Reisetipps Sizilien

Mit Kindern Sizilien Spaß für die ganze Familie

Bootfahren, Eisenbahnklettern, Höhlenforschen, Puppentheater: kein schlechtes Angebot, oder?

Allen Italienern geht das Herz auf, wenn sie Kinder sehen. Für die bambini machen sie alles, auch wenn es nicht die eigenen sind. Und die Eltern werden gleich in diese offen gezeigte Sympathie mit einbezogen, am Strand, im Hotel, eigentlich überall.

Für Kinder kann Sizilien großartige Ferienerlebnisse bieten, weit mehr als nur Strand, Sonne und Eisdiele, auch wenn es auf den ersten Blick nicht das ideale Reiseziel für Kinder ist. Die endlos langen Korridore und vollen Vitrinen der Museen, die quadratkilometergroßen Ausgrabungen unter der prallen Sonne, Kirchen, Klöster und Paläste an jeder Ecke und fast immer mit Sternen der Kunsthistoriker geschmückt, schließlich die langen Entfernungen mit unendlich vielen Kurven auf schattenlosen Straßen: Das ist nicht nur für Kinder ziemlicher Reisestress.

Bis auf den Lunapark mit Karussell und Ständen mit grellbuntem Plastikspielzeug, den es im Sommer in den meisten Ferienorten am Meer gibt, tut sich in Kinderbeglückung wenig, schon gar nicht Angebote mit dem Gütesiegel „pädagogisch besonders wertvoll“. Ergreifen Sie selbst die Initiative!

Oder machen Sie Clubferien mit deutschen Veranstaltern. Dort gibt es Animation und Betreuung speziell für Kinder in ihrer Sprache, wenig Reisestress und eine vertraute Umgebung, in der sich die Eltern auch mal für eigene Programme absetzen können. Machen Sie es ansonsten wie die Sizilianer: die kühlen Morgenstunden nützen, dann sich und den Kindern eine lange Siesta mit einem mehr oder weniger langen Schläfchen gönnen, am Abend ist es wieder kühler, man lebt wieder auf.

Im Restaurant werden in Italien auch fünfjährige Kinder als normale Esser angesehen, die dann in jedem Gang etwas rumstochern. Wenn Ihr Kind einen Teller Spaghetti oder einen Fisch und sonst nichts haben möchte, erklären Sie das dem Kellner. Der wird es verstehen und auch akzeptieren.

Machen Sie öfter ein Picknick, wie das die Sizilianer auch machen, am besten am Wochenende, wenn richtig Leben herrscht. In den Waldgebirgen gibt es jede Menge Picknickplätze, meist mit gefassten Quellen, in deren eiskaltem Wasser die Kinder Melonen und Getränke kühlen können.

Flache Strände mit feinem, weichem Sand, an denen Kinder gefahrlos baden und plantschen, buddeln und bauen können, gibt es nicht überall auf Sizilien. Das längste Sandband beginnt südlich von Syrakus und begleitet dann für fast 300 km bis auf kurze felsige Abschnitte die ganze Südküste bis Selinunt. Den weichsten und feinsten Sand gibt es in Fontane Bianche bei Syrakus und an der Marina di Noto; südlich von Ragusa gibt es die breiten Dünenstrände von Pozzallo, Sampieri, Donnalucata und Scoglitti, bei Falconara westlich von Gela, in San Leone (Agrigent) mit vielen Lidobetrieben, um Siculiana Marina, in Eraclea Minoa, um die Mündung des Fiume Platani südöstlich von Sciacca, Porto Palo di Menfi und Marinella bei Selinunt. Im Norden und Osten sind es kurze Abschnitte, an denen das Wasser allerdings oft schnell tief wird, z.B. San Vito Lo Capo (Ortsstrand), Mondello bei Palermo mit sauberem Wasser und fast mehlfeinem Sand, Cefalù (Stadtstrand), Capo Orlando, die Küste zwischen Tindari und Milazzo, Letoianni, Giardini-Naxos mit den südlich anschließenden, sehr kindergeeigneten, aber oft überfüllten Stränden von San Marco und Fondachello, schließlich noch die Ebene südlich von Catania mit zahlreichen Lidobetrieben und Strandsiedlungen. Die Inseln um Sizilien herum haben kindergeeignete Strände nur an wenigen Stellen.

Region: Der Südosten

Buscemi - die alten Handwerke

Der ganze Ort ist mit seinem Rundgang zu alten Handwerksberufen Museum und Werkstatt zugleich. | Museo della Civiltà Contadina | tgl. 9-13 Uhr | www.museobuscemi.org | Führung (2 Std.) 5 Euro | Kinder bis 6 J. frei, 6-18 J. 2,50 Euro

Eisenbahnfahrt

Von Syrakus nach Vittoria klettert der Linienzug mehrmals täglich in 3-4 Stunden toller als jede Museumsbahn in riesigen Kurven und Schleifen vom Meer hinauf auf die Hochebene von Ragusa und dann wieder hinunter ans Meer, durchfährt dabei einige tiefe Schluchten und überquert sie auf atemberaubend hohen Viadukten. | Fahrpreis 8 Euro, Kinder bis 12 Jahre 4 Euro

Region: Der Nordosten

Gola Alcantara

Mit nackten Füßen oder Gummistiefeln durch den Fluss in der Basaltschlucht waten - Badegumpen und kleine Strudel. Gummistiefel können ausgeliehen werden, Treppe und Fahrstuhl zum Fluss. | An der Straße Taormina-Randazzo

Region: Die Nordküste

Höhlenwohnungen und Burg Sperlinga

Einige der Wohnhöhlen unter dieser Burg bei Nicosia sind sogar noch bewohnt oder Stall, zum Teil frei zugänglich. Führungen in der Burg mit einem Museum der Höhlenwohnungen. Info: Pro Loco an der Piazza Crispi | tgl. 9-13 u. 14-17 Uhr | Tel. 0935643025 | Eintritt 2 Euro | Kinder 1 Euro

Labyrinth der Fiumara d'Arte

Dieses moderne Labyrinth, bei dem das Suchen bis zur Mitte und wieder zum Ausgang nicht besonders schwierig ist, liegt auf einer Bergspitze nahe Castel di Lucio bei Castel di Tusa. Info: Hotel Atelier sul Mare | Castel di Tusa | Tel. 0921334295 | www.ateliersulmare.it | Eintritt frei

Marionettentheater in Monreale

Munna | Cortile Manin 15 | Tel. 0916404542 und Sanicola | Via D'Acquisto 33 | Tel. 0916409441

Marionettentheater in Palermo

Mimmo Cuticchio | Via Bara 52 | Tel. 091323400 und Teatro Ippogrifo | Vicolo Ragusi 4 | Tel. 091329194 und das Theater im Museo Internazionale delle Marionette | Piazzetta Niscemi 5 | Tel. 091328060

In den Marionettentheatern (teatri dei pupi) kommen neben Epen wie denen von König Artus oder El Cid vor allem die sizilianischen Ritterromane mit den Kämpfen der Paladine Karls des Großen gegen die Sarazenen und ihr Werben um die schöne Genoveva wortreich und mit viel Schwertgeklapper auf die Bühne.