Reisetipps Philippinen

Essen & Trinken Philippinen Köstliche Tropenfrüchte

Mild gewürzt und mit viel Reis: So lieben die Filipinos ihr einfaches und bekömmliches Essen

Wer unter asiatischem Essen scharfe Currys oder andere pikant gewürzte Speisen versteht, der wird vom milden Geschmack eines philippinischen Mahls überrascht sein.

Die landestypische Speisekarte ist ein multikulturelles Potpourri aus vielen Küchen: Da werden spanisch klingende Gerichte mit einer Prise China gewürzt und nach philippinischer Art geköchelt. Nicht wegzudenken ist auch die amerikanische Burger-Invasion. Grundlage aller Gerichte ist Reis, das Hauptnahrungsmittel der Filipinos. Bereits zum Frühstück kommt er auf den Tisch, wobei es sich immer um geschälten und polierten Reis handelt. Dazu wird entweder Gemüse, Fisch, Huhn oder Fleisch, zumeist Schwein, serviert. Was und wie viel auf den Tisch kommt, hängt natürlich vom Geldbeutel ab. So müssen ärmere Familien mit Reis, Reis und nochmals Reis auskommen, zu dem es Gemüse gibt. Fisch oder gar Fleisch können sich viele nur an Feiertagen leisten. Ganz anders die Reichen: Ihr ausschweifender Nahrungsmittelkonsum lässt sich oft am Bauchumfang ablesen.

Die philippinische Küche ist einfach und bekömmlich. Einheimisches Gemüse wie der spinatähnliche kangkong, die Süßkartoffelart camote oder sayote, eine milde Version von Kohlrabi, sind preiswert und lecker. Die Art der Zubereitung lässt sich oft am Namen der Speisen ablesen. So bedeutet adobo, dass die Zutaten (meist Huhn oder Schwein) in Essig, Sojasauce und mit viel Knoblauch gegart werden. Sinigang ist eine durch Tamarinden gesäuerte Suppe, in der Fisch, Schwein oder Huhn gegart werden.

Für westliche Mägen (und Augen) nicht so geeignet sind einige traditionelle Spezialitäten wie balut. Den angebrüteten Enteneiern mit bereits ausgeprägtem Embryo sagen Einheimische eine Steigerung der Manneskraft nach. Auch nicht jedermanns Geschmack sind das aus Hundefleisch bestehende Gericht aso, eine Leibspeise des Bergvolkes Igorot, oder frittierte Hühnerfüße. Was den Deutschen Kaffee und Kuchen, das ist den Filipinos ihre merienda. Gerne essen sie dann ein Stück buko pie (Kokosnusskuchen) oder ensaymadas (mit Käse bestreute süße Brötchen). Besonders reich gefüllt ist der Früchtekorb auf den Philippinen. Die goldgelben Mangos gelten als die leckersten der Welt. Zwischen März und Juni ist Erntezeit, dann gibt es sie spottbillig an jeder Straßenecke. Auch Ananasfrüchte sind besonders saftig und süß. Sie zählen zu den wichtigsten Exportgütern der Philippinen. Und noch andere köstliche Tropenfrüchte wachsen hier: Papayas und Pomelos, eine saftig-erfrischende Zitrusfrucht. Es gibt mehr als ein Dutzend Sorten Bananen, die frisch, gekocht, gebraten oder als Kuchen verzehrt werden. Die Durian-Frucht hat Fans und Feinde. Die einen können den „höllischen Gestank“ schlicht nicht ertragen, die anderen lieben den „himmlischen Geschmack“ dieser stacheligen Frucht.

Früchte, Gemüse, Fisch und Fleisch können Sie gut auf Bauernmärkten kaufen. Sie werden wet markets genannt, da der Boden rund um die Stände durch die angebotenen Produkte oft feucht ist. In allen großen Städten gibt es außerdem Supermärkte mit dem kompletten Lebensmittelsortiment.

In Manila empfiehlt es sich, abends im Restaurant einen Tisch zu reservieren. Feste Öffnungszeiten gibt es übrigens nur in den Städten. Eine preisgünstige Alternative zum Restaurantbesuch ist die turo-turo-Variante. Turo heißt zeigen, und so können Sie an vielen Ständen einfach auf die fertigen Speisen deuten und sich selbst ein Überraschungsmenü zusammenstellen. Eine gute Gelegenheit, philippinische Spezialitäten einmal auszuprobieren. Solche food stalls genannten mobilen kleinen Stände finden sich häufig rund um wet markets, an Fährhäfen oder Bus- und Jeepneystationen. Dazu schmeckt ein erfrischender kalamansi juice (Saft aus kleinen, grünen Zitrusfrüchten) oder der Saft einer grünen Kokosnuss (buko), der nicht nur den Durst löscht, sondern auch bei Durchfallerkrankungen helfen kann. Die heimische Biermarke San Miguel ist auch bei Ausländern beliebt. Leitungswasser sollten Sie nicht trinken, es kann mit Bakterien verunreinigt sein. Greifen Sie lieber zu Mineralwasser, was bei Preisen von wenigen Cent pro Liter kein Problem ist. Gemüse oder Früchte sollten Sie mit abgekochtem Leitungswasser oder Mineralwasser waschen.

Adobo

sehr populäres Gericht. Hühner- oder Schweinefleisch, mitunter auch Tintenfisch, wird mit Kartoffeln und Karotten in Essig, Sojasauce und mit viel Knoblauch geköchelt

Ampalaya con carne

Rindfleischgericht mit dem leicht bitteren Gemüse ampalaya

Arroz caldo

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer würzen diese eingekochte Hühner-Reis-Suppe. Simpel, aber lecker

Bangus

beliebter Fisch, auch milkfish genannt. Er wird meist gegrillt oder mit einer Füllung aus Kartoffeln, Karotten, Tomaten, Rosinen und Zwiebeln gebacken

Bibingka

süße Leckerei aus Reismehl, Kokosraspeln und Zucker

Crispy Pata

Schweinshaxe mit knusprig gebratener Haut, kommt meist klein geschnitten auf den Tisch

Ginataan

Oberbegriff für Gerichte mit Fleisch, Fisch oder Gemüse, die in Kokosmilch gekocht werden

Halo-Halo

Früchte, Mais, evtl. auch Haferflocken werden mit gestoßenem Eis gemixt und mit Kondensmilch übergossen. Lieblingsdessert vieler Filipinos

Lapu-Lapu

der beliebteste Speisefisch des Archipels kommt oft inihaw, also gegrillt, auf den Tisch. Schmackhaft auch in einer süß-sauren Variante

Lechon

keine Fiesta ohne lechon, gegrilltes Spanferkel. Es wird mit einer dicken Lebersauce serviert

Lumpia

philippinische Frühlingsrollen, mit Fleisch oder Gemüse gefüllt

Mami

Nudelsuppe mit Hühner-, Rind- oder Schweinefleisch - auch mit Krabben

Pancit

chinesische Nudeln mit gebratenem Hühner- oder Schweinefleisch bzw. Krabben und Gemüse

Basi

Wein aus Zuckerrohr

Green mango juice

erfrischender Saft unreifer Mangos

Lambanog

hochprozentiger Kokosschnaps

Region: Banaue

Restaurants

Die meisten Restaurants schließen um 21 Uhr. Nettes Ambiente, Musik und Internet, dazu einfache Gerichte bietet das Café Jam (€). Gönnen Sie sich einen Sundowner mit Blick auf die Reisfelder im Patio der Sanafe Lodge (€).

Region: Sagada

Masferré Inn & Restaurant

Das Haus erhält sein besonderes Flair durch die eindrucksvollen Aufnahmen aus den Zentralkordilleren des aus Sagada stammenden Fotografen Eduardo Masferré. Die Unterkünfte sind einfach, das Restaurant ist eines der nettesten in Sagada. 10 Zi. | südlich der Town Hall | Tel. 0918/3416164 | €

Region: Vigan

Café Leona

Im Geburtshaus der Dichterin Leona Florentina (1849-84), die im lokalen Dialekt Ilocandia schrieb, können Sie Bekanntschaft mit pinakbit (Gemüsesuppe mit Fisch oder Shrimps) machen. | Mena Crisologo St. | €€

Flores de Mayo

Reichhaltiges Buffet mit einheimischen Gerichten. | Florentino St./Quezon Av. | €€

Region: Puerto Galera

Coco Point

Mit schönem Blick auf das bunte Treiben am Naturhafen können Sie sich bei Coco Point lokale Spezialitäten schmecken lassen. | Tgl. 7-22 Uhr | Muelle Pier | €

Region: Cebu City & Mactan Island

Restaurants

Während es in Cebu City viele Restaurants gibt, beschränkt sich das empfehlenswerte Angebot auf Mactan Island letztlich auf die Resorts.

Golden Cowrie Native Restaurant

Das bei Einheimischen sehr beliebte Restaurant in Cebu City ist bekannt für gute landestypische Gerichte und frische Meeresfrüchte, serviert auf Bananenblättern. | Tgl. 11-14 und 18 bis 22 Uhr | