Wagenheber Test bzw. Vergleich 2020: Mit unserer Kaufberatung sowie 10 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Wagenheber

Ein Wagenheber gehört zur Grundausstattung jedes Autos, denn schließlich kann es immer zu einer Panne kommen. Doch nicht nur bei einem defekten Rad müssen Sie das Fahrzeug anheben, auch zur Umbereifung oder bei Reparaturen benötigen Sie das praktische Hilfsmittel. Ein starker Wagenheber kann problemlos bis zu 10 Tonnen aufbocken, ohne dass Sie viel Kraft aufwenden müssen. Dabei liegt den meisten Modellen das Prinzip der Hydraulik zugrunde, doch es gibt auch pneumatische und mechanische Varianten. Die große Auswahl macht es besonders unerfahrenen Fahrzeugführern schwer, einen passenden Wagenheber für das Auto, das Wohnmobil oder den Transporter zu finden.

Aus diesem Grund möchten wir Ihnen 10 gute Wagenheber vorstellen und Ihnen die jeweiligen Eigenschaften aufzeigen. Wir gehen dabei auf Besonderheiten ein und beantworten Ihnen bereits die wichtigsten Fragen zum Produkt. Im anschließenden Ratgeber erfahren Sie mehr zu den praktischen Hilfsmitteln und worin die Vor- sowie Nachteile der jeweiligen Wagenheber-Arten liegen. Außerdem stellen wir Ihnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verfügung, wie Sie bei einer Panne das Ersatzrad befestigen müssen. Abschließend möchten wir Ihnen noch den Wagenheber-Test der Stiftung Warentest und Öko Test vorstellen.

4 Wagenheber mit unterschiedlicher maximaler Tragkraft im großen Vergleich

Unitec 10008 Wagenheber
Art
Rangierwagenheber
Funktionsprinzip
Hydraulik
Maximale Tragkraft
2 Tonnen
Maximale Hubhöhe
342 Millimeter
Minimale Hubhöhe
135 Millimeter
Material
Stahl
Farbe
Rot
Gewicht
9,4 Kilogramm
Maße
43 x 20 x 14,5 Zentimeter
Besonderheiten
Zwei 360 Grad drehbare Gelenkrollen, zwei Rangierrollen, Tragegriff und 2 Jahre Garantie
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
26,99€ 31,77€
Rodcraft RH135 Wagenheber
Art
Rangierwagenheber
Funktionsprinzip
Hydraulik
Maximale Tragkraft
1,3 Tonnen
Maximale Hubhöhe
375 Millimeter
Minimale Hubhöhe
80 Millimeter
Material
Aluminium
Farbe
Schwarz
Gewicht
10,5 Kilogramm
Maße
50,5 x 23,5 x 13 Zentimeter
Besonderheiten
Zerlegbar, zweiteilige Pumpstange, Tragegriff und nur elf Pumpvorgänge ohne Last
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
175,01€ 208,90€
BGS 2889 Wagenheber
Art
Rangierwagenheber
Funktionsprinzip
Hydraulik
Maximale Tragkraft
2,5 Tonnen
Maximale Hubhöhe
460 Millimeter
Minimale Hubhöhe
100 Millimeter
Material
Aluminium und Stahl
Farbe
Blau
Gewicht
26,6 Kilogramm
Maße
64 x 28,5 Zentimeter
Besonderheiten
Doppelhubkolben, gummierte Auflagefläche, seitliche Tragegriffe und zweiteiliger Hebel
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
152,99€ 119,95€
Rodcraft RH215 Wagenheber
Art
Rangierwagenheber
Funktionsprinzip
Hydraulik
Maximale Tragkraft
2 Tonnen
Maximale Hubhöhe
505 Millimeter
Minimale Hubhöhe
75 Millimeter
Material
Stahl
Farbe
Schwarz
Gewicht
39,4 Kilogramm
Maße
75 x 37,5 x 15 Zentimeter
Besonderheiten
Extra flach, zerlegbarer Hebel, mit Fußpedal, Schutzüberzug an Hebel, öl- und säureresistente Rollen
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
245,39€ 250,00€
Abbildung
Modell Unitec 10008 Wagenheber Rodcraft RH135 Wagenheber BGS 2889 Wagenheber Rodcraft RH215 Wagenheber
Art
Rangierwagenheber Rangierwagenheber Rangierwagenheber Rangierwagenheber
Funktionsprinzip
Hydraulik Hydraulik Hydraulik Hydraulik
Maximale Tragkraft
2 Tonnen 1,3 Tonnen 2,5 Tonnen 2 Tonnen
Maximale Hubhöhe
342 Millimeter 375 Millimeter 460 Millimeter 505 Millimeter
Minimale Hubhöhe
135 Millimeter 80 Millimeter 100 Millimeter 75 Millimeter
Material
Stahl Aluminium Aluminium und Stahl Stahl
Farbe
Rot Schwarz Blau Schwarz
Gewicht
9,4 Kilogramm 10,5 Kilogramm 26,6 Kilogramm 39,4 Kilogramm
Maße
43 x 20 x 14,5 Zentimeter 50,5 x 23,5 x 13 Zentimeter 64 x 28,5 Zentimeter 75 x 37,5 x 15 Zentimeter
Besonderheiten
Zwei 360 Grad drehbare Gelenkrollen, zwei Rangierrollen, Tragegriff und 2 Jahre Garantie Zerlegbar, zweiteilige Pumpstange, Tragegriff und nur elf Pumpvorgänge ohne Last Doppelhubkolben, gummierte Auflagefläche, seitliche Tragegriffe und zweiteiliger Hebel Extra flach, zerlegbarer Hebel, mit Fußpedal, Schutzüberzug an Hebel, öl- und säureresistente Rollen
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
26,99€ 31,77€ 175,01€ 208,90€ 152,99€ 119,95€ 245,39€ 250,00€

Autobesitzer sollten auch in den folgenden Vergleichen interessante Produkte finden

NavigationsgerätAutobatterieSchneekettenDrehmomentschlüssel
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 Sterne aus 2 Bewertungen
Loading...

1. Unitec 10008 – leichtgewichtiger Wagenheber mit 360-Grad-Gelenkrollen

Der rote Unitec-Wagenheber 10008 ist ein typischer Rangierwagenheber, bei dem Sie insgesamt vier Rollen vorfinden. Die zwei Rangierrollen sind fest verbaut, sodass Sie ihn dem Hersteller zufolge unter das Auto manövrieren können. Dabei helfen Ihnen die zwei Gelenkrollen, die um 360 Grad drehbar sein und Ihnen das Handling vereinfachen sollen. Mit dem gelben Tragegriff ist auch jederzeit ein Transport möglich, wobei das Gewicht von 9,4 Kilogramm angenehm zu tragen sein sollte. Dafür sollten auch die kompakten Maße von 43 x 20 x 14,5 Zentimetern sorgen.

Was ist ein Rangierwagenheber? Ein Rangierwagenheber ist immer mit vier Rollen ausgestattet, sodass Sie ihn problemlos manövrieren können. Durch Pumpstöße des Hebels können Sie die Hydraulikflüssigkeit und somit den Hub steuern. Einige Rangierwagenheber können Sie problemlos für Pannen verwenden und so immer im Auto mitführen. Andere Modelle sind dagegen zu schwer und daher eher für einen festen Standort in Ihrer Garage gedacht. In unserem Ratgeber erläutern wir Ihnen die Vor- und Nachteile des Rangierwagenhebers und anderer Arten.

Der Wagenheber von Unitec kann den Herstellerinformationen zufolge maximal 2 Tonnen nach oben bewegen, sodass Sie ihn für diverse Fahrzeuge verwenden können. Die minimale Hubhöhe beträgt demnach 135 Millimeter, was bei tiefergelegten Autos bereits zu hoch sein kann. Mit der maximalen Hubhöhe von 342 Millimetern ist Ihnen aber laut Hersteller eine angenehme Arbeitsweise möglich. Damit Sie Kraft sparen können, funktioniert das Modell hydraulisch und die Stahlkonstruktion soll für die nötige Stabilität sorgen. Sie erhalten von Unitec eine Garantie von 2 Jahren.

Zusammenfassung

Der Unitec-Wagenheber besteht aus robustem Stahl und kann bis zu 2 Tonnen heben. Die vier Rollen, das angenehme Gewicht und der Tragegriff sollen Ihnen die Verwendung und den Transport vereinfachen. Der Hersteller erwähnt besonders die um 360 Grad drehbaren Gelenkrollen, die Ihnen die Positionierung vereinfachen sollen.

FAQ

Erhalte ich eine passende Gummiauflage?

Nein. Der Hersteller selbst bietet keine Gummiauflage an. Sie können aber ein universelles Modell erwerben und selber auf der Auflagefläche befestigen.

Kommt der Unitec 10008 Wagenheber in einem Koffer?

Nein. Sie erhalten das Produkt in einem Karton, sodass Sie bei Bedarf selbst einen Koffer dazu kaufen müssen.

Kann ich den Wagenheber auf einem Schotterparkplatz verwenden?

Grundsätzlich sollten Sie immer einen stabilen Untergrund suchen, um die höchste Sicherheit zu erreichen. Manchmal lässt sich der Einsatz auf einem unebenen Boden wie beispielsweise einem Schotterplatz nicht vermeiden, sodass Sie den Wagenheber dem Hersteller zufolge auch dann ausnahmsweise verwenden können. In diesem Fall sollten Sie aber einen großen Stein suchen, der Ihnen eine einigermaßen gerade und sichere Fläche bietet. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, immer mit Unterstellböcken zu arbeiten.

Benötige ich wirklich eine Gummiauflage?

Wir empfehlen Ihnen eine Gummiauflage, um den Halt zu erhöhen. Metall auf Metall kann schnell rutschen oder es entstehen Schäden, was Sie mit einer geringen Investition verhindern können.

2. Zerlegbarer Rodcraft-Wagenheber RH135 mit elf Pumpvorgängen

Bei dem Wagenheber RH135 von Rodcraft handelt es sich um ein Rangier-Modell, welches über zwei bewegliche und zwei starre Rollen verfügt. Die Auflagefläche ist für den Schutz Ihres Autos und dem Hersteller zufolge für einen besseren Halt mit einem Gummi ausgestattet. Die gesamte Konstruktion besteht aus Aluminium, was Ihnen eine hohe Stabilität gewährleisten soll. Das schwarze Modell erreicht demnach ein Gewicht von 10,5 Kilogramm und die Abmessungen betragen 50,5 x 23,5 x 13 Zentimeter.

Einfach zu bedienen und zu transportieren: Rodcraft weist darauf hin, dass Sie die zweiteilige Pumpstange bequem im Stehen bedienen können. Dabei sollen ohne Last bereits elf Pumpvorgänge ausreichen, um die maximale Hubhöhe zu erreichen. Da der Hebel zerlegbar ist und der RH135 über einen seitlichen Transportgriff verfügt, können Sie ihn laut Hersteller angenehm transportieren.

Mit einer maximalen Tragkraft von 1,3 Tonnen eignet sich der Wagenheber von Rodcraft den Informationen zufolge eher für kleinere Fahrzeuge. Gemäß Hersteller ist er beispielsweise ideal für den Pannendienst oder den Ralley-Support geeignet. Die minimale Hubhöhe von 80 Millimetern soll auch Haltern von tiefergelegten Fahrzeugen einen Radwechsel ermöglichen, während die maximale Höhe 375 Millimeter beträgt. Um Ihnen einen hohen Kraftaufwand zu ersparen, funktioniert der Hub mit dem Hydraulik-Prinzip.

Wie funktioniert ein hydraulischer Wagenheber? Ein hydraulischer Wagenheber enthält Hydrauliköl, welches Sie durch die Betätigung des Hebels in einen Tank befördern. Weil sich das Öl nicht komprimieren lässt, muss sich der Tank bei jedem Pumpstoß vergrößern. Das erreicht er, indem ein Zylinder durch den Druck nach oben geht, was schlussendlich die Bewegung der Auflage ausmacht. Zur Senkung öffnen Sie durch die Drehung des Hebels dagegen ein Ablassventil, welches das Öl wieder ausströmen lässt, sodass der Zylinder wieder nach unten fährt. Sofern Sie mehr dazu wissen möchten oder sich für die Funktionsweise eines pneumatischen Wagenhebers interessieren, erhalten Sie in unserem Ratgeber die entsprechenden Informationen. Diesen finden Sie im Anschluss an den umfangreichen Produktvergleich.

Zusammenfassung

Der RH135-Wagenheber ist für kleinere Fahrzeuge mit einem leichten Gewicht konzipiert, da die Tragkraft lediglich 1,3 Tonnen beträgt. Mit einer geringen Unterfahrhöhe können Sie das Modell gemäß Hersteller auch für tiefergelegte Autos verwenden. Weiter profitieren Sie, wie Rodcraft erwähnt, von der zweiteiligen Pumpstange und dem schnellen Hub.

FAQ

Für welche Fahrzeuge eignet sich der Rodcraft RH135?

Grundsätzlich ist der Wagenheber für kleinere Autos ausgelegt, da die maximale Tragkraft nicht für größere Fahrzeuge ausreicht. Zusätzlich sollten Sie aber auch die maximale und minimale Hubhöhe beachten, sodass die Auflage unter Ihr Auto passt und Sie die gewünschte Höhe erreichen können.

Wie hoch muss das Auto sein, um den Wagenheber darunter zu positionieren?

Die minimale Hubhöhe beträgt 80 Millimeter, sodass sich Ihr Auto auf mindestens dieser Höhe befinden muss.

Kann ich auch ein 1,6 Tonnen schweres Auto damit heben?

Grundsätzlich sollte dies Amazon-Nutzererfahren zufolge möglich sein, sofern Sie nur ein Rad in die Luft bringen möchten. Schlussendlich heben Sie ja nur einen Teil des Autos, sodass der RH135 von Rodcraft nicht die kompletten 1,6 Tonnen tragen muss. Wenn Sie beispielsweise nur ein Rad aufbocken, kommt knapp ein Viertel des Gewichts zusammen, was längst nicht an die maximale Tragkraft von 1,3 Tonnen herankommt. Trotzdem empfehlen wir Ihnen, für ein 1,6-Tonnen-Fahrzeug einen Wagenheber auszusuchen, der eine höhere Tragkraft erreicht.

Wie lässt sich das Fahrzeug wieder absenken?

Dazu müssen Sie dem Anbieter zufolge die Hubstange drehen, wodurch sich das Ventil im Inneren des Wagenhebers öffnet und die Hydraulikflüssigkeit zurückläuft.

Wie weit kann ich das Auto anheben?

Die maximale Hubhöhe beträgt den Angaben zufolge vom Boden aus gemessen 37,5 Zentimeter.

3. BGS 2889 Wagenheber aus Stahl und Aluminium – mit Doppelhubkolben

Der Wagenheber 2889 von BGS besteht aus einer laut Hersteller robusten Stahl-Aluminium-Konstruktion, die für die nötige Stabilität sorgen soll. Dadurch ist allerdings automatisch das Gewicht mit 26,6 Kilogramm etwas höher, was Sie gemäß den Angaben mit den seitlichen Tragegriffen dennoch problemlos anheben können. Das blaue Modell erreicht eine Länge von 64 und eine Breite von 28,5 Zentimetern, wobei der Hebel noch nicht einberechnet ist. Für einen komfortablen Pumpvorgang besteht er aus zwei Teilen, sodass Sie die Stange auf Ihre gewünschte Länge bringen.

Mit Doppelhubkolben für vereinfachtes Arbeiten: Der Wagenheber von BGS integriert einen Doppelhubkolben, der Ihnen den Einsatz vereinfachen soll. Mit der speziellen Mechanik müssen Sie laut Hersteller nicht dutzende Pumpstöße durchführen, um Ihr Auto zu heben. Diverse Kundenrückmeldungen bestätigen, dass das Fahrzeug sehr schnell auf der gewünschten Höhe ist und sich wieder einfach senken lässt.

Der BGS-Wagenheber ist mit vier Rollen versehen, sodass es sich um ein typisches Rangier-Modell handelt. Die Hydraulik ermöglicht Ihnen den Angaben zufolge das Anheben Ihres Fahrzeuges, ohne dass Sie viel Kraft aufwenden müssen. Dabei schafft der Wagenheber demnach eine Tragkraft bis zu 2,5 Tonnen, was für die meisten Autos ausreicht. Die minimale Hubhöhe beträgt 10 Zentimeter, während Sie die Auflage bis zu einer Höhe von 46 Zentimetern ausfahren können. Für ein schadenfreies Anheben und einen guten Halt soll die gummierte Auflagefläche sorgen.

Wer benötigt einen Wagenheber? Jeder Fahrzeughalter sollte immer einen Wagenheber dabei haben, weshalb sich auch standardmäßig ein Scherenwagenheber beim Ersatzrad befindet. Allerdings ist damit ein erhöhter Kraftaufwand nötig, sodass ein weiteres Modell mit Hydraulik durchaus sinnvoll ist. Abgesehen von der typischen Verwendung bei der Umbereifung oder bei Reparaturen können Sie gerade Rangier-Wagenheber auch zum Transport von schweren Gütern verwenden. Wenn Sie sich nun sagen, dass Sie weder Reifen wechseln noch Reparaturen durchführen, raten wir Ihnen dennoch zu einem guten Wagenheber. Schließlich kann es auch immer zu einem Reifenschaden kommen, sodass Sie ein Ersatzrad montieren müssen.

Zusammenfassung

Der Wagenheber von BGS ist mit einem Doppelhubkolben ausgestattet, der Ihnen eine einfachere Verwendung gewährleisten soll. Sie profitieren von der Traglast von 2,5 Tonnen und einer guten Hubhöhe, sodass sich das Modell gemäß Hersteller für unterschiedliche Autos eignet. Für die nötige Stabilität soll die Aluminium-Stahl-Konstruktion sorgen, die allerdings ein Gewicht von über 26 Kilogramm auf die Waage bringt.

FAQ

Woraus bestehen die Rollen?

Die Rollen sind aus Metall gefertigt und weisen nach Aussage von BGS eine gute Breite auf, um als solide Basis zu fungieren.

Welchen Durchmesser hat die Auflagefläche?

Laut unterschiedlicher Amazon-Nutzererfahrungen beträgt der Durchmesser des Hubtellers 11 Zentimeter. Sofern Sie aber an den Kauf einer geeigneten Gummiauflage denken, müssen Sie den Innendurchmesser von 9 Zentimetern berücksichtigen.

Gehört ein Koffer zum Lieferumfang?

Nein. Sie erhalten den Wagenheber in einem Karton, sodass Sie einen passenden Transportkoffer bei Bedarf separat erwerben müssen.

Kann der BGS-Wagenheber 2889 eine Seite komplett heben?

Ja. Laut Hersteller ist das möglich, wir raten Ihnen aber sicherheitshalber, einen Unterstellbock zu verwenden.

4. Wagenheber RH215 von Rodcraft für tiefergelegte Autos – mit Fußpedal

Der Rodcraft-Wagenheber RH215 kann ein Gewicht von bis zu 2 Tonnen in die Höhe bewegen und zwar bis zu einem maximalen Hub von 505 Millimetern. Die Hydraulik soll auch hier Ihren Einsatz vereinfachen, während Sie den zerlegbaren und mit einem Schutzüberzug ausgestatteten Hebel laut Hersteller auf Ihre Größe ausrichten können. Mit dem Fußpedal und der Doppelhubpumpe sollen Sie bequem den Leerhub überbrücken, solange der Teller noch nicht das Auto heben muss.

Mit niedriger Hubhöhe: Der RH215-Wagenheber weist eine Unterfahrhöhe von 75 Millimetern auf, weshalb er sich auch für tiefergelegte Autos eignet. Als Rangierwagenheber können Sie ihn einfach unter Ihrem Fahrzeug positionieren, wobei die Rollen gemäß Rodcraft öl- und säureresistent sind.

Der gesamte Wagenheber besteht aus robustem Stahl, weshalb auch ein Gewicht von 39,4 Kilogramm zusammen kommt. Somit ist das schwarze Modell bereits überdurchschnittlich schwer und weil Rodcraft auch keine Tragegriffe verbaut hat, kann sich ein Transport möglicherweise schwierig gestalten. Die Maße von 75 x 37,5 x 15 Zentimetern sollen bei der Lagerung nicht allzu viel Platz in Anspruch nehmen und da sich der Hebel zweiteilen lässt, sparen Sie weiteren Raum ein.

Welcher ist der beste Wagenheber? Es gibt keinen besten Wagenheber, denn jedes Modell zeigt seine Stärken in anderen Bereichen. So ist beispielsweise ein Scherenwagenheber enorm leicht und deshalb flexibel einsetzbar, während ein Stempelwagenheber die wohl höchste Lastkraft aufwenden kann. Der Rangierwagenheber weist eine einfache Bedienung sowie eine gute Tragfähigkeit auf. Das Ballon-Modell kann die gesamte Arbeit ohne den geringsten Kraftaufwand Ihrerseits erledigen, was auch eine gute Eigenschaft darstellt. Wie Sie also sehen, kommt es stark darauf an, welche Eigenschaft des Wagenhebers Ihnen wichtig ist.

Zusammenfassung

Beim RH215-Wagenheber profitieren Sie gemäß Hersteller von einer robusten Stahlkonstruktion, einem Fußpedal und einer Doppelhubpumpe. Sie können ihn gleichermaßen für tiefergelegte Autos als auch für SUV verwenden, da der Wagenheber einen Hubbereich zwischen 75 und 505 Millimetern erreicht.

FAQ

Wie stark kann ich den Hebel absenken?

Laut diversen Kundenrückmeldungen können Sie den Hebel so weit absenken, bis er parallel zum Boden verläuft.

Woraus bestehen die Rollen?

Die Rollen sind aus Kunststoff gefertigt und öl- sowie säureresistent.

Kann ich den Teller entfernen?

Ja. Die Auflagefläche des Wagenhebers RH215 von Rodcraft ist nur gesteckt, sodass Sie einfach daran ziehen können und sie löst sich.

Ist eine Gummiauflage montiert?

Ja. Der Auflageteller ist mit einem Gummi ausgestattet, der den Halt erhöhen und Beschädigungen vorbeugen soll.

Kann der Rodcraft-Wagenheber RH215 eine komplette Seite anheben?

Ja. Bei den meisten Fahrzeugen unter einem Gewicht von 2 Tonnen ist das möglich. Wir raten Ihnen dennoch, bei einem solchen Einsatz einen Unterstellbock zu verwenden, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten und Schäden vorzubeugen.

5. Yaobluesea-Wagenheber – als Scherenheber mit 360 Grad drehbarer Kurbel

Der Wagenheber von Yaobluesea ist ein Modell, welches die meisten Fahrzeughalter in ähnlicher Art in ihrem Auto vorfinden. Dieser Scherenwagenheber ist dabei laut Hersteller überall mit Anti-Oxidationsfarbe versehen, welche die Rostentstehung verhindern soll. Die Schraube selbst besteht gemäß Yaobluesea aus robustem Stahl und auch die restliche Konstruktion ist aus SPHC-Stahl hergestellt. Die massive Bodenplatte soll dem Wagenheber eine gute Stabilität und Langlebigkeit sowie Ihnen bei der Arbeit Sicherheit verleihen.

Was ist ein Scherenwagenheber? Im Gegensatz zu anderen Typen finden Sie beim Scherenwagenheber keine Pneumatik oder Hydraulik vor. Bei solchen Modellen müssen Sie mit Ihrer Kraft den Hub erzeugen. Zur Bedienung positionieren Sie den Wagenheber unter Ihrem PKW und drehen den Hebel im Uhrzeigersinn. Sobald Sie das Fahrzeug wieder absenken möchten, kurbeln Sie den Hebel in die andere Richtung. Scherenwagenheber sind nicht nur kostengünstiger, sondern erreichen meist auch ein geringeres Gewicht. Es kann zudem sein, dass in Ihrem Auto bereits ein solches Modell beim Ersatzrad vorhanden ist.

Gemäß Hersteller eignet sich das hier vorgestellte Modell besonders für mittlere Busse, SUV und Geländewagen. Durch die drehbare Auflage soll Ihnen ermöglicht werden, den Scherenheber dem jeweiligen Auto anzupassen. Die 360 Grad drehbare Kurbel soll Ihnen zudem die Handhabung erleichtern. Die maximale Tragkraft beträgt demnach 2 Tonnen und der Hub ist in einem Bereich von 95 bis 435 Millimetern einstellbar.

Zum Gewicht dieses Modells macht Yaobluesea nur die Angabe von 3,2 Kilogramm, welche allerdings mit der Verpackung gerechnet ist. Die Maße betragen im zusammengeklappten Zustand 47 Zentimeter in der Breite und 8,8 Zentimeter in der Höhe. Mit der CE-Kennzeichnung entspricht der Scherenwagenheber den geltenden europäischen Ansprüchen.

Für den sicheren und effektiven Gebrauch: Yaobluesea macht Sie darauf aufmerksam, dass Sie den Scherenwagenheber vor jedem Gebrauch auf rissige Schweißnähte sowie beschädigte oder fehlende Teile untersuchen sollten. Sofern Ihnen der Wagenheber auf den Boden fällt oder einer zu hohen Belastung ausgesetzt ist, sollten Sie ebenfalls eine Überprüfung durchführen. Zuletzt empfiehlt Ihnen der Hersteller, den Wagenheber bei einer beschädigten Buchse nicht mehr zu verwenden.

Zusammenfassung

Das Modell von Yaobluesea ist ein typischer Scherenwagenheber, den Sie mit einem Hebel auf die gewünschte Höhe kurbeln müssen. Die drehbare Auflage soll sich für unterschiedliche Fahrzeuge eignen und die massive Bodenplatte sorgt laut Hersteller für die nötige Stabilität. Die maximale Tragkraft beträgt 2 Tonnen, was für viele Fahrzeuge ausreicht.

FAQ

Ist die Auflage drehbar?

Ja. Sie können die Auflage gemäß den Herstellerangaben wie gewünscht drehen, um eine gute Position für Ihr Fahrzeug zu finden.

Eignet sich der Yaobluesea-Wagenheber für einen Mercedes?

Das lässt sich nicht pauschal beantworten, da Mercedes bereits diverse Fahrzeuge konzipiert hat. Am besten schauen Sie in Ihren Fahrzeugpapieren nach, welches Gewicht Ihr Auto hat.

Welches Gewicht ist in einer Höhe von 30 Zentimetern zugelassen?

Laut Amazon-Verkäuferhinweisen dürfen Sie den Wagenheber von Yaobluesea in einer solchen Höhe mit den vollen 2 Tonnen belasten.

Gibt es einen passenden Gummi für die Auflage?

Nein. Der Hersteller bietet keine Gummiauflagen an. Sie können aber versuchen, selbst eine Auflage aus Hartgummi zu basteln. Wenn Sie das möchten, ist es aber äußerst wichtig, dass der Gummi gut mit dem Wagenheber verbunden ist.

Kann ich die Kurbel zweiteilen?

Nein. Aber Sie können den Hebel dem Hersteller zufolge am 360 Grad drehbaren Gelenk zusammenklappen, sodass Sie den Wagenheber angenehm transportieren können.

6. Rangierwagenheber BAHBH12000 von Bahco – mit Handgriff und Sicherheitsventil

Mit dem Wagenheber BAHBH12000 können Sie laut Bahco ein Gewicht von bis zu 2 Tonnen auf eine maximale Höhe von 49 Zentimetern heben. Damit sich auch tiefergelegte Autos aufbocken lassen, beträgt die niedrigste Unterfahrhöhe 70 Zentimeter. Das Doppelkolben-System ermöglicht Ihnen den Angaben zufolge ein 50 Prozent schnelleres Anheben im Gegensatz zu anderen Modellen. Dazu können Sie auch das Fußpedal verwenden, bei dem Ihnen die große und runde Form die Bedienung vereinfachen soll.

Für Komfort und Sicherheit: Der BAHBH12000-Wagenheber ist mit einem Hebel ausgestattet, den Sie neben dem Fußpedal zum Pumpen verwenden können. Zu Ihrem Komfort ist der Hebel mit einem Handgriff versehen, sodass Sie den Rangierwagenheber ziehen, stoßen und positionieren können. Bei Bedarf lässt sich der Griff auch drehen. Außerdem ist dieses Modell laut Hersteller mit einem Sicherheitsventil versehen, das vor Überladung schützen soll. Ein Sicherheitsablass soll zudem für ein sicheres Absenken auch unter Volllast sorgen.

Mit einem Gewicht von 44,6 Kilogramm siedelt sich der Wagenheber von Bahco im oberen Durchschnitt an. Auch die Größe mit einer Rahmenlänge von etwa 79 Zentimetern sollten Sie nicht unterschätzen. Damit Sie den Rangierwagenheber dennoch manövrieren können, befinden sich vier Stahlrollen daran. Diese sind gemäß den Angaben mit einer Polyurethan-Schicht ummantelt, die den Stahl vor Schlägen oder schädlichen Flüssigkeiten schützen soll. Die Auflagefläche ist demnach mit Gummi überzogen und Sie finden ein Ablagefach vor, was sich beispielsweise für Radmuttern eignet.

Welche Arten von Wagenhebern gibt es? Es lassen sich gut vier Wagenheber unterscheiden, die auch für Privatpersonen geeignet sind. Dazu zählt einerseits der Rangierwagenheber, den Sie mit den vier Rollen gut manövrieren können. Der Scherenwagenheber ist aufgrund des mechanischen Funktionsprinzips eine leicht zu bedienende Variante. Die wohl höchste Tragkraft erreichen sogenannte Stempel- oder Stockwagenheber. Die letzte Variante sind Luftkissen- und Ballon-Wagenheber, die mittels Luftdruck funktioniert. Worin die jeweiligen Vor- und Nachteile liegen, erläutern wir Ihnen in unserem Ratgeber.

Zusammenfassung

Der Bahco-Wagenheber erhalten Sie mit einem Hebel, der über einen Handgriff verfügt. Bei Bedarf können Sie den Hub aber auch mit dem Fußpedal erzeugen, wobei Ihnen das Doppelkolben-System ein schnelles Anheben Ihres Autos ermöglichen soll. Einzig mit dem hohen Gewicht müssen Sie sich abfinden, welches Sie aber nach Aussage des Herstellers mit den vier PU beschichteten Stahlrollen gut führen können. Hinzu kommen Features wie ein drehbarer und geschwungener Griff sowie das Sicherheitsventil.

FAQ

Ist es normal, dass ich bis zu 20 Pumpvorgänge benötige?

Nein. Wegen des Doppelkolben-Systems sollten gemäß Hersteller zehn Pumpstöße ausreichen, um einen Wagen zu heben. Käuferbewertungen auf Amazon zufolge könnte es beispielsweise möglich sein, dass Sie das Ablassventil nicht richtig geschlossen haben, was die längere Prozedur erklären könnte.

Wie schwer ist der Bahco-Wagenheber BAHBH12000?

Insgesamt erreicht das Modell ein Gewicht von 44,6 Kilogramm, was einen Transport ein wenig erschwert.

Kann ich den Hebel entfernen?

Ja. Er ist gemäß Amazon-Kundenrückmeldungen lediglich mit einem Bolzen gesichert, den Sie problemlos lösen können.

Muss ich den Hebel immer bis ganz nach unten drücken?

Nein. Es sollte ausreichen, wenn Sie den Hebel des Wagenhebers BAHBH12000 von Bahco nur in kleinen Bewegungen betätigen.

Ist der Hub auch nur mit dem Fußpedal möglich?

Ja. Laut dem Anbieter können Sie auch nur das Fußpedal verwenden. Je nach Auto ist der Hebel aber um einiges bequemer zu bedienen.

7. Güde 18033 – Rangierwagenheber mit schaumstoffgeschützter Pumpstange

Der Wagenheber 18033 von Güde ist mit einem Doppelzylinder ausgestattet, der Ihnen die Pumpstöße vereinfachen soll. Mit der integrierten Hydraulik können Sie Ihren Wagen laut Hersteller ohne großen Kraftaufwand in die Höhe heben, wobei ein maximales Gewicht von 2,5 Tonnen erlaubt ist. Die Mindesthöhe beträgt 95 Millimeter, während Sie Ihr Fahrzeug bis zu einer maximalen Höhe von 520 Millimetern aufbocken können. Dabei schont die Gummiauflage mit einem Durchmesser von 110 Millimetern das Material. Gemäß Güde ist der 18033-Wagenheber sowohl für Privatpersonen als auch für Werkstätten oder Garagen geeignet.

Darauf sollten Sie achten: Mit einem Wagenheber können Sie Ihr Auto in die Höhe befördern, wobei bei einer falschen Anwendung auch eine Verletzungsgefahr besteht. Deshalb gibt es einige Punkte, die Sie unbedingt beachten sollten:

  • Arbeiten Sie niemals unter einem Fahrzeug, welches nur mit Wagenheber stabilisiert ist.
  • Ein defekter oder beschädigter Wagenheber bietet keine Sicherheit mehr, weshalb Sie ihn vor dem nächsten Einsatz reparieren sollten.
  • Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie Ihren Wagen wieder herunterlassen.
  • Sichern Sie das Auto vor dem Heben, indem Sie den ersten Gang einlegen, die Handbremse betätigen und zusätzliche Bremskeile verwenden.

Bei den hier vorgestellten Hinweisen handelt es sich nur um einige wenige, sodass Sie noch weitere Punkte beachten sollten. Lesen Sie also vor der ersten Inbetriebnahme die Bedienungsanleitung Ihres Wagenhebers durch und halten Sie sich unbedingt an die Vorgaben. Weitere Tipps und Tricks verraten wir Ihnen außerdem in unserem Ratgeber.

Bei diesem Modell von Güde handelt es sich um einen typischen Rangierwagenheber, der mit zwei Lenk- und zwei Laufrollen ausgestattet ist. Sie dienen einem leichteren Transport, da dem Hersteller zufolge ein Gesamtgewicht von 34,2 Kilogramm zusammen kommt. Die Pumpstange ist Güde zufolge mit Schaumstoff geschützt, was Ihnen die Verwendung komfortabler gestalten soll. Insgesamt kommt der Wagenheber auf eine Größe von 72,5 x 33 x 15 Zentimetern.

Zusammenfassung

Der Güde-Wagenheber ist ein hydraulisches Modell, welches sich dank der Rollen auch zum Rangieren eignet. Der ergonomische Tragegriff, der Doppelzylinder und die schaumstoffgeschützte Pumpstange sollen gemäß Güde Ihre Handhabung angenehmer gestalten. Zudem ist der Wagenheber sowohl für Privatpersonen als auch für Werkstätten oder Garagen gedacht.

FAQ

Passt der Güde 18033 Wagenheber unter ein tiefergelegtes Auto?

Das kommt ganz auf Ihr Fahrzeug an. Die Mindesthöhe, die Ihr Auto aufweisen muss, beträgt 95 Millimeter. Ansonsten bringen Sie den Wagenheber laut dem Hersteller nicht unter Ihr Fahrzeug.

Welchen Durchmesser weist der Gummi auf?

Der gesamte Lastteller erreicht demnach einen Durchmesser von 11 Zentimetern, während der Gummi allein nur 10 Zentimeter groß ist.

Woraus bestehen die Rollen?

Laut diversen Amazon-Kundenrückmeldungen bestehen die Rollen des Wagenhebers 18033 von Güde aus Stahl.

Kann ich den Hebel auseinandernehmen?

Ja, dies sollte möglich sein. Er besteht aus zwei Teilen, die gesteckt sind. Sofern Sie den Wagenheber transportieren möchten, können Sie den Hebel zerlegen.

Wie kann ich das Auto wieder senken?

Auch hier können Sie die Hydraulik über den Hebel steuern. Wenn Sie ihn also ein wenig drehen, senkt sich das Fahrzeug wieder nach unten. Gehen Sie dabei mit viel Gefühl vor, ansonsten kommt das Auto unsanft auf dem Boden an.

8. Deuba 102817 – Rangierwagenheber inklusive Koffer und mit Überlastschutz

Der Deuba-Wagenheber 102817 kann eine maximale Last von 2 Tonnen heben. Dabei sind Ihnen Hubhöhen im Bereich von 135 bis 330 Millimetern möglich, was sich für größere oder tiefergelegte Autos nur bedingt eignet. Sie müssen mit einem Gewicht von knapp 10 Kilogramm rechnen und die Maße betragen 46 x 22 x 15 Zentimeter. Der Hersteller betont die kompakte und leichte Bauweise, die Ihnen mit dem abnehmbaren Tragegriff eine erhöhte Mobilität gewährleisten soll.

Für eine sichere Handhabung: Der Rangierwagenheber von Deuba ist mit einem Überlastschutz versehen. Sobald Sie also mehr als die maximale Traglast von 2 Tonnen anheben möchten, öffnet sich automatisch ein Überdruckventil und der Auflageteller senkt sich wieder. Dadurch möchte der Hersteller laut eigener Aussage Unfälle verhindern und Beschädigungen am Wagenheber vorbeugen.

Das silberne Modell von Deuba erhalten Sie in einem praktischen Koffer, der Ihnen einen einfacheren Transport ermöglichen soll. Die zum Lieferumfang zählende Gummiauflage schont dagegen Ihr Fahrzeug und erhöht laut Hersteller den Halt. Dabei erreicht der Teller einen Durchmesser von 3,95 Zentimetern. Beim Rangierwagenheber sind zudem vier Rollen vorhanden, die aus Metall bestehen. Die Hebestange können Sie problemlos teilen und so ebenfalls im Koffer verstauen. Damit Sie von einer hohen Sicherheit ausgehen können, weist das Modell gleich drei Siegel auf:

  1. TÜV-SÜD-Zertifikat
  2. GS-Zertifikat
  3. CE-Kennzeichnung
Was sagen das GS-Zertifikat und die CE-Kennzeichnung aus? GS steht für Geprüfte Sicherheit, sodass mit diesem Zertifikat ausgestattete Wagenheber den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes entsprechen. Es handelt sich dabei um eine europäische Norm, welche die Einhaltung von Vorgaben prüft und so den Verwender schützt. Die CE-Kennzeichnung bedeutet dagegen nur, dass der Wagenheber den geltenden Anforderungen genügt. Dabei handelt es sich aber um kein Qualitätssiegel und auch zur Sicherheit sagt die Kennzeichnung nur bedingt etwas aus.

Zusammenfassung

Das Modell 102817 von Deuba erhalten Sie mit einem praktischen Koffer und einer Gummiauflage, die Beschädigungen am Auto verhindern und den Halt erhöhen soll. Ein Überlastschutz sorgt laut Hersteller dafür, dass bei einer zu hohen Last nichts kaputtgeht. Dazu kommen das TÜV-SÜD-Zertifikat, das GS-Siegel und die CE-Kennzeichnung, die für eine hohe Sicherheit stehen.

FAQ

Wie schwer ist der Deuba-Wagenheber 102817?

Insgesamt kommt ein Gewicht von 10 Kilogramm zusammen, wobei der Hersteller nicht erwähnt, ob der Koffer auch einberechnet ist.

Gehört die Gummiauflage zum Lieferumfang?

Ja. Sie erhalten eine passende Auflage dazu, können sie bei Bedarf aber auch abnehmen.

Kann ich mein Fahrzeug stufenlos absenken?

Ja. Den Angaben von Deuba zufolge können Sie mit dem Wagenheber 102817 das Absenken Ihres Autos stufenlos regulieren.

Sind die Zertifikate auf dem Produkt vermerkt?

Ja. Sowohl auf dem zugehörigen Koffer als auch auf dem Wagenheber finden Sie die entsprechenden Symbole vor.

Kann ich damit einen Nissan anheben?

Das kommt ganz auf das Modell an. Sie sollten daher das Gewicht und die Höhe Ihres Autos kennen. Erst dann ist es Ihnen möglich, einen geeigneten Wagenheber zu finden.

9. Cartrend-Scherenwagenheber 10929 – für leichte Fahrzeuge geeignet

Beim in Rot gehaltenen Wagenheber 10929 von Cartrend handelt es sich um einen typischen Scherenwagenheber. Aus diesem Grund erhalten Sie dazu auch eine Kurbel, mit der Sie den Hub regulieren können. Die Konstruktion lässt allerdings laut Hersteller nur eine Last bis maximal einer Tonne zu, weshalb das Modell für kleine und leichte Fahrzeuge gedacht ist. Der Wagenheber selbst wiegt dabei nur 2 Kilogramm, was Ihnen einen angenehmen Transport ermöglichen soll. Somit können Sie ihn auch im Auto platzieren, um bei einer Panne gut ausgerüstet zu sein.

Was ist beim Radwechsel wichtig? Egal, aus welchem Grund Sie ein Rad wechseln möchten: Die Sicherheit muss an oberster Stelle stehen. Legen Sie also einen Gang oder das P ein und betätigen Sie die Handbremse. Im Idealfall greifen Sie auch auf Bremskeile und einen Unterstellbock zurück, was das Verletzungsrisiko minimiert. Bevor Sie Ihr Fahrzeug im Anschluss anheben, müssen Sie immer zuerst die Muttern oder Schrauben der Reifen ein wenig lösen. Sobald Ihr Auto nämlich in der Luft ist, kann der nötige Kraftaufwand den Wagenheber aus dem Gleichgewicht bringen. Beachten Sie weiter die richtige Reihenfolge bei der Befestigung der Schrauben oder Muttern und kontrollieren Sie das Anziehdrehmoment. Wie Sie den Wechsel des Ersatzrades Schritt für Schritt durchführen sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Der Cartrend-Wagenheber hat die Maße von 8,5 x 18,5 x 35,5 Zentimetern. Ihr Fahrzeug sollte den Angaben zufolge eine Mindesthöhe von 95 Zentimetern aufweisen, damit Sie den Scherenwagenheber darunter positionieren können. Die maximale Hubhöhe beträgt demnach 325 Millimeter, was für die meisten Autos ausreicht. Für einen sicheren Hebevorgang ist den Informationen zufolge eine Nut in die Auflage eingearbeitet, wobei das hier vorgestellte Modell auch über die CE-Kennzeichnung sowie das GS- und das TÜV-Zertifikat verfügt.

Räder spätestens alle 8000 bis 10.000 Kilometer achsweise (also vorderes rechtes Rad nach hinten rechts usw.) tauschen. So beugen Sie unterschiedlich starker Abnutzung vor. Bei Reifen mit unterschiedlichen Restprofiltiefen gehören die mit der größeren Profiltiefe immer an die Hinterachse. Weitere Infos finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs.ADAC

Zusammenfassung

Der Scherenwagenheber von Cartrend schafft es, eine Tonne zu heben und wiegt selbst gerade einmal 2 Kilogramm. Mit der zum Lieferumfang zählenden Kurbel ist laut Hersteller eine angenehme Bedienung möglich. Die Nut in der Auflagefläche soll den Halt erhöhen, wobei zwei Zertifikate und eine Kennzeichnung für eine gute Sicherheit stehen.

FAQ

Welche Maße weist der Cartrend-Wagenheber 10929 auf?

Die Maße des Scherenwagenhebers betragen 18,5 x 8,5 x 35,5 Zentimeter.

Wo erhalte ich einen geeigneten Gummiaufsatz?

Zwar können Sie ihn nicht direkt beim Hersteller erwerben, Sie werden aber gemäß Amazon-Kundenrückmeldungen im Internet fündig.

Welche Größe erreicht der Fuß?

Der Hersteller macht diesbezüglich keine Angaben, sodass wir Ihnen die exakte Größe nicht mitteilen können.

Wie schwer ist der Wagenheber?

Der Wagenheber 10929 erreicht laut Cartrend ein Gewicht von knapp 2 Kilogramm.

Kann ich damit einen BMW X5 heben?

Nein, das ist nicht möglich. Ein BMW X5 erreicht ein höheres Gewicht als die maximale Traglast, deshalb sollten Sie sich für ein anderes Modell aus unserem großen Vergleich entscheiden.

10. Starker Rangierwagenheber WK 1031 von Kunzer – mit 3 Tonnen Tragkraft

Der Kunzer-Wagenheber WK 1031 gehört zu den stärksten Modellen in unserem großen Vergleich, da er ein Gewicht von bis zu 3 Tonnen in die Höhe heben kann und das in einem Bereich von 150 bis 485 Millimetern. Damit eignet er sich laut Hersteller für den privaten und halbprofessionellen Einsatz. Es handelt sich dabei um einen Rangierwagenheber, an dem Sie vier Stahlrollen vorfinden. Die Auflage ist bereits mit einem Sattelkissen versehen, das Ihr Fahrzeug schonen und den Halt erhöhen soll.

Zum Schutz Ihres Fahrzeugs: Der Hebel des Rangierwagenhebers von Kunzer ist mit einem Schutz versehen. Die Idee dahinter ist laut Hersteller, dass Sie Ihr Fahrzeug beim Pumpen nicht beschädigen. Gerade in stressigen Situationen wie beispielsweise bei einer Panne kann es schnell zu einem Kontakt kommen, was unschöne Kratzer als Folge haben kann.

Der schwarze Wagenheber von Kunzer erreicht laut Hersteller ein beachtliches Gewicht von 35 Kilogramm, weshalb die Rollen zum Transport umso mehr Sinn ergeben. Die Höhe dieses Modells beträgt demnach etwa 21 Zentimeter und die Länge liegt bei circa 67 Zentimetern. In der Breite müssen Sie mit 38 Zentimetern rechnen, wobei der Rangierwagenheber inklusive des Hebels eine Gesamtlänge von 63 Zentimetern erreicht. Damit Sie von einer hohen Sicherheit ausgehen können, weist das Modell ein TÜV- und ein GS-Zertifikat auf. Auch die CE-Kennzeichnung ist laut Kunzer vorhanden.

