Scanner Test bzw. Vergleich 2020: Mit unserer Kaufberatung sowie 12 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Scanner

Wenn Sie im Büro effektiv und zeiteffizient arbeiten möchten, kommen Sie an Geräten wie Drucker und Scanner kaum vorbei. Moderne Scanner bieten Ihnen die Möglichkeit, Dokumente, Fotos oder Ausweise zu digitalisieren, per E-Mail zu verschicken oder mithilfe eines Druckers zu vervielfältigen. So können Sie auf den aufwändigen Versand per Post verzichten und eine Menge Zeit sparen. Damit gehören Scanner zur Grundausstattung in jedem Büro oder Home-Office.

Um Ihnen einen ersten Überblick über das Angebot zu verschaffen, haben wir 12 Scanner für Sie verglichen und klären Sie über die wichtigsten Eigenschaften jedes einzelnen Modells auf. Danach lesen Sie in unserem Ratgeber, wie ein Scanner funktioniert, welche Vorteile er Ihnen bietet und welche Arten es gibt. Sie erfahren, was Sie beim Kauf eines solchen Gerätes beachten sollten. Außerdem erläutern wir Ihnen, wie Sie bei der Einrichtung von Scannern vorgehen und wie Sie diese reinigen. Abschließend beantworten wir Ihnen einige häufig gestellte Fragen und verraten Ihnen, ob Öko Test oder die Stiftung Warentest einen interessanten Scanner-Test veröffentlicht haben.

Unsere Favoriten: 4 Scanner im großen Vergleich

Canon LiDE 22 Scanner
Hersteller
Canon
Art
Flachbettscanner
Auflösung
4.800 dpi
Farbtiefe
48 Bit
Scanbereich
DIN A4
Scangeschwindigkeit
Circa 10 Sekunden
Abmessungen
25,0 x 36,5 x 3,9 Zentimeter
Gewicht
1,6 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon81,70€ Ebay125,76€
Epson Perfection V39 Scanner
Hersteller
Epson
Art
Flachbettscanner
Auflösung
4.800 dpi
Farbtiefe
48 Bit
Scanbereich
DIN A4
Scangeschwindigkeit
Circa 10 Sekunden
Abmessungen
24,9‎ x 36,4 x 3,9 Zentimeter
Gewicht
1,5 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon87,88€ Ebay74,90€
Brother ADS1700W Scanner
Hersteller
Brother
Art
Dokumentenscanner
Auflösung
1.200 dpi
Farbtiefe
48 Bit
Scanbereich
DIN A4
Scangeschwindigkeit
Circa 0,4 Sekunden
Abmessungen
30,0 x 10,3 x 8,3 Zentimeter
Gewicht
1,41 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon280,34€ Ebay291,46€
Fujitsu PA03656-B301 Scanner
Hersteller
Fujitsu
Art
Dokumentenscanner
Auflösung
1.200 dpi
Farbtiefe
Keine Angaben
Scanbereich
DIN A4
Scangeschwindigkeit
Circa 0,4 Sekunden
Abmessungen
29,2 x 15,9 x 16,8 Zentimeter
Gewicht
3 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon1299,99€ EbayPreis prüfen
Abbildung
Modell Canon LiDE 22 Scanner Epson Perfection V39 Scanner Brother ADS1700W Scanner Fujitsu PA03656-B301 Scanner
Hersteller
Canon Epson Brother Fujitsu
Art
Flachbettscanner Flachbettscanner Dokumentenscanner Dokumentenscanner
Auflösung
4.800 dpi 4.800 dpi 1.200 dpi 1.200 dpi
Farbtiefe
48 Bit 48 Bit 48 Bit Keine Angaben
Scanbereich
DIN A4 DIN A4 DIN A4 DIN A4
Scangeschwindigkeit
Circa 10 Sekunden Circa 10 Sekunden Circa 0,4 Sekunden Circa 0,4 Sekunden
Abmessungen
25,0 x 36,5 x 3,9 Zentimeter 24,9‎ x 36,4 x 3,9 Zentimeter 30,0 x 10,3 x 8,3 Zentimeter 29,2 x 15,9 x 16,8 Zentimeter
Gewicht
1,6 Kilogramm 1,5 Kilogramm 1,41 Kilogramm 3 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon81,70€ Ebay125,76€ Amazon87,88€ Ebay74,90€ Amazon280,34€ Ebay291,46€ Amazon1299,99€ EbayPreis prüfen

Weitere Vergleiche, die Ihnen nützliche Produkte vorstellen

DruckerMultifunktionsdruckerLaserdruckerTintenstrahldrucker
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 Sterne aus 1 Bewertungen
Loading the rating starsLoading...

1. Canon-Scanner LiDE 22 mit fünf Scan-Buttons und dreifarbigen LED-Leuchten

Der Scanner LiDE 22 von Canon ist ein Flachbettscanner mit einem DIN-A4-Scan-Bereich. Das Gerät löst Ihre Vorlagen mit 4.800 dpi auf und bietet Ihnen eine Farbtiefe von 48 Bit. Für den Scan eines 300-dpi-Farbdokuments im A4-Format benötigt das Gerät rund 10 Sekunden. Beim Kauf dieses Scanners erhalten Sie die Software-Programme Scan-Utility, Quick-Menu und My-Image-Garden. Dieser Scanner ist mit einem klappbaren Standfuß ausgestattet, der Ihnen eine senkrechte Positionierung ermöglicht und dadurch mehr Platz auf Ihrem Schreibtisch schafft.

Einfach zu bedienen mit Buttons: Die Bedienung gestaltet sich dem Hersteller zufolge simpel und erfolgt über fünf Scan-Buttons. Einer davon ist die Auto-Scan-Taste für Fotos und Dokumente, die die Vorlage erkennt und automatisch die besten Einstellungen wählt. Der PDF-Scan-Button ermöglicht es Ihnen, mit einem Knopfdruck mehrseitige PDF-Dateien aus Ihren Vorlagen anzufertigen.

Als Lichtquelle kommen bei dem Modell dreifarbige LED-Leuchten zum Einsatz. Für die Stromversorgung und die Verbindung zu Ihrem Computer ist das Gerät mit einem USB-Anschluss ausgestattet. Zur Optimierung von Text, Grafiken und Bildern in Ihren Scans ist der Canon-Scanner mit der Auto-Document- und Photo-Fix-Technologie ausgestattet. Dank Cloud-Service-Konnektivität sichern Sie Ihre Scan-Dateien direkt vom Gerät in Ihrem Cloud-Speicher.

Der LiDE 22 von Canon hat ein komplett in Schwarz gehaltenes Design mit gebürstetem Mittelteil. Das verleiht dem Scanner ein unauffälliges, aber hochwertiges Äußeres. Die Abmessungen belaufen sich auf 25,0 × 36,5 × 3,9 Zentimeter und das Gewicht beträgt 1,6 Kilogramm.

Wie funktioniert ein Scanner? Scanner arbeiten mit speziellen Sensoren und Leuchtmitteln, die es Ihnen erlauben, Dokumente oder Fotos zu digitalisieren. Beim Scanvorgang wird Ihre Vorlage von einer Lichteinheit beleuchtet und das reflektierte Licht an einen optoelektronischen Zeilensensor weitergeleitet. Die noch analogen Lichtsignale werden mithilfe von lichtempfindlichen Photodioden in analoge Spannung umgewandelt, die von einem Analog-Digital-Umsetzer in einen Digitalwert umgesetzt wird – es entsteht ein digitales Bild. Die Funktionsweise von Scannern erklären wir Ihnen ausführlich in unserem Ratgeber. Diesen finden Sie im Anschluss an den Produktvergleich.

Zusammenfassung

Mit dem Modell LiDE 22 erhalten Sie einen DIN-A4-Flachbettscanner mit solider Auflösung und Farbtiefe. Eine Besonderheit ist, dass Sie den Canon-Scanner dank klappbarem Standfuß senkrecht aufstellen können, was Ihnen mehr Platz auf Ihrem Schreibtisch gewährt. Das Modell bietet Ihnen dreifarbige LED-Leuchten, Cloud-Service-Konnektivität, fünf Scan-Buttons und zwei Technologien zur Optimierung Ihrer Scan-Ergebnisse.

FAQ

Wie hoch ist der Stromverbrauch des Scanners LiDE 22 von Canon in Betrieb?

Im Betrieb verbraucht dieses Gerät bis zu 2,5 Watt.

Für welche Betriebssysteme eignet sich das Gerät?

Der Canon LiDE 22 eignet sich für Windows 10, 8.1, 8, 7, Vista und XP in der 32-Bit-Version sowie MacOS X v10.6.8 oder höher.

Wann ist das Modell erschienen?

Bei Amazon ist dieser Scanner seit dem 21. August 2014 erhältlich.

Wie lang ist das USB-Kabel?

Laut Amazon-Kundenberichten ist das Kabel 148 Zentimeter lang.

2. Scanner Perfection V39 von Epson mit Technologie zum sofortigen Scan-Start

Mit dem Epson Perfection V39 erhalten Sie einen DIN-A4-Scanner mit einer Auflösung von 4.800 dpi und einer Farbtiefe von 48 Bit. Laut Amazon-Anbieter benötigt das Gerät für den Scan einer DIN-A4-Seite rund 10 Sekunden. Wenn Sie sich für diesen Scanner entscheiden, erhalten Sie zahlreiche Software-Programme: ArcSoft-Scan-n-Stitch-Deluxe für Windows, Epson-Copy-Utility, Epson-Document-Capture für Mac, Epson-Document-Capture-Pro für Windows, Epson-Easy-Photo-Scan sowie Epson-Scan.

Ohne Aufwärmzeit: Viele Scanner benötigen vor dem ersten Scan eine kurze „Aufwärmzeit“. Dieses Modell ist mit der ReadyScan-LED-Technologie ausgestattet, sodass Sie gemäß Hersteller unmittelbar nach dem Einschalten mit dem Scannen beginnen können.

Der Perfection V39 arbeitet mit weißen LED-Leuchten und verfügt für die Verbindung zu Ihrem PC sowie die Stromversorgung über einen USB-2.0-Anschluss. Der Scanner ist mit einem integrierten Ständer ausgestattet, der es Ihnen ermöglicht, dass Gerät leicht schräg auf dem Tisch zu positionieren. Das spart Platz auf Ihrem Schreibtisch. Außerdem soll Ihnen der Scanner eine Reihe von Verbesserungsfunktionen bieten, die zu einer Erhöhung der Textschärfe beitragen und bei doppelseitigen Dokumenten einem unerwünschten „Durchscheinen“ entgegenwirken.

Was bedeutet dpi? Die Abkürzung steht für „dots per inch“ und ist Englisch für „Punkte pro Zoll“. Mit dpi wird die Punktdichte bei der Reproduktion eines Bildes angegeben. Das Maß steht für die Detailgenauigkeit einer visuellen Darstellung und weist auf die Qualität eines Wiedergabeverfahrens hin.

Äußerlich macht der komplett in Schwarz gehaltene Scanner Perfection V39 mit seiner silbernen „Epson“-Aufschrift auf der Oberseite einen unscheinbaren Eindruck. Die Abmessungen des Gerätes betragen 24,9‎ x 36,4 × 3,9 Zentimeter und das Gewicht liegt bei 1,5 Kilogramm.

Zusammenfassung

Bei dem Epson-Modell handelt es sich um einen Scanner im DIN-A4-Format, der Ihnen eine solide Auflösung und Farbtiefe bietet. Positiv anzumerken ist, dass dieses Modell mit einer Vielzahl von Software-Programmen ausgeliefert wird. Nach Herstellerangaben bietet er Ihnen mehrere Verbesserungsfunktionen zur Optimierung Ihrer Scans sowie einen Klappständer zur seitlichen Aufstellung.

FAQ

Was erhalte ich im Lieferumfang des Scanners Perfection V39 von Epson?

Neben dem Scanner finden Sie im Lieferumfang eine Aufstellungsanleitung, eine Treiber-CD, ein USB-Kabel, eine Bedienungsanleitung und ein Garantiedokument.

Wie viel Strom verbraucht das Gerät im Standby-Modus?

Im Standby-Modus verbraucht der Scanner 1,1 Watt.

Wie weit kann ich den Deckel des Scanners aufklappen?

Gemäß Amazon-Kunden können Sie den Deckel des Epson Perfection V39 mehr als 90 Grad aufklappen.

Befindet sich unter den mitgelieferten Programmen eine Software für die Textbearbeitung?

Nein, laut Amazon-Kundenberichten wird kein Textbearbeitungsprogramm mitgeliefert.

Kann ich die Treiber-Software auf der Herstellerseite downloaden?

Ja, Sie können die Software auf der Herstellerseite downloaden.

3. Brother ADS1700W Scanner mit automatischem 20-Seiten-Einzug

Beim ADS1700W von Brother handelt es sich um einen Dokumentenscanner mit Einzug. Dieser ermöglicht es Ihnen, DIN-A4-Vorlagen oder kleinere Dokumente zu scannen. Für Plastikkarten, wie zum Beispiel Führerscheine oder Personalausweise ist der Scanner mit einem separaten Einzug ausgestattet. Dieses Modell ist in der Lage, beidseitige Scans durchzuführen. Dazu steht Ihnen eine Auflösung von 1.200 dpi zur Verfügung. Beim Kauf dieses Scanners steht das Brother-Solutions-Center-Programm „iPrint&Scan“ für Sie zum kostenlosen Download bereit.

Automatischer Einzug: Dieser Scanner ist mit einem automatischen Einzug ausgestattet, in den Sie bis zu 20 Seiten einlegen können.

Mit welcher Art von Lichtquelle der ADS1700W arbeitet, wird seitens des Herstellers nicht erwähnt. Für die Verbindung zu Ihrem Computer oder zu externen Speichermedien stehen Ihnen bei diesem Scanner ein USB-3.0-Anschluss, ein USB-2.0-Anschluss sowie WLAN-Unterstützung zur Verfügung. Die unmittelbare Übertragung Ihrer Scan-Dateien auf einen USB-Stick funktioniert dem Hersteller zufolge ohne die Installation von Treibern. Dank Auto-Start-Funktion startet der Scan-Vorgang automatisch, sobald Sie ein Dokument in den Einzug einlegen. Farbige Scans scheinen mit diesem Modell nicht möglich zu sein.

Was die Formgebung betrifft, hat der Brother-Dokumentenscanner Ähnlichkeit mit einem gewöhnlichen Drucker. Mit seinem schwarz-weißen Design macht das Gerät einen hochwertigen und modernen Eindruck. Die Abmessungen betragen 30,0 × 10,3 × 8,3 Zentimeter und das Gewicht beläuft sich auf 1,41 Kilogramm.

Welche Vorteile bietet mir die Nutzung eines Scanners? Ein Scanner ermöglicht es Ihnen, originalgetreue, digitale Kopien von physischen Dokumenten anzufertigen. So können Sie zum Beispiel ein Dokument ausdrucken, dieses unterschreiben und es eingescannt an den Absender zurückschicken. So ersparen Sie sich den Versand auf dem Postweg. Im geschäftlichen Umfeld sind Scanner damit nahezu unverzichtbar. Sie bieten Ihnen eine unkomplizierte Bedienung und sind heutzutage kostengünstig erhältlich. Mehr zu den Vor- und Nachteilen von Scannern erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Zusammenfassung

Mit dem ADS1700W von Brother erhalten Sie einen guten Scanner für Dokumente oder Ausweise. Das Gerät bietet Ihnen einen automatischen 20-Blatt-Einzug, eine beidseitige Scan-Funktion, einen separaten Einzug für Plastikkarten sowie eine praktische Auto-Start-Funktion. Außerdem bekommen Sie kostenlos das Brother-Solutions-Center-Programm „iPrint&Scan“ zum Downloaden.

FAQ

Wie laut arbeitet der Brother-Scanner ADS1700W im Betrieb?

Im Betrieb erreicht das Gerät eine Lautstärke von maximal 62 Dezibel.

Mit welchem WLAN-Typ ist das Gerät ausgestattet?

Beim ADS1700W von Brother kommt WLAN 802.11 b/g/n zum Einsatz.

Kann ich Scans direkt über ein WLAN-Netzwerk an einen Drucker weiterleiten?

Ja, Sie können Ihre Scans mittels WLAN ohne Computer an einen Drucker weiterleiten.

Über wie viele Graustufen verfügt dieses Modell?

Der Dokumentenscanner hat 256 Graustufen.

4. Fujitsu-Scanner PA03656-B301 mit GI-Prozessor zur Bildoptimierung

Beim PA03656-B301 von Fujitsu handelt es sich um einen Dokumentenscanner mit Einzug, der sich für Dokumente bis zum DIN-A4-Format eignet. Das Gerät hat eine Auflösung von 1.200 dpi und ist laut Hersteller in der Lage, eine DIN-A4-Seite in circa 0,4 Sekunden zu scannen. Dank Duplex-Funktion können Sie mit diesem Modell beidseitig bedruckte Vorlagen einscannen. Beim Kauf dieses Scanners erhalten Sie folgende Software-Programme:

  1. Nuance
  2. CardMinder-Visitenkarten-Scansoftware
  3. ScanSnap-Organizer
  4. ABBYY-FineReader-Express-Edition
Mit GI-Prozessor: Dieses Ausstattungsmerkmal bietet Ihnen dem Hersteller zufolge eine intelligente Bildoptimierung, die für eine hohe Bildqualität bei schnellerer Verarbeitungsgeschwindigkeit sorgt.

Als Leuchtmittel kommen bei dem Fujitsu-Gerät dreifarbige LED-Leuchten zum Einsatz. Als Verbindungsmöglichkeiten stehen Ihnen ein USB-3.0-Anschluss sowie WLAN-Unterstützung zur Verfügung. Mit dem automatischen Vorlageneinzug scannen Sie bis zu 50 Dokumente nacheinander ein, ohne dass Sie diese einzeln einlegen müssen. Das Gerät ist mit einem Display inklusive Quick-Menü ausgestattet, das Ihnen nach Herstellerangaben eine höhere Produktivität ermöglicht. Dank ScanSnap-Cloud-Funktion sichern Sie Ihre Scans bei Bedarf direkt in einem Cloud-Speicher.

Äußerlich macht der komplett in Schwarz gehaltene PA03656-B301 mit seiner kantigen Formgebung einen modernen und auffälligen Eindruck. Die Abmessungen des Scan-Gerätes liegen bei 29,2 × 15,9 × 16,8 Zentimetern und das Gewicht beträgt 3 Kilogramm.

Welche Arten von Scannern gibt es? Am häufigsten kommen Flachbettscanner zum Einsatz. Davon abgesehen gibt es Einzugsscanner, Trommelscanner, Diascanner und Handscanner. Wodurch sich die verschiedenen Geräte-Arten auszeichnen und welche Vor- und Nachteile sie Ihnen bieten, erklären wir Ihnen in unserem Ratgeber.

Zusammenfassung

Das Fujitsu-Modell ist ein Dokumentenscanner mit einer Auflösung von 1.200 dpi. Mit seinem GI-Prozessor bietet Ihnen das Gerät gemäß Hersteller eine intelligente Bildoptimierung für eine höhere Bildqualität bei schnellerer Geschwindigkeit. Ihnen stehen ein automatischer Vorlageneinzug für bis zu 50 Seiten, ein Display mit Quick-Menü und die ScanSnap-Cloud-Funktion zur Verfügung.

FAQ

Wie hoch ist die Reichweite der WLAN-Funktion?

Die WLAN-Reichweite liegt ohne Hindernisse bei 50 Metern. Innerhalb von geschlossenen Räumen beträgt sie rund 25 Meter.

Wann ist der Fujitsu-Scanner PA03656-B301 erschienen?

Bei Amazon ist das Modell seit dem 3. Juni 2016 erhältlich.

Kann ich den Scanner mit einem iPhone oder Android-Geräten nutzen?

Ja, Sie können das Gerät mit dem iPhone oder Android-Geräten verbinden.

Ist das Modell mit Linux kompatibel?

Amazon-Kundenangaben zufolge ist der PA03656-B301 von Fujitsu mit dem Linux-Betriebssystem kompatibel.

5. Canon LiDE 400 Scanner mit klappbarem Standfuß und USB-3.0-Anschluss

Mit dem LiDE 400 von Canon entscheiden Sie sich für einen Flachbettscanner mit einer Auflösung von 4.800 dpi und einer Farbtiefe von 48 Bit. Dieses Modell unterstützt Vorlagen mit einer Größe bis zu DIN A4 und benötigt für das Einscannen einer DIN-A4-Seite rund 8 Sekunden. Mit der LiDE-Technologie bietet Ihnen das Scan-Gerät dem Amazon-Anbieter zufolge hochauflösende Foto- und Dokumenten-Scans.

Mit klappbarem Standfuß: Damit der Scanner möglichst wenig Platz auf Ihrem Schreibtisch einnimmt, ist er mit einem klappbaren Standfuß ausgestattet, der Ihnen eine senkrechte Aufstellung ermöglicht.

Das Scan-Gerät arbeitet mit dreifarbigen LED-Leuchten und ist für die Stromversorgung sowie die Verbindung zu Ihrem Computer mit einem USB-3.0-Anschluss ausgestattet. Ihnen stehen eine Scan-to-Cloud-Funktion sowie eine Auto-Scan-Funktion zur Verfügung. Die mitgelieferten Programme beschränken sich auf Scan-Gear und Scan-Utility.

