Reisetipps Namibia

Bloss nicht! Namibia

Im Wildpark das Fahrzeug verlassen

In den Nationalparks Etosha und Caprivi ist während der Safari das Aussteigen aus Auto oder Bus grundsätzlich verboten. Auch die Camps dürfen nicht zu Fuß verlassen werden, schon gar nicht nachts. Trotzdem gibt es immer wieder unvernünftige Touristen, die sich etwa auf das Dach ihres Autos stellen, um besser fotografieren zu können, oder die schnell mal hinterm Busch ein „Geschäft“ erledigen wollen. Das kann tödlich sein! Wildhüter können sehr drastisch schildern, was passiert, wenn eine Löwin ihr Junges bedroht sieht oder gar ein Elefant erst einmal in Bewegung gegen ein feindliches Objekt gekommen ist - zu stoppen ist er dann nicht mehr.

Mit zu wenig Ausrüstung auf Tour gehen

Namibias Straßensystem ist beachtlich, doch bei Reifenpanne oder Motorschaden sollte man sich zu helfen wissen. Zu bedenken ist vor allem, dass Tankstellen, Übernachtungsmöglichkeiten und Wasserstellen oft bis zu 200 km auseinander liegen. Jede Fahrt sollte gut geplant sein. Wer die Hauptrouten verlässt und in den Caprivi oder die Wüste fährt, sollte neben obligatorischen Ersatzreifen auch Sandbleche, Schaufeln und eine Winde dabeihaben.

In der Wüste querfeldein fahren

Wer in der Wüste die Piste verlässt oder mit einem zu breiten Reifenprofil fährt, kann schwere Schäden anrichten. Weil die oberste Schicht des Wüstenbodens porös ist, ändert sich durch das pressende Gewicht die Bodenstruktur und vernichtet damit darunter liegende Flora oder Kleinfauna. Auch hochgehobene Steine sollten immer wieder an ihren Platz zurückgelegt werden. Und entgegen der landläufigen Meinung verwehen Reifen- wie auch Fußspuren in Jahrzehnten nicht. Wichtig: Wegen der besseren Bodenhaftung nicht mit zu viel, sondern zu wenig Luft in den Reifen fahren.

Mit Kamera o.ä. durch Townships

Die in den 1960er-Jahren erbaute Schwarzensiedlung Katutura gehört zu den besonders interessanten und lebendigen Vierteln Windhoeks. Aber wer Menschen, die in überwiegend ärmlichen Verhältnissen leben, mit glänzender Elektronik oder auffälligem Schmuck provoziert, die für sie selbst unerschwinglich ist, darf sich nicht wundern, wenn er auf aggressive Reaktionen stößt.

Offensiv outen

Homosexuelle Paare sollten ihre Zuneigung zueinander nicht in der Öffentlichkeit demonstrieren. Gleichgeschlechtliche Liebe wird in der namibischen Gesellschaft nicht nur nicht verstanden, sie wird auch unter keinen Umständen toleriert. Aggressive Reaktionen sind da keine Seltenheit.