bedeckt München 17°

Reiseführer Plattensee:Bloss nicht

Ein wenig Vorsicht ist selbst am sicheren Plattensee geboten

Auf der Straße Geld wechseln

Wechseln Sie kein Geld bei Straßenhändlern! Sie könnten sich Falschgeld einhandeln. Zudem arbeiten manche Händler mit cleveren Tricks, um weniger Scheine herauszugeben, als man vor Ihren Augen abgezählt hat.

Das Auto unbewacht abstellen

Stellen Sie Ihr Fahrzeug möglichst nur auf einem bewachten Parkplatz oder in der Hotelgarage ab. Und lassen Sie keinerlei Wertgegenstände im Wagen!

Dieben das Handwerk erleichtern

Taschendiebstähle sind an belebten Plätzen wie an Bahnhöfen leider keine Seltenheit. Bringen Sie Geld, Kreditkarten und Dokumente sicher unter, am besten in einem Brustbeutel, und deponieren Sie Wertsachen im Hotelsafe.

Zu gutgläubig sein

Im Restaurant sollten Sie bei nicht maschinell erstellten Rechnungen stets prüfen, ob der Gesamtbetrag stimmt. Bei Taxifahrten achten Sie am besten darauf, dass das Taxameter eingeschaltet ist. Und bedenken Sie: Bei Fahrten zu Zielen außerhalb des Orts wird auch die Rückfahrt berechnet. Doch mancher Fahrer hat seine eigenen Vorstellungen von der Ortsgrenze - darum lieber vor der Abfahrt klären, welcher Preis zu zahlen ist.

Ohne Preiskontrolle bestellen

Es kommt leider öfter vor, dass Kellner, sehr teure Empfehlungen geben, vor allem bei Weinen. Bestellen Sie darum grundsätzlich nichts, ohne in der Karte nachgeschaut zu haben, was der empfohlene Wein oder das Gericht kostet. Außerdem sind die Preise für offene Weine häufig nur für 1 oder 2 cl angegeben. Auf der Rechnung steht dann ein entsprechend höherer Preis, weil das servierte Glas Wein in der Regel mehr als die Grundmenge enthält, für die der Preis ausgewiesen wurde.

Die Polizei provozieren

Wer es mit der Polizei zu tun bekommt, sollte Ermahnungen oder Verwarnungen der Beamten ernst nehmen. Die ungarischen Ordnungshüter greifen in der Regel fair, aber konsequent durch.

Unachtsam sein

Wer in Ungarn mit dem Auto unterwegs ist, sollte auf Überraschungen gefasst sein - vor allem auf Landstraßen. Viele Radfahrer und auch Pferdewagen sind im Dunkeln ohne Licht unterwegs, und es kommt nicht selten vor, dass Autos in einer Kurve stehen.

Parkgebühren sparen wollen

Halten Sie genau Ausschau, ob der Parkplatz gebührenpflichtig ist, und zahlen Sie unbedingt. In den meisten Orten wird die Radkralle eingesetzt.

Weiter zu Kapitel 8

Nils Kern lebt als Journalist, Autor von Reiseführern und Übersetzer in Polen. Ungarn und den Plattensee erkundet er seit nunmehr fast 20 Jahren auf zahlreichen längeren Reisen wie auch im Rahmen einiger Kurztrips - und lernte es im Wandel dieser Jahre kennen. Er mag besonders die herrliche Ruhe des Balaton im September und die Gastlichkeit der "Zimmerfrei"-Privatvermieter.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite