Jetzt aktuell günstigste Kfz-Versicherung sichern

Ortskürzel Ihres Kennzeichens
  • In Kürze passende Kfz-Versicherung finden
  • eVB sofort abrufbar
  • Tipps zur richtigen Autoversicherung
  • Bis zu 850€ sparen

Günstige Kfz-Versicherung 2019 – Jetzt günstige Autoversicherung finden und online beantragen

Eine Autoversicherung besteht in der Regel aus einem ganzen Bündel unterschiedlicher Versicherungsarten. Die wichtigste davon ist die obligatorische Kfz-Haftpflichtversicherung, dazu kommen aber noch Kaskoversicherungen oder Schutzbriefe. Ohne Kfz-Haftpflichtversicherung jedenfalls kein Autofahren. Erleidet das eigene Auto einen Schaden, reguliert dies in bestimmten Fällen eine Teil- oder Vollkaskoversicherung. Davon gibt es unüberschaubar viele.

Um also eine günstige Kfz-Versicherung zu finden, braucht es den qualifizierten Vergleich, der einen Wechsel zugunsten des Verbrauchers ermöglicht. Wie das geht, darüber möchten wir hier ganz in Ihrem Sinne berichten. Das Einsparpotenzial ist in der Tat erheblich. Doch Vorsicht: Die billige Kfz-Versicherung ist mitnichten immer eine günstige Autoversicherung.

Kfz-Versicherungen günstig abzustauben, ist stets vor dem Kündigungstermin am 30. November möglich. An diesem denkwürdigen Tag im Jahr müsste Ihre alte Versicherung bereits gekündigt und zugleich sollte der neue Tarif schon in trockenen Tüchern sein, damit ab dem 1. Januar die neue Versicherung das Regiment übernehmen kann. Ein Fahrzeugwechsel ist natürlich an jedem beliebigen Tag im Jahr möglich. Diese Aktion beinhaltet, dass Sie Ihre alte Versicherung kündigen müssen, um eine neue, hoffentlich günstige Auto-Versicherung gegebenenfalls bei einem anderen Anbieter abzuschließen.

Allgemeine Informationen zur Autoversicherung

In Deutschland braucht jeder Fahrzeughalter eine Kfz-Haftpflichtversicherung als Voraussetzung für die Zulassung des Autos für den öffentlichen Straßenverkehr. Personenschäden müssen damit bis mindestens 7,5 Millionen Euro versichert sein, bei Sachschäden liegt die Mindestgrenze bei 1.120.000 Euro, für Vermögensschäden sollte die Kfz-Haftpflichtversicherung bis zu einem Betrag von 50.000 Euro aufkommen.

Günstige Kfz VersicherungDie meisten Versicherungsgesellschaften bieten heute allerdings schon im Basistarif Schadenssummen bis zu 100 Millionen Euro an. Doch Schäden am eigenen Auto werden durch eine Kfz-Haftpflichtversicherung nicht bereinigt. Schließen lässt sich diese Lücke durch eine zusätzliche Kaskoversicherung, die Sie als Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung ausgestalten können.

Für folgende Schäden kommt eine Teilkaskoversicherung auf:

  • Diebstahl des Fahrzeugs oder von Fahrzeugteilen wie Räder
  • Explosion beziehungsweise Feuerschäden
  • Blitzeinschlag, Sturm, Hagel, Überschwemmung
  • Schäden durch Haarwild
  • Marderbisse im Motorraum – Schäden an Leitungen, Kabeln, Schläuchen
  • Glasbruch beispielsweise durch Steinschlag
  • Elektrische Kurzschlüsse

Der Basis-Teilkaskoschutz lässt sich immer ausdehnen, zum Beispiel auf einen Zusammenstoß mit einem Hund oder auf die diversen, möglichen Folgeschäden von Marderbissen. Beim Vergleich der Kfz-Versicherungen können Sie derartige Einstellungen sogleich anwählen.

Vandalismus wird allein durch eine Vollkasko-Versicherung abgedeckt.

Die Vollkaskoversicherung beinhaltet die Teilkasko als „Teilmenge“, deckt aber noch wesentlich mehr ab, so zum Beispiel alle Schäden am eigenen Fahrzeug aufgrund eines selbst verschuldeten Unfalls und durch Vandalismus entstandene Schäden. Das macht eine Vollkaskoversicherung relativ teuer. Sie sollten sich aber darüber im Klaren sein, dass es sich bei der Kaskoversicherung nicht um eine Neuwertversicherung handelt, wie Sie es vielleicht von der Hausratversicherung kennen. Ersetzt wird immer nur gemäß dem aktuellen Zeitwert des Autos. Insofern macht eine Vollkaskoversicherung bei einem alten Auto kaum noch Sinn.

Bei einem Neuwagen ist dagegen eine Vollkaskoversicherung sehr zu empfehlen. Bei Leasing-Fahrzeugen ist diese oft sogar verpflichtend. Wer nachweislich schon mehrere Jahre keinen Schaden hatte und noch dazu in einer diesbezüglich günstigen Region lebt, kann mit sehr günstigen Vollkaskotarifen rechnen. Anders als bei der Teilkasko wird bei der Vollkasko ein Schadenfreiheitsrabatt gewährt.

Wenn Ihr Auto in die Jahre kommt, kann es irgendwann sinnvoll sein, die Vollkasko durch eine Teilkaskoversicherung zu ersetzen. Bei der Rechenaufgabe dahinter ist der Zeitwert des Autos der entscheidende Faktor.

Durch Wettbewerb zur günstigen Kfz-Versicherung

Schon gewusst?Alle Jahre wieder schauen sich findige Autofahrer im letzten Quartal nach einer günstigen Autoversicherung um. Die Rede ist jetzt von dem gesamten „Blumenstrauß“ von Versicherungen rund ums Auto, also Haftpflicht, Kasko, Schutzbrief und Co. Das hat damit zu tun, dass die Kündigungsfrist meistens zum 30. November ausläuft.

Wer sich daran nach vielen Jahren zum ersten Mal beteiligt, stellt in aller Regel so überrascht wie verärgert fest, dass er all die Jahre viel zu viel Geld für seine Kfz-Versicherung bezahlt hat. Früher waren solche Vergleiche aufwendige Recherchen, aber heute sind dafür nur noch ein paar bequeme Mausklicks im Internet nötig. Ein qualifizierter Autoversicherung-Vergleich ist in wenigen Minuten erledigt, indem Sie im Ergebnis eine Kfz-Versicherung günstig abschließen können.

Auf Ihrer Suche nach der günstigen Kfz-Versicherung sollten Sie besonders kritisch hinschauen, wenn eine eher aggressive Werbung eine besonders billige Autoversicherung verspricht. In jedem Fall sollten die Versicherungsbedingungen Punkt für Punkt abgeglichen werden und genau das findet ja gerade im Zuge eines Vergleichs statt. Wer sich von Werbeslogans zu schnell einlullen lässt, läuft Gefahr, dass sich die vermeintlich billige Kfz-Versicherung am Ende als eine sehr teure Variante erweist.

Im Jahre 2017 lagen in der Kfz-Versicherungsbranche allein in Deutschland mehr als 116 Millionen Verträge vor. Aufgeteilt nach den verschiedenen Zweigen der Kfz-Versicherung präsentieren sich die Zahlen laut Statista so:

  • 64,2 Millionen Kfz-Haftpflichtversicherungen
  • 29,0 Millionen Vollkasko-Versicherungen
  • 19,3 Millionen Teilkasko-Versicherungen
  • 3,9 Millionen Kfz-Unfallversicherungen

In der Versicherungsbranche wird übrigens mit Autoversicherungen nicht mehr das große Geld verdient. Diese guten, alten Zeiten sind vorbei. Zu erkennen ist das auch daran, dass ein steter Rückgang der Anzahl der Versicherungsgesellschaften, die Kfz-Versicherungen überhaupt anbieten, zu verzeichnen ist. Dies hat etwas mit der steigenden Schadenquote zu tun. Während früher nach einem Unfall mal eine Stoßstange oder der Kotflügel eines VW-Käfers zu tauschen war, sind heute sofort Hi-Tech-Maschinen zerstört, deren Wert in aller Regel mindestens gleich fünfstellig ist. Hier hat also ein echter Wandel stattgefunden.

Umso wichtiger ist es für Sie, den Fokus auf die Leistungen einer Kfz-Versicherung zu richten. Es liegt in Ihrem Interesse, eine Autoversicherung günstig abzuschließen, das heißt, mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, das möglichst lange Bestand hat, ins Rennen zu gehen.

