Reisetipps Ostfriesland

Essen & Trinken Ostfriesland Pinkel und Granat

Lassen Sie sich bei den Spezialitäten der Küste nicht von ihren friesischen Namen abschrecken

Der traditionelle Speisezettel zwischen Ems und Elbe war bis in die Mitte des 20. Jhs. (und ist es noch heute) stark von dem geprägt, was die Fischer aus dem Meer holten und was Marsch und Moor an landwirtschaftlichen Produkten lieferten.

Die auf den Marschenwiesen weidenden Kühe schenkten den Küstenbewohnern Milch, Käse und Fleisch, Hühner und Schweine fand man auf fast jedem Bauernhof. Dem Moor war nicht viel abzuringen: Der Buchweizen, der gar keine Getreidesorte, sondern ein Knöterichgewächs ist, lieferte Mehl und Grütze. Kühlschränke gab es nicht. So zeichnete sich die traditionelle Küche vor allem durch die Verwendung von viel Hülsenfrüchten und getrockneten Bohnen, von Speck und Pökelfleisch aus.

Die Zubereitungsarten für Fisch sind vielfältig. Manchmal wird er mit einer Specksauce serviert - diese Variante nennt man Finkenwerder Art. Räucherfisch ist ein großer Genuss, vor allem, wenn Sie ihn frisch direkt in einer der vielen Räuchereien mit Imbissbetrieb verzehren. Eine typische Spezialität sind die kleinen Garnelen, die die Binnenländer als Krabben, die Friesen aber als Granat bezeichnen. Sie sind nicht billig, aber köstlich - besonders, wenn Sie sie frisch gekocht (erst dabei erhalten die braungrauen Krustentiere ihre blassrosa Farbe) und ungeschält direkt vom Krabbenkutter kaufen. Miesmuscheln stammen meistens aus Muschelbänken im niedersächsischen und holländischen Wattenmeer. Sie schmecken so gut und sind so begehrt, dass sie inzwischen auf der roten Liste der gefährdeten Tierarten als stark gefährdet eingestuft werden. Aus diesem Grund raten der WWF und die Verbraucherzentrale des Landes Bremen von ihrem Genuss ebenso ab wie vom Verzehr von Rotbarsch, Schillerlocken, Haisteaks und Scholle.

Ohne ökologische Bedenken können Sie den Aal genießen, den es in vielen Seen und Küstengewässern gibt. Am bekanntesten ist der Zwischenahner Räucheraal. Ihn genießt man auf eine besondere Art: Man isst ihn aus der Hand und spült anschließend oder auch zwischendurch Hände und Kehle mit einem Schluck Schnaps. Eine andere Fischspezialität, die auch im übrigen Deutschland bekannt ist, ist der Matjeshering. Am besten schmeckt er zwischen Ende Mai und Ende Juli.

Ein preiswertes Zwischen- oder Hauptgericht ist der Milchreis, der oft mit Früchten oder Beeren serviert wird. Aus Beeren wird auch eine typische Nachspeise bereitet: die rote Grütze, die mit frischer Sahne oder Vanillesauce am besten schmeckt. Naschkatzen werden mit dem Tortenangebot sehr zufrieden sein. Neben der Ostfriesentorte ist auch die eigentlich auf den Ostfriesischen Inseln heimische Sanddorntorte eine Sünde wert. Lecker sind auch Jever Echte Leidenschaften: süße Brezeln aus Blätterteig.

In Cafés und Teestuben steht auf der Getränkekarte das ostfriesische Nationalgetränk meist obenan: der Tee. Bier wird in mehreren Städten der Region gebraut; am bekanntesten sind die herben Sorten in den grünen Flaschen aus Bremen und Jever.

Das raue Nordseeklima lieferte Küsten- und Inselbewohnern schon immer einen guten Grund, einem Gläschen Schnaps zuzusprechen. Neben dem klaren Weizenkorn bevorzugen die Ostfriesen vor allem Kümmel- und Anisschnäpse. Eine Besonderheit ist der Friesengeist, den man gern nach einem kräftigen Essen bestellt. Er wird brennend und mit einem Friesenspruch aus Kellnermund serviert. Viele Wirte vor allem im ostfriesischen Kernland setzen ihre eigene Sienbohnsopp an. Das ist keineswegs eine Bohnensuppe, sondern ein Rum oder Branntwein mit Rosinen und Kandiszucker. Mit der echten Bohnensuppe hat sie gemein, dass man sie nicht trinkt, sondern löffelt. Beliebt sind auch alkoholische Heißgetränke wie der Pharisäer, ein Kaffee mit Rum, oder ein Eiergrog: Rumgrog mit einem geschlagenen Eigelb. Danach können Sie garantiert gut schlafen.

Restaurants gibt es zwischen Ems und Elbe in großer Zahl. Das Preisniveau sinkt in der Regel, je weiter man sich von der Küste entfernt. Die meisten Restaurants gönnen sich außerhalb der Sommerferien einen oder zwei Ruhetage pro Woche. Die Essenszeiten sind meist eng begrenzt: In der Regel setzt man sich zwischen 12 und 14 sowie zwischen 18 und 20 Uhr an den Restauranttisch.

Bookweeten

Pfannkuchen aus Buchweizenmehl, bevorzugt angereichert mit durchwachsenem Speck und Eiern

Himmel und Erde

Kartoffelpüree mit gebratener Blutwurst, Zwiebelringen und Apfelscheiben

Knipp

grützwurstähnliches Gericht aus Hafergrütze und dem Fleisch von Schweinskopf und Schweinebauch

Kohl und Pinkel

Grünkohl, gekocht mit Schmalz, Zwiebeln, Hafergrütze, Kasslerfleisch, durchwachsenem Speck und verschiedenen Mettwürsten. Ein typisches Winteressen

Labskaus

Pökelfleisch oder Cornedbeef mit Kartoffelbrei, Matjeshering, Gewürzgurke, Roter Bete, Spiegelei

Ostfriesentorte

Torte mit Biskuitboden. Hauptbestandteile: Schlagsahne und in Rum eingelegte Rosinen

Ostfriesische Kartoffelsuppe

Kartoffelsuppe mit durchwachsenem Speck und Granat

Pannstipp/Pantjestipp

ein Dip, ideal zu Pellkartoffeln. Durchwachsener Speck und Zwiebeln werden in einer Mehlschwitze angebräunt und dann mit viel frischer Milch abgelöscht.

Snirrtjebraa/Snierdjebraden

in große Stücke geschnittener Schweinenacken, mit Pfeffer und Piment eingerieben. Wird mit Zwiebeln angebraten und eine Stunde lang in Wasser geköchelt.

Speckendicken

Pfannkuchen aus Weizen- und Roggenmehl, zubereitet mit Eiern, Zuckerrübensirup, Schinkenspeck und Mettwurst und nach Geschmack gewürzt (am besten mit Anis und Kardamom). Ursprünglich ein Silvesteressen.

Steckrübeneintopf

Steckrüben, gekocht mit selbst gemachtem Kartoffelpüree und viel Lamm- oder Rindfleisch

Updrögt Bohnen

ein ostfriesisches Nationalgericht. Getrocknete Bohnen werden eingeweicht, in Stücke geschnitten und mit durchwachsenem Speck und Mettwürstchen gekocht.

Region: Emden

Feuerschiff

Seemannsromantik und gute norddeutsche Küche erwarten Sie im Kajütenrestaurant des Museumsfeuerschiffs. In der Küche stehen keine Matrosen, sondern Köche aus dem Viersternehotel Upstalsboom. | Georg-Breusing-Promenade | Tel. 04921/929200 | im Winter abends geschl. | €€-€€€

Grand Café am Stadtgarten

Café auf zwei Etagen mit Terrasse und Balkon, das auch preiswerte Pfannkuchen, Burger, Salate und Baguettes serviert. | Am Stadtgarten 7-13 | Tel. 04921/28811 | tgl. | €

Nordseewelle

Dieses Fischgeschäft mit Imbiss wartet mit Plätzen drinnen und draußen auf. Die meisten Gerichte kosten unter 6 Euro. | Zwischen Beiden Märkten 1 | Tel. 04921/29060 | abends und So geschl. | €

Region: Norden und Norddeich

Krabbenkutter

Fischgeschäft mit Imbissterrasse, frische Krabben aus eigenem Fang. | Norddeich | Muschelweg 3 | tgl. 9-18.30 Uhr | €

Regina Maris

Restaurant mit kreativer Küche und exzellentem Preis-Leistungs-Verhältnis. Im selben Haus auch das Feinschmeckerrestaurant Qulinaris (Mo-Mi und mittags geschl. | €€€). | Norddeich | Badestr. 7c | Tel. 04931/18930 | tgl. | €€-€€€

Utkiek

Einfaches, preiswertes Essen. Großartiger Ausblick auf Hafen und Wattenmeer. Durchgehend warme Küche. | Norddeich | Badestr. 1 | auf dem Deich | Tel. 04931/8062 | tgl. | €

Region: Bremerhaven

Natusch Fischereihafen Restaurant

Inhaber Lutz Natusch darf den Fisch für sein authentisch maritim eingerichtetes Restaurant direkt auf der nur 200 m vom Lokal entfernten Bremerhavener Fischauktion ersteigern. | Am Fischbahnhof 1 | Fischereihafen | Tel. 0471/71021 | Mo geschl. | €€€

Seute Deern

Auf dem 1919 vom Stapel gelaufenen und 1938 zur Dreimastbark umgebauten Segelschiff kann man heute stilvoll beim leichten Wellengeplänkel speisen. | Museumshafen | Tel. 0471/416264 | Mo geschl. | €€

Region: Helgoland

Atlantis

Ganzjährig geöffnetes Restaurant im Oberland, das stets lebende Helgoländer Hummer sowie Knieper (Scheren des Taschenkrebses) vorrätig hat. | Hingstgars 444 | Tel. 04725/640716 | Di geschl. | €€-€€€

Galerie im Hotel Insulaner

Modern eingerichtetes Restaurant mit saisonaler, französischer Küche, geführt von einem französischen Ehepaar. Im Winterhalbjahr nur abends geöffnet. | Am Südstrand 2 | Tel. 04725/640658 | www.insulaner.de | Mitte Sept.-Mitte Juni Di geschl. | €€€

Mocca-Stuben

Bar und sehr gutes Restaurant mit schwäbischem Koch. | Hinstgars 447 | Tel. 04725/1253 | www.mocca-stuben.de | tgl. | €€

Region: Butjadingen

Nordseeblick

Das Restaurant mit Café liegt am Hafen. Hier werden Fisch und Krabben praktisch direkt vom Kutter serviert. | Fedderwardersiel | Am Hafen 14 | Tel. 04733/1021 | tgl. | €€

Zum Rauchfang

Gepflegtes, rustikal eingerichtetes Restaurant mit mehreren Räumen. Durchgehend warme Küche. Spezialität: Schwenkbraten vom Schwein, der ab 17 Uhr (sonntags ab 12 Uhr) im offenen Kamin gegrillt wird. | Sillens | Tel. 04733/717 | Mo, im Winter auch Di geschl. | €-€€

Region: Aurich

Zur Börse

Das Gasthaus auf dem alten Stadtwall mit seinem Biergarten wurde schon 1901 eröffnet. | Burgstr. 50 | Tel. 04941/61620 | So bei Schlechtwetter geschl. | €

Markthalle

Für weniger als 8 Euro können Sie in der gläsernen Auricher Markthalle satt werden. Sie stellen sich Ihr Essen an den Tresen verschiedener Anbieter selbst zusammen. Donnerstagabends häufig Livemusik. | Marktplatz | Mo-Fr 8-18.30 (Do bis 23), Sa 8-16 Uhr | €

Region: Carolinensiel und Harlesiel

Hafenblick

Gutes, von der Inhaberin selbst geführtes Restaurant direkt am Museumshafen, Garten und Terrasse mit Hafenblick, hausgemachte Kuchen. | Carolinensiel | Am Hafen West 11 | Tel. 04464/942291 | €€

Puppen-Café

Draußen eine Rasenterrasse am Harleufer, drinnen ein niedlicher Gastraum, den wertvolle alte Puppen dekorieren. Spezialitäten sind die Haustorte mit Zimtsahne, Rum und Pflaumen und der „Ostfriesische Sturmsack“, ein mit Sahne und Bohnensopp, also Rosinen in Branntwein, gefüllter Windbeutel. Dazu passt ein Zimt- oder Walnusslikör. | Carolinensiel | Am Hafen West 12 | Tel. 04464/429 | tgl. | €

Räuchereien

Zwei Räuchereien bieten täglich frisch geräucherte Fische und eine Vielzahl von einfachen Fischgerichten zum Mitnehmen, aber auch zum direkten Verzehr: die Küsten-Räucherei Albrecht (Friedrichsschleuse 17 | Mo-Sa 9-18, in den Sommerferien 9-20, So 10-18 Uhr) und die Räucherei an der Schleuse (Harlesiel | Schleusenstr. 9 | tgl. 9-21 Uhr).

Region: Cuxhaven

Costa Nova

Portugal in Cuxhaven. Nicht nur Fisch, auch Fleisch und Geflügel. | Fischereihafen | Halle V | Woltmannstr. | Di geschl. | €€

Die kleine Fischkiste

Fischgeschäft und -imbiss mit stets fangfrischem Fisch zu echten Hafenpreisen; außerdem Räucherfisch aus eigener Herstellung. | Fischereihafen | Halle X | Niedersachsenstr. | Tel. 04721/22715 | tgl. 7-21 Uhr | €

Schloss-Restaurant

Chefkoch Andreas Kramer hat sein Handwerk nicht nur an der Küste, sondern auch in Bayern und Baden gelernt. Serviert wird in den Gewölben direkt unter dem Schloss Ritzebüttel. | Schlossgarten 8 | Tel. 04721/500590 | www.schloss-restaurant-cuxhaven.de | Di-Mittag und Mo geschl. | €€-€€€

Region: Dornum und Dornumersiel

Alte Schmiede

Das Restaurant ist im historischen Gebäude der alten Dorfschmiede untergebracht. Auf der vielseitigen Speisekarte stehen unter anderem Ente, Deichlamm und saisonale Spezialitäten. | Dornumersiel | Cassen-Eilts-Pad 2 | Tel. 04933/1744 | im Winter Mo/Di geschl. | €€-€€€

Beningaburg

Durchgehend warme Küche, serviert im historischen Ahnensaal und im Burghof. Besonders schön: Sowohl drinnen als auch draußen gibt es jeweils einen großen Mühlstein als Tisch, an dem die Gäste selbst über Holzkohle grillen können. | Dornum | Beningalohne 2 | Tel. 04933/991767 | tgl. | €€

Sielhuus

Ostfriesische Teestube in zwei Räumen in einem Haus von 1772. | Dornumersiel | Oll Deep 3 | Tel. 04933/914014 | abends, im Winter Di/Mi geschl. | €

Region: Esens und Bensersiel

Stadt-Schkür

In dem liebevoll eingerichteten, 1851 als städtischer Viehstall erbauten, scheunenartigen Gebäude wird Tee nicht nur serviert, sondern auch erklärt. | Esens | Markt 1a | beim Rathaus | Tel. 04971/2314 | tgl., Nov.-Feb. Di geschl. | €€

Stürhus

Restaurant und Kneipe auf zwei Etagen direkt auf am Deich, aus dem Obergeschoss Meer- und Hafenblick. Große Karte, viele Gerichte auch als Seniorenportion, in der Saison unbedingt Tisch reservieren! | Bensersiel | Hauptstr. 11 | Tel. 04971/4868 | www.stuerhus.de | €€

Region: Greetsiel

Sielgatt

Durchgehend geöffnetes Restaurant in zwei der ältesten Häuser mit vielen Tischen auf dem Marktplatz. Umfangreiche Speisekarte mit Salzwiesenlamm und vielen Matjesvariationen. | Am Markt 4-6 | Tel. 04926/369 | tgl. | €€

Witthus

Eines der besten Restaurants ganz Ostfrieslands. Von Aalrauchmatjes bis zu Lamm- und Entenfilets auf Thymian-Steinpilz-Sauce reicht das Angebot. Die Saisonkarte wechselt monatlich: Im Mai lockt sie z.B. mit Schollen, im November mit dem ersten Grünkohl und im Dezember mit Wildgerichten. | Kattrepel 5-9 | außerhalb der Saison Mo sowie Di-Do mittags geschl. | Tel. 04926/92000 | www.witthus.de | €€€

Region: Hooksiel

Die Muschel

Caférestaurant mit verglaster Aussichtsterrasse; hausgemachte eingelegte Bratheringe, selbst gebackene Kuchen und Torten. | Am Yachthafen | Nov.-Feb. Mo-Do geschl. | Tel. 04425/681 | www.muschel-hooksiel.de | €€

Zum Schwarzen Bären

Herbert Klostermann serviert in einem 1765 gebauten Haus u.a. Deichlamm, Labskaus, Fisch und Fleisch vom Lavagrill. | Lange Str. 15 | Mi geschl. | Tel. 04425/95810 | www.zum-schwarzen-baeren.de | €€€

Region: Jever

Bistro Neue 17

Täglich ab 8 Uhr Frühstück und viele kleine und große Gerichte, werktagmittags ein täglich wechselndes, sehr preiswertes Stammessen. | Neue Str. 17 | Tel. 04461/758156 | tgl. | €

Haus der Getreuen

Die Stammtischrunde dieses historischen Gasthauses beschloss 1871, Fürst von Bismarck zu seinem Geburtstag 101 Kiebitzeier zu schenken. Den Brauch behielt sie bis zu seinem Lebensende bei - und bekam zwischenzeitlich von ihm einen Kiebitzpokal geschenkt. Der wird noch heute alljährlich von den „Getreuen aus Jever“ am 1. April im Gedenken an den früheren Reichskanzler geleert. | Schlachtstr. 1 | neben der Brauerei | tgl. | Tel. 04461/3010 | www.haus-der-getreuen-jever.de | €€

Region: Wilhelmshaven

Paninoteca

Italien in Wilhelmshaven: Tische und Stühle unterm Glasdach der Nordsee-Passage, dazu vielfältig belegte Brötchen und Ciabattas. | Bahnhofsplatz 1 | Tel. 04421/42891 | Sa-Abend und So geschl. | €

Seglerheim am Nassauhafen

Ein wenig im touristischen Abseits gelegenes Restaurant mit großer Terrasse direkt an einem Jachthafen. Viele gute Fischgerichte, große Portionen, erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Besonders lecker: Steinbeißerfilet mit Knoblauchöl und Schollen mit Speckwürfeln. | Schleusenstr. 23 | Tel. 04421/43143 | tgl. | €