf Wert legen, dass Ihre zukünftige Mastercard kostenlos ist, dann sollten Sie auf Angebote achten, bei denen keine Jahresgebühr fällig wird. Hierzu können Sie sich entweder selbstständig im Netz umsehen, was eine ziemlich zeitraubende Sache sein dürfte. Oder aber Sie benutzen direkt unseren transparenten und einfach zu bedienenden Kreditkartenvergleich hier auf der Seite, um im Handumdrehen herauszufinden, welche Banken gerade eine kostenlose Mastercard anbieten und zu welchen Konditionen im Detail.

Bietet mir eine kostenlose Mastercard Zusatzleistungen?

Wenn eine Mastercard kostenlos angeboten wird, dann muss das längst nicht bedeuten, dass Sie lediglich mit den üblichen Grundfunktionen Vorlieb nehmen müssen. Je nachdem, um welches Angebot genau es sich handelt, können durchaus sogar diverse Zusatzleistungen Bestandteil des Gesamtpakets sein. Dazu können zum Beispiel Rabatte, Cashback oder sogar Reiseversicherungen gehören. Wenn Sie nicht nur eine kostenlose Mastercard haben möchten, sondern sich auch für bestimmte Zusatzleistungen interessieren, dann raten wir Ihnen, auf diesen Punkt bei Ihrem persönlichen Vergleich in besonderem Maße zu achten.

Wann bucht die Mastercard-Kreditkarte ab?

Egal, ob die Mastercard gebührenfrei ausgegeben wurde oder nicht – viele Verbraucher beschäftigt die Frage, wann denn nun eigentlich die Kreditkartenabrechnung erfolgt. Dazu ist zu sagen, dass dies zum einen damit zusammenhängt, welche Termine Ihre Bank festgelegt hat. Zum anderen hat es aber auch damit zu tun, was für eine Art von Mastercard Sie überhaupt in Ihrem Geldbeutel stecken haben. So erfolgt bei der klassischen Charge Card eine monatliche Abrechnung, nach der direkt auch die Abbuchung des fälligen Gesamtbetrages erfolgt. Bei der Revolving Card hingegen können Sie auf Wunsch eine Teilzahlungsfunktion in Form einer Ratenzahlung nutzen. Sofern Sie eine Debitkarte besitzen, wird jeder einzelne Kreditkartenumsatz direkt von Ihrem Girokonto abgebucht. Und bei einer Prepaid Mastercard wird die Bank überhaupt nichts bei Ihnen abbuchen. Stattdessen müssen Sie diese Art von Karte selbst aktiv aufladen, um sie nutzen zu können.

Fazit: Eine Mastercard kostenlos gibt es bei zahlreichen Banken

Wichtiger HinweisGute Nachrichten für deutsche Bankkunden: Bei einer immer größeren Anzahl von Kreditinstituten bekommen Sie mittlerweile eine Mastercard kostenlos angeboten. War es vor einigen Jahren noch eher schwierig, solche Angebote zu lokalisieren, so schießen sie mittlerweile fast schon wie die Pilze aus dem Boden. Vor allem die aufstrebenden Direktbanken haben den Markt neu aufgerollt und spannende Optionen für Sie als Verbraucher geschaffen. Allerdings müssen und sollten Sie sich bei all der Auswahl erst einmal einen Überblick verschaffen, ehe Sie eine konkrete Auswahl treffen.

Wissen sollten Sie, dass manch eine kostenlose Mastercard, die in Zusammenhang mit einem kostenlosen Girokonto angeboten wird, eine sogenannte Debit-Karte ist. Das bedeutet, dass die Kartenumsätze direkt von Ihrem Girokonto abgebucht werden. Sie erhalten also keinen klassischen Kreditrahmen. Wenn Sie das nicht stört oder Sie es sogar als vorteilhaft empfinden wegen einer besseren Kostenkontrolle, dann bieten sich Ihnen etliche Möglichkeiten, um eine Mastercard kostenlos zu erhalten.

Nutzen Sie am besten heute noch unseren praktischen Vergleichsrechner, um sämtliche Angebote in Sachen Mastercard kostenlos anzeigen zu lassen, die aktuell verfügbar sind. So können Sie Punkt für Punkt überprüfen, was die einzelnen Angebote auszeichnet und wo es vielleicht auch Schwachstellen gibt. Denn eines steht fest: Auch wenn die Mastercard kostenlos genannt wird, können außer Jahresgebühren dennoch andere Kosten auf Sie zukommen. Hier gilt es dann, die neue Kreditkarte so auszuwählen, dass diese Zusatzkosten entsprechend Ihrer Nutzungsgewohnheiten möglichst gering gehalten werden.