Eine günstige Autoversicherung sollte diese Leistungen beinhalten

Günstige AutoversicherungWenn Sie eine günstige Autoversicherung abschließen möchten, sollten Sie dennoch an bestimmten Leistungen nicht sparen. Erfahrungsgemäß bringt es kaum eine Ersparnis ein, wenn Sie wichtige Tarifmerkmale ausschließen. Diese gelten übrigens als Indiz dafür, ob Sie ein solides Angebot oder nur eine billige Kfz-Versicherung gefunden haben. Auch eine günstige Kfz-Versicherung sollte unbedingt die folgenden Leistungen bieten:

Ausreichende beziehungsweise erhöhte Deckungssumme

Wenn es bei einem Unfall zu Personenschäden kommt, springen die Kosten und vor allem auch längerfristige Folgekosten in ungeahnte Höhen. Sie würden also an der völlig falschen Stelle sparen, wenn Sie freiwillig eine zu geringe Deckungssumme in Kauf nehmen, nur um eine billige Autoversicherung zu haben. Achten Sie daher auf die Höhe der Deckungssumme, die nicht weniger als 50 Millionen Euro betragen sollte. Entscheiden Sie sich lieber gleich für das Doppelte. Viele Versicherer bieten heute eine ausreichend hohe Deckungssumme ohne Aufpreis an. Falls dies aber nicht der Fall ist, sollten Sie explizit nach einem Tarif fragen, der bis 100 Millionen Euro reicht.

Mallorca-Police

Die Bezeichnung bezieht sich generell auf Mietfahrzeuge im Ausland. Es geht darum, dass im europäischen Ausland die Versicherungssumme für Mietwagen auf das in Deutschland übliche Niveau angehoben wird. So sind Sie auch im Urlaub ausreichend haftpflichtversichert. Eigentlich kostet die Option „Mallorca-Police“ kaum noch einen Aufschlag, dennoch gibt es einige Basis-Tarife, die diese Option nicht beinhalten.

Verzicht auf den Passus der groben Fahrlässigkeit

Der Vorwurf der groben Fahrlässigkeit gegen Sie ist bei einem Unfall schnell erhoben. Wenn Sie diesen nicht rechtssicher entkräften können, wird die Versicherung den Kaskoschaden an Ihrem eigenen Auto nicht übernehmen. Verzichtet der Versicherer allerdings auf die „Einrede der groben Fahrlässigkeit“, was im Vorfeld des Vertrages so verabredet werden kann, kann er die Leistung auch dann nicht kürzen, wenn Sie beispielsweise durch das Überfahren einer roten Ampel den Unfall klar schuldhaft verursacht haben.

Bedenken Sie aber: Für das Fahren unter Alkohol- oder Rauschmitteleinfluss kommt grundsätzlich keine Versicherung auf. Und wenn Sie grob fahrlässig den Diebstahl Ihres Autos herbeigeführt haben, weil Sie vielleicht den Schlüssel aufs Dach gelegt haben, werden Sie bei Ihrem Versicherer auch nur auf ein Schulterzucken stoßen.

Ihre grobe Fahrlässigkeit auszuschließen, kostet nicht viel Geld. Im Test der Kfz-Versicherungen zeigte sich, dass es nur noch relativ wenige Versicherungen gibt, die Tarifvarianten ohne den Verzicht auf grobe Fahrlässigkeit boten, denn diese Option ist fast regelmäßig gesetzt. Falls Sie aber doch noch einen Tarif ohne Verzicht auf grobe Fahrlässigkeit finden, macht die Ersparnis kaum 2 Prozent aus.

Marderbisse und ihre Folgeschäden

Die unverständlichen Vorlieben der Marder erweisen sich am Auto immer wieder als Problem mit teilweise ganz erheblichen Folgeschäden. Übrigens gibt es auch immer mehr beißwütige Marder in den Städten. Die Erstattung von Schäden durch Marderbiss ist in vielen Tarifen auf 3.000 Euro begrenzt. Die Erfahrung zeigt, dass dies bei modernen Fahrzeugen oft nicht ausreichend ist. Wenn Sie die Summe realistisch anheben möchten, übersteigt der Aufpreis dafür nicht die 3-Prozent-Marke.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen einer günstigen Autoversicherung und einer nur billigen Kfz-Versicherung. Erstere bietet ordentliche Leistungen zu einem fairen Preis. Letztere dagegen lockt mit einem auffallend geringen Preis, speist aber seine Kunden mit massiv abgespeckten Schadensersatz ab.

Kfz-Versicherung günstig abschließen durch Auslassen folgender Leistungen

Autoversicherung günstigSie brauchen sich nicht unbedingt für eine billige Autoversicherung zu entscheiden, um Geld zu sparen. Es reicht meistens schon aus, bestimmte, eher überflüssige Leistungen auszuschließen. Auf diese Weise erreichen Sie trotzdem Ihr Ziel: Eine günstige Autoversicherung, die dennoch die wichtigsten Komponenten beinhaltet.

  • Insassen-Unfallversicherung: Falls ein Mitfahrer bei einem Unfall verletzt oder gar getötet wird, kommt die Insassen-Unfallversicherung zum Zuge. Doch derartige Kosten werden ohnehin von der Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallbeteiligten oder durch die eigene Kfz-Haftpflicht übernommen. Welchen Sinn hat dann also die Insassen-Unfallversicherung? Wenn sich der Unfallverursacher durch Fahrerflucht der Verantwortung entziehen will, lehnt die Kfz-Haftpflicht jede Zahlung ab. In einem solchen Fall würde aber die Insassen-Unfallversicherung den Schaden übernehmen.
  • Fahrer-Unfallversicherung: Sie ist fast vergleichbar mit der sogenannten Fahrerschutzversicherung. Die Deckungssumme und der Grad der Invalidität durch einen Unfall bestimmen die Summe, die Ihnen im Falle eines Falles ausgezahlt wird. Ihre tatsächliche Behinderung spielt dabei eine ziemlich untergeordnete Rolle. Sinnvoller ist es, sich mit einer privaten Unfallversicherung gleich gegen jegliche Unfallart abzusichern.
  • Freie Werkstattwahl: Wenn die Versicherung bestimmen kann, welche Werkstatt Sie zur Reparatur Ihres Unfallschadens zu beauftragen haben, zieht sie aus den zugrunde liegenden Rahmenverträgen einen Vorteil, den Sie zum Teil an ihren Kunden in Form einer vergünstigten Prämie weitergibt. Dies kann sich aber als Problem für Halter von Fahrzeugen mit einer gültigen Herstellergarantie sowie bei Leasing-Verträgen erweisen.

Optionale Leistungen einer Kfz-Versicherung

Bitte genau hinschauenWenn Sie zwar über eine billige Kfz-Versicherung verfügen, wichtige Leistungen aber schließlich selbst bezahlen müssen, spätestens dann wissen Sie, dass ein paar Euro mehr für den Tarif die bessere Wahl gewesen wäre. Die folgenden Tarifmerkmale bedeuten einen merklichen Aufpreis, könnten sich aber gerade in Ihrem Fall als sinnvolle Ergänzung erweisen:

Erweiterte Wildschäden

Die Teilkasko kommt standardmäßig für Unfälle mit Haarwild auf, gemeint sind damit im Wesentlichen Rehe und Wildschweine. Doch der ländliche Raum hat bekanntlich mehr zu bieten, zum Beispiel Pferde oder Rinder. Wenn Sie sich für die Option „Tiere aller Art“ entscheiden, kann sozusagen kommen, was will. Eigentlich hat sich diese Option schon weitgehend als Standard durchgesetzt, dennoch gibt es ein paar Anbieter, die dafür einen Aufpreis von gut 2 Prozent verlangen.

Bei den Autoversicherungen gibt es drei besonders häufig auftretende Leistungsvarianten:

  1. Zusammenstoß mit Haarwild: Was unter Haarwild zu verstehen ist, gibt die entsprechende Definition aus dem Bundesjagdgesetz – § 2.1 – her: Schwarzwild wie Wildschweine, Damwild, Rehwild, Fuchs, Marderarten, Feldhase, Wildkaninchen.
  2. Erweiterter Wildschaden: Hierbei sind Schäden durch Haarwild und noch andere Tiere wie Schafe, Pferde, Rinder oder Ziegen versichert. In den Versicherungsbedingungen ist alles ganz genau aufgeführt.
  3. Zusammenstoß mit Tieren: Bei dieser Leistungsart geht es um die Kollision zwischen einem in Bewegung befindlichen Fahrzeug und einem beliebigen Tier. Das kann ein Haus-, Nutz- oder Wildtier sein. Auch Vögel gehören dazu.

Rabattschutz

Diese Option hilft Ihnen dabei, im Falle eines Unfalls ihre Schadenfreiheitsklasse – SF – behalten zu können. Wer allerdings den Versicherer wechselt, verliert seinen Rabattschutz, denn dieser schaut sich Ihre „Unfallvergangenheit“ sehr genau an, bevor er Sie in eine SF-Klasse einordnet.

Fahrerschutzversicherung

Bitte beachten!Wer sehr viel mit dem Auto unterwegs ist, was zum Beispiel für Berufsfahrer oder Pendler gilt, sollte ernsthaft über eine Fahrerschutzversicherung nachdenken, falls er noch keine Berufsunfähigkeits- oder Unfallversicherung abgeschlossen hat. Auf diese Weise wird Ihr Verdienstausfall ausgeglichen und es wird Ihnen auch Schmerzensgeld gezahlt, sogar wenn Sie den Unfall selbst verschuldet haben oder eine Mitschuld tragen. Die Policen dafür sind zum Teil sehr günstig und sind schon ab 25 Euro pro Jahr zu kriegen. Die Fahrerschutzversicherung ist aber eben nicht dasselbe wie eine Fahrer-Unfallversicherung, von der wir eher abraten.

Sonderausstattung

Wenn Ihr Fahrzeug wirklich über viele Extras verfügt, kann diese Option sehr wohl sinnvoll sein. Was da alles unter den Begriff Sonderausstattung fällt, steht in den Versicherungsbedingungen. Die meisten Anbieter versichern aber Sonderausstattungen ohnehin bis 5.000 oder 10.000 Euro mit, ohne dafür einen Aufschlag zu berechnen.

Erweiterte Elementarschäden

Lawinen- und Muren-Abgänge kommen überwiegend in topografisch reizvollen Regionen vor, das können sich auch die Versicherungsgesellschaften zusammenreimen. Daher ist diese Option in gefährdeten Regionen deutlich teurer als im Flachland. Wer so schön wohnt, kann und sollte vielleicht sein Auto vor damit verbundenen Elementarschäden schützen.

Im Durchschnitt sind Tarife mit einem erweiterten Elementarschutz in etwa 28 Prozent teurer, wobei dieser Zusatzschutz von relativ wenigen Versicherungsgesellschaften angeboten wird. Falls Sie zufällig ein gesteigertes Interesse daran haben, werden Sie bemerken, dass sich damit Ihre Auswahlmöglichkeit stark eingrenzt.

Verzicht auf den Abzug „neu für alt“

Jedes Auto, also auch das alte Auto, hat Verschleißteile wie die Reifen, die ab und an erneuert werden müssen. Es ist daher nur gerecht, wenn neue Teile am Auto mit realistischen Kosten versehen werden, wenn es um einen Schadensersatz geht. Diesem logischen Gedanken folgen Versicherungen aber nicht automatisch, sondern nur dann, wenn Sie den Verzicht auf den Abzug wegen „Altersschwäche“ mit Ihrer Versicherung vereinbaren. Manche Versicherer lassen sich bei älteren Fahrzeugen aber bewusst nicht darauf ein.

Neuwert-Entschädigung

Wie lange ein Fahrzeug als neu gilt, entscheiden manche Versicherungen nach „Gutsherrenart“, soll heißen, dass der Fahrzeugwert bei einem Unfall oftmals in übertriebener Weise nach unten angepasst wird. Sie finden aber Versicherungen, die Ihr Fahrzeug bis zu 2 Jahre nach der Erstzulassung als Neufahrzeug führen und Schäden daran entsprechend großzügig ausgleichen.

Es ist heute fast üblich, dass die Vollkasko Ihr Fahrzeug bis zu seinem „ersten Geburtstag“ als neu einstuft. Falls Sie auf eine längere Neupreis-Entschädigung wertlegen, sollten Sie die Gesellschaften gezielt daraufhin vergleichen.

Autoschutzbrief

Eine Autopanne ist immer ärgerlich und bringt den Zeitplan total durcheinander. In dieser verqueren Situation hilft aber ein Autoschutzbrief. Der Anbieter übernimmt in diesem Fall Abschlepp- und Übernachtungskosten. Einige Schutzbriefe bieten Ihnen darüber hinaus die Nutzung eines Mietwagens an und integrieren in ihre Leistungen Krankenrücktransporte, die Versorgung mit Medikamenten im Ausland oder die Übernahme von Überführungs- und Bestattungskosten.

Ein Kfz-Schutzbrief kostet pro Jahr im Durchschnitt ungefähr nur 13 Euro, allerdings sind damit keine üppigen Erstattungen verbunden. Automobilklubs bieten zu einem höheren Preis bessere Leistungen an. Neuwagen sind in der Regel mit einer Mobilitätsgarantie des Herstellers verknüpft. In diesem Fall brauchen Sie weder einen Schutzbrief noch die Mitgliedschaft in einem Automobilklub.

Wie kann ich noch bei meiner Autoversicherung sparen?

Auch bei einer Autoversicherung ist Ihr individuelles Schadensrisiko maßgebend. Bei Antragstellung müssen Sie diverse Angaben zu Ihrer Person und dem Werdegang Ihrer bisherigen „Autokarriere“ machen, aus denen die Versicherungen dann Ihr persönliches Risikoprofil erstellen. Dabei flunkern funktioniert nicht. Wenn Sie als Fahranfänger angeben, schon 13 Jahre unfallfreie Fahrpraxis zu haben, dann fällt das auf. Falsche Angaben sind kein Kavaliersdelikt, Sie können wegen Betruges angezeigt werden und müssen wegen der Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht eine empfindliche Geldstrafe hinnehmen.

Wenn Ihnen Ihre Versicherungsgesellschaft Ihre Police wegen Versicherungsbetrugs kündigt, wissen das sofort auch alle anderen Anbieter und sind sodann äußerst vorsichtig, sich auf Sie, der Sie als notorischer Betrüger stigmatisiert sind, einzulassen. Falsche Angaben bei Antragstellung kommen teuer zu stehen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, eine Autoversicherung günstig abzuschließen.

Vorsätzlich falsche Angaben im Zuge der Antragstellung werden mit Vertragsstrafen geahndet. Es ist daher dringend geboten, dass Sie Ihrer Versicherung auch jegliche versicherungsrelevante Änderung mitteilen, damit diese gegebenenfalls den Beitrag neu festsetzen kann.

Durch Selbstbeteiligung die Prämie verringern

Eine Selbstbeteiligung – SB – bedeutet immer, dass Sie kleinere Schäden am Auto bis zu einer vorher bestimmten Höhe selbst bezahlen. Dies erspart der Versicherungsgesellschaft Geld und Aufwand, was sie bereit ist, in der Prämie abzubilden.

Es hat sich durchgesetzt, bei einer Teilkasko einen Selbstbehalt von 150 Euro und bei einer Vollkaskoversicherung 300 Euro zu vereinbaren. Damit haben viele Versicherte gute Erfahrungen gemacht.

Jährliche Beitragszahlung

Im Vergleich zur jährlichen Zahlweise gelten die folgenden zusätzlichen Verwaltungskosten, sollten Sie sich anders entscheiden:

  • Monatliche Zahlweise: + 8,6 Prozent
  • Vierteljährliche Zahlweise: + 7,2 Prozent
  • Halbjährliche Zahlweise: + 3,6 Prozent
Falls es Ihnen überaus wichtig ist, monatlich zu überweisen, schränkt dies die Zahl der Anbieter deutlich ein. Einige der günstigen Kfz-Versicherungen werden in den Ergebnislisten der Suchfunktion dann gar nicht mehr aufgeführt.

Schätzen Sie Ihre jährliche Fahrleistung realistisch ein

Wer sehr viel mit dem Auto unterwegs ist, unterliegt nach Einschätzung der Versicherungen einem höheren Unfallrisiko, obwohl er ja mit einer sehr guten Fahrpraxis aufwarten kann. Bezogen auf eine eher geringe jährliche Fahrleistung von nur 10.000 Kilometern erhöht sich die Prämie bei 15.000 Kilometern um circa 7 Prozent und bei 25.000 Kilometern um ungefähr 33 Prozent. Lassen Sie sich deshalb aber nicht dazu hinreißen, Ihre wahren Strecken gegenüber der Versicherung gleich zu halbieren, es wird irgendwann auffallen.

Stellt sich heraus, dass Sie signifikant mehr gefahren sind, als Sie es der Versicherung im Vorfeld mitgeteilt haben, können empfindliche Vertragsstrafen auf Sie zukommen.

Die Stufen der jährlichen Fahrleistung in Kilometer sind in der Versicherungsbranche so gestaffelt, daran orientieren sich die Beiträge: Jeweils bis 3000, 6.000, 9.000, 12.000, 15.000, 20.000, 25.000, 30.000 und über 30.000 Kilometer.

Nur bestimmte Menschen fahren mit Ihrem Auto

Auch hierbei geht es wieder um die reine Umsetzung von Unfallstatistiken. Fahrzeuge, die beispielsweise in einer Firma von mehr als zehn Mitarbeitern gesteuert werden, oder Fahrzeuge, die ständig an andere Fahrer vermietet werden, haben deutlich häufiger einen Unfall oder einen Kaskoschaden als jene Autos, die nur von ihrem Besitzer und vielleicht noch von seinem Partner bewegt werden. Genau das spiegelt sich in der Versicherungsprämie wider. Der Lebenspartner wird übrigens meistens als zweiter Fahrzeugführer akzeptiert, ohne dass der Beitrag deshalb angehoben wird.

Je kleiner der Fahrerkreis, desto günstiger die Auto-Versicherung. Die Ersparnis kann sich auf bis zu 40 Prozent belaufen.