Das Canon-Modell hat ein komplett in Schwarz gehaltenes Design mit gebürsteter Oberfläche, was ihm ein modernes und hochwertiges Design verleiht. Die Abmessungen des Scanners betragen 25,0 × 36,5 × 3,9 Zentimeter und das Gewicht beläuft sich auf 1,7 Kilogramm.

Zusammenfassung

Beim LiDE-400-Gerät handelt es sich um einen Flachbettscanner mit solider Auflösung und Farbtiefe. Durch einen Standfuß für eine senkrechte Aufstellung sollte der Scanner auf Ihrem Schreibtisch nur wenig Platz einnehmen. Er bietet Ihnen gemäß Hersteller die LiDE-Technologie zur Optimierung Ihrer Scan-Ergebnisse sowie eine Scan-to-Cloud- und Auto-Scan-Funktion.

FAQ

Wie dick dürfen meine Dokumente für das Einscannen im Canon-Scanner LiDE 400 sein?

Mit dem Gerät können Sie Dokumente bis zu einer Dicke von 21 Millimetern scannen.

Wie hoch ist der Energieverbrauch?

Im Betrieb verbraucht der LiDE 400 von Canon maximal 4,5 Watt.

Mit welchen Betriebssystemen kann ich dieses Modell nutzen?

Der Scanner ist kompatibel mit den Betriebssystemen Windows 7, Windows 7 SP1, Windows 8.1, Windows 10 sowie MacOS X 10.12 oder höher.

Kann ich den Deckel abnehmen?

Nein, Amazon-Kundenangaben zufolge können Sie den Deckel nicht abnehmen.

6. Doxie-Flip – tragbarer Scanner für mobile Nutzung und mit Randlos-Technologie

Bei dem Flip-Scanner von Doxie handelt es sich um einen Flachbettscanner im Mini-Format, der Dokumente mit einer Größe von bis zu DIN A6 unterstützt. Das Gerät arbeitet mit einer Auflösung von 600 dpi und bietet Ihnen eine Farbtiefe von 24 Bit. Die Scangeschwindigkeit liegt bei rund 7 Sekunden pro Seite. Ausgeliefert wird dieses Modell mit der Doxie-Scan-Software. Durch die Stromversorgung über Batterien haben Sie die Möglichkeit, den Doxie-Flip mobil einzusetzen.

Mit Doxie’s AutoStitch-Technologie: Dieses Feature ermöglicht Ihnen nach Herstellerinformationen, mehrere Scans randlos zusammenzufügen. So scannen Sie demnach mit diesem Mini-Scanner größere Formate ein.

Zum verwendeten Leuchtmittel konnten wir keine Angaben finden. Die Datenübertragung zwischen dem Scanner und Ihrem Computer erfolgt ausschließlich über eine SD-Karte. Mit einem USB-Anschluss ist das Gerät nicht ausgestattet. Alternativ können Sie Ihre Daten in einem Cloud-Speicher sichern.

Der Doxie-Flip ist komplett in Schwarz gehalten und mit einem abnehmbaren weißen Deckel ausgestattet, womit das Gerät äußerlich einen modernen und ansprechenden Eindruck macht. Die Abmessungen belaufen sich auf 26,0 × 16,4 × 3,4 Zentimeter und das Gewicht beträgt 0,98 Kilogramm.

Was sollte ich beim Kauf eines Scanners beachten? Um sicherzustellen, dass Ihr neuer Scanner Ihren persönlichen Anforderungen gerecht wird, sollten Sie vor dem Kauf einige Faktoren berücksichtigen. Dazu gehören die Auflösung und der Tonwertumfang, die Farbtiefe, der Scan-Bereich und die Scangeschwindigkeit. Welche Kriterien außerdem wichtig sind und was Sie beachten sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Zusammenfassung

Mit dem Doxie-Modell erhalten Sie einen mobil einsetzbaren Mini-Scanner, der Vorlagen-Formate bis zu einer Größe von DIN A6 unterstützt. Dank AutoStitch-Technologie sollen Sie die Möglichkeit haben, mehrere Scans nahtlos zusammenzufügen und größere Dokumente zu scannen. Dieses Modell bietet Ihnen einen SD-Kartenlot und die Möglichkeit, Ihre Scans in einem Cloud-Speicher zu sichern.

FAQ

Kann ich mit dem Flip-Scanner von Doxie Negative einscannen?

Nein, Negative können Sie mit diesem Modell nicht einscannen.

Wie viele Batterien benötige ich für das Gerät?

Für den Doxie-Flip benötigen Sie vier AAA-Batterien, die im Lieferumfang enthalten sind.

Wie viele Scans kann ich mit einer Batterieladung durchführen?

Eine Batterieladung reicht für bis zu 200 Scans.

Kann ich dieses Gerät mit einem Netzkabel betreiben?

Nein, den Scanner können Sie ausschließlich mit Batterien betreiben.

7. Scanner ScanSnap iX500 von Fujitsu mit PDF-Dateien per Knopfdruck und WLAN

Der Fujitsu-Scanner ScanSnap iX500 ist ein Dokumentenscanner mit Einzug, der Ihnen eine Auflösung von 1.200 dpi bietet. Das Gerät unterstützt Dokumente bis zur DIN-A4-Größe und ist dank Duplex-Funktion in der Lage, beidseitig bedruckte Vorlagen zu scannen. Der Scan einer DIN-A4-Seite dauert mit diesem Modell nach Herstellerangaben rund 0,4 Sekunden. Beim Kauf dieses Scanners erhalten Sie folgende Software-Programme:

  • Adobe-Acrobat-DC
  • CardMinder-Visitenkarten-Scansoftware
  • ScanSnap-Organizer
  • ABBYY-FineReader-Express-Edition
PDF-Dateien auf Tastendruck: Dieser Scanner bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Vorlagen mit einem Tastendruck als PDF-Datei auf Ihrem Computer zu speichern.

Als Lichtquelle kommen dreifarbige LEDs zum Einsatz. Für die Stromversorgung und die Verbindung zu Ihrem Computer ist dieses Modell mit einem USB-3.0-Anschluss ausgestattet. Für eine kabellose Datenübertragung steht Ihnen WLAN-Unterstützung zur Verfügung. Der Scanner ist mit einem automatischen Einzug für bis zu 50 Seiten ausgestattet und ermöglicht Ihnen mit der ScanSnap-Cloud-Funktion, die Scans in einem Cloud-Speicher zu sichern. Der GI-Prozessor sorgt dem Hersteller zufolge für eine intelligente Bildoptimierung mit höherer Bildqualität und mehr Geschwindigkeit.

Äußerlich zeichnet sich das Fujitsu-Modell ScanSnap iX500 durch sein komplett in Grau gehaltenes Design und seine kantige Formgebung aus. Die Abmessungen betragen 29,2 × 15,9 × 16,8 Zentimeter und das Gewicht liegt bei 3 Kilogramm.

Zusammenfassung

Dieses Scan-Gerät von Fujitsu ist ein Dokumentenscanner mit einer Auflösung von 1.200 dpi. Es bietet Ihnen einen automatischen Vorlageneinzug für bis zu 50 Seiten, WLAN-Unterstützung, eine ScanSnap-Cloud-Funktion und den GI-Prozessor zur Bildoptimierung. Zudem haben Sie mit dem Scanner die Möglichkeit, Ihre Vorlagen mit einem Knopfdruck als PDF-Datei auf Ihrem Computer zu speichern.

FAQ

Kann ich mit dem Fujitsu-Scanner ScanSnap iX500 DIN-A3-Vorlagen scannen?

Ja, Sie können DIN-A3-Seiten einscannen, indem Sie diese zusammenfalten. Anschließend fügen Sie die Bilder mithilfe der Duplex-Funktion zusammen.

Wie viele Scans verträgt die Scan-Trommel?

Amazon-Kundenangaben zufolge hält die Scan-Trommel bis zu 200.000 Scans aus.

Kann ich mit diesem Scanner laminierte Dokumente scannen?

Ja, laut Amazon-Kundenberichten können Sie mit diesem Scanner laminierte Dokumente einscannen.

Wie hoch ist der Stromverbrauch im Standby-Modus?

Im Standby-Modus verbraucht der ScanSnap iX500 von Fujitsu rund 2,5 Watt, wenn er via Wi-Fi verbunden ist, sowie 1,6 Watt bei einer USB-Verbindung.

8. Kompakter Brother-Scanner DS 620 mit viel Software und definierbarer Scan-Taste

Mit dem Scanner DS 620 von Brother erhalten Sie einen mobilen Dokumentenscanner mit einer Auflösung von 600 dpi und einer Farbtiefe von 16 Bit. Der Scanner unterstützt Vorlagen mit einer Größe bis zu DIN A4 und scannt eine DIN-A4-Seite innerhalb von 1,25 Sekunden. Wenn Sie sich für diesen Scanner entscheiden, erhalten Sie zahlreiche Software-Programme. Dazu zählen: Brother-Solutions-Center „DSmobileCapture“, Button-Manager-v2 für Windows, Nuance-PaperPort-12-SE für Windows, NewSoft-Presto!-PageManager-9 für Mac und NewSoft-Presto!-BizCard-6.

Mit frei belegbarer Scan-Taste: Die definierbare Taste können Sie mit häufig genutzten Scan-Einstellungen belegen, die Sie bei Bedarf mit einem Knopfdruck abrufen.

Die Stromversorgung und Datenübertragung erfolgt beim DS 620 via USB-2.0-Verbindung. Zur verwendeten Lichtquelle konnten wir keine Angaben finden. Den mobilen Scanner erhalten Sie mit einer praktischen Tragetasche. Er fällt optisch durch seine kompakte, längliche Formgebung auf. In Kombination mit dem komplett in Weiß gehaltenen Design macht das Gerät einen modernen und auffälligen Eindruck. Die Abmessungen betragen 29,1 × 3,7 × 5,3 Zentimeter und das Gewicht beträgt 0,4 Kilogramm.

Wie reinige ich meinen Scanner? Verschmutzungen und Staubansammlungen auf der Scan-Oberfläche können sich negativ auf die Qualität Ihrer Scan-Ergebnisse auswirken. Es ist wichtig, dass Sie die Oberfläche möglichst sauber halten. Bei der Reinigung eines Scanners gibt es nicht viel zu berücksichtigen. Wie Sie vorgehen sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Zusammenfassung

Beim DS 620 von Brother handelt es sich um einen mobilen Dokumentenscanner, den Sie mit einer großen Auswahl an Software-Programmen sowie einer Tragetasche erhalten. Mit diesem Modell können Sie unterwegs Dokumente mit bis zu DIN-A4-Größe einscannen. Ihnen steht eine Taste zur Verfügung, die Sie mit häufig genutzten Scan-Einstellungen belegen können.

FAQ

Welche Luftfeuchtigkeit verträgt der Brother-Scanner DS 620?

Dieser Scanner verträgt eine Luftfeuchtigkeit zwischen 15 und 85 Prozent.

Kann ich mit dem Gerät Plastikkarten scannen?

Ja, mit dem Modell können Sie Plastikkarten wie Führerscheine oder Personalausweise einscannen.

Was erhalte ich im Lieferumfang?

Neben dem Scanner finden Sie im Lieferumfang ein USB-Kabel, eine Treiber-CD, eine Installationsanweisung, ein Benutzerhandbuch, ein Reinigungsblatt, ein Kalibrierungsblatt, eine Garantiekarte, einen Trägerbogen und eine Tragetasche.

Bekomme ich mit diesem Scanner einen TWAIN-Treiber?

Ja, dem DS 620 von Brother liegt ein TWAIN-Treiber bei.

Begradigt dieser Scanner automatisch eingelegtes Papier?

Nein, dieser Scanner begradigt das eingelegte Papier nicht automatisch.

9. Scanner P-208II von Canon mit Plug-and-Scan sowie Duplex-Funktion

Bei dem Canon-Modell P-208II handelt es sich um einen mobilen Dokumentenscanner. Dieser arbeitet mit einer Auflösung von 600 dpi und einer Farbtiefe von 24 Bit. Mit dem Gerät scannen Sie Vorlagen mit bis zu DIN-A4-Größe laut Hersteller innerhalb von rund 7,5 Sekunden. Ausgeliefert wird der Scanner mit den Software-Programmen CaptureOnTouch-V3, CaptureOnTouch-Lite und Cardiris.

Mit Plug-and-Scan-Funktion: Nach Herstellerangaben können Sie diesen Scanner unmittelbar nach dem Anschließen nutzen – ohne die Installation von Treibern.

Der P-208II arbeitet mit LED-Leuchten und bietet Ihnen einen USB-2.0-Anschluss sowie WLAN-Unterstützung. Das Gerät ist mit einem automatischen Dokumenteneinzug für bis zu zehn Seiten ausgestattet. Die Duplex-Funktion ermöglicht es Ihnen, beidseitig bedruckte Dokumente einzuscannen. Dank Kompatibilität zur CaptureOnTouch-Mobile-App können Sie Ihre Scans direkt über Ihre iPhone, iPad oder Android-Gerät anfertigen.

Das Canon-Scan-Gerät verfügt über eine längliche Formgebung und ist komplett in Schwarz gehalten. Damit macht das Modell einen unauffälligen, aber hochwertigen Eindruck. Die Abmessungen belaufen sich auf 31,2 × 5,6 × 4,0 Zentimeter und das Gewicht beträgt 0,6 Kilogramm.

Zusammenfassung

Mit dem P-208II von Canon entscheiden Sie sich für einen mobilen Dokumentenscanner mit automatischem Einzug für bis zu zehn Seiten. Das Gerät bietet Ihnen eine Plug-&-Scan-Funktion, eine Duplex-Funktion und WLAN-Unterstützung. Mithilfe der CaptureOnTouch-Mobile-App können Sie Ihre Scans über Ihr Smartphone oder Tablet anfertigen.

FAQ

Wie viele Scans kann ich mit dem Canon-Scanner P-208II pro Tag durchführen?

Der Hersteller empfiehlt Ihnen eine maximale Arbeitsbelastung von circa 100 Scans pro Tag.

Kann ich mit dem Gerät Fotos scannen?

Ja, der Scanner eignet sich für Fotos.

In welchem Land wird dieser Scanner hergestellt?

Die Herstellung des Scanners erfolgt in Japan.

Unterstützt das Modell SD-Karten?

Nein, SD-Karten unterstützt der P-208II von Canon nicht.

Welche Papierstärken kann ich verwenden?

Das Modell bewältigt Papierstärken zwischen 0,06 und 0,22 Millimetern.

10. Avision-Scanner FB2280E mit Kontrollfunktion für Bildqualität

Der FB2280E von Avision ist ein DIN-A4-Flachbettscanner mit einer Auflösung von 600 dpi und einer Farbtiefe von 49 Bit. Der Scan-Vorgang einer DIN-A4-Seite soll ungefähr 4 Sekunden dauern. Beim Kauf des Scanners erhalten Sie folgende Windows-Software-Programme: Avision-Button-Manager, Avision-AVScan und ScanSoft-PaperPort. Für Apple-Mac-Computer wird das Programm ExactScan mitgeliefert.

Mit AvScanX-Funktion: Dem Hersteller zufolge prüft das Scan-Gerät Ihre Dokumente mithilfe dieses Features beim Scannen, was bei der Weiterverarbeitung für eine hohe Bildqualität sorgt.

Das Avision-Modell ist mit LED-Leuchten ausgestattet und verfügt für die Stromversorgung sowie die Verbindung zu Ihrem PC über einen USB-2.0-Anschluss. Laut Hersteller beschneidet das Gerät Ihre Dokumente mit der Button-Manager-Funktion automatisch digital, dreht diese in die korrekte Ausrichtung und speichert sie anschließend in dem von Ihnen ausgewählten Format – PDF, TIFF, JPEG, GIF oder BMP. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Dokumente direkt in einem Cloud-Speicher zu sichern. Zu den weiteren Funktionen des Gerätes gehören nach Herstellerangaben:

  • Geneigte Vorderseite zum leichteren Scannen von Buchseiten
  • Neun Scan-Profile mit einem Tastendruck wählbar
  • Helligkeits- und Kontrasteinstellungen für spezielle Wünsche

Äußerlich zeichnet sich der FB2280E von Avision durch seine silber-weiße Farbgebung und den transparenten Dokumente-Halter auf der Oberseite auf. Damit wirkt das Gerät klassisch und unauffällig. Die Abmessungen betragen 48,0 × 28,8 × 11,5 Zentimeter und das Gewicht liegt bei 6,5 Kilogramm.

Wie gehe ich bei der Installation eines Scanners vor? Die Installation eines Scanners besteht zumeist aus fünf Schritten: Der Standortwahl, der Treiber-Installation, der Verbindung mit dem Computer, der Gerätekonfiguration im Betriebssystem und dem ersten Scan-Test. Was es bei den einzelnen Schritten zu berücksichtigen gibt, erklären wir Ihnen in unserem Ratgeber.

Zusammenfassung

Bei dem Avision-Modell handelt es sich um einen Flachbettscanner, dessen Auflösung niedriger ausfällt als bei vergleichbaren Geräten. In Sachen Farbtiefe ist das Gerät gut aufgestellt. Der Scanner bietet Ihnen gemäß Hersteller die AvScanX-Funktion zur Bildoptimierung, ein unkompliziertes Abspeichern in unterschiedlichen Formaten sowie Cloud-Unterstützung. Er verfügt über eine geneigte Vorderseite sowie neun Scan-Profile.

FAQ

Wie viele Scans kann ich mit dem FB2280E von Avision pro Tag durchführen?

Dem Hersteller zufolge können Sie das Scan-Gerät für bis zu 2.500 Scans pro Tag einsetzen.

Wann ist dieses Modell erschienen?

Bei Amazon ist das Modell seit dem 9. Dezember 2010 erhältlich.

Hat der Scanner eine Duplex-Funktion?

Nein, mit einer Duplex-Funktion ist der Avision-Scanner FB2280E nicht ausgestattet.

Welche maximale Seitenstärke unterstützt dieser Scanner?

Mit dem Gerät scannen Sie Dokumente mit einer Dicke von bis zu 20 Millimetern ein.

11. Canon imageFormula DR-C225II Scanner mit automatischem 30-Seiten-Einzug

Beim imageFormula DR-C225II von Canon handelt es sich um einen Dokumentenscanner mit Einzug, der Ihnen eine Auflösung von 600 dpi und eine Farbtiefe von 24 Bit bietet. Das Gerät unterstützt Dokumente mit einer Größe bis zu DIN A4 und kann eine Seite laut Amazon-Anbieter innerhalb von 0,4 Sekunden einscannen. Sie erhalten eine Vielzahl an Software-Programmen zu diesem Scan-Gerät. Dazu zählen CaptureOnTouch-V3, Nuance-eCopy-PDF-Pro-Office, CardIris, SharePoint und SugarSync.

Großer Dokumenteneinzug: Dieser Scanner bietet Ihnen einen automatischen Dokumenteneinzug für bis zu 30 Seiten.

Als Leuchtmittel kommen bei dem Canon-Modell LEDs zum Einsatz. Es bietet Ihnen WLAN-Unterstützung und ist für die Verbindung zu Ihrem Computer sowie für die Stromversorgung mit einem USB-1.0-Anschluss ausgestattet. Die innovative J-Pfad-Bauweise sorgt dem Hersteller zufolge für eine kompakte Stellfläche, die wenig Platz auf Ihrem Schreibtisch einnimmt. Dank Duplex-Funktion haben Sie die Möglichkeit, beidseitig bedruckte Dokumente einzuscannen.

Der Scanner imageFormula DR-C225II ist komplett in Schwarz gehalten und kann sich mit seiner speziellen J-Pfad-Bauweise von vergleichbaren Geräten abheben. Die Abmessungen betragen 30,0 × 15,6 × 22,0 Zentimeter und das Gewicht liegt bei 2,8 Kilogramm.

Zusammenfassung

Mit diesem Canon-Scan-Gerät erhalten Sie einen Dokumentenscanner mit einer Vielzahl an Software-Programmen. Das Modell bietet Ihnen einen automatischen Dokumenteneinzug für bis zu 30 Seiten und eine Duplex-Funktion. Mit der innovativen J-Pfad-Bauweise soll der Scanner wenig Platz auf Ihrem Schreibtisch einnehmen.

FAQ

Mit welcher elektrischen Spannung arbeitet der Canon-Scanner imageFormula DR-C225II ?

Dieses Modell arbeitet mit einer Spannung von 100 bis 240 Volt.

Wie viele Graustufen kann das Scan-Gerät darstellen?

Der imageFormula DR-C225II von Canon kann bis zu 256 Graustufen darstellen.

Wie erfolgt die Papiertrennung bei diesem Scanner?

Die Papiertrennung erfolgt mithilfe eines Retard-Roller-Systems.

Überspringt der Scanner Leerseiten?

Ja, das Scan-Gerät überspringt Leerseiten automatisch.

Wie hoch ist der Stromverbrauch dieses Modells im Standby-Modus?

Im Standby-Modus verbraucht der Scanner rund 1,8 Watt.

