bedeckt München 31°

Reiseführer London:Erlebnistouren

Städte haben viele Facetten. Wenn Sie Lust haben, diese verschiedenen Gesichter mit all ihren einzigartigen Besonderheiten zu entdecken, wenn Sie jenseits bekannter Pfade geführt oder zu grünen Oasen, ausgewählten Restaurants oder typischen Aktivitäten geleitet werden wollen, dann sind diese maßgeschneiderten Erlebnistouren genau das Richtige für Sie. Machen Sie sich auf den Weg und folgen Sie den Spuren der MARCO POLO Autoren.

MARCO POLO Koautorin Birgit Weber

London perfekt im Überblick

08:00

Beginnen Sie Ihren ersten London-Tag mit einem klassischen britischen Frühstück mit Würstchen, Ei und Bacon im traditionsreichen Simpson's-in-the-Strand direkt neben dem berühmten Savoy-Hotel.

09:00

Gestärkt spazieren Sie über The Strand Richtung Westen zum Trafalgar Square , dem geografischen Zentrum der Stadt, erkennbar an der hochaufragenden Nelson-Säule. Nehmen Sie sich die Zeit für einen Besuch der National Gallery. Entlang Whitehall gelangen Sie zum Korridor der Macht.

11:00

Richten Sie es sich so ein, dass Sie um 11 Uhr (So 10 Uhr) zur Wachablösung am Horse Guards Building bereitstehen. Aber den ganzen Tag über nehmen es die Kavalleriesoldaten mit stoischer Gelassenheit hin, für Tausende von Schnappschüssen herhalten zu müssen; die mutigsten Touristen gehen so weit, die Pferde zu tätscheln! Danach passieren Sie Downing Street Nr. 10 und gehen auf der Whitehall zu Big Ben , dem Glockenturm der Houses of Parliament, der "Urmutter" aller Parlamente, und zur Westminster Abbey . Nach Überquerung der Westminster Bridge, die 1802 den Romantik-Dichter William Wordsworth zu einem berühmten Sonett inspirierte, machen Sie einen Spaziergang am südlichen Themseufer entlang; von hier haben Sie einzigartige Blicke auf das imposant-goldene Ensemble der Houses of Parliament gegenüber. Inspizieren Sie den Garten des Garden Museum , bevor Sie die Lambeth Bridge überqueren.

13:00

Über Millbank gelangen Sie zur Tate Britain , dem Tempel der britischen Kunst. Nehmen Sie sich Zeit für eine Rundreise durch 500 Jahre britischer Kunst: William Blake und William Turner, Henry Moore und Lucian Freud. Auf Ihrem Kunst-Rundgang genießen Sie ein Mittagsmenü im traditionsreichen und malerischen Restaurant Rex Whistler. Dann geht's per Bus (Nr. 2, 36, 185, 436 von Vauxhall Bridge Road) zur Victoria Station. Rechts an der Victoria Street liegt etwas zurückversetzt die ungewöhnliche, erst 100 Jahre alte Westminster Cathedral mit der rot-weiß gebänderten Fassade. Durch die Palace Street gelangen Sie zum Buckingham Palace , der Stadtresidenz der Queen. Im August und September, wenn die Hausherrin auf dem Lande weilt, können Sie ausgewählte Räume besichtigen.

17:00

Werfen Sie einen Blick The Mall hinunter, der Prachtstraße der Hauptstadt, Richtung Admirality Arch, bevor Sie durch den Green Park auf die gleichnamige U-Bahn-Station zugehen und für den perfekten Nachmittagstee mit scones und Sandwiches ins legendäre Hotel The Palm Court einkehren - nur mit Vorabbuchung und mit dem geforderten Krawatte-und-Blazer-Ensemble. Vergessen? Dann gehen Sie einfach weiter zu Fortnum & Mason und genießen hier den Nachmittagstee.

18:30

Nach so viel Kuchen ist ein Spaziergang genau richtig. Laufen zum Sie zum Piccadilly Circus und weiter über Coventry- und Cranbourn Street bis zur U-Bahn-Station Leicester Square. Rechts über Charing Cross Road erreichen Sie nach etwas 15 Minuten die English National Opera . Nach der Vorstellung (vorbuchen!) nehmen Sie nebenan noch einen Absacker im Pub Chandos .

Durchs East End: Curry, Vintage und Graffiti

12:00

Starten Sie an der Liverpool Street Station , einer lichten Kathedrale des goldenen Railway-Zeitalters mit gusseisernen Dachträgern und Palmensäulen. Nehmen Sie den Ausgang Bishopsgate, und gehen Sie Bishopsgate mit postmoderner Büroarchitektur links entlang. Sie biegen rechts in die Folgate Street ein und gehen zum Dennis Severs House , dem 300 Jahre alten Haus einer hugenottischen Seidenweberfamilie. Der Besuch ist ein Erlebnis: Sie unternehmen eine Reise in die Vergangenheit und könnten doch vermeintlich der Weberfamilie begegnen, die Sie nicht sehen, aber hören und riechen, denn es stehen ein halb verspeistes Essen und Kerzen auf dem Tisch, im Kamin brennt das Feuer. Gegenüber bietet sich der Pub Water Poet für eine Pause an. Danach biegen Sie rechts in die belebte Commercial Street ein. Gegenüber den sympathischen Läden, Pubs und Cafés um Spitalfields Market erhebt sich an der Kreuzung Fournier Street Christ Church von 1729, das Meisterstück von Nicholas Hawksmoor. Der Schüler von Christopher Wren war eine rätselhafte Persönlichkeit mit Vorliebe für heidnische Symbole, Pyramiden und Obelisken. Über die Fournier Street kommen Sie auf die berühmte Brick Lane . Im 18. Jh. lebten hier hugenottische Seidenweber, dann siedelten sich jüdische und später bengalische Textilarbeiter an. Daraus entwickelte sich "Banglatown" mit Sari-Läden, Sweetshops und Curryrestaurants; inzwischen überwiegen die Restaurants, und der ein oder andere unabhängige Shop und Streetfoodangebote sind hinzugekommen. Nr. 59, an der Ecke Fournier Street/Brick Lane, steht eines der symbolträchtigsten Gebäude des East Ends: früher hugenottische Kirche, dann methodistische Kapelle, Synagoge und seit Mitte der 1970er-Jahre die Brick-Lane-Moschee. Graffiti- und Streetart-Kunst können Sie rechts in der Princelet Street und rechts in der Hanbury Street entdecken. Schauen Sie genau hin, neben der plakativen Malerei gibt es kleine Wandinstallationen, schnelllebig und nicht immer leicht zu finden. Vielleicht ist etwas von Banksy dabei?

15:00

Wie wäre es jetzt mit einer Pause? Zurück auf der Brick Lane probieren Sie ein Curry oder Balti-Gericht aus der Kaschmirgegend im Aladin . Nun wird's hipper rund ums Epizentrum der Old Truman Brewery, mit trendigen Läden und Bars. Stöbern Sie in den Designerboutiquen und dem Vintage-Klamottentempel Beyond Retro rechts in der Cheshire Street (Nr. 110-112). An bemalten Hausfassaden und kleinen Vintageläden vorbei gehen Sie in die Bethnal Green Road und gelangen zum Kulturzentrum Rich Mix . Das große multikultrelle Programm spiegelt die Vibes der Gegend wider und bietet etwas für die ganze community: Ausstellungen, Konzerte für große und kleine Zuhörer, Kino mit günstigen Tickets für Youngsters, Theater, Comedy. Überqueren Sie die Shoreditch High Street und gehen Sie über die Holywell Lane und Great Eastern Street, bevor Sie rechts in die Curtain Road einbiegen. Sie überqueren die Old Street; linker Hand geht's zur Grünfläche des Hoxton Square . Nachdem die White Cube Gallery abgewandert war, siedelten junge Cafés und Restaurants am grünen Platz.

17:00

Genießen Sie die lockere Atmosphäre rund um den kleinen Platz bei einem Cocktail bei Happiness Forgets . Nach einer angemessenen Entspannungspause gehen Sie weiter in die Coronet Street und folgen dann rechts der Old Street zum Endpunkt dieses Spaziergangs, der U-Bahnstation Old Street , die der Mittelpunkt des neuen "Silicon Roundabout"-Kreisverkehrs mit vielen neuen Technologie-Start-up-Unternehmen ist.

An und auf der Themse: Kultur, Kathedralen und Kulinarisches

10:00

Beginnen Sie bei der Westminster Station . Das ungewöhnliche Gebäude mit der vertikalen schwarzen Bänderung zu Ihrer Linken steht in seltsamem Kontrast zum Ensemble der Houses of Parliament. Im Portcullis House (1999) haben Parlamentsabgeordnete ihre Büros: ökologisch wertvoll wegen energiesparender Bauweise, ästhetisch eher fragwürdig. Von der Westminster Bridge aus haben Sie einen weiten Blick auf die Themse mit toller Aussicht auf die Norman Shaw Buildings am Victoria Embankment, ein backsteinrotes und weiß gebändertes Gebäude mit Türmchen, bis 1967 das Hauptquartier von New Scotland Yard, der Polizeiabteilung für die härtesten Fälle. Überqueren Sie die Brücke, und gehen Sie links die Treppe hinunter zum Südufer. Der massive Komplex aus der ersten Hälfte des 20. Jhs., County Hall , beherbergte früher die Londoner Stadtregierung, heute ist hier Platz für kindertaugliche Unterhaltung: das Sea Life London Aquarium, The London Dungeon und Shrek's Adventure. Unter den riesigen Vertäuungen des London Eye sieht man die Kapseln des Riesenrads vorüberziehen. Steigen Sie ein! Nach der Fahrt geht's weiter am Ufer entlang. Gegenüber der Golden Jubilee Bridge steht das Kulturzentrum South Bank Centre , eine aufgebrezelte Betonburg aus den 1950er-Jahren, mit Royal Festival Hall, Nationaltheater, Filmtheater, Hayward Gallery. Im Sommer erleben Sie draußen Unterhaltungskünstler und Gratisevents (z.B. Comedy, Jazz, Zirkus). Am Nordufer sehen Sie Londons ältestes Baudenkmal stehen, Cleopatra's Needle (ca. 1450 v. Chr.). 1878 wurde der Granitobelisk - der mit Kleopatra außer seiner ägyptischen Herkunft nichts zu tun hat - an der Themse aufgestellt. Es geht weiter am Ufer entlang, der Schriftzug des OXO Tower leuchtet abends neonrot. Mit dem Trick, ihr Logo in den Backsteinturm zu stanzen, umging die Suppenwürfelfirma ein Werbeverbot. OXO Tower Wharf bietet interessante Designläden mit Mode, Kunst, Schmuck. In Gabriel's Wharf probieren Sie eine typisch englische Pastete bei Pieminister .

13:00

Weiter am Ufer entlang fällt der Blick auf den Backsteinturm der Tate Modern . Einen kostenlosen Blick hat man vom 10. Stock des neuen Anbaus. Ein paar Schritte weiter wurde das Fachwerkachteck von Shakespeare's Globe Theatre nur 180 m von seinem ursprünglichen Standort detailgetreu wiederaufgebaut. Zu Shakespeares Zeiten war dies die verrufene Vergnügungsgegend mit Bordellen, Bärenkampf-Ringen und Glücksspiel. Gehen Sie rechts in Bank End und durch die Unterführung links in die Clink Street zur "Golden Hinde II" , dem Nachbau von Francis Drakes Segelschiff. Weiter geht es über die Cathedral Street zur Southwark Cathedral . Hier erinnert ein Alabastermonument an William Shakespeare, vor einem Buntglasfenster mit Figuren aus seinen Werken. Kurz danach sind Sie am Borough Market . Probieren Sie sich durch die Gourmet-Foodstände. Vielleicht begegnen Sie ja Jamie Oliver! Richtung St Thomas Street haben Sie eine gute Aussicht auf das derzeit zweithöchste Gebäude Europas, den von Stararchitekt Renzo Piano entworfenen "Glassplitter" The Shard. Biegen Sie ab Richtung London Bridge, und spazieren Sie rechts über die Tooley Street und dann am Themseufer vorbei an der City Hall und über die Tower Bridge ans Nordufer, wo Sie Tickets für die Ausstellungen in den historischen Maschinenräumen auf der Südseite erhalten - nicht nur etwas für Technikfans. Dorthin gelangen Sie über die 42 m hohe Fußgängerbrücke, Schwindelfreie blicken durch den verglasten Boden auf die Themse, besonders spektakulär, wenn für ein größeres Boot die Brückenteile aufgeklappt werden.

17:00

Am Nordufer geht es vom Tower Millenium Pier auf eine schöne Themsefahrt mit City Cruises mit tollem Blick auf London. Über den Westminster Pier kommen Sie zurück zur Westminster Station .

Ein Spaziergang nicht nur für sonntags

11:00

Von der U-Bahnstation Westminster Station gehen Sie rechts in die Bridge Street von der Themse weg. Biegen Sie rechts in die Parliament Street ein und links in die King Charles Street. Wenn Sie die Horse Guards Road überqueren, betreten Sie den St James's Park . Rechter Hand grüßt über die Baumwipfel die Bronzestatue von der Granitsäule der Duke of York Column. Ihre luftige Höhe führte zu Scherzen, der Herzog (1763-1827) versuche den Gläubigern zu entkommen - bei seinem Tod war er mit damals £ 2 Mio. verschuldet! Im Norden wird der Park begrenzt von St James's, dem Viertel der gentlemen's clubs. Über den Teich führt eine Brücke, von der Sie einen tollen Blick auf den Buckingham Palace haben. Wenden Sie sich nach links, und folgen Sie dem Teich, bis vor dem Victoria Memorial ein Fußweg rechts abgeht. Wenn Sie The Mall überqueren, sind Sie im Green Park , einer weiten Rasenfläche mit weniger Baumbestand und einer Geschichte als Leprafriedhof, Jagdgrund und Gemüsegarten im Zweiten Weltkrieg. Folgen Sie einem der parallel zu Constitution Hill verlaufenden Pfade bis Hyde Park Corner; durch die Unterführung erreichen Sie den Wellington Arch . Dieser Triumphbogen beherbergte früher die kleinste Polizeistation Londons; heute können Sie von oben die Aussicht genießen, u. a. auf das um 1775 entworfene Apsley House mit der wunderbaren Adresse "London No 1" - für das erste Haus hinter der Zollschranke. Hier lebte der Duke of Wellington von 1817 bis zu seinem Tod 1852.

12:00

Durch das silberfiligrane Queen Elizabeth Gate hinter Apsley House betreten Sie Hyde Park: 145 ha sanft gewellter Rasenflächen mit alten Baumgruppen, Blumenrabatten und Skulpturen. Folgen Sie dem Lover's Walk an der Achilles-Statue vorbei Richtung Speaker's Corner. Mit dem 7 July Memorial wird der Opfer der Bombenanschläge vom 7.7.2005 mit 52 Stahlsäulen gedacht. Halten Sie sich links und durchqueren Sie den Hyde Park, bis Sie zum Serpentine-See gelangen. Linker Hand liegt das Bootshaus von BlueBird Boats. Erleben Sie den Park aus einer anderen Perspektive. Nach einer kleinen Partie im Ruder- oder Tretboot geht es am Wasser entlang. Kurz vor der Serpentine Bridge treffen Sie auf den Kiosk The Triangle . Gönnen Sie sich eine Pause und einen Blick auf das gegenüberliegende Ufer mit dem Lido und das wassergefüllte Granitoval hinter der Brücke: die Diana, Princess of Wales Memorial Fountain. Seit über 100 Jahren findet im Serpentine-See am ersten Weihnachtstag ein Wettschwimmen um den Peter-Pan-Cup statt, einst präsentiert von James Matthew Barrie (1860-1937), dem Autor der berühmten Geschichte des kleinen Jungen, der nicht erwachsen wurde.

14:00

Wenn Sie sich nach der Überquerung der Brücke rechts Richtung Norden wenden und am Wasser entlanggehen, kommen Sie zur zierlichen Peter Pan Statue : Peter Pan mit seiner Flöte, umgeben von Eichhörnchen und Mäusen. Barrie gab die Skulptur selbst bei dem Bildhauer G. Frampton in Auftrag und ließ sie 1912 aufstellen. Sie gehen bis zur Brücke zurück und wenden sich nach rechts. Es geht unmerklich vom Hyde Park in Kensington Gardens über. Folgen Sie dem Fußweg Richtung Serpentine Gallery; wenn Sie rechts in den Flower Walk einbiegen, sehen Sie das Albert Memorial zu Ihrer Linken. Biegen Sie rechts in Dial Walk ein - Kensington Palace liegt jetzt zu Ihrer Linken -, und gönnen Sie sich nach dem langen Spaziergang und der Bootstour einen zünftigen Afternoon Tea im netten Parkcafé The Orangery, vielleicht mit einem Gläschen Pimm's, dem englischen Sommderdrink!

