Reisetipps Süditalien

Szene Süditalien

Tony Ramadani

Der Szenegastronom aus München ist in der Welt zu Hause, doch sein erklärtes Lieblingsziel ist definitiv Italien. Der lässige Lebensstil der Süditaliener und das minimalistische Design der neuen Architektur in Rom beeindrucken ihn. Von Pescara bis Reggio ist unser Szene-Scout auf der Suche nach den neuesten Trends, um sich Inspirationen für seinen Club zu holen und Kontakte für DJ-Bookings zu knüpfen.

Mehr ist mehr!

Fashionmotto: Raffinesse

Italien liebt den Überfluss! Statt schlichter Eleganz bevorzugen Fashionfans aus dem Süden pompöse Mode mit Raffinesse und besonderen Details. Cristiano und Patrizio Perfetti sind die kreativen Köpfe des Modelabels SBU (Strategic Business Unit) und bauen auf Jeanswear mit extremen Färbungen und unkonventionellen Drucken. Mit Erfolg: Im Shop in Rom (Via San Pantaleo 68-69) werden Stars und Sternchen wie Tim Roth oder Elle Macpherson gesichtet. Erfolg hat auch das Label Empresa (Via dei Giubbonari 25/26 | Rom | www.empresa.it), das edle Materialien cool in Szene setzt. Die Entwürfe des Designers Gianni Molaro (Largo Santa Caterina/Piazza dei Martiri 19 | Neapel | www.giannimolaro.it) sind extravagant: vom bauchfreien Brautkleid bis zum pelzbesetzten Lacksuit - erlaubt ist, was besonders ist.

Kunstvoll essen

Kulinarische Arrangements

Mehr als nur Pizza und Pasta: Die neue Gastroelite verbindet traditionelle Rezepte der Region mit innovativen Ideen und kunstvollen Arrangements. Das Ristorante La Caravella in Amalfi etabliert sich als Restaurantmuseum. Unter dem Motto CaravellArte (Via Matteo Camera 12 | www.ristorantelacaravella.it) werden im Restaurant z.B. Keramiken der Masters of Vietri von 1800 bis heute ausgestellt. Kunstvoll wirds auch im La Pentola Magica (Via Nola 158 | San Gennaro Vesuviano | www.lapentolamagica.com), in dem neben grandioser Küche von Restaurantchef Peppe auch moderne Kunst präsentiert wird. Das Dinner wird im Restaurant I Sofà di Via Giulia (St. George Hotel | Via Giulia 62 | Rom | www.isofadiviagiulia.com) zum Kunstwerk: Im stylishen Ambiente mit Blick aufs alte Rom werden traditionelle Gerichte mit Einschlägen der Haute Cuisine serviert.

Powerbiking

Volle Kraft voraus!

Sportfreaks erobern die Gegend mit dem Bike - aber nicht gemächlich und ruhig, sondern mit Power und jeder Menge Tempo. Je abenteuerlicher, desto besser! Angesagt: Bergbikingtouren im rauen Gebirgsmassiv Aspromonte in Kalabrien. Die Abenteurer in Apulien treffen sich am Gargano in Vieste oder Peschici. Von dort aus gehts auf Schotter oder Naturstraßen an die Küste oder zur Cava di Pietra - die mit 55 km Länge und 1400 Höhenmetern anspruchsvollste, aber auch schönste Tour in der Region (Start: Tacca del Lupo 10 km von Vieste). Vittorio und sein Team von Gargano Bike (Gargano Bike Center | Ortsteil Defensola | www.garganobike.com) haben in Vieste ein Paradies für Mountainbiker eröffnet: Werkstatt, Laden, Radverleih, Bikeresidenzen, Übungstrail, Landkartenarchiv und Bikershuttle!

Ritmo Italiano

Aus Alt mach Neu

Die Musikszene liebt den Mix aus Tradition und Innovation und lässt z.B. Folkelemente auf neue Beats treffen. Vertreter des Stils ist u.a. die Band Nidi d'Arac, die traditionelle Rhythmen mit wuchtigem Elektrosound mischt und so einen ganz anderen, spacigen Zugang zur traditionellen Musik Süditaliens findet (www.nididarac.com). Uaragniaun bringen Saxofon und Knopfakkordeon zusammen, und Chilli Band mixt Ethno- und Worldmusic mit Gitarren- und Rapsounds. So grandios der Sound von der Platte klingt, so abgefahren sind die Livekonzerte der In-Bands: Als Hotspots für Liveacts gelten u.a. der La Palma Club (Via Giuseppe Mirri 35 | www.lapalmaclub.it) in Rom und der Wake up Club (Via Andrea Doria 30 | www.myspace.com/wakeupliveclub) in Pescara.

Moderne Architektur

Zukunftsvisionen

Die Stararchitekten erobern die Region! Ihre teils futuristischen Bauten finden auch im traditionsverhafteten italienischen Süden Anklang. Alessi-Designer David Chipperfield entwarf den Justizpalast von Salerno, die Kirche Dio Padre Misericordioso in Rom wurde vom US-amerikanischen Architekten Richard Meier neu gestaltet. Antonino Cardillo hat sich der historischen Hügel von Rom angenommen: Nach seinem ersten Projekt, einem turmähnlichen elliptischen Haus, arbeitet er schon an weiteren architektonischen Zukunftsvisionen (Studio: Via Giorgio Morpurgo 28 | Rom | www.antoninocardillo.com). Selbst der Vatikan hat sich der modernen Architektur zugewandt und ließ die altehrwürdige Bibliothek seiner Universität (Piazza San Giovanni in Laterano 4 | Rom | http://cms.pul.it) von Stararchitekt King Roselli (www.kingroselli.com) in einen modernen Bibliothekskomplex verwandeln.

Luxus-Agriturismo

Landhotels mit dem gewissen Etwas

Nachhaltiger Urlaub in romantischen Bauernhäusern statt in unpersönlichen Hoteltempeln ist angesagt. Immer mehr Anbieter spezialisieren sich auf Luxus-agriturismo mit allem Drum und Dran. Allen voran das Landhotel Parmenide (Via Coppola 10 | Castelnuovo Cilento | www.agriturismoparmenide.it) in Casalvelino und die Masseria Il Frantoio (SS 16 km 874 | Ostuni | www.masseriailfrantoio.it) bei Ostuni. Hier wird erstklassiger Komfort im Stil der guten alten Zeit großgeschrieben. Rosalba und Armando servieren Slow Food, alle Speisen und Getränke kommen aus der Region und werden mit größter Sorgfalt hergestellt.

Night and day

Beachclub: 24-7

Rund um die Uhr wird in den Beachclubs Programm geboten. Am Partystrand Lido Fusaro bei Neapel werden die Daybeds des Sohal Beach Clubs (Via Spiagge Romane | Bacoli | www.sohal.it) abends weggepackt: Dann verwandelt sich der Club in eine Partylocation. In direkter Nähe: das Zona 69 (Via Quarantena 6 | Bacoli | www.myspace.com/zona69beachclub), das für seine Open-Air-Konzerte bekannt ist. Wenn es dunkel wird, mutiert das Shilling (Piazzale Cristoforo Colombo | Ostia Lido | www.larotonda.it/beach.html) zur Lounge. Entspannte Livemusik ist der Trend im Beachclub (Lido Bassa Marea | www.enjoytoz.it) bei Porto Cesareo.

Contemporary Art

Provokation und Ironie

Die Kunstszene entwickelt einen Gegenpol zu den belle arti. Das zeitgenössische Museum Macro (Via Reggio Emilia 54 | www.macro.roma.museum) in Rom hat sich mit seinen gewagten Ausstellungen in der Szene schon einen Namen gemacht. Die Kunst, die gezeigt wird, ist ironisch und provokativ. Das Pendant in Neapel: die Galerie Umberto di Marino (Via Alabardieri 1 | www.galleriaumbertodimarino.com). Achille Bonito Oliva aus Salerno ist einer der wichtigsten Ratgeber in Sachen Contemporary Art in Süditalien (www.achillebonitoliva.com).