12. Scanner CanoScan 9000F Mark II von Canon mit CCD-Sensor für hohen Farbumfang

Laut Hersteller erhalten Sie mit dem CanoScan 9000F Mark II einen hochwertigen Premium-Flachbettscanner, der sich sowohl für Dokumente als auch für Dias, Negative und Fotos eignet. Der Scanner unterstützt Vorlagen mit bis zu DIN-A4-Größe und bietet Ihnen eine Auflösung von 9.600 dpi. Er arbeitet mit einer Farbtiefe von 48 Bit. Für ein A4-Farbdokument mit 300 dpi benötigt der Scanner rund 7 Sekunden. Beim Kauf dieses Modells erhalten Sie die Software-Programme ScanGear, Scan-Utility und My-Image-Garden. Die integrierte Durchlichteinheit soll für ein komfortables Scannen diverser Filmvorlagen sorgen.

Großer Farbumfang: Dieser Scanner arbeitet mit einem CCD-Sensor und der Hersteller verspricht Ihnen dank dieses Features einen hohen Farbumfang.

Als Leuchtmittel kommen bei dem Canon-Modell LED-Leuchten zum Einsatz. Für die Verbindung zu Ihrem Computer und die Stromzufuhr ist das Gerät mit einem USB-2.0-Anschluss ausgestattet. Außerdem steht Ihnen die Bildretusche „FARE-Level-3“ zur Verfügung, die Ihnen eine automatische Staub- und Kratzerentfernung sowie die Rekonstruktion verblichener Farben ermöglichen soll. Die Bedienung soll simpel sein und erfolgt über sieben Scan-Buttons. Mit diesem Scanner haben Sie die Möglichkeit, Ihre Scans direkt auf einen Evernote- oder Dropbox-Cloud-Speicher zu übertragen.

Mit seinem schwarz-silbernen Design macht der CanoScan 9000F einen modernen und hochwertigen Eindruck. Im Vergleich zu den meisten Flachbettscannern hat dieses Modell eine dickere Formgebung. Die Abmessungen liegen bei 27,0 × 48,0 × 11,1 Zentimetern und das Gewicht beträgt 4,6 Kilogramm.

Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das YouTube-Video zu laden. Cookie-Einstellungen ändern

Zusammenfassung

Mit diesem Scan-Gerät von Canon entscheiden Sie sich gemäß Hersteller für einen Premium-Flachbettscanner, der sich gleichermaßen für Dokumente, Fotos, Dias und Negative eignet. Das Modell bietet Ihnen demnach eine hohe Auflösung und einen großen Farbumfang. Ihnen steht eine automatische Bildretusche zur Verfügung und Sie können Ihre Scans unmittelbar auf einem Evernote- oder Dropbox-Cloud-Speicher sichern.

FAQ

Mit welcher elektrischen Spannung arbeitet der Canon-Scanner CanoScan 9000F Mark II?

Das Modell arbeitet mit einer Spannung von 100 bis 240 Volt.

Wie lange dauert es, bis das Gerät in den Standby-Modus wechselt?

Laut Hersteller wechselt der CanoScan 9000F Mark II nach einer Minute ohne Eingaben in den Standby-Modus.

Wie hoch ist der Stromverbrauch im Betrieb?

Beim Scannen verbraucht der Scanner von Canon bis zu 15 Watt.

Wie schnell kann ich mit diesem Scanner Negative einscannen?

Das Scannen von Negativen nimmt laut Hersteller ungefähr 18 Sekunden in Anspruch.

Was ist ein Scanner?

Scanner TestBei Scannern handelt es sich um elektronische Datenerfassungsgeräte, die Dokumente optisch abtasten und digitalisieren. Das heißt, Sie können ein beschriebenes Blatt Papier in Ihren Scanner einlegen und erhalten eine originalgetreue, digitale Kopie auf Ihrem Computer.

Wie funktioniert ein Scanner?

Scanner nehmen analoge Daten einer physikalischen Vorlage mithilfe von Sensoren auf und wandeln sie mit einem Analog-Digital-Umsetzer um. Dieser Vorgang geht folgendermaßen vonstatten: Ihre Bildvorlage – beispielsweise ein Foto – wird durch eine Lichteinheit beleuchtet. Das reflektierende Licht wird an einen optoelektronischen Zeilensensor weitergeleitet. Dieser Vorgang erfolgt über eine Stablinse, die das Licht bündelt und Streulicht beseitigt. Daraufhin werden die weitergeleiteten, noch analogen Lichtsignale durch lichtempfindliche Fotodioden in analoge Spannung verwandelt. Aus dieser entsteht mithilfe des Analog-Digital-Umsetzers Pixel für Pixel ein Digitalwert.

Damit Ihr Scanner mit unterschiedlichen Farben arbeiten kann, benötigt er einen Farbfilter. Dieser ermöglicht es, die Grundfarben Rot, Grün und Blau getrennt abzutasten und – durch softwareseitige, additive Farbmischungen unterstützt – zu digitalisieren. Bei einigen Scannern führt dieser Umstand dazu, dass für jede Grundfarbe ein eigener Scan-Durchlauf benötigt wird. Mittlerweile gibt es Verfahren, die nur einen Durchlauf benötigen. Der Unterschied liegt in der Lichtquelle. Farbige und weiße Lichtquellen benötigen nur einen Durchlauf für die Erfassung aller Farben.

Verfügt Ihr Scanner über eine weiße Lichtquelle, wird Ihr Foto mit einem Prismen-Verfahren weiß beleuchtet. Das reflektierende Licht wird durch ein Prisma geleitet und aufgespaltet. Anschließend werden die Farbanteile nebeneinandergelegt und von einem optischen Sensor erfasst. Wenn Ihr Scanner mit einer farbigen, schaltbaren Lichtquelle ausgestattet ist, benötigt er ebenfalls nur einen Durchlauf. Die Farbtrennung erfolgt durch die Lichtquelle selbst. Während der Messung wird nur das Licht einer bestimmten Wellenlänge gemessen. Meistens wird das erforderliche Licht von einer Leuchtdiode erzeugt.

Heutzutage kommen oftmals „Bayer-Sensoren“ zum Einsatz. Diese verfügen über Sensorelemente, die mit Farbfiltern in einer festen Reihenfolge ausgestattet sind. Dadurch sind Farbdarstellungen mithilfe von einmaligen Scan-Durchläufen möglich.

Welche Vorteile bietet mir ein Scanner?

Ein Scanner bietet Ihnen die Möglichkeit, analoge Schrift- und Bildmaterialien zu digitalisieren. Die entstehenden Daten können Sie mit allen Möglichkeiten weiterverarbeiten, die Ihnen moderne Computer bieten. Wenn Sie zum Beispiel eine digitale Rezeptsammlung aus Koch-Büchern erstellen möchten, können Sie das mit einem Scanner schnell und unkompliziert umsetzen. Sie können Ihre Fotoalben digitalisieren, diese vervielfältigen und die originalen Bilder sicher und geschützt aufbewahren. Ebenfalls vorteilhaft ist die simple Bedienung von Scannern. Häufig reicht ein Knopfdruck, um Bilder oder Dokumente zu digitalisieren und diese automatisch an Ihren Computer weiterzuleiten.

In unserer Zeit der Digitalisierung ist ein Scanner am Arbeitsplatz fast unerlässlich. Mit einem solchen Gerät können Sie zum Beispiel Dokumente ausdrucken, unterschreiben und anschließend eingescannt via E-Mail an den Absender zurückschicken. Durch die Kombination aus Scanner und Drucker gestalten Sie zahlreiche Arbeitsprozesse effizienter.

Während Scanner vor einigen Jahren noch als kostspieliges High-Tech-Equipment galten, sind sie heutzutage schon kostengünstig zu haben. Der einzige Nachteil besteht darin, dass Sie für die Nutzung eines Scanners zwangsläufig auf einen Computer angewiesen sind. Die Bildqualität kann von Modell zu Modell unterschiedlich ausfallen.

  • Ermöglicht Digitalisierung von Dokumenten und Fotos
  • Einfache Bedienung
  • Häufig kostengünstig
  • Meist nur in Kombination mit einem Computer nutzbar
  • Bildqualität variiert

Welche Arten von Scannern gibt es?

Allgemein unterscheiden wir zwischen fünf Arten von Scannern. Wodurch sich diese auszeichnen und welche Vor- und Nachteile sie Ihnen bieten, erfahren Sie im folgenden Abschnitt. Zu den Scanner-Arten zählen:

  • Flachbettscanner
  • Einzugsscanner
  • Trommelscanner
  • Diascanner
  • Handscanner
Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das YouTube-Video zu laden. Cookie-Einstellungen ändern

Flachbettscanner

Flachbettscanner zeichnen sich durch eine flache Bauweise und eine große Scan-Fläche aus. Sie verwenden die Geräte für Schriftstücke, Fotos oder Ausschnitte aus Zeitungen in unterschiedlichen Formaten. Aktuelle Modelle verfügen über eine USB-2.0-Verbindung, die gleichzeitig den Datenaustausch und die Stromversorgung bewerkstelligt.

Die Handhabung eines Flachbettscanners gestaltet sich simpel. Ihre Vorlagen legen Sie mit der zu scannenden Seite nach unten auf die Scan-Fläche. Die Beleuchtungs- beziehungsweise Abtasteinheit fährt nun unter der Glasplatte der Scan-Fläche über Ihre Vorlage und tastet diese optisch ab – ähnlich wie ein Fotokopierer. Ihr zu scannendes Material wird nicht bewegt.

Das sollten Sie wissen: Dias und Fotonegative können Sie mit herkömmlichen Geräten nicht scannen, da diese transparent sind und von der Rückseite aus beleuchtet werden müssen. Für diese Aufgabe gibt es spezielle Flachbettscanner, die mit einer Durchlichteinheit ausgestattet sind. Diese Modelle erfordern eine höhere Investition.

Meistens können Flachbettscanner Vorlagen bis zu einer Größe von DIN A0 verarbeiten. Selbst dicke Vorlagen wie Bücher können Sie mit einem solchen Gerät zuverlässig einscannen. Dünne, flache Vorlagen sind jedoch zu bevorzugen, da beim Scan dicker Materialien aufgrund von einfallendem Licht Qualitätsverluste auftreten. Wölbungen und Ränder führen zu Unschärfen, was bei Fotos störend sein kann.

  • Vielseitig einsetzbar
  • Für zahlreiche flache Vorlagen geeignet
  • Einscannen von Büchern möglich
  • Bei dicken Vorlagen kommt es zu Qualitätsverlusten

Einzugsscanner

Scanner VergleichEinzugsscanner nutzen Sie optimal für die Digitalisierung von losen Seiten und Dokumenten. Häufig werden sie als Dokumenten- oder Durchzugscanner bezeichnet. Der Vorteil dieser Geräte liegt in der hohen Geschwindigkeit, mit der Sie Vorlagen einscannen können. Daher finden Einzugsscanner vor allem in papierlosen Büros, wie zum Beispiel in Banken, Versicherungen oder Bibliotheken Verwendung. Sie nutzen die Geräte, um Dokumente so platzsparend und effizient wie möglich zu archivieren.

Scanner mit Einzug arbeiten mit einer Feder, die Dokumente automatisch einzieht und am Sensor vorbeiführt. Hochwertige Modelle sind mit einer Ablagefläche ausgestattet, auf der Sie Ihre Dokumente stapeln und einzeln durchziehen lassen können. Das gestaltet den Prozess effektiver, da Sie sich während des Scan-Vorgangs mit anderen Dingen beschäftigen können. Einige Einzugsscanner verfügen über eine Duplex-Funktion, die es Ihnen erlaubt, Dokumente beidseitig in einem Durchlauf zu scannen. Ein Nachteil des Einzugsscanners besteht darin, dass er keine Bücher einscannen kann. Für Fotos sind derartige Geräte nur bedingt geeignet, da es oftmals zu Randverzerrungen kommt.

  • Schnelles, zeitsparendes Scannen von Dokumenten
  • Zusätzliche Funktionen erhöhen die Geschwindigkeit
  • Nur für Dokumente geeignet

Trommelscanner

Trommelscanner sind die ältesten Vertreter ihrer Art. Nichtsdestotrotz stehen zeitgemäße Trommelscanner den anderen Scanner-Arten in nichts nach. Viele Geräte bieten Ihnen eine hohe Bildqualität. Hinsichtlich der Funktionsweise gibt es Unterschiede. Ihre Vorlagen befestigen Sie bei derartigen Scan-Geräten an einer rotierenden Trommel im Inneren des Scanners. An der Trommel bewegt sich die Beleuchtungseinheit linear nach vorne, sodass Ihre Vorlage schraubenartig gescannt wird. Je nach Gerät kann die Ausrichtung der Trommel variieren. Diese kann horizontal, vertikal oder mit leichtem Neigungswinkel im Inneren des Gerätes verbaut sein.

Seltener eingesetzt: Flachbettscanner und Co. sind kostengünstiger und arbeiten zumeist mit einer höheren Geschwindigkeit. Deshalb kommen Trommelscanner nur zum Einsatz, wenn eine maximale Auflösung und Dichteerfassung erforderlich ist.

Die Trommel rotiert gleichmäßig, damit die Beleuchtungseinheit die Vorlage präzise scannen kann. Dieser Vorgang erfolgt kontinuierlich mit gleichem Abstand und unveränderter Geschwindigkeit, wodurch Wölbungen oder Falten in der Vorlage vermieden werden können. Anstelle von optischen Sensoren kommen bei Trommelscannern hochempfindliche Fotomultiplier zum Auslesen der Daten zum Einsatz.

Die Lichtsensoren sind farbenblind und erkennen lediglich die Intensität der Farbe – nicht die Farbe selbst. Farbdarstellungen sind deshalb nicht möglich. Da Fotomultiplier Signale verstärken, haben Trommelscanner einen höheren Dichteumfang als Flachscanner und können selbst bei hellen oder dunklen Stellen noch Helligkeitsabstufungen darstellen. Nachteilig an Trommelscannern sind ihre Größe und ihre höheren Anschaffungskosten.

  • Präzise Scan-Ergebnisse
  • Wölbungen und Falten können vermieden werden
  • Hohe Dichteerfassung
  • Kostspielig
  • Geringe Scangeschwindigkeit
  • Selten im Angebot

Diascanner

Diascanner sind spezielle Flachbettscanner, die Sie in unterschiedlichen Ausführungen erhalten. Der Unterschied zu normalen Flachbettscannern liegt in der Durchlichteinheit. Diese ist für Dias- und Foto-Negative von entscheidender Bedeutung. Diascanner sind in der Lage, eine optoelektronische Umwandlung durchzuführen. Im Gegensatz zu Papierfotos, die das Licht nach unten reflektieren, kann das Licht bei Dias und Negativen hindurchscheinen. Aus diesem Grund benötigen Diascanner einen speziellen Deckel, der die Daten mithilfe einer Kabelverbindung zum Grundkörper des Scanners überträgt. Klemmschablonen unterschiedlicher Größe sorgen für eine exakte Positionierung Ihrer Vorlagen.

Im Gegensatz zu Flachscannern durchleuchten Diascanner den Film direkt. Die Glasplatten eines Flachbettscanners wirken sich negativ auf die Abbildungsleistung aus, was bei reinen Diascannern nicht der Fall ist. Negativ an Diascannern sind der höhere Preis und die Tatsache, dass sie sich nur für Dias und Negative eignen.

  • Unschärfen werden vermieden
  • Klemmschablonen ermöglichen exakte Ausrichtungen
  • Kostspielig
  • Nur für Dias und Negative geeignet

Handscanner

Handscanner sind kompakte, leicht zu transportierende Scan-Geräte, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Dokumente händisch einzuscannen. In den 1970er- und 1980er-Jahren erfreuten sich derartige Geräte großer Beliebtheit, da sie kostengünstiger als herkömmliche Scanner waren. Damals konnten Sie mit einem Handscanner nur rund 10 Zentimeter breite Streifen einscannen und waren auf eine permanente Kabelverbindung zu Ihrem PC angewiesen. Heutzutage können Sie mit einem Handscanner DIN-A4-Seiten einscannen. Der Vorteil liegt in der mobilen Nutzbarkeit.

Eine der neusten Errungenschaften im Bereich der Scan-Technik sind 3D-Scanner. Diese können Sie als Hand- oder Laserscanner zum Abtasten von dreidimensionalen Oberflächen verwenden. So können Sie zum Beispiel Bilder Ihrer gescannten Objekte erzeugen oder sich Vermessungsarbeiten erleichtern. 3D-Scanner kommen zumeist in der Industrie und zu Forschungszwecken zum Einsatz.

Eine spezielle Art von Handscanner sind Zeilenscanner oder digitale Textmarker. Diese verfügen über eine integrierte Übersetzungs-Software und kommen häufig im gewerblichen Bereich zum Einsatz. Durch Smartphones und immer bessere Scan-Apps werden diese zunehmend verdrängt.

  • Kompakt und leicht zu transportieren
  • Häufig kostengünstig
  • Keine hohe Auflösung
  • Müssen von Hand über das Dokument bewegt werden

Wie viel kostet ein Scanner?

Bitte genau hinschauenScanner sind in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich. Während Flachbettscanner mit geringer Auflösung häufig im mittleren zweistelligen Bereich zu haben sind, müssen Sie für einen hochauflösenden Diascanner mit einer dreistelligen Investition rechnen. Ob sich eine derartig hohe Investition für Sie lohnt, hängt von Ihren persönlichen Anforderungen ab. Allgemein können Sie bei der Anschaffung Ihres neuen Scanners mit folgenden Kosten rechnen:

  • Scanner aus der unteren Preisklasse: 40 bis 100 Euro
  • Scanner aus der mittleren Preisklasse: 100 bis 400 Euro
  • Scanner aus der oberen Preisklasse: ab 400 Euro aufwärts

Wie viel sollte ich für meinen neuen Scanner ausgeben?

Scanner aus der preislichen Mittelklasse bieten Ihnen den besten Kompromiss zwischen Preis und Leistung. In diesem Bereich finden Sie ein großes Angebot an unterschiedlichen Modellen. Falls Sie auf der Suche nach einem möglichst kostengünstigen Gerät sind, können Sie zu einem Scanner aus der unteren Preisklasse greifen. In diesem Fall müssen Sie zumeist eine geringere Auflösung und Scangeschwindigkeit in Kauf nehmen. Falls Sie einen Scanner mit möglichst hoher Auflösung und maximaler Scangeschwindigkeit benötigen, finden Sie diese Geräte nur in der oberen Preisklasse.

Internet versus Fachhandel – wo sollte ich meinen neuen Scanner kaufen?

Scanner finden Sie in Computer-Fachgeschäften, Elektronik-Märkten oder Kaufhäusern. Dort genießen Sie den Vorteil einer persönlichen Beratung. Davon abgesehen gestaltet sich der Kauf im örtlichen Handel häufig als umständlich. Die Auswahl an unterschiedlichen Modellen fällt meistens genauso überschaubar aus wie Ihre Möglichkeiten, die Geräte miteinander zu vergleichen. Es kann passieren, dass Sie viel Zeit aufwenden und mehrere Geschäfte aufsuchen müssen, um ein geeignetes Scan-Gerät zu finden.

Im Internet haben Sie bessere Voraussetzungen für den Kauf eines Scanners. Sie finden fast alle erhältlichen Modelle, können sich umfassend informieren und die einzelnen Geräte miteinander vergleichen. Sobald Sie Ihren besten Scanner gefunden haben, bestellen Sie diesen bequem und zeitsparend von zu Hause aus. Unter dem Strich überwiegen die Vorteile des Internets. Das bedeutet nicht, dass Sie mit mehr Aufwand im örtlichen Handel keinen geeigneten Scanner finden können.

Was sollte ich beim Kauf eines Scanners beachten?

Wichtig!Um einen Scanner zu finden, der Ihren individuellen Ansprüchen gerecht wird, sollten Sie einige Faktoren beachten. Damit Sie wissen, worauf es ankommt, möchten wir Ihnen die wichtigsten Kriterien im folgenden Abschnitt erläutern:

  1. Auflösung und Tonwertumfang
  2. Farbtiefe
  3. Scan-Bereich
  4. Scangeschwindigkeit
  5. Lichtquelle
  6. Schnittstellen
  7. Ausstattung

Auflösung und Tonwertumfang

Eine hohe optische Auflösung ist für gute Scan-Ergebnisse essenziell. Gemeint ist die Punktdichte der Bildreproduktion, die als Maß für die Detailgenauigkeit von visuellen Darstellungen genutzt wird. Bei Flachbettscannern sollte die optische Auflösung bei mindestens 4.800 × 4.800 dots per inch – Punkten pro Zoll beziehungsweise dpi – liegen. Einzugsscanner kommen mit geringeren Auflösungen aus und benötigen nur 600 bis 1.400 dpi. Hochwertige Trommelscanner arbeiten mit bis zu 12.000 × 12.000 dpi, um Ihre Vorlagen originalgetreu zu digitalisieren. Bei einem Foto- oder Diascanner für die semiprofessionelle Nutzung sollten 7.200 × 7.200 dpi vorhanden sein. Einsteiger sind mit 4.600 × 4.600 dpi gut bedient.

Der Tonwertumfang wird in einzelnen Stufen angegeben und gibt Ihnen Aufschluss darüber, wie viele Farbinformationen ein Bild genauer gesagt eine Bilddatei hat. Dabei geht es um die Differenz zwischen hellen und dunklen Bildbereichen. Der Tonwertumfang entspricht den Graustufen des Scanners. Vor allem bei Büchern und anderen Texten ist ein möglichst hoher Umfang wichtig. Je höher der Tonwertumfang ist, umso detaillierter fallen die Graustufen aus und desto präziser sind die Details.

Kann ich den Tonwertumfang beziehungsweise die Graustufen anpassen? Ja, bei vielen Scannern haben Sie die Möglichkeit, den Tonwertumfang mit einer Bildbearbeitungssoftware anzupassen. Eine Tonwertkorrektur ist nützlich, um Helligkeit und Kontrast zu optimieren. Hierfür wird ein Histogramm genutzt, um die Verteilung des Tonwerts zu analysieren und anschließend zu korrigieren.

Die Farbtiefe

Bitte merken!Die Farbtiefe eines Scanners hat Einfluss auf die Differenzierung der Helligkeits- und Farbwerte. Flachbettscanner sollten beispielsweise eine Farbtiefe von mindestens 48 Bit aufweisen – 281 Billionen Farbtöne. So werden detaillierte Farbdarstellungen erreicht. Einzugsscanner, die Sie vorwiegend zum Einscannen von Dokumenten nutzen, benötigen keine hohe Farbtiefe. Ein Wert von 24 Bit ist für die meisten Anforderungen ausreichend. Das entspricht 16,7 Millionen Farben. Bei Dia- und Trommelscannern ist es eine Frage der Nutzung. Sowohl 24 Bit als auch 48 Bit sind möglich. Je höher die Farbqualität Ihrer Scan-Ergebnisse ausfallen soll, desto höher muss die Farbtiefe sein.

Der Scan-Bereich

Die Größe des Scan-Bereiches gibt Ihnen Aufschluss darüber, welche Formate Ihr neuer Scanner verarbeiten kann. Für den privaten Einsatz ist es ausreichend, wenn Ihr Scanner die Formate DIN A3 und DIN A4 verarbeiten kann – 297 × 400 und 210 × 297 Millimeter. Kleinere Formate sind immer möglich – große Formate wie DIN A1 oder DIN A2 nicht. Derartig große Vorlagen benötigen Sie im privaten Gebrauch allerdings nur selten. Diese kommen zumeist in Architektur- oder Planungsbüros zum Einsatz.

Was bedeutet DIN? Die Abkürzung „DIN“ steht für „Deutsche Industrie Norm“. DIN-A bezeichnet genormte Papiergrößen.

Die Scangeschwindigkeit

Die Arbeitsgeschwindigkeit eines Scanners wird in IPM angegeben – Images per Minute beziehungsweise Bilder pro Minute. Die Auflösung Ihres Scanners hat einen großen Einfluss auf die Scangeschwindigkeit. Je höher die Auflösung ist, umso mehr Pixel müssen verarbeitet werden und desto langsamer geht der Vorgang vonstatten. Viele Einzugsscanner verarbeiten 10 Blätter pro Minute. Vereinzelt gibt es Geräte, die bis zu 40 Seiten pro Minute einscannen können. Die Duplex-Funktion sorgt für höhere IPM-Werte. Denn diese ermöglicht es, eine Vorlage von beiden Seiten einzuscannen.

Die Lichtquelle

Der beste ScannerScanner sind auf eine Lichteinheit angewiesen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten – LED-Leuchten oder Kaltlichter. Beim Kauf Ihres neuen Scanners sollten Sie darauf achten, dass dieser mit LEDs arbeitet. Diese bieten Ihnen den Vorteil eines geringeren Stromverbrauchs. Die zu erwartende Lebensdauer von LEDs fällt zudem höher aus als bei Kaltlichtern. Letztere finden Sie vornehmlich in kostengünstigen oder älteren Scannern.

Die Schnittstellen

Die meisten Scanner sind für die Datenübertragung mit einem USB-Anschluss ausgestattet. Damit Sie bei der Positionierung des Gerätes flexibel sind, sollten Sie auf eine Kabellänge von mindestens einem Meter achten. Moderne Scan-Geräte sind zusätzlich mit einem WLAN-Modul ausgestattet. Das ermöglicht Ihnen eine kabellose Datenübertragung und eine freie Positionierung Ihres Scanners. Für eine dauerhafte Netzwerkverbindung empfiehlt sich ein LAN-Anschluss. Die kabelgebundene LAN-Verbindung gilt als weniger störungsanfällig.

Die Ausstattung

Wenn Sie häufig viele Seiten auf einmal einscannen möchten, sollten Sie darauf achten, dass Ihr neuer Scanner über einen Einzug verfügt. Für beidseitig bedruckte Vorlagen sollte Ihr Scanner mit einer Duplex-Funktion ausgestattet sein. Die flexibelsten Nutzungsmöglichkeiten bieten Ihnen Kombi-Scanner, die über ein Flachbett sowie einen automatischen Mehrfacheinzug verfügen.

Wenn Sie Ihren Scanner nicht nur über die auf Ihrem Computer installierte Software bedienen wollen, können Sie sich ein Gerät mit Farbdisplay anschaffen. Damit können Sie Einstellungen vornehmen und Ihre Dateien außerdem häufig ohne Umwege per E-Mail als PDF oder Bild-Datei versenden.

Einige Scanner verfügen über zusätzliche Features, die Ihnen die Arbeit erleichtern und für bessere Scan-Ergebnisse sorgen sollen. Dazu gehören beispielsweise Schräglagenkorrekturen oder Funktionen zum Überspringen leerer Seiten bei Dokumentenstapeln. Eine automatische Staub- und Kratzerentfernung erleichtert Ihnen die Handhabung von Foto- oder Diascannern.

Tipp: Einige Geräte bieten Ihnen einen internen Speicher, wodurch Sie die Möglichkeit haben, Ihre Scan-Ergebnisse auf dem Scanner zwischenzuspeichern. Das kann praktisch sein, wenn Sie Ihren Scanner unabhängig von einem Computer benutzen möchten.

Wie gehe ich bei der Einrichtung meines Scanners vor?

Die besten ScannerDie Einrichtung eines Scanners erweist sich in den meisten Fällen als unkompliziert. Im folgenden Abschnitt erklären wir Ihnen die fünf Schritte, die in der Regel für die Einrichtung Ihres neuen Scanners erforderlich sind. Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Standortwahl: Nachdem Sie Ihren Scanner ausgepackt haben, sollten Sie den Lieferumfang überprüfen. Schauen Sie nach, ob Netzkabel, Treiber-CD und Bedienungsanleitung beiliegen. Suchen Sie anschließend einen geeigneten Standort für Ihren neuen Scanner – möglichst nahe an Ihrem PC. Nun können Sie Ihren Scanner an die Steckdose anschließen. Wichtig: Vor dem nächsten Schritt sollten Sie den Scanner nicht mit dem PC verbinden.
  2. Treiber-Installation: Legen Sie die Treiber-CD in das Laufwerk Ihres Computers und warten Sie, bis Ihr Computer die Software automatisch startet. Sollte die Installation nicht selbstständig starten, wählen Sie unter Windows „Computer“ und mit Doppelklick Ihr Laufwerk. Nun sollte der PC die Software installieren. Dabei handelt es sich um den sogenannten TWAIN-Treiber, ohne den der Scanner nicht richtig arbeiten kann. Auf einigen Treiber-CDs finden Sie weitere Bild- oder Textbearbeitungsprogramme.
  3. Scanner mit PC verbinden: Nachdem Sie die erforderlichen Scanner-Treiber auf Ihrem PC installiert haben, können Sie Ihren Scanner mit dem PC verbinden. Jetzt sollte sich das Betriebssystem des Computers melden und die erfolgreiche Verbindung des Scanners bestätigen.
  4. Gerätekonfiguration des Betriebssystems: Bei einigen Betriebssystemen ist es erforderlich, die Gerätekonfiguration zu öffnen und den Scanner zu suchen. Sobald Sie das Gerät aktivieren, sollte es betriebsbereit sein.
  5. Scanner-Test: Legen Sie ein Dokument auf die Glasoberfläche Ihres Scanners und richten Sie es gerade aus. Häufig verfügen Scanner über klare Kennzeichnungen für die Größe des zu scannenden Objektes. Drücken Sie nun für den ersten Betrieb die Scan-Taste Ihres Gerätes. Jetzt sollte der Scanner starten und nach einigen Sekunden den Vorgang abgeschlossen haben. Je nach genutzter Software sollte der digitalisierte Abzug auf Ihrem Monitor zu sehen sein.

Bekannte Hersteller und Marken von Scannern

Scanner kaufenScanner gibt es von vielen namhaften Unternehmen. Drei der bekanntesten Scanner-Hersteller oder -Marken stellen wir Ihnen im folgenden Abschnitt vor.

HP

Die Firma HP Inc. wurde im Jahre 1939 von William Bill Hewlett und David Packard als Hewlett-Packard-Company in den USA gegründet. Trotz des geringen Startkapitals von nur 538 US-Dollar entwickelte sich diese Firma von einem Zweimann-Unternehmen schnell zu einem der weltweit führenden Computer-Hersteller. Die Garage, in der die Firma gegründet wurde, gilt heute als der Geburtsort des Silicon Valley. Das erste HP-Produkt war der HP200A – ein Tonfrequenzgenerator, der von Disney unter anderem für den Film Phantasia genutzt wurde.

Heutzutage umfasst das Angebot von HP hauptsächlich Computer-Systeme und Peripheriegeräte wie zum Beispiel Mäuse, Kopfhörer, Drucker oder Scanner. HP-Scanner sind in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich und verfügen häufig über hohe Scangeschwindigkeiten.

Jährliche Milliarden-Umsätze: Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete HP mit 55.000 Mitarbeitern in über 60 Ländern einen Jahresumsatz von 58,5 Milliarden Euro.

Canon

Das japanische Unternehmen Canon wurde am 10. August 1937 von Yoshida Goro, Uchida Saburo und Tkeshi Matarai in Tokio gegründet. Der ursprüngliche Fokus des Unternehmens lag darauf, günstige Nachbauten der technisch führenden Kleinbildkameras der Unternehmen Leica und Contax zu produzieren. Erst ab 1947 begann das Unternehmen mit der Produktion eigener Objektive und Kameras. Im Laufe der nächsten 25 Jahre konzentrierte sich Canon auf die Produktion von Kleinbild-Messsucherkameras.

Im Jahre 1987 veröffentliche die Firma den CLC-1 – ein digitales Vollfarb-Kopiersystem. Mit der Übernahme der Firma Océs im Jahre 2009 verschob sich der Fokus weiter in Richtung Drucker und Scanner. Ein Erfolg in diesem Bereich folgte bereits 2012. In diesem Jahr gewann Canon mit dem VarioPrint-DP-Line-Drucker den iF-Product-Design-Award. Canon-Scanner finden Sie überwiegend im Niedrig- und Mittelpreissektor, wo der Hersteller auf hohe Qualität und simple Bedienung setzt.

Epson

Scanner Test und VergleichDie japanische Seiko Epson Corporation entstand im Jahre 1985 aus einem Zusammenschluss der beiden Unternehmen Daiwa Kogyo Ltd. und Shinshu Seiki Co. Zu den ersten Produkten gehörten Uhren für die Olympischen Sommerspiele 1964 in Tokio. Da für die Ergebnisse Drucker benötigt wurden, war dieses Ereignis der Anstoß für Epsons weiteren Werdegang. Im September 1968 verkaufte Epson den ersten Kleinstdrucker – den EP-101, der in zahlreiche Tischrechner eingebaut wurde. Als Nachfolger erschien im Jahre 1975 der „Son of EP-101“. Im selben Jahr gründete Epson seine amerikanische Tochtergesellschaft „Epson America Inc.“.

Vier Jahre später erblickte die deutsche Tochtergesellschaft „Epson Deutschland GmbH“ das Licht der Welt. In den kommenden Jahren veröffentlichte Epson zahlreiche Drucker-Modelle und Scanner-Innovationen. Zum Angebot der Firma gehören Tintenstrahldrucker, Projektoren, Großformatdrucker und verschiedene Arten von Scannern. Epson-Scanner finden Sie in jedem Preisbereich.

Wie reinige ich meinen Scanner?

Scanner gehören zu den weniger wartungsintensiven Geräten. Dennoch sollten Sie Ihrem Scan-Gerät eine regelmäßige Reinigung zukommen lassen. Wenn die Oberfläche zu stark verschmutzt ist, könnte das die Qualität Ihrer Scan-Ergebnisse beeinträchtigen. Bei der Reinigung des Gerätes gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Zuerst sollten Sie Ihren Scanner ausschalten und ihn von der Stromzufuhr trennen. So können Sie Kurzschlüssen entgegenwirken.
  • Bei der Reinigung der Scan-Fläche müssen Sie behutsam vorgehen. Kleinste Kratzer können sich negativ auf die Qualität der Scan-Ergebnisse auswirken.
  • Verwenden Sie ein weiches Mikrofasertuch, das keine Kratzer oder Fusseln auf dem Scanner hinterlässt. Wischen Sie damit vorsichtig über die Scan-Oberfläche, um Staubansammlungen zu entfernen.
  • In den meisten Fällen ist nur die obere Seite der Scan-Oberfläche mit Staub besetzt. Solange diese nicht von unten verstaubt ist, sollten Sie das Glas nicht aus dem Scanner nehmen.
  • Für die Entfernung von Fettrückständen oder hartnäckigen Verschmutzungen auf der Scan-Oberfläche oder dem Gehäuse Ihres Scanners können Sie Ihr Tuch leicht anfeuchten. Achten Sie darauf, dass dieses nicht triefend nass ist und verzichten Sie auf den Einsatz von Reinigungsmitteln.
  • Staubansammlungen in den Ecken oder Rillen Ihres Scanners entfernen Sie mit Druckluftspray oder einem Wattestäbchen.
Geschlossener Deckel verhindert Staubansammlungen: Wichtig ist, dass Sie Ihren Scanner nach der Nutzung schließen. So können Sie verhindern, dass sich größere Mengen an Staub ansammeln.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Scannern

FrageAbschließend möchten wir Ihnen einige Fragen beantworten, die im Zusammenhang mit Scannern häufig auftauchen. Wir hoffen, Ihnen den Kauf und die spätere Nutzung Ihres neuen Scan-Gerätes zu erleichtern.

Ist ein Multifunktionsdrucker mit Scan-Option für mich sinnvoll?

Viele Nutzer stellen sich die Frage, warum sie anstelle eines Scanners nicht zu einem Multifunktionsdrucker greifen sollten. Mit einem solchen Gerät können Sie scannen, drucken, kopieren und faxen. Wenn Sie schon einen Drucker haben und es Ihnen vorwiegend um die Scan-Funktion geht, sind Sie mit einem „Stand-Alone-Scanner“ besser aufgestellt. Der Grund: Bei Multifunktionsdruckern wird häufig am Scanner gespart. Weder Auflösung noch Farbgenauigkeit oder Scangeschwindigkeit können mit der eines vollwertigen Scanners mithalten.

Lohnt sich der Kauf eines gebrauchten Scanners?

Wenn es Ihnen nur um die Anschaffungskosten geht, sind gebrauchte Scanner einen Blick wert. Selbst hochwertige Modelle mit hohen Auflösungen und zügigen Arbeitsgeschwindigkeiten können Sie in gebrauchtem Zustand günstig kaufen. Sie sollten allerdings berücksichtigen, dass Sie technische Mängel auf den ersten Blick kaum erkennen können. Auf Fotos ist das nahezu unmöglich.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie einen Gebrauchtkauf in Erwägung ziehen, sollten Sie den Scanner Ihrer Wahl vor Ort testen. Nur so können Sie sicherstellen, dass das Gerät einwandfrei funktioniert. Beachten Sie, dass Sie bei einem Privatkauf keine Gewährleistung haben. Falls es nach kurzer Zeit zu Problemen mit Ihrem neuen Scanner kommt, bleiben Sie auf den Kosten sitzen. Wenn Sie sich diesen Ärger ersparen und möglichst lange etwas von Ihrem neuen Gerät haben wollen, raten wir Ihnen zu einem Neukauf.

Wer hat den Scanner erfunden?

Die Erfindung des Scanners wird dem US-amerikanischen Ingenieur Russell A. Kirsch zugeschrieben. Er entwickelte im Jahre 1957 den ersten digitalen Scanner. Dieser arbeitete mit einer Auflösung von 176 × 176 Pixeln, die für heutige Scan-Geräte kaum denkbar wäre. Die Farbtiefe lag bei einem Bit pro Pixel mit einigen Grau-Zwischenstufen. Der erste Scanner konnte lediglich stark kontrastierte Schwarz-Weiß-Bilder erstellen. Das Motiv des ersten jemals aufgenommenen Scans war der neugeborene Sohn von Russell A. Kirsch.

Muss ich meinen Scanner kalibrieren?

FragezeichenFür optimale Ergebnisse ist eine Kalibrierung empfehlenswert. Die meisten Hersteller liefern Ihnen eine ausführliche Anleitung inklusive Kalibrierungsvorlage. Alternativ bietet Ihnen häufig die Scanner-Software Funktionen zur Kalibrierung. Falls Sie Ihre Kalibrierungsvorlage nicht mehr finden können, steht sie auf der Webseite des Herstellers möglicherweise zum Download bereit.

Gibt es spezielle Scanner für Apple-Mac-Computer?

Die Firma Apple hat keine Scanner im Angebot. Vereinzelt gibt es Scan-Geräte, die explizit für Apples Mac-Computer gebaut wurden. Nichtsdestotrotz sind die meisten Scanner mit Mac-Computern kompatibel.

Was kann ich tun, wenn mein Scanner nicht erkannt wird?

Wenn Ihr Computer Ihren Scanner nicht erkennt, können verschiedene Ursachen infrage kommen. Häufig behindert ein USB-Hub die Kommunikation zwischen PC und Scanner. Falls Sie einen USB-Hub verwenden, sollten Sie Ihren Scanner direkt mit Ihrem Computer verbinden. Sollte das nicht zur Lösung Ihres Problems führen, sind möglicherweise Ihre Scanner-Treiber veraltet. Prüfen Sie diese und aktualisieren Sie sie gegebenenfalls. Wenn das Problem danach immer noch besteht, liegt ein Defekt am Verbindungskabel nahe. Im Zweifel sollten Sie sich an den Kundenservice des Herstellers wenden.

Gibt es rechtliche Einschränkungen beim Scannen?

Es ist erlaubt, für den eigenen Bedarf einen gewissen Teil von Büchern, Zeitschriften und anderen Publikationen einzuscannen. Vollständige Bücher dürfen Sie nicht einscannen. Beachten Sie, dass es nicht erlaubt ist, Scans von Publikationen zu veröffentlichen.

Keine eindeutigen Bestimmungen: Die deutsche Rechtslage bezüglich des Scannens von fremden Inhalten ist schwammig. In anderen Ländern gelten andere Gesetze. Im Zweifelsfall sollten Sie einen Anwalt zurate zu ziehen.

Gibt es einen Scanner-Test der Stiftung Warentest?

Pfeil zum InhaltDer letzte Scanner-Test der Stiftung Warentest stammt aus dem Jahre 2010. Dieser umfasst drei Diascanner, drei Flachbettscanner, einen Diaduplikator und zwei Dienstleister. Bei der Einschätzung der einzelnen Geräte achtete die Stiftung Warentest auf drei Faktoren: Das Bild, die Handhabung und den Stromverbrauch. Das beste Ergebnis konnte sich der Epson-Flachbettscanner Perfection V6000 sichern – mit einer Gesamtbewertung von 2,0. Am schlechtesten hat der Diaduplikator von Soligor abgeschnitten. Dieser erhielt eine befriedigende Bewertung von 3,1.

Der Scanner-Test der Stiftung Warentest ist nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik. Falls Sie trotzdem einen Blick hineinwerfen möchten, finden Sie diesen hier. Andernfalls halten wir Sie darüber auf dem Laufenden, wenn die Stiftung Warentest in Zukunft einen Scanner-Test veröffentlicht.

Hat Öko Test einen Scanner-Test durchgeführt?

Öko Test hat bislang keinen Test von Scannern veröffentlicht. Es ist uns wichtig, unsere Vergleiche stets auf einem aktuellen Stand zu halten. Sollte in Zukunft ein Scanner-Test von Öko Test erscheinen, aktualisieren wir unseren Vergleich und stellen Ihnen die Ergebnisse vor. Es kann sich lohnen, ab und zu wieder hier vorbeizuschauen.

Weiterführende interessante Links

Scanner Vergleich 2020: Finden Sie Ihren besten Scanner

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. Canon LiDE 22 Scanner 05/2020 81,70€ Zum Angebot
2. Epson Perfection V39 Scanner 05/2020 87,88€ Zum Angebot
3. Brother ADS1700W Scanner 05/2020 280,34€ Zum Angebot
4. Fujitsu PA03656-B301 Scanner 05/2020 1299,99€ Zum Angebot
5. Canon LiDE 400 Scanner 05/2020 80,99€ Zum Angebot
6. Doxie Flip Scanner 05/2020 Preis prüfen Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Canon LiDE 22 Scanner