Falls doch mal eine Person am Steuer sitzt, die der Versicherung unbekannt ist, erlischt bei einem Unfall nicht gleich der Versicherungsschutz, dies würde ja auch das Konzept der Haftpflichtversicherung konterkarieren. Allerdings kann Ihre Versicherung in diesem Fall einen Beitrags-nach-schlag fordern, der recht weit in die Vergangenheit zurückreicht. Am besten ist es, Sie melden es Ihrer Versicherung an, falls sich eine Situation abzeichnet, in der eine weitere Person Ihr Fahrzeug steuern soll. Oftmals wird dies sogar ohne Aufpreis akzeptiert.

Gibt es auch günstige Autoversicherungen für Fahranfänger?

  1. Billige Kfz VersicherungDie Eltern melden einen Zweitwagen an: Jeder Fahranfänger wird grundsätzlich erst einmal in die ungünstige Schadenfreiheitsklasse SF 0 eingeordnet. Der Zweitwagen der Eltern wird in den allermeisten Fällen deutlich günstiger versichert. Später kann dessen Schadenfreiheitsklasse auf den Sohn oder die Tochter übertragen werden, wenn eine entsprechende Fahrpraxis bestätigt wird.
  2. Telematik: Dazu ist ein Sensor erforderlich, der Beschleunigungen erfasst und speichert. Auf diese Weise wird der Versicherung Ihr Fahrstil quantitativ übermittelt. Sie lassen sich also freiwillig kontrollieren, dahingehend, wie viele Kavalierstarts und Vollbremsungen Sie hinlegen, wie schnell Sie vor allem in die Kurven gehen und so weiter. Wer weiß schon, welche Daten da noch erhoben werden und wohin diese gehen? Umsetzen lässt sich diese Form der Totalkontrolle bei Bedarf auch mit einer App. Lassen diese Daten dann einen vorsichtigen Fahrer vermuten, erhalten Sie einen Rabatt. Bemerkenswert ist es aber schon, dass so mancher Telematik-Tarif bei defensivster Fahrweise teurer ist als so mancher günstige Normaltarif ohne Datengier.
Der Telematik-Rabatt kann für junge, technik-affine Fahrer in Einzelfällen interessant sein. Zwar werden, so das Versprechen, alle Daten anonymisiert ausgewertet, aber garantieren, dass Ihre Daten nicht bei der NSA landen, kann Ihnen niemand.

Spartipps für Senioren

Wichtig!Die meisten Senioren profitieren aufgrund ihrer langjährigen Fahrpraxis von ihrer günstigen Schadenfreiheitsklasse. Doch ab 60 Jahre steigen die Beiträge sprunghaft an, weil die Statistiken es so hergeben. Die erhöhten Unfallzahlen bei älteren Menschen lassen sich aber auf viele kleine Blechschäden reduzieren, denn nicht das Rasen ist der Grund allen Übels, sondern eher die zunehmende Schwierigkeit, den Kopf nach hinten zu drehen. Wie auch immer, ein 75-jähriger bezahlt meistens gut 30 Prozent mehr für einen bestimmten Tarif als ein jüngerer Fahrer. Ab 80 muss er sogar das Doppelte berappen wie ein 50-Jähriger. Dies gilt leider auch für ältere Menschen, die unfallfrei waren.

Wer als älterer Fahrzeughalter einen jüngeren Partner hat, könnte das Fahrzeug auf dessen Namen umschreiben lassen und entgeht so für etliche Jahre dem hohen Rentner-Tarif. Der Schadenfreiheitsrabatt kann in diesem Zuge gleich übernommen werden, er geht Ihnen dabei nicht verloren. Wer keinen Partner hat, könnte seine Kinder fragen, sein Auto zu versichern. In einigen Fällen spielt es eine Rolle, dass es der Fahrzeughalter ist, der den Vertrag mit der Versicherung schließt, das heißt, es könnte zusätzlich die Ummeldung des Fahrzeugs erforderlich werden, was das Einsparpotenzial schmälert.

Werkstattbindung akzeptieren

Die Bindung an bestimmte Werkstätten vergünstigt die Kaskoversicherung im Durchschnitt um fast 10 Prozent. Es ist in diesem Fall sehr sinnvoll, sich im Vorfeld über die vorgeschlagene Partnerwerkstatt und deren Preis- und Qualitätsniveau zu informieren. Falls Sie schon seit vielen Jahren guter Kunde in einer anderen Werkstatt sind, könnte sich diese vermeintliche Einsparung als Milchmädchenrechnung erweisen.

Wenn bei einer Reparatur nicht die Original-Ersatzteile eingebaut werden, kann bei einem Neuwagen die Herstellergarantie verloren gehen. Aus diesem Grunde könnte sich eine bestimmte Werkstattbindung als wenig hilfreich erweisen. Bei Leasing- oder Finanzierungsverträgen wird meistens genau festgelegt, dass Reparaturen nur in vom Hersteller autorisierten Werkstätten zu erfolgen haben.

Berufsrabatt

Bestimmte Berufsgruppen wie Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst genießen erhebliche Vertrauensrabatte, die bis zu 15 Prozent betragen können. Aber auch Mitarbeiter bestimmter größerer Firmen oder Stiftungen werden so bevorzugt behandelt.

Immobilien- und Garagenbesitzer

Wer sein Auto in einer Garage abstellen kann, verringert rein statistisch das Risiko einer Beschädigung. Dies wird im Tarif mit ungefähr 7 Prozent Ersparnis honoriert, auch dann, wenn Sie ausnahmsweise nicht jeden Tag in die Garage fahren.

„Reanimierung“ des Schadenfreiheitsrabatts

Wer sich nach einer langen Phase der „Autoabstinenz“ wieder ein Fahrzeug anschafft, kann zumindest versuchen, seinen früheren Schadenfreiheitsrabatt zu reaktivieren. Die Versicherungsgesellschaften handhaben die damit verbundenen Fristen zwar unterschiedlich, aber meistens ist ein ordentliches Entgegenkommen auf diesem Feld realisierbar.

Typklasse

Auch zu diesem Punkt gibt die Statistik vieles vor, denn die Versicherer achten sehr akribisch darauf, welche Automodelle mit wie vielen Schäden und mit welchen Reparaturkosten verbunden sind. So enthält die Liste in der Kfz-Haftpflichtversicherung 16 Typklassen, bei der Teilkasko sind es sogar 24 und noch eine mehr bei der Vollkasko. Je höher die Typklasse, desto mehr kostet die Versicherung, so die einfache Regel. Dies betrifft sogar die unterschiedlichen Motorisierungen bei demselben Modell.

Günstigste Autoversicherung als Testsieger bei der Stiftung Warentest

Kfz Versicherung günstigMit einer günstigen Autoversicherung sparen Sie jedes Jahr mehrere Hundert Euro. Das jedenfalls haben die Preisvergleiche der Stiftung Warentest immer wieder ergeben. Dies gilt sowohl für die Kfz-Haftpflicht-, die Teilkasko- und die Vollkaskoversicherungen.

Die meisten Versicherungsgesellschaften bieten zu jeder Variante gleich mehrere Tarife an. Dazu gehört die preisoptimierte Basisvariante, deren Schutz in der Regel ausreichend ist, und erweiterte Policen, die zum Beispiel eine längere Neupreisentschädigung oder einen umfangreicheren Marderschutz im Gepäck haben.

Insofern lohnt es sich, einen Tarifvergleich in regelmäßigen Abständen durchzuführen. Ende November 2018 verglich die Stiftung Warentest von 70 Anbietern fast 160 Tarife. Gegen eine geringe Gebühr können Sie den Test in Gänze einsehen, um gegebenenfalls zum „günstigsten Autoversicherung-Testsieger“ zu wechseln.

Fazit

Es lohnt sich auf jeden Fall, regelmäßig einen Autoversicherung-Vergleich durchzuführen, um eine günstige Kfz-Versicherung zu finden. Wichtig ist dabei, nicht nur ein Auge für die Höhe der Prämie zu haben, sondern im gleichen Atemzug aufmerksam die Leistungen zu vergleichen. Es hat sich immer wieder gezeigt, dass sich die vermeintlich billige Autoversicherung am Ende wegen der vielen Ausschlüsse als eher ungünstig erweist. Die wirklich günstige Autoversicherung bietet Ihnen eben ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis. Das ist das wesentliche Kriterium, um die echt günstige Auto-Versicherung von der nur billigen Kfz-Versicherung klar trennen zu können.

Die Lektüre von der Stiftung Warentest kann hilfreich sein, dennoch sollten Sie berücksichtigen, dass der darin ermittelte günstigste Autoversicherung-Testsieger nicht unbedingt die beste Option in Ihrem Fall ist. Um schließlich eine Autoversicherung günstig abschließen zu können, brauchen Sie den individuellen Vergleich, in den auch Ihre persönlichen Daten einfließen. Mithilfe des kostenlosen Vergleichsrechners können Sie im Vorfeld Ihre neue Kfz-Versicherung berechnen, um genau zu wissen, welche Kosten dann konkret auf Sie zukommen.