ANZEIGE EIN ANGEBOT DER SAVINGS UNITED GMBH

Billigstrom – Alle Infos zu günstigen Stromtarifen

Das Wichtigste zu Billigstromanbieter

Billiger Strom ist heute für viele Verbraucher ein Anliegen. In unserem Vergleich erfahren Sie alles, was Sie über günstige Stromtarife wissen müssen. Dazu haben wir für Sie zusammengestellt, worum es sich bei Billigstrom handelt, und warum sich die Strompreise zwischen den Anbietern teilweise so stark unterscheiden. Ein besonderes Augenmerk richten wir auf die Kriterien, die Sie bei der Auswahl Ihres Billigstrom-Anbieters beachten sollten. Auch gehen wir darauf ein, wie Sie einen günstigen Ökostrom Tarif ausfindig machen, und so mit gutem Gewissen Ihren Haushalt mit Strom versorgen können. Mit Hilfe unseres Vergleichs finden Sie so mit geringem Aufwand Ihren Wunschtarif.


Billigstrom – Alle Infos zu günstigen Stromtarifen bei uns im Vergleich

Der Strommarkt in Deutschland ist heutzutage hart umkämpft - mit immer neuen Billigstromtarifen, Prämien und Boni versuchen die Stromanbieter, neue Kunden zu gewinnen und Bestandskunden dauerhaft an sich zu binden.

Dennoch steigen die Strompreise steigen von Jahr zu Jahr, und belasten immer mehr Haushalte enorm. Kaum ein Verbraucher hält seine Jahresendrechnung in der Hand und kann sich über eine Rückzahlung freuen - vielmehr kommt es immer häufiger zu kräftigen Nachzahlungen, weil zuvor gezahlte Abschläge nicht ausgereicht haben. Der Gang zum Billigstromanbieter ist so für viele Verbraucher eine logische Konsequenz. 

Wollen Sie günstigen Strom beziehen, kann ein Billigstrom-Rechner online eine gute Möglichkeit sein, um einen passenden Stromtarif zu finden. Denn der Wechsel zu billigem Strom wird Ihnen online ganz einfach gemacht, und ist bereits in wenigen Schritten möglich.

In den folgenden Abschnitten informieren wir Sie über alles, was Sie zu Billigstrom wissen müssen. Dazu stellen wir Ihnen unser Billigstrom-Vergleichstool vor, mit dessen Hilfe Sie im Handumdrehen zu einem günstigen, sowie individuell passenden Stromtarif finden. So sind Sie dank unseres Vergleichs bestens informiert und haben die Möglichkeit, Ihre Stromkosten zu reduzieren.

Das Wichtigste zunächst in Kürze

  • Auch wenn man anders vermuten könnte - Billigstrom hat dieselbe Qualität wie teurer Strom. 
  • Mit einem häufigen Anbieterwechsel können Sie dabei helfen, die Strompreise drücken - denn Stromanbieter reagieren auf Verbrauchernachfrage. 
  • Ein regelmäßiger Strompreisvergleich zahlt sich aus: Mehrere hundert Euro können Sie sparen, wenn Sie immer wieder nach neuen Alternativen zum alten Anbieter suchen. 

Was ist Billigstrom?

Spricht man von Billigstrom oder billigem Strom, meint man eigentlich nichts anderes als besonders günstige Stromtarife. Natürlich liegt es im Interesse des Verbrauchers, günstigen Strom zu beziehen. Billiger Strom heißt jedoch nicht, dass es zu qualitativen Einbußen kommt. Häufigerer Stromausfall? Schlechterer Strom? Nein! Denn die Qualität der Stromversorgung oder des Stroms selbst wird nicht wirklich durch den Versorger beeinflusst - der Strom, der weiterhin durch das öffentliche Stromnetz fließt, ist überall in Deutschland derselbe.

Günstige Stromtarife sind deshalb möglich, weil die Preise für Strom ganz maßgeblich von dem internen Kostenapparat des Anbieters abhängen. Billigstromanbieter sind deshalb so günstig, weil sie zum Beispiel weniger für Kundenbetreuung und Verwaltungsprozesse ausgeben.

Warum unterscheiden sich Strompreise zwischen den Anbietern so stark?

Mit der Liberalisierung des Strommarktes im Jahr 1998 wurde der freie Wettbewerb in der Stromerzeugung und im Stromhandel ermöglicht. Seitdem sind immer mehr Stromanbieter mit Billigstrom-Produkten auf dem Markt präsent.

Zunächst macht es einen entscheidenden Unterschied, ob man seinen Strom vom Grundversorger bezieht, oder einen anderen Stromanbieter nutzt. Im Vergleich zahlen Kunden in der Grundversorgung bundesweit die höchsten TarifeGrundversorger sind gemäß §36 des Energiewirtschaftsgesetzes zur Lieferung von Strom verpflichtet. Die theoretische Versorgung aller Haushalte im Versorgungsgebiet rund um die Uhr ist mit höherem Aufwand verbunden, den sich die Grundversorger oft kosten lassen.

Zum anderen entstehen teils enorme Preisunterschiede zwischen den einzelnen Stromanbietern aufgrund der Netzentgelte. Netzentgelte berechnen Stromanbieter allein für die Nutzung des Stromnetzes. Ganz gleich, wieviel Strom Sie beziehen, das Netzentgelt ist zu zahlen, da Sie die deutschen Stromnetze nutzen. Zahlen Bewohner der Stadt noch recht geringe Netzentgelte, fallen für die Versorgung im ländlichen Gebiet höhere Gebühren an, da dort die Versorgung vergleichsweise umständlich ist.

Außerdem können Stromversorger ihre Stromtarife angesichts ihrer individuellen Kosten und Gewinne selbst kalkulieren. Je höher der eigene Gewinn sein soll, desto höher ist meist auch der Stromtarif. Die einzelnen Stromanbieter geben zudem unterschiedlich viel Geld für Energiebeschaffung, Vertrieb, Kundenbetreuung etc. aus und können ihren Strom deshalb zu teils sehr unterschiedlichen Preisen anbieten.

Diese Kriterien sollten Sie bei der Auswahl eines Billigstrom-Anbieters beachten

Beim Abschluss eines Vertrages für Billigstrom gibt es einige Punkte zu beachten. Die wichtigsten dieser Faktoren haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst:

  • Die Vertragslaufzeit beim Billigstromanbieter sollte so kurz wie möglich sein. Nur auf diese Weise bleiben Sie flexibel und können rasch zu einem neuen Billigstromtarif wechseln.
  • Die Kündigungsfrist sollte beim Vertrag über Billigstrom sechs Wochen nicht übersteigen. Längere Kündigungsfristen sind nicht nur verbraucherunfreundlich, sondern auch nicht mehr zeitgemäß.
  • Die Preisgarantie bei Ihrem Anbieter für Billigstrom sollte optimalerweise genauso lang sein wie die Laufzeit Ihres Stromvertrags. Damit sind Sie vor Kostenüberraschungen geschützt, und sichern sich einen langfristig günstigen Stromtarif.
  • Ein billiger Stromanbieter sollte gute Kundenbewertungen haben. An der positiven Resonanz erkennen Sie, dass ein Anbieter für Billigstrom auch seriös arbeitet. 

Billige Stromanbieter – Mit Anbieterwechsel zu billigerem Strom

Je mehr Verbraucher häufig einen Anbieterwechsel durchführen, desto günstiger kann der Strom werden. Warum? Billigstrom entsteht durch einen guten Wettbewerb auf dem Strommarkt - denn interessieren sich immer mehr Menschen für billigen Strom, müssen auch immer mehr Anbieter mit ihren Preisen runter gehen, um Kunden für sich zu gewinnen. Deshalb können Sie mit einem häufigen Anbieterwechsel die Strompreise positiv beeinflussen.

Wer regelmäßig seinen Stromanbieter wechselt, kann mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Denn auf diese Weise können Sie in jedem Jahr aufs Neue von SofortbonusNeukundenbonus, Rabatten und Prämien profitieren. Außerdem läuft bei vielen Verträgen nach 12 Monaten die Preisgarantie aus, weshalb ein Stromvertrag im ersten Jahr deutlich günstiger sein kann als im zweiten Jahr, wenn die Preisnachlasse wegfallen. In jedem Fall beachten sollten Sie jedoch die Kündigungs- und Wechselfristen Ihres bisherigen Versorgers.

Viele Verbraucher beziehen nur deshalb keinen billigen Strom, weil sie den Aufwand des Stromwechsels scheuen. Dabei ist der Wechsel zum Billigstromanbieter mit einem Billigstromvergleich online nur wenige Klicks entfernt. 

So starten Sie online einen Billigstrom Vergleich

Der Weg zum billigen Strom ist nicht weit und schon gar nicht schwer. Wir zeigen Ihnen, wie Sie von Ihrem bisherigen Stromanbieter wegkommen und im Handumdrehen billigen Strom beziehen.

Welche Daten benötige ich für den Vergleich von Billigstrom?

Um einen aussagekräftigen Vergleich von Stromanbietern zu erhalten, geben Sie ganz einfach die folgenden Daten an: 

  • Ihre Postleitzahl,
  • Ihren jährlichen Stromverbrauch in Kilowattstunden (kwh),
  • die Anzahl der in Ihrem Haushalt lebenden Personen, sowie
  • Ihren derzeitigen Versorger.

Die Postleitzahl benötigt unser Stromrechner, um sämtliche Anbieter für günstigen Strom und ihre Tarife in Ihrem Postleitzahlengebiet zu finden - denn nicht wenige Versorger haben sich auf bestimmte Regionen Deutschlands spezialisiert, und nicht alle Anbieter versorgen auch deutschlandweit. Zudem kann der Strompreis – etwa aufgrund der unterschiedlich hohen Netzentgelte – in der Stadt nebenan schon ganz anders ausfallen.

Anhand des jährlichen Stromverbrauchs findet der Vergleichsrechner jene Tarife oder Pakete, die in Ihrem Verbrauchsbereich liegen. Manche Stromversorger bieten regelrechte Flatrates für Vielverbraucher an oder belohnen Stromsparer mit besonderen Boni. Wissen Sie nicht genau, wie hoch ihr Jahresverbrauch ausfällt, schauen Sie sich die Angaben dazu auf der letzten Jahresabrechnung an. Dort ist Ihr genauer Verbrauch in Kilowattstunden exakt notiert. 

Durch die Angabe des derzeitigen Versorgers lassen sich zudem der alte und ein möglicher neuer Vertrag gegenüberstellen. Damit sehen Sie auf Anhieb, wie hoch die Ersparnis durch einen Anbieterwechsel ist.

Wie finde ich den besten Anbieter für billigen bzw. günstigen Strom?

Vergleichen Sie die Ihnen angezeigten Anbieter von Billigstrom anhand der wesentlichen Konditionen der Vertragslaufzeit bzw. Vertragsverlängerung, Kündigungsfrist und Preisgarantie. Außerdem können Sie die einzelnen Stromtarife nach ihrem Grundpreis oder dem Arbeitspreis sortieren.

Als Grundpreis stellen die Anbieter jene Kosten in Rechnung, die Sie unabhängig von Ihrem Stromverbrauch zahlen müssen. Diese Art Grundgebühr begleicht Ihren monatlichen Stromanschluss, das heißt die Verwaltungskosten des Stromanbieters für Ihren Vertrag.

Der Arbeitspreis wird pro Kilowattstunde (kwh) berechnet. Hier rechnet der Stromlieferant den eigentlich von Ihnen verbrauchten Strom ab. 

Während der Grundpreis in der Regel relativ marktunabhängig und vom Versorger individuell festgelegt ist, richtet sich der Arbeitspreis nach den aktuellen Schwankungen am Markt. Der Arbeitspreis beinhaltet die Netzentgelte, Kosten für die Stromerzeugung und den Vertrieb, sowie die EEG-Umlage

Wie schließe ich einen Billigstromvertrag online ab?

Um einen verbindlichen Vertrag mit einem neuen Stromversorger abzuschließen, bedarf es lediglich einiger Angaben zu Ihrer Person und Ihrem Strombedarf. Hierzu werden meist folgende Punkte von den Versorgern abgefragt:

  • Name und Adresse,
  • Telefonnummer und Emailadresse,
  • Name des bisherigen Stromversorgers, sowie
  • Zählernummer.

Nachdem Sie Ihre Daten online eingereicht haben, meldet sich der neue Stromversorger zwecks der Vertragsunterzeichnung bei Ihnen. Mithilfe des Post- oder Videoident-Verfahrens müssen Sie dann nur noch Ihre Identität bestätigen - den Rest erledigt Ihr neuer Billigstromanbieter für Sie. Dazu kontaktiert Ihr zukünftiger Versorger Ihren bisherigen Stromanbieter, bittet letzteren um eine Schlussrechnung und kündigt den aktuellen Vertrag.

Auch Ökostrom kann billig sein

In den meisten Regionen sind Ökostromtarife inzwischen billiger als die Tarife der Grundversorger. Allein deshalb lohnt es sich, der Grundversorgung den Rücken zu kehren und sich für Ökostrom zu interessieren. Zudem sagen Sie mit dem Abschluss eines Ökostrom-Vertrags herkömmlichen Energiegewinnungsmethoden, wie Kohle- oder Atomkraftwerken, den Kampf an. Mit dem Bezug von Strom aus regenerativen Energiequellen wie etwa Sonne, Wasser und Wind schonen Sie so die Umwelt.

Häufig gestellte Fragen zu Billigstrom - FAQ

1. Welcher Anbieter liefert den günstigsten Strom?

Leider existiert kein pauschal günstigster Stromanbieter - denn nicht alle Versorger sind auch deutschlandweit aktiv, und die Stromtarife unterscheiden sich teilweise regional stark. Wenn überhaupt, lassen sich deshalb lediglich Anbieter für günstigen Strom nach Region und Kundenverbrauch auflisten. Jedoch ist auch dies eine so individuelle Angelegenheit, dass Sie am besten mit einem individuellen Stromvergleich beraten sind.

2. Gibt es günstige Angebote für Gewerbekunden?

Gewerbekunden haben einen anderen Stromverbrauch als Kunden im privaten Haushalt. Nicht nur die Strommenge unterscheidet sich, sondern oft auch die Tageszeit, an der dieser Strom verbraucht wird. Greifen Gewerbekunden tagsüber auf Strom zu, nutzen Verbraucher Zuhause vor allem am frühen Morgen, sowie am abends Ihren Strom. Deshalb gibt es auch gezielte Angebote mit billigem Strom für Gewerbekunden. 

3. Wie viel Geld kann ich mit Billigstrom sparen?

Mit Billigstrom können Sie schnell mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Nur selten beziehen Sie mit Ihrem aktuellen Tarif aktuell bereits den günstigsten Strom. Ein Stromvergleich lohnt sich deshalb immer, auch mehrmals im Jahr.

4. Wann ist Strom billiger – Tag oder Nacht? 

Strom ist nachts nur dann billiger, wenn Sie einen Doppeltarifzähler besitzen. Sollten Sie mit einer Nachtspeicherheizung oder einer Wärmepumpe heizen, dann sind Sie mit diesem Doppeltarifzähler ausgestattet. Ihr Zähler ist dann in der Lage, den Stromverbrauch zu unterschiedlichen Tageszeiten zu erfassen, also zwischen Tagstrom und Nachtstrom zu unterscheiden. 

Nachtstrom ist deshalb günstiger, weil er lediglich in einer Zeitspanne von 22 Uhr bis 6 Uhr bezogen werden kann. In dieser Zeit ist die Energienachfrage deutlich geringer, was auch die Versorgung günstiger macht. Informieren Sie sich, ob Ihr Stromanbieter günstigen Strom in der Nacht anbietet. 

5. Wann ist Strom dauerhaft günstig?

Man sagt, Strom ist dauerhaft günstig, wenn sich der Strompreis im ersten Vertragsjahr und im zweiten Vertragsjahr nicht allzu sehr unterscheidet. Wer auf Nummer Sicher gehen will, verzichtet auf Tarife mit hohen Bonuszahlungen oder Tarife, deren Laufzeit länger ist als die Länge der Preisgarantie.