Reisetipps Rügen

Highlights Rügen

Region: Stralsund

Freizeitangebote in Stralsund

Im Hansedom (Grünhufer Bogen 18-20 | www.hansedom.de), erwartet Sie auf einem Areal von 13000 m² ein unvergleichliches Freizeiterlebnis (Wellenbad unter Palmen, Ostseestrand mit Strandkörben, Sportzentrum mit Tennis, Squash, Kletterwand, Bowling- und Kegelbahnen). Die Schiffe der Weißen Flotte (www.weisse-flotte.com) zur Insel Hiddensee legen am Ippenkai bei der Seestraße ab; dort, wo zwischen Mai und September die Hafenrundfahrten starten, steht der Fahrkartenpavillon.

Meeresmuseum

Das größte Museum seiner Art in Mitteleuropa. Hinter den 6 cm starken Scheiben des Aquariums tummeln sich Meeresbewohner von der Antarktis bis zu den Tropen. 9 m hoch ist der originalgetreu aufgebaute Ausschnitt eines Korallenriffs aus dem Roten Meer. Im Aquarium für Meeresschildkröten mit einer 8 mal 3 m großen Panoramascheibe sind vier Schildkrötendamen zu beobachten. | Katharinenberg 14-20 | Eingang Mönchstr. 25 | tgl. Juni-Sept. 10-18, Okt.-Mai 10-17 Uhr | Fütterung der Schildkrötendamen | Mo, Mi und Fr 13.15 Uhr | www.meeresmuseum.de

Neues Highlight für den gesamten Norden seit Frühjahr 2008: das Ozeaneum. Drei große Aquarienbereiche werden Einblick in die Flora und Fauna der Ostsee, der Nordsee und des Nordatlantiks geben. Einen besonderen Anziehungspunkt bildet auch die Pinguinanlage auf der Dachterrasse. (www.ozeaneum.de).

Region: Putbus

Theater in Putbus

1821 hob sich zum ersten Mal der Vorhang im fürstlichen Theater Putbus. Der Zuschauerraum mit 244 Plätzen, in den letzten Jahren aufwendig renoviert, blieb bis heute nahezu unverändert. (Alleestr. 9a | Tel. 038301/8080 | www.theater-putbus.de). Im Tusculum, dem „Zimmertheater für Rezitation“ gegenüber der Orangerie, bietet Heinz Nied fast jeden Samstag um 19.45 Uhr Lesungen in seiner unnachahmlichen Art des Vortrags. Bezahlt wird in eine „Kasse des Vertrauens“. Ein Glas Wein, Wasser oder Saft runden das Literaturerlebnis ab. Das Tusculum ist auch eine Galerie, in der Plastiken, Grafiken und Gemälde gezeigt werden (Alleestr. 5 | Tel. 038301/88750 | tgl. 14-18 Uhr | www.tusculum-info.de).

Rasender Roland

Putbus ist der Heimatbahnhof der dampflokbetriebenen Schmalspurzüge. Eine Fahrt in der gemütlichen Bimmelbahn, die das ganze Jahr über mehrmals täglich in die Seebäder an der Ostküste Rügens schnauft, gehört zu den touristischen Attraktionen der Insel. Auskunft: Tel. 038301/80112 | Fax 80115 | www.rasender-roland.de

Region: Bergen

Gingst

In Gingst, 12 km nordwestlich, können Sie im Museum Historische Handwerkerstuben (Mai-Sept. tgl. 10-17, Okt. tgl. 10-16, Nov.-April Mo-Fr 10-16 Uhr | www.historische-handwerkerstubengingst.de) über 30 Berufe kennenlernen. Von Pfingsten bis Anfang Oktober werden samstags im Museumshof auf dem Grünen Markt regionale Produkte angeboten, auch Kunsthandwerker sind hier mit ihren Arbeiten vertreten.

Wenn Sie nur wenige Stunden auf Rügen zubringen, aber möglichst viel sehen möchten, fahren Sie zum Rügenpark (April-Okt. 9-18 Uhr | www.ruegenpark.de). Hier sind auf 30000 m² die bekanntesten Bauwerke Rügens im Maßstab 1:25 zu sehen, außerdem berühmte Bauten aus aller Welt. Durch die Anlage rollt die Minibahn „Emma“.

Region: Sassnitz

Nationalpark Jasmund

Die Kreidefelsen sind die touristischen Perlen in dem 30 km² großen Schutzgebiet nördlich von Sassnitz. Der Nationalpark bewahrt eine Landschaft mit unterschiedlichen Naturräumen, wie es sie in Deutschland sonst nirgendwo gibt: Buchenwald, aktive Kliffhänge, Quellen, Bäche und Seen, verschiedenartige Moorbildungen, Feuchtwiesen, Trockenrasen und die Flachwasserzone der Ostsee. Im gesamten Gebiet des Nationalparks soll sich die Natur weit gehend ungestört entfalten. Der Hochuferweg von Sassnitz nach Stubbenkammer führt auch zu den Wissower Klinken, die bis zum Winter 2005 ein markantes Wahrzeichen Rügens waren. Am 24. Februar stürzten mehr als 50000 m² Gestein aus rund 70 m Höhe in die Tiefe. Die Wissower Klinken haben dem hohen Druck dahinterliegender Gesteinsschichten, von Regen und Frost aufgeweicht und gespalten, nicht mehr standgehalten. Solche Abbrüche sind an der Rügener Kreideküste ein normaler Vorgang. Einen schönen, und - im Gegensatz zum Königsstuhl kostenlosen - Ausblick haben Sie von der Ernst-Moritz-Arndt-Sicht.

Wer mit dem PKW zum Königsstuhl möchte, fährt bis zum gebührenpflichtigen Parkplatz Hagen. Von hier sind es etwa 3 km zu Fuß, von morgens bis abends pendeln aber auch Busse. Der Königsstuhl ist Außenobjekt des Nationalpark-Besucherzentrums Königsstuhl (tgl. April-Okt. 9-18, Nov.-März 10-16 Uhr | www.koenigsstuhl.com), das als das modernste seiner Art in Deutschland gilt. Die Aussichtsplattform des Kreidefelsens kann nur mit einer Eintrittskarte des Besucherzentrums (6 Euro) betreten werden. Der Rundgang in dem Naturerlebniscenter ist eine spannende Zeitreise durch 70 Mio. Jahre Erdgeschichte mit einem Gletscherblock und der sonst nicht erlebbaren Unterwasserwelt. Alles darf angefasst und ausprobiert werden. Im Nationalpark-Bistro werden täglich wechselnde Speisen angeboten. Übernachten können Sie direkt am Königsstuhlparkplatz in der Pension Kleine Försterei (6 Zi. | Tel. 038302/90017 | Fax 90901 | www.kleine-foersterei-ruegen.de | €) mit einer vorzüglichen Wildgaststätte.

Region: Kloster

Gerhart-Hauptmann-Haus

Hier können Sie dem Dichter der Dramen „Die Ratten“, „Die Weber“ und „Der Biberpelz“ in das einstige Arbeitszimmer schauen. In fünf Räumen des Hauses Seedorn, das der Literaturnobelpreisträger 1930 erwarb und nach seinen Vorstellungen erweitern ließ, blieb die Einrichtung original erhalten. | April-Okt. tgl. 10-17, März, Nov. und 27. Dez.-8. Jan. 11-16 Uhr | www.gerhart-hauptmannmuseen.de

Dornbusch

Das Hügelland nördlich von Kloster ist das beliebteste Wanderziel der Hiddenseebesucher. Ein besonderes Erlebnis ist der Spaziergang im Frühling, wenn der Ginster seine gelbe Blütenpracht entfaltet. Großartige Landschaftsbilder bieten sich von den Höhen Inselblick und Swantiberg sowie vom 23 m hohen Leuchtturm (1888), dem 45 km weit blinkenden Wahrzeichen von Hiddensee. Sogar die Kirchtürme der Hansestadt Stralsund sind zu erkennen. Damit es oben auf der Galerie kein Gedränge gibt, dürfen maximal 15 Personen gleichzeitig den Turm besteigen (Mai-Sept. tgl. 10.30-16, Fr zusätzlich 19-21 Uhr); im Winter die Öffnungszeiten bei der Insel-Information erfragen.

Im Dornbuschwald an der Steilküste - ideal für jene, die Einsamkeit und Natur mögen - liegt die Pensionsgaststätte Zum Klausner - im Sommer zünftiges Gartenrestaurant - mit fünf Ferienhäusern für zwei bis vier Personen und sieben Zimmern. | Tel. 038300/6610 | Fax 66120 | www.klausner-hiddensee.de | €€

Region: Kap Arkona

Vitt

Vom Kap Arkona führt ein 1,4 km langer Weg zum Fischerdorf Vitt, Rügens romantischstem Ort. 13 rohrgedeckte Häuser drängen sich in einer malerischen Liete, wie die Schluchten im Steilufer hier genannt werden. Eines der Häuser beherbergt die gemütliche kleine Gaststätte Zum Goldenen Anker (Tel. 038391/12134 | April-Okt. kein Ruhetag | sonst unregelmäßige Öffnungszeiten | €). Am Minihafen verkaufen die Fischer frisch geräucherten Fisch, täglich ab 10 Uhr laden sie zu Rundfahrten zum Kap Arkona ein (Dauer etwa 45 Minuten). Ein Hohlweg führt in das Bilderbuchdörfchen, das aus einer nur während der Heringszeit benutzten Niederlassung, „Vitt“ genannt, hervorging. Auf dem Steilufer wurde 1816 die schlichte, achteckige Kapelle geweiht, die auf Anregung des Pfarrers und Dichters Ludwig Gotthard Kosegarten entstand. Sie ist ab Ostern bis Oktober täglich geöffnet. Seit 1990 schmückt die Kapelle das große Wandgemälde „Menschen im Sturm“ von dem italienischen Realisten Gabriele Mucci. Mit dem PKW ist Vitt nicht erreichbar, einen kostenpflichtigen Parkplatz gibt es in Putgarten. Von dort sind es 2,5 km zu Fuß. Vom Parkplatz verkehren regelmäßig eine Parkbahn und Pferdekutschen.

Region: Binz

Jagdschloss Granitz

Einer mittelalterlichen Burg ähnelnd thront das 1,5 km von Binz entfernte Jagdschloss auf dem Tempelberg. Fürst Wilhelm Malte I. ließ es 1836 für seine Gäste errichten. Zu sehen sind historische Salons und die Ausstellung „Hirsche der Welt“. Der nachträglich in den Innenhof gesetzte, 38 m hohe Aussichtsturm stammt vom berühmten preußischen Baumeister Karl Friedrich Schinkel. Im Turm schraubt sich eine gusseiserne Wendeltreppe mit 154 Stufen nach oben. Der mühevolle Aufstieg lohnt sich: Der Blick reicht bis nach Stralsund und zur Insel Hiddensee. Die Anfahrt mit dem PKW ist nicht gestattet. Wenn Sie nicht laufen möchten, fahren Sie mit dem Rasenden Roland bis zu den Haltepunkten Garftitz oder Jagdschloss (von dort sind es noch 15 Minuten zu Fuß) oder, in der warmen Jahreszeit, von Binz mit dem kleinen Jagdschlossexpress direkt bis vor die Tür. Wer mit dem PKW anreist, fährt am besten bis zum Parkplatz in Neu-Süllitz (direkt an der Straße Serams-Binz); von hier bringt Sie die Jagdschlossbahn in zehn Minuten zum Schloss. | Mai-Sept. tgl. 9-18, Okt-April Di-So 10-16 Uhr

Prora

Eine Ferienstadt, die seit über sechs Jahrzehnten auf ihre Fertigstellung wartet. Die nationalsozialistische Organisation „Kraft durch Freude“ (KdF) begann 1936 das gigantische „Seebad der Zwanzigtausend“ zu errichten. Europas größte Ferienanlage sollte es auf Geheiß Hitlers werden. Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs entstanden einige der sechsstöckigen Bettenhäuser. Zu DDR-Zeiten nutzte die Nationale Volksarmee das Gelände, nach der Einheit haben sich in einem Teil Museen angesiedelt. Im NVA-Museum (tgl. Mai-Okt. 9-19, Nov.-April 10-16 Uhr) wird Einblick in das Leben und die Ausbildung der DDR-Armee gegeben, mehrere Soldatenstuben wurden originalgetreu rekonstruiert. Nahezu 30000 Exponate besitzt das Deutsche Boxsport-Museum (tgl. Mai-Okt. 9-19 | Nov.-April 10-16 Uhr). Prachtstück unter den Exponaten im Eisenbahn- & Technik-Museum (April-Okt. tgl. 10-17 Uhr | www.etm-ruegen.de) ist die 250 t schwere russische Schnellzuglokomotive, die u.a. zwischen Moskau und St. Petersburg eingesetzt war. Die rot verkleidete Schnellzuglok in der Nachbarschaft gehörte einst zum Sonderzug von Adolf Hitler. Zu Prora gehört auch die Disko M 3 (www.m3-disco.de), Rügens größte Diskothek mit drei Dancefloors und Lasershow.