bedeckt München

Reiseführer Athen:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Athen-Reise

Anreise

Athen ist täglich per Linie und Billigflieger mit zahlreichen Flughäfen in den deutschsprachigen Ländern verbunden (Flugzeit ab Frankfurt ca. 160 Minuten).

Zwischen dem Flughafen und dem Síntagma-Platz im Zentrum verkehrt rund um die Uhr ein Bus. Fahrkarten kauft man am Schalter an der Haltestelle; sie sind 24 Stunden lang für alle Athener Busse und die Metro gültig. Taxis stehen in großer Zahl am Flughafen bereit; für die Fahrt ins Zentrum gilt ein offizieller Einheitstarif (35 Euro, 24–5 Uhr 50 Euro).

Die Metrolinie 3 verbindet den Flughafen mit dem Síntagma- und dem Monastiráki-Platz im Zentrum. Vom gleichen Flughafenbahnhof fährt der Vorortzug proastiakó zum Athener Hauptbahnhof Larísis und über Korinth bis nach Kiáto. Tickets für beide im Bahnhof.

www.aia.gr ist die Website des Flughafens inkl. Infos zu den Verbindungen in die Stadt und den aktuellen Taxipreisen.

Auskunft

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr

  • Deutschland Neue Mainzer Straße 22 60311 069 2578270 www.gzf-eot.de
  • Österreich Opernring 8 1010 01 5 12 53 17 grect@vienna.at

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr (EOT)

Odós Dionýsiou Areopagítou 18–20 Makrygiánni (gegenüber vom Akrópolis-Museum) 2103310392 . Außerdem auf der Ankunftsebene des Flughafens: 2103545101

www.cityofathens.gr ist die englischsprachige Homepage der Stadt Athen, www.gnto.gr das griechisch-, englisch- und russischsprachige Portal der Griechischen Fremdenverkehrszentrale.

Auto

Höchstgeschwindigkeit in Städten 50 km/h, auf Landstraßen 90 km/h, auf Schnellstraßen 110 km/h, auf Autobahnen 120 km/h. Promillegrenze 0,5; für Motorradfahrer und Fahrer von Wohnmobilen mit über 3,5 t Gesamtgewicht 0,1. Es besteht Anschnallpflicht. Falsches Parken kostet mindestens 50 Euro. ADAC-Notruf 2109601266

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

Odós Karaolí ke Dimitríou 3 2107285111

Österreichische Botschaft

Leofóros Vasilíssis Sofías 4 2107257270

Schweizer Botschaft

Odós Iassiou 2 2107230364

Einreise

Zur Einreise genügt ein gültiger Personalausweis. Kinder bis zum 12. Lebensjahr benötigen einen Kinderpass mit Lichtbild.

Eintrittspreise

Die Eintrittspreise für Museen und archäologische Stätten liegen meist bei 3–5 Euro. Für Akrópolis, antike Agorá, römische Agorá, Kerameikós und den Tempel des Olympischen Zeus gibt es ein fünf Tage lang gültiges Sammelticket für 12 Euro. Schüler und Studenten aus EU-Ländern haben in staatlichen Museen und zu allen archäologischen Stätten freien Eintritt, Senioren ab 65 Jahren erhalten Ermäßigung.

Geld & Preise

Bargeld erhalten Sie am günstigsten per EC-/Maestro-Karte aus den vielen Bargeldautomaten der Banken. Gebühren werden pauschal und unabhängig von der Höhe der Abhebung berechnet. Banken und Postämter lösen Reiseschecks ein und wechseln Devisen. Abhebungen vom Postsparbuch sind nicht möglich. Öffnungszeiten der Banken Mo–Do 8–14, Fr 8–13.30 Uhr, am Flughafen rund um die Uhr .

Das Athener Preisniveau entspricht dem deutscher Großstädte. Hotels der unteren Kategorie, Zigaretten und öffentliche Verkehrsmittel sind billiger, Benzin, Parkgebühren und viele Lebensmittel teurer.

Gesundheit

Ärzte, Apotheken und Krankenhäuser gibt es in ausreichender Zahl. Die Ausbildung der Ärzte ist gut, die technische Ausrüstung von Praxen und Kliniken lässt in den meisten Fällen allerdings zu wünschen übrig. Bei ernsthaften Verletzungen oder Erkrankungen empfiehlt sich daher eine vorzeitige Heimreise, deren Kosten durch eine Reisekrankenversicherung gedeckt sein sollten.

Zwischen Deutschland und Griechenland besteht ein Sozialversicherungsabkommen. Die „European Health Insurance Card“ (EHIC) der gesetzlichen Krankenversicherungen wird aber nur von Kassenärzten und staatlichen Krankenhäusern akzeptiert. Daher sollten Sie eine Auslandskrankenversicherung abschließen.

Internetcafés & WLAN

Internetcafés verlieren in Athen zunehmend an Bedeutung, da viele Cafés und Café-Bars kostenlosen WLAN-Zugang (griechisch: WiFi Hotspot) bieten. An mehreren öffentlichen Plätzen haben die Stadtgemeinden zudem freie Hotspots eingerichtet, so z. B. am Síntagma-Platz und an der Platía Kotziás vor dem Rathaus, im Bereich des Fährhafens von Piräus und im gesamten Athener Flughafenterminal. Eine umfassende Liste ist unter www.free-wifi.gr zu finden.

Kartenvorverkauf

Karten für Veranstaltungen im Herodes-Atticus-Theater, im Likavittós-Theater und im antiken Theater von Epidauros erhalten Sie beim Hellenic Festival Box Office Leofóros Panepistímiou 39 Stóa Pesmazóglou 2103272000 Mo–Fr 8.30–16, Sa 9–14.30 Uhr sowie an der Abendkasse. Für alle anderen Theater und Konzerte bekommen Sie sie an der jeweiligen Theaterkasse.

Mietwagen

Es gibt viele Autovermieter. Das Alter des Fahrers muss mindestens 21 Jahre betragen; der eigene nationale Führerschein genügt. Die Preisskala beginnt bei etwa 120 Euro für drei Tage inkl. Versicherung, ohne Kilometerbegrenzung.

Notruf & Notarzt

Der Sprache wegen am besten über die Hotelrezeption. Krankenwagen, Polizei, Feuerwehr 112

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Rückgrat des Athener Verkehrsnetzes bildet die U-Bahn (metró) mit drei Linien. Außerdem verkehren zahlreiche Busse und Trolleybusse, im Innenstadtbereich auch Kleinbusse. In allen U-Bahn-Stationen hängen Streckenübersichten, die auch die Busanschlüsse aufführen (allerdings nur auf Griechisch); an den Bushaltestellen hängen Übersichtstafeln mit den Haltestellen aller von dort verkehrenden Linien (auf Griechisch). Busse und Bahnen verkehren täglich von 5.30 bis 24 Uhr.

Fahrkarten sind immer vor Fahrtantritt zu lösen. In allen Metrostationen gibt es Fahrkartenschalter. Busfahrkarten sind nur an wenigen Verkehrsknotenpunkten an speziellen Schaltern erhältlich, sonst bekommt man sie an Zeitungskiosken. Da sie dort nicht immer vorrätig sind, kaufen Sie besser einige in Reserve.

Einzelfahrscheine für alle Verkehrsmittel – außer für die Flughafenbusse und die Metro- und Vorortzuglinie zum Flughafen – kosten 1,40 Euro und sind 90 Minuten lang gültig. Eine Fahrt ohne Umsteigen kostet 1,20 Euro. Kinder bis zu 6 Jahren reisen kostenlos, junge Leute zwischen 7 und 17 Jahren sowie Senioren ab 65 Jahren zahlen den halben Fahrpreis. Ein Ticket für den Flughafenbus kostet 5 Euro, die Flughafenmetro 8 Euro (für 2 Personen oder Hin- und Rückfahrticket 14 Euro). Ein Tagesticket für alle Verkehrsmittel (außer Flughafen) kostet 4 Euro, ein Wochenticket 14 Euro.

Eine moderne, von der Firma Pininfarina gestaltete Straßenbahn, tram genannt, verbindet den Síntagma-Platz mit der Küste am Saronischen Golf. Linie 4 fährt dabei nach Néo Faliró, Linie 5 nach Glifáda. Linie 3 verbindet Néo Faliró mit Glifáda und fährt auf einer eigenen Trasse immer direkt am Meer entlang. Tramtickets kosten 1 Euro, es gibt sie an Fahrkartenautomaten an den Haltestellen.

Entfernter liegende Ausflugsziele erreichen Sie mit Linienbussen, die von drei verschiedenen Busbahnhöfen abfahren: Leofóros Kifissoú 100 (zu erreichen ab Omónia-Platz mit Bus 051) ; Leofóros Liossíon 260 (zu erreichen ab Síntagma-Platz mit Bus 024) ; Odós Mavromatéon Leofóros Alexándras/Pedíon Aréos Metro bis Viktória

www.oasa.gr : Fahrplanauskunft, Preise und Kartenansicht der Metro, Bahnen und Busse in Athen. Außerdem hilfreich: Routenplaner und aktuelle Hinweise zu Streiks bei den öffentlichen Verkehrsmitteln (griechisch und englisch).

Öffnungszeiten

Manche Museen und archäologische Stätten öffnen saisonabhängig. Winterzeiten gelten von November bis März. Mit kurzfristigen Änderungen der Öffnungszeiten muss man stets rechnen.

Urlaub machen die Athener bevorzugt zwischen dem 1. und 20. August. Viele Geschäfte und Restaurants sind dann geschlossen, und Athen wirkt fast wie eine verschlafene Kleinstadt.

Post

Postämter gibt es in allen Stadtteilen sowie am Flughafen. Ein Hauptpostamt liegt am Síntagma-Platz Ecke Odós Mitropóleos , geöffnet ist es meist Mo–Fr 7.30–15 Uhr. Einige Postämter sind länger geöffnet.

Rauchen

In allen öffentlichen Verkehrsmitteln und Gebäuden ist das Rauchen ebenso strikt untersagt wie im Flughafenterminal, in den Innenräumen von Cafés, Restaurants, Tavernen, Diskotheken und Nachtclubs. Zigaretten werden an den Kiosken verkauft, Automaten gibt es nicht.

Sprache

Die Griechen sind stolz auf ihre eigene Schrift, die von keinem anderen Volk der Welt geschrieben wird (die Slawen benutzen das nur teilweise ähnliche kyrillische Alphabet). Für Aufschriften und Straßenschilder wird häufig zusätzlich Lateinschrift verwendet. Trotzdem ist es sehr hilfreich, das griechische Alphabet zu kennen. Eine einheitlich praktizierte Umschrift gibt es nicht.

In diesem Buch sind die Namen so geschrieben, dass man sie möglichst korrekt aussprechen kann. Betont wird immer der Vokal, der den Akzent trägt. Die richtige Betonung ist für das Verstandenwerden sehr wichtig. Für die Karten wurde eine der offiziellen Umschriften verwendet.

Stadtrundfahrten

Geführte halbtägige Stadtrundfahrten mit dem Bus bieten mehrere Veranstalter an; sie können in den meisten Hotels und in vielen Reisebüros gebucht werden. Meistens beinhalten sie einen Besuch der Akrópolis und des Akrópolis-Museums (ca. 70 Euro). Bei der Tour „Athens by night“ schließt sich an eine Lichterfahrt ein kurzer Spaziergang durch die Pláka an, außerdem gehört der Besuch in einer Taverne mit Abendessen und Folkloreshow dazu (ca. 65 Euro ohne Getränke).

Strassennamen

Groß-Athen war bis Anfang 2011 ein Konglomerat aus 37 selbstständigen Gemeinden, die alle für die Benennung ihrer Straßen selbst zuständig waren. Deswegen gibt es viele Straßennamen in Athen mehrfach – in Extremfällen bis zu 30 Mal. Wenn Sie also eine bestimmte Straße suchen, sollten Sie unbedingt auch wissen, in welcher ehemaligen Athener Teilstadt sie liegt. Die in diesem Buch aufgeführten Adressen liegen fast alle in der Stadtgemeinde Athen selbst und dort wiederum in den zentralen Stadtvierteln wie Pláka, Psirrí oder Kolonáki. In allen anderen Fällen ist der Name der jeweiligen Stadtgemeinde angegebenl

Taxi

Taxifahren in Athen ist billig. Dadurch sind Taxis häufig knapp. Viele Fahrer nehmen mehrere Fahrgäste gleichzeitig mit, trotzdem muss jeder den vollen Fahrpreis bezahlen. Es gibt viele Taxistände, Taxis können aber auch am Straßenrand angehalten werden. Alle Taxis sind mit Taxametern ausgerüstet. Bequemer und nur geringfügig teurer ist die Fahrt mit Funktaxis, die Sie sich in Hotels und Restaurants rufen lassen können. Sie nehmen unterwegs keine weiteren Fahrgäste auf.

Telefon & Handy

Öffentliche Kartentelefone gibt es reichlich. Telefonkarten erhalten Sie an jedem Kiosk und in den Büros der Telekommunikationsgesellschaft OTE.

Mobiltelefone sind in Griechenland weit verbreitet, die Flächendeckung ist sehr gut. Wer häufiger telefoniert, kann sich in einem der vielen Telefonläden eine griechische Prepaid-SIM-Card kaufen (Vorlage des Personalausweises erforderlich).

Alle griechischen Telefonummern außer Notrufnummern sind zehnstellig; eine Ortsvorwahl gibt es nicht. Vorwahl Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041, anschließend Ortsvorwahl ohne die Null. Nach Griechenland Vorwahl 0030, dann die zehnstellige Rufnummer.

Trinkgeld

Handhabung wie bei uns; Beträge unter 50 Cent sind beleidigend.

Veranstaltungskalender

Ein umfassender wöchentlicher Veranstaltungskalender in griechischer Sprache ist „Athinoráma“. Er ist an allen Kiosken erhältlich. Wöchentlich Veranstaltungstipps geben auch die „Athen News“ und die „Griechenland-Zeitung“ ( www.griechenlandnet ). Über touristisch bedeutsame Ereignisse informieren zudem Faltblätter der Fremdenverkehrszentrale.

Zeit

In Griechenland ist es eine Stunde später als in Mitteleuropa.

Zeitungen

Fremdsprachige Zeitungen sind im Zentrum am Abend des Erscheinungstags, sonst einen Tag später zu bekommen. Die größte Auswahl finden Sie in den Läden und Kiosken am Síntagma- und am Kolonáki-Platz.

Mittwochs erscheint die deutschsprachige „Griechenland-Zeitung“. Ihre Website www.griechenland.net liefert Neuigkeiten und einige Reiseberichte rund um Griechenland und Athen.

Zoll

Waren zum persönlichen Gebrauch dürfen von EU-Bürgern zollfrei ein- und ausgeführt werden (bis zu 800 Zigaretten, 90 l Wein oder 10 l Spirituosen). Für die Einfuhr in die Schweiz gelten andere Obergrenzen: 200 Zigaretten, 1 l Spirituosen und 2 l Wein.

Weiter zu Kapitel 14

Der Bremer Autor Klaus Bötig kennt Athen seit 1972 und hält sich dort jedes Jahr mehrmals auf. Er liebt Athens Nähe zum Meer, das Nebeneinander von Antike und Moderne, das brodelnde Leben und das reiche kulturelle Angebot. Jahrgang 1984 ist die Athener Journalistin Elisa Hübel, die ihn jetzt bei seinen jährlichen Aktualisierungen unterstützt und viele aktuelle Tipps beisteuert.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite