bedeckt München 12°

Reiseführer Zürich:Low Budg€t

Sehenswertes

Die Museen der Universität Zürich sind gratis, und für einen Regentag gibt es allemal genug zu sehen: Sehr modern und interaktiv ist das erdwissenschaftliche Forschungs- und Informationszentrum der ETH Zürich, Focus Terra Sonneggstrasse 5 www.focusterra.ethz.ch Mo–Fr 9–17, So 10–16 Uhr . Eines der Highlights ist ein Omniglobe , auf dem auf Knopfdruck Erdbeben und Tsunamis in Echtzeit dargestellt werden können.

Das Projekt „Züri rollt“ macht’s möglich: Gegen Hinterlegung eines Ausweises und einer Kaution von 20 CHF können Sie City-, Mountain- und Elektrobikes sowie Kinderfahrräder, Trottinetts, Skate- und Kickboards kostenlos ausleihen. Standorte, Mai bis Oktober: Globus, Bürkliplatz, Oerlikon-Swissôtel, Bahnhof Enge; ganzjährig: Hauptbahnhof Zürich, Velostationen Süd (Sihlpost) und Nord (Landesmuseum)

Essen & Trinken

Beste Pasta und feine Hot-Panini-Salate zu Kantinenpreisen bietet das Little Italy Militärstrasse 76 0432433310 Mo–Do 7–24, Fr/Sa 7–1 (warme Küche 11–23) Uhr Bus 31 Kanonengasse , ein Ableger des Low-Budget-Lokals Hot Pasta im Hochschulquartier. Das Konzept: Die Gäste füllen Ihren Bestellzettel aus und zahlen an der Kasse, Besteck und Servietten stehen auf dem Tisch. Auch budgetfreundliche Getränkepreise.

Das Restaurant Bahnhof Wiedikon Seebahnstrasse 33 warme Küche tgl. 11–23 Uhr. Tram Bahnhof Wiedikon hat noch das Interieur wie vor 40 Jahren und ist fast ebenso günstig wie damals. Die Tagesmenüs kosten 15–22 CHF. Es kommen nur einfache Schweizer Küche sowie Spaghetti & Co. auf den Tisch, diese jedoch sind hervorragend.

Einkaufen

Wer Schweizer Schokolade liebt, sollte sich Zeit für einen Ausflug nach Kilchberg nehmen: Im Fabrikladen von Lindt & Sprüngli ist die beste Schokolade der Welt fast um die Hälfte billiger als anderswo. Der Bus 165 ab Bürkliplatz hält direkt vor der Fabrik.

Im Restseller Rail City | in der Bahnhofsunterführung beim Landesmuseum werden Bücher aus Restbeständen sowie Bestseller mindestens 30 Prozent günstiger angeboten, darunter auch gute Bücher über Zürich und die Schweiz.

Am Abend

Die Gratiszeitung „20 Minuten“ berichtet über das Nachtclubleben der Stadt. Die Clubs danken es der Zeitung mit der regelmäßig stattfindenden Clubbers Night : Für CHF 25 lassen sich diverse Clubs am Event-Abend besuchen – und ein Gratis-Pendelbus bringt einen im 20 Min.-Takt von einem Lokal ins andere. Daten der Clubbers Nights und Liste der Clubs: www.20min.ch/ausgehen

Die VIP-Clubbing-Pauschale mit VIP-Zutritt zu zehn Clubs und Übernachtung kostet ab CHF 104. www.zuerich.com/clubbing

Übernachten

Im Sommer ist der Campingplatz Seebucht Seestrasse 559 0444821612 Mai–Sept. Bus 161, 165 eine schöne Alternative für Preisbewusste. Die Anlage am See bietet Platz für 300 Gäste, gute sanitäre Anlagen, Grillplätze und ein Restaurant, und mit dem Bus sind es nur wenige Minuten bis ins Zentrum.

Die Swiss Budget Hotels – in Zürich der Kronenhof , der Limmathof , das Hotel Villette und das Hotel Regina – bieten Zimmer zum Lastminutepreis von CHF 49,50 pro Person und Nacht (ohne Frühstück) an. Buchung übers Internet: www.rooms.ch

Weiter zu Kapitel 11

Gabrielle Attinger wuchs am Zürichsee auf und studierte in Zürich Germanistik und Philosophie. Als Reiseleiterin und Rezeptionistin auf Kreuzfahrtschiffen bereiste sie die Welt. Dann machte sie ihre Leidenschaft zum Beruf und wurde Reisejournalistin und -redakteurin. Sie leitete lange den Reiseteil der „SonntagsZeitung“ und schreibt heute als freie Journalistin für Zeitungen und Magazine.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de