Reisetipps Australien

Insider Tipps Australien MARCO POLO Korrespondenten Bruni Gebauer und Stefan Huy im Interview

Bruni Gebauer und Stefan Huy sind Weltenbummler mit Bodenhaftung und bereisen seit über zwei Jahrzehnten die Südhalbkugel.

Wie haben Sie Australien kennengelernt?

Zunächst verliebten wir uns in Neuseeland - während eines Urlaubs vom europäischen Winter - und ließen uns prompt in Christchurch nieder. Doch der Sprung nach Australien war bald getan. Inzwischen ist Australien so etwas wie unsere dritte Heimat. Eine, die immer mal wieder zum Bleiben verführt.

Was reizt Sie an Australien?

Erst einmal die Aussies selbst: Die Menschen hier sind unkompliziert, unkonventionell, von entwaffnender Freundlichkeit und dabei alles andere als fad. Dann die alle Sinne berauschende Weite des Kontinents, der Platz im Überfluss hat für einsame Wildnis, endlose Strände, für tropischen Dschungel ebenso wie für schneebedeckte Hochlagen - und für pulsierende Großstädte. Ganz ohne geht's bei uns nämlich nicht.

Und was mögen Sie nicht so?

Die große Entfernung, sprich die knapp 20 Flugstunden bis zum Kontinent der Begierde. Aber die sind mit der Vorfreude hin jedes Mal leichter zu bewältigen als nach dem Abschied von Downunder.

Wie wird man zum Kenner des Landes?

Mit reisen, reisen, reisen. Doch allein oder auch zu zweit wird man der Größe Australiens nur schwer gerecht. Deshalb sind wir froh, dass die profunde Grundlage dieses aktuellen MARCO POLO Reiseführers auf der Recherche versierter Kollegen wie Esther Blank, Urs Wälterlin und Wolfgang Veit beruht.

Wie verdienen Sie Ihren Lebensunterhalt?

Mit schreiben, schreiben, schreiben. Natürlich über Australien und Neuseeland, aber auch über die betörend exotischen Inselwelten der Südsee (auch für MARCO POLO) sowie über den Stadtstaat Singapur - dort kommt man auf dem Weg nach Downunder nämlich meist vorbei. Außerdem zeigen wir Wohnmobilreisegruppen die Schönheiten unserer Wahlheimaten, wenn wir nicht in Deutschland als Fernsehjournalisten tätig sind.

Mögen Sie die australische Küche?

Gibt es eine bessere? Kein Scherz: So gut wie in Australien essen wir selten. Weil eben multikulturell - und das auf hohem Niveau - gekocht wird. In teuren Restaurants ebenso wie im preiswerten Imbiss um die Ecke. Der Fisch ist frisch, das Fleisch saftig, Früchte und Gemüse ungemein vielfältig. Dazu hervorragende Weine und gut gebrautes Bier - was will man mehr?