Reisetipps Düsseldorf

Insider Tipps Düsseldorf MARCO POLO Autorin Doris Mendlewitsch im Interview

Doris Mendlewitsch ist überzeugte Düsseldorferin. Sie lebt und arbeitet in und häufig auch für die Stadt, indem sie kräftig Werbung macht.

Sie leben seit Ihrer Geburt in Düsseldorf, wollten Sie nie anderswohin?

Ernsthaft in Gefahr war ich nie. Aus beruflichen Gründen musste ich mal für drei Jahre in Braunschweig leben. In dieser Phase habe ich entdeckt, dass ich eine echte Rheinländerin bin und für mich nichts anderes infrage kommt, als hier zu leben.

Was gefällt Ihnen denn hier so gut?

Zum einen die Stadt selbst. Der Rhein mit seinem wunderbaren Ufer und den Promenaden vermittelt eine große Offenheit und Weite. Zum anderen ist die rheinische Leichtigkeit des Seins überaus angenehm. Es ist sehr einfach, mit den Leuten in Kontakt zu kommen. Daraus ergibt sich nicht unbedingt eine Freundschaft fürs Leben, aber das muss ja auch nicht sein. In Düsseldorf geht es sehr direkt zu, unkompliziert eben. Ich glaube, für die eher förmlichen, zurückhaltenderen Norddeutschen ist es sicher manchmal nicht ganz leicht, wenn sie zu Besuch sind; wir erscheinen ihnen vermutlich als ungehobelt. Aber wir sind herzlich!

Wie beurteilen Sie die Lebensqualität?

Als sehr hoch. Das ist objektiv nachweisbar durch die vielen „Rankings“, in denen die Stadt immer auf einem der oberen Plätze landet. Und subjektiv auch. Ich finde Düsseldorf überschaubar, aber nicht provinziell, das kulturelle Angebot ist sehr vielfältig. Wir sind eine sehr agile Handelsstadt, das belegen auch die vielen Niederlassungen internationaler Unternehmen. Außerdem finden zahlreiche Messen statt, zu denen Besucher aus aller Welt anreisen. Das prägt. Dazu kommen die sehr quirlige Kunstszene, die vielen Unternehmen aus Werbung und Medien, die Hochschulen. Wir haben - anders als andere Städte - keine ruhmreiche große Vergangenheit, mit der wir uns pausenlos beschäftigen müssten, und richten den Blick eher nach vorn. Kurzum: Düsseldorf ist eine sehr lebendige Stadt.

Was machen Sie beruflich?

Ich habe ein Büro für Kommunikation und Verlagsprojekte. Ich verfasse Texte für Aufgaben der Unternehmenskommunikation, entwickle Buchprojekte, vermittle Autoren an Verlage und schreibe auch Bücher als Ghostwriterin.

Welches Gericht empfehlen Sie aus der Düsseldorfer Küche?

Zum Beispiel den Senfrostbraten. Wenn es etwas Kleineres sein soll, liebe ich den Halve Hahn. Unabdingbar zu jeder Düsseldorfer Spezialität: ein frisch gezapftes Alt.