bedeckt München 23°

Reiseführer Côte d'Azur:Geschichte

MARCO POLO Autor Peter Bausch

2800–1300 v. Chr.

Felszeichnungen im Vallée des Merveilles nördlich von Nizza belegen die bronzezeitliche Besiedelung

4. Jh. v. Chr.

Griechen gründen Nikaia (Nizza) und Antipolis (Antibes)

49 v. Chr.

Nach der Eroberung Galliens gründet Julius Cäsar Forum Julii, heute Fréjus

6 v. Chr.

Die Römer unterwerfen die Alpenvölker und errichten das Siegesdenkmal in La Turbie

1297

François Grimaldi erobert die Burg von Monaco

1789

Nach der Französischen Revolution wird das Fürstentum Monaco als Fort Hercule annektiert und nach Napoléons Eroberung von Nizza eine Gemeinde im Département Alpes-Maritimes

1815

Napoléon landet am 1. März in Golfe-Juan, seine „Herrschaft der Hundert Tage“ endet mit der Schlacht von Waterloo

1878

Charles Garnier baut das Spielkasino von Monte-Carlo

1942

Deutsche und Italiener besetzen Südfrankreich

1944

Befreiung der Côte d'Azur durch die Alliierten

1946

Erste Filmfestspiele in Cannes

1969

Start für den Bau des Technologiezentrums Sophia-Antipolis im Hinterland von Antibes

1990

Einweihung des Museums für moderne und zeitgenössische Kunst in Nizza

2005

Nach dem Tod Fürst Rainiers III. übernimmt Sohn Albert II. die Regentschaft über das Fürstentum Monaco

Weiter zu Kapitel 12

Seit dem Studium in Südfrankreich pendelt der Journalist mit seiner französischen Frau zwischen Württemberg und der Provence. Für Marco Polo betreut er die Reiseführer Provence, Côte d'Azur und Loire-Tal, schreibt aber auch für Publikationen wie die „Riviera Côte d'Azur Zeitung“. An der Côte d'Azur genießt er die Küche, die Kunstmuseen, den Kulturrausch im Sommer und das Licht im Winter.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite