Reisetipps Kanada Ost

Highlights Kanada Ost

Region: Cape Breton Island

Forteresse de Louisbourg

Exerzierende Soldaten, schachernde Pelzhändler und regierende Adelige - ein exaktes Abbild vom Leben im Jahr 1744. Die Liebe zum „unverfälscht“ Historischen geht hier sogar so weit, dass man in den beiden Restaurants der Museumsstadt nach Rezepten aus dem 18. Jh. kocht. Im Sommer tgl. 9-17.30 Uhr | Eintritt 18$ | Louisbourg

Rundtour

Bester Ausgangspunkt für eine Inselrundfahrt, auf der Sie viel Geschichte und spektakuläre Natur erleben, ist der schön gelegene Ferienort Baddeck im Norden des 70 km langen Salzwassersees Bras d'Or Lake im Inselinneren. Bei einer Tagestour können Sie von Baddeck aus auf dem 300 km langen Cabot Trail die Nordspitze der Insel umrunden. Er wird zu Recht als schönste Panoramastraße Ostkanadas gerühmt: einsame Steilküsten und stille Hochmoore, rote Granitfelsen, die in der Gischt glitzern, und winzige Fischerdörfer, in denen sich die hölzernen Hummerfallen stapeln.

Der schönste Teil der Strecke verläuft durch den Cape Breton Highlands National Park (gute Wandermöglichkeiten). Nahe dem Nordeingang des Parks hören Sie plötzlich neue Töne - französische. Der kleine Ort Chéticamp ist eine Enklave der Akadier. Ihre Vorfahren, französische Siedler aus Nova Scotia und New Brunswick, flüchteten 1755 vor den Engländern in diese unwirtliche Region. Im Acadian Museum und in mehreren Galerien können Sie ihr traditionelles Kunsthandwerk bewundern: farbenprächtige Wandteppiche und filigrane Häkelarbeiten.

Als Abstecher in den Süden der Insel führt der Highway 22 vorüber an alten Kohlerevieren und der Hafenstadt Sydney, von der aus die Fähren nach Neufundland ablegen, zur stark zerklüfteten Südküste.

Region: Montréal

Pointe-à-Callière

Stadtgeschichte mal anders: Nach einer spektakulären multimedialen Einführung durchwandert man unter der Place Royale ein unterirdisches Labyrinth alter Gemäuer, vorbei am ersten Friedhof der Stadt, einer frühen Taverne und den Grundfesten des ersten Siedlerforts. Mo-Fr 10-18, Sa/So 11-18, im Winter bis 17 Uhr und Mo geschl. | Eintritt 13 $ | 350 Place Royale | www.pacmusee.qc.ca

Rue St-Denis

Straßencafés, Kinos und kleine Restaurants prägen das Straßenbild um die Université du Québec. Nordwestlich davon - etwa an der Kreuzung zur Avenue du Mont-Royal - beginnt das lebendige Stadtviertel Plateau Mont-Royal. In den Backsteinbauten der Einwanderer residieren heute flippige Boutiquen und Bistros. Tipp zur Stärkung: ein bagel in der Bäckerei St-Viateur (1127 Ave. du Mont-Royal Est).

Region: Québec City

Haute Ville & Basse Ville

Auf einer schmalen Uferterrasse am St. Lawrence liegt die Basse Ville, wo Samuel de Champlain das erste kleine Fort der Franzosen errichtete. In den alten Häusern an der Rue de Petit-Champlain und um die Place Royale mit der 1688 erbauten Kirche Notre-Dame-des-Victoires haben Galerien, Cafés und Souvenirläden Einzug gehalten. Das Centre d'Interprétation de Place Royale neben der Kirche erläutert in gut gestalteten Ausstellungen den Aufstieg Québecs vom Pelzhändlerfort zur Metropole (im Sommer tgl. 9.30-18, im Winter Di-So 10-17 Uhr | Eintritt 5 $).

Wahrzeichen der auf steiler Klippe thronenden Haute Ville ist das prächtige, 1924 fertig gestellte Hotel Château Frontenac, unter dessen Kupferdächern schon Präsidenten und Könige schliefen. Rings um das Schlosshotel drängen sich, von einer historischen Stadtmauer umschlossen, die Gassen der Altstadt: die quirlige Place d'Armes, die Aussichtspromenade Terrasse Dufferin und die Rue St-Louis mit zahlreichen Häusern aus dem 17. Jh.

Region: Ottawa

Canadian Museum of Civilization

Spektakuläre Architektur am Ufer des Ottawa River. Das 1989 eröffnete Museum beherbergt ausgezeichnete Sammlungen zu den Indianer- und Inuitkulturen Kanadas (sehenswerte Totempfähle) sowie zur Pioniergeschichte. Tgl. 9-17, im Sommer bis 18, Do/Fr bis 21 Uhr, im Winter Mo geschl. | Eintritt 10 $ | Gatineau | 100 Laurier St. | www.civilization.ca

Region: Toronto

CN Tower

Über 100 km reicht der Blick vom zweithöchsten (nach dem neuen Dubai Tower) frei stehenden Turm der Welt (553,33 m). Die oberste Aussichtsplattform (innen) liegt auf 447 m Höhe, die Freiluftterrasse mit Glasboden immerhin noch auf 342m Höhe. Ein Stockwerk darüber können Sie den Blick vom Drehrestaurant aus genießen. Im Fuß des Turms warten Kino und Flugsimulator.

Gleich neben dem CN Tower erhebt sich das 60000 Zuschauer fassende Stadion Sky Dome (Führung), dessen 3000 t schweres Dach sich in nur 20 Min. öffnen oder schließen lässt. Im Sommer tgl. 9-23, sonst bis 22.30 Uhr | Eintritt 20 $ | 301 Front St. W | www.cntower.ca

Hockey Hall of Fame

Alles über den eisigen Sport mit dem Puck: Ausstellungen über die Eislegende Wayne Gretzky, Trikots aus aller Welt und interaktive Ausstellungen, in denen Sie Sportreporter und Goalie spielen dürfen. Auch der legendäre Stanley Cup, Kanadas wichtigste Trophäe, ist zu bewundern. Mo-Sa 9.30-18, So 10.30-18, im Winter bis 17 Uhr | Eintritt 13 $ | BCE Place | 30 Yonge St. | www.hhof.com

Region: Halifax

Peggy's Cove

Ein Leuchtturm auf wellenumtosten Granitklippen, dazu einige bunte Fischerhäuschen - Peggy's Cove, rund 45 km südwestlich von Halifax, gilt als hübschester Fischerhafen am Atlantik. Entsprechend ist im Sommer der Rummel - doch der Ausflug lohnt sich. Direkt südlich des Orts erinnert ein schlichtes, aber anrührendes Denkmal an die Opfer des Swissair-Absturzes vom September 1998.

Region: Baie-St-Paul

Parc National des Grands-Jardins

Die kahlen Hügelkuppen der Laurentides landeinwärts von Baie-Saint-Paul, ein Unesco-Biosphärenreservat, bewahren eine ungewöhnliche subarktische Vegetation, ein Überbleibsel der letzten Eiszeit: Wiesen voll weißem Rentiermoos und kleine, an die Taiga erinnernde Wäldchen aus Miniaturfichten (Zufahrt über die Route 381 | Infozentrum, Ausstellungen, Wanderwege und Campingplätze). Unmittelbar nördlich davon, wo der Rivière Malbaie eine spektakuläre, über 500 m tiefe Schlucht in den harten Granit des Kanadischen Schilds gekerbt hat, schützt der Parc national des Hautes-Gorges-de-la-Rivière-Malbaie die noch fast unberührte Naturlandschaft. Info für beide Parks Tel. 418/439-1227 auch Kanuvermietung und Camping

Region: Gaspésie

Rocher Percé

Der gewaltige, gut 90 m hohe, rostrote Felsen ist das Wahrzeichen der Halbinsel und ragt ganz im Osten nahe dem Ort Percé aus der Brandung. Bei Ebbe können Sie auf eine Sandbank gehen und die im Schieferfels eingeschlossenen Fossilien aus der Zeit des Devon betrachten.