Reisetipps Fuerteventura

Essen & Trinken Fuerteventura Frischer Fisch und Papas arrugadas

Außer den Schätzen des Meeres hält die schlichte Inselküche noch ein paar Überraschungen bereit

Schon zu Zeiten, als die Insel noch als Kornkammer der Kanaren galt, lebten die Menschen hier nicht eben im Schlaraffenland. Heute, da das meiste Ackerland brachliegt, kommt von der Insel an Feldfrüchten nicht viel mehr als Kartoffeln und Tomaten in den Handel. Dank des EU-Agrarmarkts ist das Speisenangebot aber heute größer denn je - und ziemlich international. Wer Spanisches liebt, erhält Paella oder die beliebten Tapas, Appetit-happen wie Bohnensalat, Sardinen oder marinierte Muscheln, die an der Theke von Kneipenlokalen in Schalen bereitstehen. In allen Ferienzentren findet man ein Pizza- und Pastaangebot, auch Wiener Schnitzel, Bratwurst oder - für die Briten - fish and chips sind zu haben. Zudem gibt es in allen Touristenorten mittlerweile chinesische und vereinzelt griechische, mexikanische und indische Restaurants.

Das Beste aber, was Sie tun können, ist kanarisch zu speisen. Kartoffeln und Tomaten sind schließlich nicht das Einzige, was die Insel bietet. Vor allem wird der Speisezettel mit frisch gefangenem Fisch bereichert. Wer sich an die einheimische Küche hält, bekommt frische Zutaten, und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Die kanarische Küche, so schlicht sie ist, bietet doch einige herzhafte Gaumenfreuden, ohne dabei allzu fremdartig zu sein. Voraussetzung: Sie mögen Knoblauch. Der wird nämlich gern und reichlich verwendet.

Typisch und köstlich ist die Kombination aus frischem Fisch, Runzelkartoffeln und mojo-Soße; meist kommt noch ein kleiner Salat aus Tomaten und Zwiebeln dazu. Spitzenreiter im Frischfischangebot ist die vieja, die zur Spezies der Papageienfische gerechnet wird. Vieja ist jedoch oft nur in den besseren Fischlokalen der Hafenorte zu haben. Noch feiner (und seltener) ist frischer Zackenbarsch (mero). Viel häufiger kommt man an frischen Thunfisch (atún) oder Tintenfisch (calamares). Wer dagegen Seezunge (lenguado), Lachs (salmón) oder Langusten (langostas) ordert, muss mit importierter Kühlware rechnen. Zum Fisch werden meist die Runzelkartoffeln papas arrugadas gereicht, die mit mojo-Soße aber auch für sich allein herrlich schmecken. Apropos mojo-Soße: Zu deren Zutaten gehören Knoblauch, Paprika, Salz, Essig und Öl; abgeschmeckt mit diversen Kräutern, erhält man die rote Variante (mojo rojo). Scharfer roter Chili macht mojo picón daraus. Wird statt Paprika und Chili Petersilie und frischer Koriander verwendet, entsteht grüne mojo-Soße (mojo verde), die sehr gut zu den feineren Fischsorten passt.

Typisch kanarische Fischgerichte sind der sancocho und die sopa de pescado (Fischsuppe). Das Fleischangebot umfasst Zicklein (cabrito), Hammel (carnero) und Kaninchen (conejo), zur Jagdsaison auch Wildkaninchen (conejo salvaje).

Eine Delikatesse ist Ziegenkäse (queso de cabras), besonders als Vorspeise; mit Tomaten, Salami oder Schinken ergibt er ein leichtes Mittagessen. Leider ist das typischste aller Inselgerichte in Lokalen kaum mehr zu haben: gofio. Seit der Zeit der Ureinwohner war dies das Grundnahrungsmittel auf den Kanaren, ein Zeugnis für die Armut der Bauern, bildete doch dieser Brei, vielleicht mit etwas Gemüse oder Ziegenmilch, über Wochen und Monate das einzige Nahrungsmittel. Gofio entsteht, indem man Getreide (meist Gerste) röstet, dann mahlt und das Mehl zu einem Brei verarbeitet.

Wein kommt meist vom spanischen Festland und ist fast immer trocken. Auch bei Sekt (cava) und Kognak herrschen spanische Marken vor. Mineralwasser wird fast immer nur flaschenweise serviert, entweder con gas oder sin gas - mit oder ohne Kohlensäure. Zum Abschluss eines guten Essens gehört ein Espresso, ein café solo. Man kann aber auch einen café con leche (mit viel Milch) oder einen cortado (mit wenig Milch) ordern.

Die Unterschiede bei den Restaurants sind gering. Eine nicht ganz billige Mittelklasse beherrscht das Feld. Vegetarisches bieten nur die Italiener und ein paar Spitzenlokale. Alle Lokale, in denen auch nur gelegentlich Touristen verkehren, verfügen über deutsche Speisekarten, auch wenn die Kellner kein Deutsch sprechen. Im Preis ist Bedienung zwar eingeschlossen, doch sollte man aufmerksamen Service mit 5-10 Prozent des Rechnungsbetrags zusätzlich honorieren. Zahlen Sie als Gruppe nicht getrennt, sondern rechnen Sie die Beträge, falls nötig, selbst auseinander.

Gegessen wird auf den Kanaren, wie überall in Spanien, mittags und abends etwas später als in Deutschland. Das Mittagessen (almuerzo) wird 13-15, das Abendessen (cena) 20-22.30 Uhr eigenommen. In den großen Ferienzentren und Hotels und Klubanlagen gelten allerdings mitteleuropäische Essenszeiten.

cabra/cabrito

Ziegenfleisch bzw. Zicklein. Letzteres ist ein Saisongericht, Ziegenfleisch dagegen gibt es das ganze Jahr. Zicklein muss meist einen Tag vorher bestellt werden.

cerveza

Bier; empfehlenswert die auf den Kanaren gebrauten süffigen Sorten „Tropical“ und „Dorada“.

langostinos

Riesengarnelen, die nur unter Zuhilfenahme der Finger zu bewältigen sind. Sie werden gegrillt serviert und zählen preislich zu den Spitzenreitern auf der Karte.

gallo

Fisch, der nie auf der Karte steht - Sie müssen danach fragen. Gallo ist leicht zu filetieren und hat nur wenige, große Gräten. Das Besondere ist das feste Fleisch, das an Huhn erinnert.

papas arrugadas

Die typisch kanarischen Runzelkartoffeln sind klein und werden mit Schale in Salzwasser gekocht, bis das Wasser verdunstet ist. Gewöhnlich werden sie zu Fischgerichten gereicht, oft stehen sie aber auch unter Vorspeisen gesondert auf der Karte. Stets kommt zu den Kartoffeln, die mit Schale verzehrt werden, eine Schale mit roter mojo auf den Tisch.

puchero canario

Gemüseeintopf, in dem sich alles vereinen lässt, was Garten oder Supermarkt gerade hergeben; Kürbis sorgt für die Sämigkeit. Pucheros werden mit einem Stück Fleisch geschmurgelt; die besten bekommt man in Familiengaststätten auf dem Land.

ron miel

„Honigrum“, eignet sich als Schmankerl nach einem guten Mahl: ein Schnapsglas Rum mit Honig, zuweilen mit Sahnehäubchen verziert.

sancocho

Fischgericht, das mit Kartoffeln, Süßkartoffeln, Zwiebeln und geräuchertem Ziegenkäse zubereitet wird.

sopa de pescado

Fischsuppe, die möglichst viele verschiedene Fisch- und Meeresfrüchtesorten enthalten sollte - welche, hängt vom Tagesfang ab - und als Vorspeise serviert wird.

Region: Corralejo

Restaurants in Corralejo

Im Bereich von Plaza, Fußgängerzone und Hauptstraße gibt es eine reiche Auswahl an internationaler Küche - bis hin zu indischen und chinesischen Restaurants. Tagsüber sitzt man am schönsten an der inoffiziellen Uferpromenade. Allerdings ist es dort sehr touristisch - die Preise liegen höher als im „Hinterland“, und die Qualität wie auch der Service sind meist schlechter. Das Marquesina an der kleinen Mole, jahrelang kulinarisch führend, leidet unter seiner Größe, obwohl die Küche noch recht anständig ist. Fleischliebhaber lockt El Sombrero am Nordende der Uferpromenade mit am Tisch zubereiteten Grillgerichten, schönem kanarischem Ambiente und netter Bedienung (nur abends | Mi geschl. | Tel. 928867531 | €€). Auf der Rückseite des Blocks bietet sich das Café Antiguo del Puerto als preisgünstiges Tapaslokal an. Den besten Kaffee bekommen Sie im Ambaradam (CC Cactus | am Anfang der Avda. de las Grandes Playas). Dort gibt es ab 8.30 Uhr Frühstück und den ganzen Tag über Crêpes, belegte Brote und allerlei Gebäck. Wegen seines Meerblicks und guter Imbisse beliebt ist das Café Latino an der Promenade (nahe El Sombrero).

El Andaluz

Manolo und seine österreichische Frau Birgit haben Corralejo das feinste Lokal für Genießer geschenkt. Achtung: Es gibt nur sieben Tische, das heißt: zeitig reservieren! Raucherlokal. | Nur abends, Mi geschl. | C. La Ballena 5 | Tel. 676705878 | €€

Avenida

Hier gibt es in schlichtem Ambiente die größten Fischportionen. Laut ist es und eng, aber großartig. Wer nach 19 Uhr kommt, muss häufig anstehen. | Mo geschl. | C. Pizarro/Ecke General Prim (nahe Bristol Playa) | Tel. 928867145 | €-€€

Los Pepes

Gegenüber vom El Andaluz: ebenso klein wie freundlich und (fast) ebenso gut. Restaurantsprache ist Englisch. Reservierung nötig. Raucherlokal. | Nur abends, Mo geschl. | C. La Ballena | Tel. 928867302 | €€

La Scarpetta

Der beste Italiener am Ort. Wählen Sie aus den Tagesangeboten, und versäumen Sie keinesfalls den exzellenten Espresso! | So geschl. | CC La Menara (mit dem Glockenturm) | Tel. 928535887 | €€

Tio Bernabé

Beliebtes Lokal in der Fußgängerzone: kanarische Gerichte, darunter frischer Fisch, am Wochenende untermalt mit kanarischer Livemusik. Auch vegetarische Speisen. | C. La Iglesia 17 | Tel. 928535895 | €€

Region: Cotillo

Restaurants in Cotillo

In Cotillo kommen Meeresfrüchte- und Fischliebhaber voll auf ihre Kosten. Am Wochenende reisen die Leute sogar aus Puerto del Rosario an, um in einem der hiesigen Bar-Restaurantes zu speisen. Die meisten liegen nahe beim alten und beim neuen Hafen. Beliebt für Kaffee und Kuchen ist die Bäckerei El Goloso (C. León y Castillo | am nördlichen Ortsrand).

Azzurro

Italienische Alternative, rechts der an den Badebuchten im Norden entlangführenden Straße unübersehbar. Terrasse mit Meerblick, vor allem beim Sonnenuntergang eine Wonne. Gute Pasta- und Fischgerichte, selbst gemachte Desserts. | Mo geschl. | Tel. 928175360 | €€

La Vaca Azul

„Die blaue Kuh“ am alten Hafen ist ebenso beliebt wegen der Terrassen mit schönem Meerblick wie für den frischen Fisch, nach dem Sie fragen sollten. Ansonsten finden Sie auf der Karte neben dem Üblichen auch vier Pizzasorten. | Mo geschl. | Tel. 928538685 | €€

Region: Caleta de Fustes

Restaurants in Caleta de Fustes

Im strandnah gelegenen Einkaufszentrum El Castillo (beliebter Italiener La Bodeguita), ferner im Castillo Centro, im Happy Center und andernorts findet sich ein buntes, internationales Gaststättenangebot. Den schönsten Platz für einen Imbiss oder einen Kaffee an frischer Luft bieten El Camarote und das benachbarte Café Panycreps im Hafengebäude.

La Barca del Pescador

Das beste Lokal am Ort: Hummer und Austern frisch aus dem Bassin, hausgemachte Desserts, gute Paella. | Im Keller des Hotels Castillo Suites (Zugang von außen seeseitig) | tgl. 13-23 Uhr | Tel. 928163500 | €€€

Frasquita

Fischlokal mit Meerblick, in dem der Wirt das Angebot des Tages auf einer Platte in natura präsentiert. Dazu wird die beste mojo verde der Insel gereicht. | Mo geschl. | am Westende des Strandes | Tel. 928163657 | €€

Tapas

Das „spanischste“ Lokal am Ort, untouristisch und eben drum ein Ziel für die Kenner. Die Tapas sind nicht billig, aber man kann teilen. | C. Alcalde Francisco B. Jordan | nahe der Landstraße | Tel. 928163199 | €€

Region: Pájara

Casa Isaítas

Aus der Ruine eines 200 Jahre alten Herrenhauses wurde ein Schmuckstück: ein Vier-Zimmer-Gasthof (€€€) mit zwei Innenhöfen und einem stimmungsvollen Restaurant, das vor allem mit seiner Auswahl an Tapas glänzt. | Mo-Do abends geschl., im Aug. auch Do mittags geschl. | gegenüber vom Parkplatz unterhalb der Kirche | Tel. 928161402 | Fax 928161482 | www.casaisaitas.com | €€

La Fonda

Dieses schöne und beliebte Lokal liegt der Kirche gleich gegenüber. Es zählt zu den wenigen, die Kaninchen servieren. Auch Zicklein steht auf der Karte. | Sa geschl. | €

Region: Betancuria

Restaurants in Betancuria

Für einen kräftigen Imbiss bieten sich Princess Arminda mit einem Patio (oberhalb des Kirchplatzes) sowie die Cafeteria der Casa Santa María an, die auf der Terrasse südlich unterhalb Getränke, Kuchen und Tapas serviert (beide €).

Casa Santa María

Die Casa Santa Maria, mehrfach preisgekrönt, ist das stilvollste Restaurant der Insel, ohne dabei übertrieben vornehm zu sein. Vor allem die zwei Innenhöfe sind eine wahre Wonne. Die Küche serviert gehobene kanarische Gerichte. | Di-So 11.30-18 Uhr, Abendessen ab 19 Uhr nur bei Reservierung | am Kirchplatz | Tel. 928878282 | €€€

Region: Tarajalejo

La Baraca

Speisen auf einer Terrasse direkt am Strand, dazu billig, wenn auch schlicht. Guter Kaffee. | So geschl. | C. Isidro Díaz | Tel. 928161089 | €

Region: Costa Calma

Restaurants an der Costa Calma

Da Costa Calma ein richtiges Zentrum fehlt, liegen auch die Speiselokale verstreut. Die größte Auswahl findet sich im Bereich der Tankstelle an der Landstraße (oberer Kreisel) und des nahe gelegenen Einkaufszentrums El Palmeral.

Arena

Freundlich und gut, kaum teurer, aber besser als das Mamma mia gegenüber. | Sa geschl. | CC Costa Calma | €-€€

Copa

Hierher führen die deutschen Residenten ihre Gäste aus. Angelika und Paul wahren in dem kleinen Lokal seit Jahren ein erfreuliches kulinarisches Niveau mit abwechslungsreicher Karte. Für den besonderen Anlass bieten sie ein Sechs-Gänge-Menü. Es lohnt sich! | Nur abends, Mo geschl. | am Parkplatz oberhalb des CC El Palmeral (nahe der Tankstelle) | Tel. 646755305 | €€

Galeria

Freundliches deutsches Lokal, das auch Tapas und selbst gebackenen Kuchen serviert. Die rückwärtige Terrasse mit etwas Meerblick kann bei Bedarf beheizt werden. | Di-So ab 16 Uhr | im alten CC Bahía Calma (3. Straße westlich vom neuen) | Tel. 928875416 | €€

El Patio

Speisen unter Palmen direkt am Strand auf windgeschützter Terrasse (an kühlen Abenden beheizt): Das gibt's auf der ganzen Insel nirgends sonst. Die sehr persönliche deutsche Leitung sorgt für angenehme europäisch-kanarische Küche aus frischen Zutaten und für guten Wein. | Nur abends | im Bungalow-Hotel Solyventura, im Süden des Strandes bei den hohen Palmen | Tel. 928547165 | €€€

Region: Esquinzo

Marabú

Wer im Süden im Tourismus arbeitet, führt hierhin seine Gäste aus. Denn hier stimmt alles: die Atmosphäre, die Bedienung, das erfreuliche Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die Auswahl und die Qualität der Speisen - kanarische und internationale Gerichte, frische Zutaten, gute Weine. Mit Terrasse. | So geschl. | Calle Bonn (ab Landstraße geradeaus abwärts) | Tel. 928544098 | €€

El Marinero

Familie Di Meglio serviert gute italienische und internationale Gerichte, auch auf einer windgeschützten Terrasse. | Tgl. 18-21 Uhr | eine Parallelstraße nördlich des Marabú | Tel. 928872164 | €€

Region: Morro Jable/Jandía Playa

Restaurants in Morro Jable

Wenn Sie den Weg nicht scheuen, gehen Sie zu einem stimmungsvollen Mittag- oder Abendessen nach Morro Jable. An der dortigen Strandpromenade speist man viel schöner als an der Hauptstraße von Jandía Playa. Qualitativ, im Speiseangebot und preislich unterscheiden sich die Lokale nur wenig. Die Standardkombination von frischem Fisch, papas arrugadas und Meeresblick sorgt fast überall für zufriedene Gäste. Wer mehr Wert auf den Geschmack als auf die Aussicht legt, sollte die „zweite Reihe“ hinter der Promenade beachten, wo man teils besser, teils billiger speist.

Ziemlich untouristisch wird es dann in den zwei schmalen Hauptstraßen von Morro, deshalb sollten Sie besser etwas Spanisch sprechen, wenn Sie in die dortigen Bar-Restaurantes einkehren wollen.

Eisdielen: Nahe dem Ende der Promenade in Morro Jable (hinter dem Restaurant Clavijo) erfreut sich das Ciao Ciao großer Beliebtheit. An der Hauptstraße von Jandía Playa liegt das deutsch geführte Monte Gelato, das auch unter dem Namen Eisdealer fungiert (CC Faro | rechts vom Ärztezentrum).

Coronado

Das gehobene Restaurant führt eine kluge Auswahl an internationalen und kanarisch angehauchten Gerichten in guten Portionen. An der Bar trifft man oft den deutschen Seniorchef - ein Quell von Geschichten aus der Pionierzeit des hiesigen Fremdenverkehrs. | Küche Mi-Mo 19-23 Uhr | neben dem Riu Palace Jandía | Tel. 928541174 | €€-€€€

Farola del Mar

Sven und Udo servieren hier den wohl besten Fisch am Ort - mit Meerblick von der Terrasse. | Mi geschl. | in Morro Jable an der Treppe zur neuen Kirche hinter dem Lokal Laja | Tel. 928540834 | €€

Piccola Italia

Aus dem zünftig mit Holz befeuerten Steinofen kommen die besten Pizzen am Ort. | Do geschl. | C. del Carmen 39 | Tel. 928541258 | €

La Strada

Empfiehlt sich mit freundlichem Ambiente und einer guten Karte. Tagesgerichte wechseln, es gibt auch Tapas. | Nur abends, Sa geschl. | am Barranco in Morro Jable, nahe der Promenade | Tel. 928540812 | €€

Region: Puerto del Rosario

Restaurants in Puerto del Rosario

Für alle Lokale in Puerto del Rosario gilt: die Verständigung mit dem Servicepersonal ist meist nur auf Spanisch möglich!

Cafeteria El Naufragio

„Der Schiffbruch“: Ein Großteil des Interieurs dieses Bar-Restaurantes stammt aus dem an der Westküste gestrandeten Luxusliner „American Star“. | Mo geschl. | Avda. 1 de Mayo/Ecke Jesús y Maria | €

El Congrejo colorao

„Der bunte Krebs“ ist etwas für Kenner - schon wegen seiner versteckten Lage. Man speist hier nicht nur preiswert und gut frischen Fisch und Meeresfrüchte, sondern genießt dabei auch Seeblick, am besten auf der überdachten Terrasse direkt am felsigen Meeresufer. Besonders zu empfehlen: das dreigängige Tagesmenü. | So abends geschl. | C. Juan Ramón Jiménez 2 (vom Hafen kommend nordwärts die Calle Almirante Lallemand entlang, jenseits der Tankstelle die nächste Straße rechts, Autofahrer biegen eine Straße weiter rechts ab, und fahren dann zurück) | Tel. 928854477 | €€

Kiss

Die beste Eisdiele der Stadt und wohl auch der ganzen Insel ist erstes Ziel für Tagesbesucher. | Primero del Mayo/Ecke Maestro de Falla

La Lasquita

Das beste Speiselokal der Stadt. Serviert werden in schönem kanarischem Ambiente mit moderner Kunst traditionelle Gerichte und guter Wein. | Mittags ab 13, abends ab 21 Uhr, So geschl. | C. Almirante Lallermand 66 | Tel. 928859126 | €€€

Tinguaro

Durch die Glaswände der Terrassenbar schweift der Blick über Hafen und Meer. Außer Getränken werden auch kleine Gerichte serviert. | Plaza de España