Weshalb sinkt die Auflage unter Last? Das kann unterschiedliche Gründe haben, wobei es meist an einem offenen Ablassventil liegt. Schauen Sie also, dass Sie den Hebel richtig drehen und das Ventil auch wirklich geschlossen haben. Bringt das keine Besserung, könnte auch der Ölstand zu niedrig sein. In diesem Fall müssen Sie ein geeignetes Hydraulik-Öl nachfüllen. Die genauen Schritte dazu finden Sie in der jeweiligen Bedienungsanleitung. Die letzte Ursache könnte ein Defekt sein, sodass Sie den Hersteller kontaktieren oder den Wagenheber einem Profi überlassen sollten.

Zusammenfassung

Der Kunzer-Wagenheber ist aufgrund der Tragkraft von 3 Tonnen und der maximalen Hubhöhe selbst für größere Autos geeignet. Der Pumpstangenschutz soll Schäden an Ihrem Auto verhindern und das zum Lieferumfang zählende Sattelkissen erhöht gemäß Hersteller den Halt. Der Rangierwagenheber eignet sich sowohl für den privaten Gebrauch als auch für Werkstätten oder Garagen.

FAQ

Eignet sich der Kunzer WK 1031 auch für meinen SUV?

Es kommt zwar immer auf das jeweilige Modell des Fahrzeuges an, da Sie den Hub jedoch in einem Bereich von 150 bis 485 Millimetern einstellen können, sollte sich der Wagenheber auch für die meisten SUV eignen. Beachten Sie aber besonders die Unterfahrhöhe, sodass Ihr Fahrzeug nicht zu tief sein darf.

Kann ich mein Fahrzeug sanft senken?

Ja, den Herstellerangaben zufolge sollte dies möglich sein. Sie können das Ventil über den Hebel steuern, sodass Sie ihn nur ein wenig drehen sollten. Dadurch öffnet sich das Ventil geringfügig, was eine langsame Senkung des Fahrzeuges nach sich zieht.

Sind weitere Gummiauflagen erhältlich?

Ja. Sie können weitere Sattelkissen für den Wagenheber WK 1031 bei Kunzer erwerben. Allerdings erhalten Sie im Lieferumfang bereits eine passende Ausführung.

Kann ich den Wagenheber problemlos ziehen?

Ja. Der Hebel ist den Herstellerangaben zufolge verschraubt, sodass Sie daran ziehen können. Falls Sie den Wagenheber transportieren möchten, lässt er sich also auch demontieren.

Kann ich den Teller abnehmen?

Ja. Gemäß Amazon-Kundenrückmeldungen ist er lediglich gesteckt. Wenn Sie etwas fester ziehen, können Sie den Teller lösen.

Was ist ein Wagenheber und wofür eignet er sich?

Wagenheber VergleichEin Wagenheber ist ein Werkzeug, welches Ihnen hilft, Ihr Fahrzeug ohne großen Kraftaufwand auf eine gewisse Höhe anzuheben. Ob es sich dabei um einen Wohnwagen, ein Auto oder einen Bus handelt, spielt keine Rolle. Je nach Funktionsprinzip müssen Sie dazu einen Hebel betätigen, an einer Kurbel drehen oder den Schlauch am Auspuff befestigen. Wenn sich Ihr Auto auf der gewünschten Höhe befindet, können Sie das Rad wechseln oder auch Reparaturen durchführen. Abgesehen davon eignen sich besonders die Rangierwagenheber dazu, um schwere Lasten zu transportieren. Doch auch andere schwere Objekte lassen sich mit einem geeigneten Wagenheber bequem um einige Zentimeter anheben.

Wenn Sie ein Fahrzeug besitzen, sollten Sie immer einen Wagenheber mitführen. Meistens gehört er standardmäßig zur Ausstattung des Autos dazu und befindet sich beim Ersatzrad. Sofern Sie mit dem mitgelieferten Modell aber unzufrieden sind, empfiehlt sich ein Neukauf. Wichtig ist, dass Sie den Wagenheber immer angenehm und sicher bedienen können. Ansonsten kann das Auto beim Radwechsel herunterfallen, wobei Sie sich schlimmstenfalls verletzen.

Wie funktioniert ein Wagenheber?

Nicht jeder Wagenheber funktioniert nach demselben Prinzip. Obwohl die meisten Modelle Ihr Auto mithilfe der Hydraulik heben, arbeiten einige mit Luftdruck. Der typische Scherenwagenheber funktioniert dagegen mechanisch. Damit Sie sich für ein passendes Funktionsprinzip entscheiden können, möchten wir jedes einzeln näher betrachten.

Der hydraulische Wagenheber

Beim hydraulischen Wagenheber ist immer eine Flüssigkeit – meist Hydraulik-Öl – integriert, die schlussendlich den gewünschten Effekt erzeugt. Eine Flüssigkeit lässt sich nämlich nicht wie beispielsweise Luft zusammendrücken. Deshalb können Sie auch mehrere Tonnen auf einen hydraulischen Wagenheber packen, ohne dass der Hub verloren geht und so funktioniert es:

Indem Sie den Hebel des Wagenhebers nach unten betätigen, drückt ein Geberzylinder das Öl in einen Tank. Ein Rückstellventil sorgt dafür, dass das Öl nicht wieder selbstständig zurückfließen kann. Der Tank selbst stellt aber nur ein gewisses Volumen zur Verfügung, ist aber mit einem weiteren Zylinder verbunden, der sich heben kann. Wenn Sie nun Öl in den Tank pumpen, geht der Nehmerzylinder aufgrund der Verdrängung nach oben. Je öfter Sie pumpen, desto mehr Öl kommt in den Tank und desto weiter nach oben fährt der Nehmerzylinder. Möchten Sie das Auto wieder senken, drehen Sie den Hebel, welcher ein Ventil öffnet. Dadurch kann das Öl wieder entweichen, der Nehmerzylinder senkt sich auf die Grundposition ab und das Auto fährt dadurch mit nach unten.

Der pneumatische Wagenheber

Wagenheber TestDer pneumatische Wagenheber funktioniert nicht mit einer Flüssigkeit, sondern mit Luft. Dazu benötigen Sie immer einen Kompressor, der den benötigten Druck erzeugen kann. Je mehr Luft Sie nun in die Kissen füllen, desto stärker dehnen sie sich nach oben aus. Das Prinzip ist ähnlich wie bei einem Luftballon, den Sie aufblasen und so vergrößern. Zwar lässt sich die Luft im Anschluss noch stärker komprimieren, was jedoch viel Kraft benötigt. Das Gewicht eines Autos reicht dazu nicht aus, weshalb es die Luftkissen nicht wieder zusammendrücken kann. Zum Absenken können Sie wiederum ein Ventil öffnen, welches die Luft entweichen lässt, woraufhin sich die Kissen wieder verkleinern und das Auto zum Boden herabsinkt.

Eine spezielle Art der pneumatischen Wagenheber sind sogenannte Luftkissenheber. Für solche Modelle benötigen Sie keinen Kompressor, sondern die Abgase Ihres Fahrzeuges füllen das Kissen. Dazu befestigen Sie den Schlauch am Auspuff, sodass Luft in das Kissen gelangt und es sich dadurch aufbläst.

Der mechanische Wagenheber

Bei mechanischen Wagenhebern benötigen Sie keine Flüssigkeit und auch keine Luft. Sie finden an diesen Geräten meist eine große Gewindestange vor, mit der die gesamte Hebekonstruktion verbunden ist. Indem Sie am Hebel kurbeln, dreht sich das Gewinde, was schlussendlich den beweglichen Teil nach oben fährt. Zur Senkung kurbeln Sie einfach in die andere Richtung, sodass die gegenteilige Bewegung eintritt.

Ein typisches Beispiel dafür ist der Scherenwagenheber, bei dem sich die Hebearme durch die Rotation des Gewindes zusammenziehen. Durch die spezielle Bauform ragen sie dabei immer stärker in die Höhe, sodass sich das darüber befindliche Auto ebenfalls nach oben bewegt. Wenn Sie die Kurbel im Anschluss in die andere Richtung drehen, senken sich die Hebearme wieder in die ursprüngliche Position und das Auto fährt nach unten.

Welcher Wagenheber ist für welches Auto geeignet?

Bitte merken!Wenn Sie einen passenden Wagenheber für Ihr Auto suchen, spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um ein pneumatisches oder hydraulisches Modell handelt. Die Auswahl des Funktionsprinzips hängt vielmehr von Ihrer Verwendung ab. Benötigen Sie den Wagenheber nur in Notfällen, reicht ein mechanischer Scherenwagenheber aus. Bei regelmäßigen Einsätzen darf es ein wenig mehr Komfort sein, welcher Ihnen beispielsweise ein Rangierwagenheber bietet.

Viel wichtiger als die spezifische Art sind das Gewicht und die Höhe. Jeder Wagenheber erreicht eine maximale Lastkraft, die meist über 1 Tonne liegt. Ist Ihr Auto zum Beispiel 2 Tonnen schwer, so müssen Sie auch wirklich ein Modell finden, welches dieses Gewicht anheben kann. Daneben sind die Unterfahrhöhe und die maximale Hubhöhe wichtig. Sie sollten also wissen, welche Höhe Ihr Auto hat, damit Sie Ihren zukünftigen Wagenheber darunter positionieren können. Die maximale Hubhöhe ist vor allem bei Fahrzeugen entscheidend, die besonders hoch gebaut sind. Beträgt nämlich bereits die Grundhöhe 20 Zentimeter, so müssen Sie Ihr Auto viel weiter aufbocken, um beispielsweise ein Rad zu wechseln. Erreicht der Wagenheber die benötigte Höhe nicht, nützt er Ihnen nichts.

Über Gewicht und Maße des Fahrzeugs informieren: Kennen Sie das Gewicht Ihres Autos nicht, dann sollten Sie einen Blick in die Fahrzeugpapiere werfen. Darin finden Sie exakte Angaben, die für den Kauf des Wagenhebers durchaus entscheidend sind. Die exakte Höhe Ihres Fahrzeuges müssen Sie dagegen nachmessen, denn die Angabe ist nirgends vermerkt. Gerade bei tiefergelegten Autos sollten Sie großen Wert auf die Unterfahrhöhe legen, um einen Fehlkauf zu verhindern.

Wie funktioniert ein Radwechsel?

Bitte genau hinschauenWer ein Auto besitzt und damit fährt, muss auch damit rechnen, dass es zu einem platten Reifen kommt. Der Grund dafür könnte ein Gegenstand wie ein Nagel sein, doch auch Randsteine oder Hindernisse bergen eine Gefahr. Seltener kommt es wegen einer zu hohen Geschwindigkeit oder wegen eines alten Reifens zum Platzen des Gummis. Sobald Sie einen Knall hören oder ein komisches Geräusch wahrnehmen, sollten Sie sofort anhalten, die Räder untersuchen und wenn nötig das Ersatzrad montieren. Wie das genau funktioniert, möchten wir Ihnen Schritt für Schritt erklären.

  1. Bevor Sie Ihr Fahrzeug anheben, sollten Sie alle benötigten Utensilien bereitlegen. Dazu gehören natürlich der Wagenheber und das entsprechende Werkzeug, mit dem Sie die Muttern oder Schrauben lösen können. Je nach Fahrzeug sind unterschiedliche Werkzeuge nötig, sodass Sie sich bereits beim Autokauf darüber informieren sollten.
  2. Wenn der Reifen auf der Autobahn platzt, finden Sie auf dem Pannenstreifen meist einen ebenen Untergrund, der sich ideal zum Radwechsel eignet. Sofern Sie aber auf einem unebenen Untergrund anhalten müssen, sollten Sie zur Stabilisation des Wagenhebers ein Stück Holz oder einen flachen Stein als Unterlage verwenden.
  3. Damit auch Ihre Sicherheit gewährleistet ist und Sie sich nicht die Hände schmutzig machen, raten wir Ihnen zu rutschfesten Handschuhen. Deponieren Sie sie am besten direkt im Auto, sodass sie immer griffbereit sind.
  4. Nun sichern Sie Ihr Auto, indem Sie den ersten Gang einlegen oder beim Automatik-Getriebe das P einlegen. Betätigen Sie auch die Handbremse und verwenden Sie im Idealfall Bremskeile. Auf diese Weise kann sich Ihr Fahrzeug auf keinen Fall selbstständig machen.
  5. Bevor Sie Ihr Auto jetzt in die Höhe heben, lösen Sie beim defekten Rad zuerst die Radmuttern oder Schrauben an. Dabei reicht bereits eine viertel Umdrehung aus. Der Grund dafür ist, dass Sie Kraft aufwenden müssen, was beim bereits erhöhten Fahrzeug zu gefährlichen Situationen führen kann.
  6. Nun suchen Sie die Stelle bei Ihrem Fahrzeug, an der Sie den Wagenheber ansetzen dürfen. Oftmals ist sie markiert oder Sie finden eine Plastikabdeckung vor, die Sie entfernen müssen. Die besagten Stellen befinden sich immer seitlich unter dem Fahrzeug – direkt hinter dem Vorderrad oder vor dem Hinterrad. Falls Sie unsicher sind, können Sie auch im Handbuch nachschauen.
  7. Positionieren Sie den Wagenheber nun unter die Stelle und heben Sie das Fahrzeug mit dem Fußpedal, dem Hebel oder der Kurbel in die Höhe. Dabei müssen Sie nicht die höchste Stufe erreichen – sobald sich das defekte Rad einige Zentimeter über Boden befindet, reicht das bereits aus.
  8. Für eine optimale Sicherheit empfehlen wir Ihnen, einen Unterstellbock zu verwenden. Falls der Wagenheber versagt und sich plötzlich senkt, hält der Unterstellbock das Auto trotzdem in der Höhe. Obwohl Sie sich nicht unter Ihr Fahrzeug begeben müssen, können schnell Verletzungen entstehen.
  9. Achtung

  10. Im Anschluss entfernen Sie alle Muttern oder Schrauben und nehmen das Rad von der Radnabe ab. Manchmal müssen Sie dazu ein wenig Kraft aufwenden, denn es kann sich an dieser Stelle schnell Rost bilden.
  11. Nehmen Sie das Ersatzrad zur Hand und richten Sie es bereits am Boden aus. Dadurch können Sie sich ein umständliches Drehen und Wenden in der Luft ersparen. Danach heben Sie das Rad hoch und stecken es an die Radnabe.
  12. Nachfolgend können Sie alle Schrauben oder Muttern mit zwei bis drei Umdrehungen befestigen. Wir raten Ihnen bei diesem Schritt erst einmal von einem Werkzeug ab, da Sie von Hand ein besseres Gefühl dafür haben.
  13. Sobald alle Schrauben oder Muttern positioniert sind, können Sie das Werkzeug verwenden. Beim Festdrehen sollten Sie jetzt unbedingt eine spezifische Reihenfolge einhalten, ansonsten liegt das Rad nicht schön auf, was schlimmstenfalls zu einem Radverlust führen kann. Starten Sie bei einer Schraube oder Mutter und widmen Sie sich im Anschluss immer der gegenüberliegenden Position.
  14. Wenn alle Schrauben oder Mutter gut angezogen sind, dürfen Sie Ihr Fahrzeug absenken. Befindet sich das Auto auf dem Boden, sollten Sie sich nochmals allen Positionen zuwenden und bestenfalls mit einem Drehmomentschlüssel das Anzugsdrehmoment prüfen. Sind Sie mit keinem solchen Werkzeug ausgestattet, sollten Sie beim erneuten Anziehen ruhig ein wenig Kraft aufwenden.
  15. Als Abschluss möchten wir Ihnen ans Herz legen, in die nächste Werkstatt zu fahren. Dort können die Profis den Luftdruck und das Anzugsdrehmoment überprüfen, was Ihrer Sicherheit dient. Bei einem Notrad sollten Sie sowieso möglichst schnell in eine Werkstatt, da Sie mit solchen Modellen nicht zu lange und nicht zu schnell fahren dürfen, um Unfälle zu vermeiden.
Weil auch ordnungsgemäß am Auto montierte Räder sich nach einem Radwechsel lösen können, muss die Werkstatt ausdrücklich darauf hinweisen, dass ein Nachziehen nach 50 bis 100 Kilometern notwendig ist – ein kleiner Hinweis in der Rechnung reicht nicht (Landgericht Heidelberg, Az. 1 S 9/10).Stiftung Warentest

Die hier vorgestellten Schritte sind allerdings nur bei einem defekten Reifen zu berücksichtigen. Wenn Sie eine Umbereifung vornehmen möchten oder die Räder tauschen wollen, sollten Sie wieder andere Aspekte wie die Laufrichtung oder die Abnutzung beachten. Für solche Arbeiten können Sie Ihr Auto aber auch in eine Werkstatt geben. Wie ein solcher Reifenwechsel im Detail aussehen könnte, zeigt das folgende Video des ADAC.

Welche Arten von Wagenhebern gibt es?

Wie Sie bereits wissen, gibt es unterschiedliche Prinzipien, wie ein Wagenheber funktioniert. Dementsprechend gibt es auch diverse Bauformen, um eine optimale Lastkraft herauszuholen. Wir möchten Ihnen die drei häufigsten und eine spezielle Version vorstellen und Ihnen die jeweiligen Vor- sowie Nachteile aufzeigen.

Rangierwagenheber

Ein Rangierwagenheber funktioniert meist mittels Hydraulik, denn so ist er flexibel einsetzbar. Mit dem Hebel und den vier Rollen können Sie ihn schnell unter Ihrem Fahrzeug positionieren und genauso gut wieder in Ihre Garage stellen. Die Bedienung ist recht einfach und wegen des hydraulischen Prinzips müssen Sie kaum Kraft aufwenden. Je nach Modell können Sie von einer guten Tragkraft bis zu 3 Tonnen profitieren und auch der Hubbereich ist sowohl für kleinere als auch größere Autos geeignet. Sie können diese Modelle sowohl für Reparaturen als auch für die Umbereifung verwenden, da es sich größtenteils um stabile Konstruktionen handelt.

Bitte unbedingt beachten: Wenn Sie Reparaturen vornehmen und sich unter Ihr Auto begeben wollen, reicht die Sicherung mit einem Wagenheber nicht aus. Verwenden Sie bei solchen Arbeiten unbedingt Unterstellböcke, welche das Fahrzeug beim Versagen des Wagenhebers auffangen können. Ansonsten riskieren Sie Quetschungen oder schlimme Verletzungen bis hin zum Tod.

Einige Rangierwagenheber erreichen aber ein hohes Gewicht und sind auch nicht unbedingt handlich. Somit wird ein Mitführen im Auto erschwert, weshalb sich die Art nicht unbedingt als Pannenhilfe eignet. Außerdem sind aufgrund der Hydraulik Wartungen nötig – so müssen Sie bei einigen Modellen gelegentlich Öl nachfüllen.

Pro und Kontra

  • Einfache Bedienung
  • Kaum Kraftaufwand nötig
  • Rangierfähigkeit
  • Gute Tragkraft und Hubhöhe
  • Für diverse Fahrzeuge und Situationen geeignet
  • Nur bedingt als Pannenhilfe geeignet
  • Teilweise große und schwere Modelle
  • Wartung erforderlich

Scherenwagenheber

Ein Scherenwagenheber kommt in einer typischen Rautenform daher und gehört als mechanische Variante zur Grundausstattung jedes Autos. Vorteilhaft sind die geringen Kosten, die beim Kauf auf Sie zukommen. Die kompakte und leichte Bauweise ermöglicht es Ihnen zudem, den Scherenwagenheber immer im Auto mitzuführen und so bei einer Panne vorbereitet zu sein. Dadurch profitieren Sie von einer erhöhten Mobilität und Flexibilität. Die Handhabung ist aufgrund der Kurbel denkbar einfach, sodass Sie Ihr Fahrzeug auch schonend senken können.

Der wohl größte Nachteil ist aber, dass Sie selbst Kraft aufwenden müssen. Da Ihnen keine Hydraulik oder Pneumatik zur Verfügung steht, kann das Kurbeln somit recht anstrengend sein. Außerdem ist die Tragkraft und Hubhöhe wegen der Mechanik eingeschränkt. Gleiches gilt auch für die Standfestigkeit und Stabilität, da die Konstruktion bei einem Übergewicht oder einer Schieflage schnell kaputtgehen kann.

Pro und Kontra

  • Preiswert
  • Kompakte und leichte Bauweise
  • Einfache Handhabung
  • Mobil und flexibel einsetzbar
  • Verwendung als Pannenhelfer
  • Hoher Kraftaufwand
  • Nur geringe Tragkraft und Hubhöhe
  • Eingeschränkte Standfestigkeit und Stabilität

Stempel- oder Stockwagenheber

Eine weitere Art sind sogenannte Stempel- oder Stockwagenheber, die ebenfalls meist hydraulisch funktionieren. Im Grunde ähneln sie einem Mini-Feuerlöscher, bei dem sich in der Mitte der Zylinder erhebt. Da kein spezielles Gelenk wie beim Rangierwagenheber nötig ist, ist eine Tragkraft bis zu 20 Tonnen möglich. Die robuste Bauweise ist selbst für große Fahrzeuge wie Wohnmobile und Transporter geeignet. Viele Modelle sind recht kompakt, sodass Sie einen solchen Wagenheber auch in Ihrem Auto mitführen können. Gleich wie beim Rangierwagenheber müssen Sie einen Hebel betätigen, sodass Sie kaum Kraft benötigen.

Ein großer Nachteil ist aber die Mindesthubhöhe, die größtenteils über 10 Zentimetern liegt. Tiefergelegte oder kleinere Autos können Sie damit nur schwer heben. Außerdem ist auch gern das Gewicht höher als bei den anderen Arten, was der Flexibilität im Weg steht. Sie finden nämlich keine Rollen vor, sodass Sie den Stempelwagenheber tragen müssen. Ein weiterer Nachteil ist die regelmäßige Wartung, denn auch hier befindet sich Öl im Inneren, welches Sie gelegentlich nachfüllen müssen.

Pro und Kontra

  • Hohe Tragkraft bis zu 20 Tonnen
  • Gute Hubhöhe
  • Robust und kompakt gebaut
  • Für große Fahrzeuge wie Transporter oder Wohnmobile geeignet
  • Kaum Kraftaufwand nötig
  • Nicht für tiefe Fahrzeuge geeignet
  • Teilweise schwere Modelle
  • Wartung erforderlich

Luftkissen- und pneumatische Wagenheber

Der beste WagenheberBei der letzten Art handelt es sich um sogenannte Luftkissen- und Ballonwagenheber, die pneumatisch funktionieren. Bei einigen Modellen benötigen Sie dazu einen Kompressor, während Sie bei anderen die Abgase Ihres Autos zum Aufblasen verwenden können. Für Sie heißt das, dass Sie überhaupt keine Kraft aufwenden müssen und eigentlich nur zusehen können, wie sich das Luftkissen aufbläst. Ballonwagenheber lassen sich auch bei ungeeigneten Untergründen wie beispielsweise Schlamm verwenden. Wenn sich keine Luft im Kissen befindet, sind die Wagenheber platzsparend und wegen der minimalen Hubhöhe auch für tiefergelegte Autos verwendbar. Im Gegensatz zu Luftkissen-Wagenhebern, für die Sie einen Kompressor benötigen, können Sie Ballonwagenheber problemlos in Ihrem Auto mitführen.

Ein großer Nachteil ist aber, dass Sie für Luftkissen-Wagenheber einen Kompressor benötigen. Sofern Sie auf einen Ballonwagenheber zurückgreifen, besteht die Gefahr, dass sich der Schlauch löst. Die Folge davon wäre, dass Ihr Auto unkontrolliert auf den Boden knallt. Die Positionierung ist ein wenig schwerer und auch die Lebensdauer ist bei billigen Luftkissen eher kurz. Schlussendlich müssen sie aus einem flexiblen Material bestehen, welches nicht dieselbe Robustheit wie beispielsweise Stahl aufweisen kann. Deshalb sollten Sie auch immer auf eine zusätzliche Sicherung zurückgreifen, um sich selbst und Ihr Auto bei einem Defekt des Kissens zu schützen. Aufgrund des flexiblen Materials erreichen diese Modelle auch nicht dieselbe Traglast und Hubhöhe wie zum Beispiel ein Stempelwagenheber.

Pro und Kontra

  • Kein Kraftaufwand
  • Bei ungeeigneten Untergründen einsetzbar
  • Platzsparend
  • Mobil und flexibel
  • Für tiefergelegte Fahrzeuge geeignet
  • Je nach Modell Kompressor notwendig
  • Positionierung etwas kniffliger
  • Geringe Lebensdauer
  • Zusätzliche Sicherung notwendig
  • Schlauch bei Ballonwagenhebern kann sich lösen
  • Begrenzte Traglast und Hubhöhe

Einen guten Wagenheber finden – was sind die Kaufkriterien?

Die besten WagenheberSie haben bis hierher bereits viel Wissenswertes über Wagenheber erfahren, sodass wir nun näher auf die Kaufkriterien eingehen. Sofern Sie kein passendes Modell in unserem Vergleich gefunden haben, sollten Sie bei der Auswahl Ihres zukünftigen Wagenhebers auf folgende Aspekte achten:

  • Art
  • Lastkraft und Hubhöhe
  • Sicherheit
  • Gewicht und Maße
  • Ausstattung

Wahrscheinlich können Sie sich unter den Begriffen etwas vorstellen, da wir bereits auf das eine oder andere Thema eingegangen sind. Damit Sie aber einfacher eine Entscheidung treffen können, möchten wir Ihnen zusätzliche Informationen zu den jeweiligen Kriterien vermitteln.

Art

Bevor Sie sofort unterschiedliche Modelle betrachten, sollten Sie die Art Ihres zukünftigen Wagenhebers kennen. Dabei kommt es aber stark darauf an, für welche Einsätze Sie einen Wagenheber benötigen und wie oft sie ihn gebrauchen. Geht es Ihnen beispielsweise nur um den Radwechsel bei einer Panne, reicht ein Scherenwagenheber aus. Wahrscheinlich befindet sich ein solches Modell bereits bei Ihrem Ersatzrad, sodass Sie sich einen Kauf sparen können. Durchschnittlich müssen Sie nämlich nur alle 10 Jahre mit einer Reifenpanne rechnen, sodass es sich beim Wagenheber nicht um ein Luxusmodell handeln muss.

Sofern Sie sich bei einer Panne mehr Komfort wünschen, raten wir zu den Ballonwagenhebern. Solche Varianten können Sie bequem am Auspuff montieren und danach nur warten, bis die gewünschte Höhe erreicht ist. Gerade für Pannen eignen sie sich ideal. Haben Sie in Ihrer Garage bereits einen Kompressor und möchten Sie auch die Umbereifung selbst durchführen, dann könnte sich für Sie ein Luftkissen-Wagenheber eignen. Im Gegensatz zu einem Modell mit Hydraulik müssen Sie keine Kraft aufwenden und können ebenfalls nur zusehen, während der Kompressor das Auto auf die gewünschte Höhe hievt.

Wenn Sie einen Wagenheber zur Umbereifung suchen und damit eventuell auch Reparaturen durchführen möchten, dann raten wir Ihnen zu einem Rangierwagenheber. Er lässt sich komfortabel bedienen und durch die Rollen ist er mobil. Dadurch gestaltet sich die Handhabung recht angenehm und zum Transport finden Sie meist einen Tragegriff vor. Gehört Ihr Auto zu den schwereren Modellen oder möchten Sie einen Wagenheber sowohl für eine Panne als auch für den Einsatz zu Hause, dann ist die Stempel-Variante die richtige Wahl. Sie können diese Geräte im Auto mitführen und doch ist Ihnen aufgrund der Hydraulik auch bei regelmäßigen Einsätzen eine kräftesparende Verwendung möglich.

Wie schwer ist ein Auto? Kleinere Autos bringen ungefähr 1 bis 1,5 Tonnen auf die Waage, während Sie bei Kompakt- oder Mittelklassewagen mit 1,5 bis 2,5 Tonnen rechnen müssen. SUV oder Geländewagen erreichen dagegen schnell ein Gewicht von 3,5 Tonnen. Wie schwer Ihr spezifisches Auto ist, können Sie aus den Fahrzeugpapieren entnehmen.

Lastkraft und Hubhöhe

Wagenheber kaufenSobald Sie Ihre zukünftige Wagenheber-Art kennen, können Sie sich unterschiedlichen Modellen widmen. Dabei sind drei Werte besonders wichtig – die maximale Lastkraft, die maximale und die minimale Hubhöhe:

  1. Die wohl bedeutendste Eigenschaft ist die maximale Lastkraft. Jeder Wagenheber darf nämlich nur bis zu einem gewissen Gewicht belastet werden, ansonsten ist ein Defekt die Folge. Bricht Ihr Wagenheber zusammen, während sich Ihr Fahrzeug darauf befindet, kann das schlimme Schäden verursachen. Überprüfen Sie daher, welches Gewicht Ihr PKW erreicht und wählen Sie einen Wagenheber, der auch wirklich dafür zugelassen ist.
  2. Die minimale Hubhöhe ist für Sie wichtig, da jedes Auto unterschiedlich hoch ist. Messen Sie dazu am besten den Abstand zwischen dem Boden und Ihrem Fahrzeug und gleichen Sie den Wert mit der minimalen Hubhöhe ab. Besonders für tiefergelegte Autos ist das ein wichtiger Schritt, dagegen haben fast alle Wagenheber unter Geländewagen Platz.
  3. Bei der maximalen Hubhöhe ist es genau umgekehrt. Tiefergelegte Fahrzeuge müssen Sie nicht groß heben, denn die Räder befinden sich sehr schnell in der Luft. Bei einem Geländewagen können es dagegen schon 40 bis 50 Zentimeter sein, bevor sich die Räder vom Boden abheben. Hier können Sie aber nur schlecht nachmessen und Sie finden dazu auch keine Angabe im Fahrzeugschein. Wenn Sie ein großes Auto fahren und die benötigte Hubhöhe nicht einschätzen können, raten wir Ihnen zu einem Wagenheber, den Sie möglichst weit hochpumpen können.
Sehr wichtige Kaufkriterien: Wenn Ihr Fahrzeug schwerer als das zugelassene Gewicht ist, die minimale Hubhöhe nicht gering genug ist oder die maximale Hubhöhe nicht ausreicht, nützt Ihnen der Wagenheber nichts. Deshalb sind diese drei Werte äußerst entscheidend für die Funktionalität. Wählen Sie also einen Wagenheber, der die Kriterien bestimmt erfüllt.

Sicherheit

Schon gewusst?Arbeiten rund ums Auto können sehr gefährlich sein. Auch wenn Sie nur ein Rad wechseln wollen, können dabei schlimme Verletzungen entstehen. Schlussendlich wiegt ein solches Fahrzeug über eine Tonne, was sich bei einem Unfall schnell bemerkbar macht. Aus diesem Grund sollten Sie Wert auf robuste Materialien, eine solide Verarbeitung und eine gute Standfestigkeit legen.

Bei den Materialien kommt es immer darauf an, für welche Art von Wagenheber Sie sich entscheiden. Rangier-, Stempel- und Scherenwagenheber sollten aus robustem Stahl bestehen. Zwar erhöht sich dadurch das Eigengewicht, doch die Konstruktion hält auch wirklich schweren Fahrzeugen Stand. Bei Ballonwagenhebern verbauen die Hersteller gern Nylongewebe, während die pneumatischen Modelle aus einem mehrschichtigen Gummi bestehen.

Ein hochwertiges und robustes Material ist aber noch keine Garantie dafür, dass es sich um einen strapazierfähigen Wagenheber handelt. Achten Sie daher auch auf die Verarbeitung wie beispielsweise die geschweißten Übergänge oder die Schrauben. Erst wenn alles solide verarbeitet ist, kann der Wagenheber das Gewicht des Fahrzeuges auch wirklich halten. Bemerken Sie bereits beim Kauf eine minderwertige Qualität, ist nicht nur ein Schaden an Ihrem Auto wahrscheinlich, sondern auch Ihre Sicherheit ist gefährdet.

Daran erkennen Sie sichere Wagenheber: Für Laien ist es schwierig zu erkennen, ob eine erhöhte Sicherheit gewährleistet ist. Gerade bei einem Wagenheber spielt sich viel im Inneren ab, sodass Sie beispielsweise die Ventile oder die Kolben nicht überprüfen können. Deshalb raten wir Ihnen, auf Zertifikate und Kennzeichnungen zu achten. Besonders empfehlenswert ist dabei das TÜV- oder GS-Zertifikat, welches nur geprüfte und als sicher eingeschätzte Modelle erhalten. Auch eine CE-Kennzeichnung ist nicht schlecht, sagt Ihnen aber nur wenig über die Sicherheit aus.

Gewicht und Maße

Rangier- oder Stempelwagenheber können schnell über 30 Kilogramm wiegen, während Scherenwagenheber bereits ab 1 Kilogramm erhältlich sind. Auch bezüglich der Maße benötigen letztere Modelle weniger Platz, weil Sie den Wagenheber einfach zusammenklappen können. Deshalb sollten Sie auch auf die zwei Kriterien achten und Ihrer jeweiligen Verwendung anpassen.

Brauchen Sie beispielsweise einen Wagenheber im Auto, sollte er weder zu schwer noch zu groß sein. Schlussendlich wäre es schade, wenn er den halben Kofferraum besetzt. Geht es Ihnen dagegen lediglich um einen Wagenheber, der mehrheitlich in Ihrer Garage steht, spielen die zwei Werte nicht ganz so eine Rolle. Es sei denn, Sie haben nur begrenzt Platz, dann sollte es natürlich ein kleineres Modell sein. Wer dabei seinen Wagenheber regelmäßig benötigt, dem raten wir zu einem Rangierwagenheber, welcher eine komfortable Positionierung zulässt.

Ausstattung

Gutes LeistungsverhältnisNatürlich darf bei einem Wagenheber auch Ihr Komfort nicht zu kurz kommen. Einerseits vereinfacht es Ihnen die Verwendung, andererseits erhöht sich die Sicherheit. Die Hersteller statten ihre Modelle deshalb gern mit Zusätzen aus, die Ihnen helfen sollen. Dazu gehört beispielsweise ein Tragegriff, mit dem Sie den Wagenheber problemlos anheben können. Gerade bei schweren Modellen ohne Räder ist diese Ausstattung wertvoll. Bei Scherenwagenhebern ist es dagegen unwesentlich, da nur ein geringes Gewicht auf Sie zukommt, welches Sie angenehm an den Hebearmen halten können.

Bei jeder Art von Wagenheber ist der Hebel dagegen ein wichtiges Zubehör, weshalb er gut in der Hand liegen sollte. Je größer er zudem ist, desto besser ist die erzielte Hebelwirkung und desto weniger Kraft müssen Sie aufwenden. Einige Hebel sind zusätzlich mit einer Gummierung versehen, die entweder Ihren Haltekomfort erhöhen oder das Auto vor Kratzern schützen soll. Daneben sollten Sie auch bei der Auflagefläche auf einen Gummi achten. Er sorgt nicht nur dafür, dass kein Schaden entsteht, sondern erhöht auch gleichzeitig den Halt. Solche Gummiauflagen sind auch oftmals einzeln erhältlich oder es gibt universelle Modelle, die Sie an Ihrer Auflage befestigen können.

Wenn Sie sich für einen Rangierwagenheber entscheiden, dann werden Sie die typischen Rollen vorfinden. Dabei sind die hinteren zwei meist beweglich, um Ihnen das Ausrichten unter dem Auto zu vereinfachen. Aus demselben Grund sind die Vorderrollen fest verbaut, wobei alle vier Rollen aus robustem und widerstandsfähigem Stahl bestehen sollten. Einige Hersteller hüllen den Stahl darüber hinaus in Polyurethan ein, um die Rollen gegen Flüssigkeiten, Stöße oder Schläge zu schützen. Das spezielle Material hat aber noch einen weiteren Vorteil, denn beim Ziehen oder Stoßen entstehen kaum Geräusche.

Wichtig für Transport und Lagerung: Möchten Sie Ihren Wagenheber im Auto mitführen oder auch mal transportieren, dann sollten Sie auf die Zerlegbarkeit achten. Gerade bei größeren und schwereren Rangierwagenhebern ist es vorteilhaft, wenn Sie den Hebel demontieren und zerlegen können. Manchmal erhalten Sie außerdem einen Koffer zum Wagenheber, sodass Sie ihn auch sicher verstauen können.

Häufig gestellte Fragen rund um Wagenheber

Frage

Wie teuer ist ein Wagenheber?

Das lässt sich nicht pauschal beantworten, denn der Preis ist von der jeweiligen Art, dem Material, der Ausstattung und dem Funktionsprinzip abhängig. Grundsätzlich gehören Scherenwagenheber zu den günstigsten Varianten, doch Sie finden auch preiswerte Rangierwagenheber. Legen Sie Wert auf hochwertige Materialien oder benötigen Sie einen ungewöhnlichen Hubbereich, sind eher die teureren Varianten für Sie geeignet.

Was ist bei der Wartung und Pflege eines Wagenhebers zu beachten?

Damit der Wagenheber möglichst lange seinen Zweck erfüllt, sollten Sie tatsächlich einige Aspekte bei der Pflege beachten. Dazu gehört beispielsweise, dass Sie ihn vor Hitze, Kälte und Feuchtigkeit schützen. Verwenden Sie ihn – wenn möglich – niemals im Regen, denn dadurch kann schnell Rost entstehen. Vor jeder Verwendung sollten Sie zudem die Materialien auf Defekte überprüfen, da ansonsten ein Sicherheitsrisiko besteht. Wenn Ihr Wagenheber besonders schmutzig ist, dürfen Sie ihn auch mit einem leicht feuchten Lappen reinigen.

Viel wichtiger ist jedoch, dass Sie den Wagenheber regelmäßig ölen. Dazu verwenden Sie ein gewöhnliches Fett, welches Sie an jeder beweglichen Stelle auftragen. Zur Lagerung sollten Sie zudem darauf achten, dass Sie den Wagenheber nur in der entspannten Position aufbewahren. Besonders bei den hydraulischen Modellen ist das wichtig, um auch nach einer längeren Pause noch von einer guten Funktionalität zu profitieren.

Ist ein regelmäßiger Ölwechsel nötig?

Bei hydraulischen Wagenhebern befindet sich im Inneren Öl, welches überhaupt für den Hebeprozess zuständig ist. Deshalb müssen Sie bei solchen Modellen an eine zusätzliche Wartung denken. Wenn Sie beispielsweise einen Verlust feststellen, sollten Sie unbedingt wieder Öl nachfüllen und die Verluststelle ausfindig machen. Ist nämlich zu wenig Öl darin, kann der Wagenheber weder die maximale Hubhöhe erreichen noch die gewünschte Lastkraft aufwenden. Auch wenn Sie keinen Verlust feststellen, empfehlen viele Hersteller, das Öl alle 3 Jahre zu tauschen. Lesen Sie dazu aber unbedingt in der Bedienungsanleitung nach, welche Zeit Ihnen der jeweilige Hersteller bei Ihrem Wagenheber empfiehlt. Den Ölwechsel führen Sie wie folgt durch:

  • Schauen Sie in der Bedienungsanleitung nach, wo sich der Einfüllstopfen befindet und öffnen Sie ihn vorsichtig.
  • Kippen Sie danach den Wagenheber und leeren Sie das Öl in einen entsprechenden Behälter. Im Anschluss können Sie es fachgerecht entsorgen.
  • Nehmen Sie das neue Hydraulik-Öl zur Hand und füllen Sie es in den Einfüllstopfen.
  • Wenn das Öl knapp 6 Millimeter unter dem Füllloch steht, reicht es bereits aus. Überfüllen Sie den Wagenheber nämlich, funktioniert die Hydraulik nicht mehr.
  • Im Anschluss drehen Sie den Hebel gegen den Uhrzeigersinn, um das Ablassventil zu öffnen. Pumpen Sie einige Male, damit die restliche Luft im Wagenheber entweichen kann.
  • Kontrollieren Sie nochmals den Ölstand und füllen Sie gegebenenfalls noch ein wenig Öl nach, bevor Sie den Einfüllstopfen wieder anbringen.

Weitere wichtige Tipps und Tricks können Sie der Bedienungsanleitung entnehmen. Wenn Sie sich den Ölwechsel nicht selbst zutrauen, können Sie ihn auch einer Fachperson überlassen. Dazu raten wir Ihnen, in Ihrer Werkstatt nachzufragen oder eine kompetente Person in Ihrer Familie damit zu beauftragen.

Auf das richtige Öl kommt es an! Das Öl hat bei einem hydraulischen Wagenheber eine enorm wichtige Funktion. Deshalb dürfen Sie nicht irgendein Öl wie beispielsweise Oliven- oder Motorenöl verwenden. Achten Sie beim Kauf darauf, dass es sich wirklich um Hydraulik-Öl handelt. Manchmal finden Sie in der Bedienungsanleitung einen Hinweis, welches spezifische Öl mit welcher Bezeichnung Sie wählen sollten. Wenn das nicht der Fall ist, können Sie auch beim Hersteller nachfragen, der Ihnen bestimmt Auskunft gibt.

Welche Alternativen gibt es?

Wagenheber online bestellenFür einen gelegentlichen Radwechsel einer Privatperson gibt es fast keine Alternative. Ein Wagenheber ist kompakt, leicht, mobil und doch preiswert. In Garagen oder Werkstätten kommen dagegen andere Hilfsmittel zum Einsatz. Für größere Reparaturen sind Hebebühnen sehr komfortabel, sodass das gesamte Auto in die Höhe gehoben wird. Eine andere Variante ist eine sogenannte Fahrzeuggrube, sodass sich der Mechaniker eine Etage tiefer begibt und so unter dem Auto arbeiten kann. Beide Alternativen sind aber mit immensen Kosten verbunden und gerade bei der Grube sind bauliche Maßnahmen erforderlich.

Wo sind Wagenheber erhältlich?

Wenn Sie einen Wagenheber erwerben möchten, haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie kaufen Ihr Wunschmodell im Internet auf Verkaufsplattformen wie Amazon oder Sie lassen sich im Geschäft kompetent beraten. Bei beiden Varianten profitieren Sie von einem guten Preisüberblick und Sie können unterschiedliche Modelle miteinander vergleichen. Im Internet haben Sie den großen Vorteil, dass Ihnen eine größere Auswahl zur Verfügung steht und Sie auf aussagekräftige Kundenrückmeldungen zählen können. Im Autozubehörgeschäft oder im Baumarkt steht Ihnen dagegen ein Berater zur Verfügung, der Sie im besten Falle über die wichtigsten Eigenschaften aufklären kann.

Gibt es einen Wagenheber-Test der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest führt regelmäßig unabhängige und wissenschaftlich fundierte Tests durch. Verbraucher schätzen die objektive Meinung und zählen auf die eigenständig ermittelten Ergebnisse. Wir haben uns bei der Stiftung Warentest schlau gemacht, ob das Verbraucherportal bereits einen Wagenheber-Test durchgeführt hat.

Leider können wir Ihnen keine entsprechenden Resultate liefern, da sich die Stiftung Warentest bisher noch nicht mit den Wagenhebern beschäftigt hat. Wir haben für Sie aber einen spannenden Artikel zum Thema Autoreifen gefunden. Das Verbraucherportal geht unter anderem auf die Frage ein, ab wann Sie Winter- oder Sommerreifen montieren sollen. Auch zum Thema Bußgelder beim Fahren mit den falschen Reifen und zu den Profiltiefen nimmt die Stiftung Warentest Bezug. Daneben finden Sie noch weitere wichtige Informationen zu Sommer- und Winterreifen, deren sich Fahrzeugführer bewusst sein sollten. Wenn Sie sich für den Artikel zu den Reifen interessieren, werden Sie hier fündig.

Hat Öko Test einen Wagenheber-Test durchgeführt?

Neben der Stiftung Warentest vertrauen die Verbraucher auch auf die Bewertung von Öko Test. Die objektive, neutrale und sachkundige Meinung zu den Wagenhebern wollten wir Ihnen auf keinen Fall vorenthalten. Leider hat Öko Test bis jetzt noch keinen Test durchgeführt. Aus diesem Grund können wir Ihnen im Moment keine entsprechenden Ergebnisse liefern. Sobald sich daran etwas ändert und Öko Test einen Test von Wagenhebern durchführt, werden wir Sie an der Stelle informieren.

Haben andere Institutionen unterschiedliche Wagenheber getestet?

Da weder die Stiftung Warentest noch Öko Test einen Wagenheber-Test durchgeführt haben, möchten wir Ihnen die Ergebnisse des Wagenheber-Tests vom TCS – Touring-Club-Schweiz – vorstellen. Die Organisation prüfte dabei unterschiedliche Scheren-, Stempel- und Rangierwagenheber auf die Sicherheit, die Variabilität und die Ausstattung. Doch auch die Betriebsanleitung, die Verarbeitung, das Heben und den Kraftaufwand schätzten sie als wichtig ein. Dabei schnitten die Rangierwagenheber von MVP Superline und ATU mit einem sehr guten Resultat ab. Sofern Sie sich für die Ergebnisse interessieren und gerne mehr zu den empfohlenen Modellen aus dem Jahr 2014 erfahren möchten, finden Sie den Beitrag hier.

Weiterführende interessante Links

Wagenheber Vergleich 2020: Finden Sie Ihren besten Wagenheber

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. Unitec 10008 Wagenheber 01/2020 26,99€ Zum Angebot
2. Rodcraft RH135 Wagenheber 01/2020 175,01€ Zum Angebot
3. BGS 2889 Wagenheber 01/2020 152,99€ Zum Angebot
4. Rodcraft RH215 Wagenheber 01/2020 245,39€ Zum Angebot
5. Yaobluesea Wagenheber 01/2020 26,99€ Zum Angebot
6. Bahco BAHBH12000 Wagenheber 01/2020 244,94€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Unitec 10008 Wagenheber