Chelsea - Wohlhabend, modern, schick

12:00

Von der U-Bahn Station Sloane Square Station geht es links in die King's Road. Ihr Name geht zurück auf König Karl II., der diese Straße für sich anlegen ließ. In den 1960er- und 70er-Jahren war sie das Epizentrum der Hippiekultur, Vivien Westwood eröffnete in dieser Zeit ihren Punkmodeladen. In den 1980ern mutierte Chelsea zum schicken Ausgehviertel von Prinzessin Diana. Heute reihen sich Modelabels, Antiquitätenläden, kleine Cafés und Pubs aneinander. Linker Hand steht die weltberühmte Saatchi Gallery , die viel Wirbel mit zeitgenössischer Kunst macht. Die kostenlosen Ausstellungen zeigen, was die internationale Kunstszene gerade bewegt. Bummeln Sie an Geschäften exklusiver und kleiner Labels vorbei. An der Ecke Chelsea Manor Street gelangen Sie zur Chelsea Old Town Hall, die für ihre gut bestückten Antiquitäten- und Kunstmessen bekannt ist. Weiter führt der Weg links in die Oakley Street; sie mündet auf die elegante pastellfarbene Royal Albert Bridge, die 2011 nach einer teuren Sanierung wiedereröffnet wurde. Biegen Sie vor der Brücke links in den berühmten Cheyne Walk ein, wo einst mehr oder weniger erlauchte, aber zumindest berühmte Persönlichkeiten residierten - blue plaques an den Häusern weisen daraufhin. So wohnte z.B. der Schriftsteller Henry James in Nr. 21, der Dichter und Maler Dante Gabriel Rossetti in Nr. 16, die Schriftstellerin George Eliot in Nr. 4 und in Nr. 3 Keith Richards, der Gitarrist der Rolling Stones. Halten Sie sich am Ende rechts, und setzen Sie den Weg links auf dem Chelsea Embankment fort.

14:00

Sie passieren bereits die Ausläufer des Chelsea Physic Garden , betreten Sie diesen links über den Swan Walk. Wandeln Sie zwischen pharmazeutischen Pflanzen dieses Apothekengartens, und genießen Sie eine erfrischende Pause im Gartencafé Tangerine Dream Café. Der Weg führt weiter auf die Royal Hospital Road. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie freundlich von rot befrackten Herren auf der Straße begrüßt werden. Denn in der Nähe ist das Royal Hospital Chelsea , ein Heim für pensionierte britische Soldaten, das 1692 nach Plänen von Christopher Wren fertiggestellt wurde. Betreten Sie die gepflegte Anlage und bestaunen Sie in der Great Hall die Militärgeschichte des Landes, die in der Holzvertäfelung an den Wänden graviert ist. Schauen Sie in die gegenüberliegende Kapelle und in die Parkanlage Richtung Themse. Im Mai findet hier die berühmte Chelsea Flower Show statt, ein großes Ereignis im britischen Gartenkalender. Weiter führt die Route über die Pimlico Road bis zum Orange Square . Legen Sie hier eine süße Pause ein mit heißer Schokolade bei RChocolate, und überlegen Sie sich, Samstag wiederzukommen, um das Treiben auf dem exklusiven kleinen Farmer's Market anzuschauen: mit lokalen Angeboten wie Fisch aus Kent oder frischem Pesto mit hausgemachter Pasta.

17:00

Beschließen Sie den Tag mit einem Abendessen und einem Konzert. Es geht zurück zum Sloane Square, den Sie überqueren. Im Côte gibt's ein extra Theatermenü. Gestärkt ziehen Sie weiter, umrunden den Platz und biegen rechts in die Sloane Street ein, bis rechts die Sloane Terrace abgeht. Sie treffen auf die Cadogan Hall , in der nahezu allabendlich gegen 19 Uhr Konzerte verschiedenster Art stattfinden: vom Gitarrenkonzert über das Philharmonie-Orchester bis zum London Jazz Festival.

Weiter zu Kapitel 18

Birgit Weber arbeitet freiberuflich als Autorin für verschiedene Reiseführer über Großbritannien. Sie bereist das Land seit vielen Jahren immer wieder gern, und London hat es ihr besonders angetan. Sie mag den Mix aus historischer und moderner Architektur, die Kulturenvielfalt und verrückten Modetrends, die Museen und den Charme der britischen Lebensart. Demnächst erscheint ein Londonband mit Fotografien von ihr.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite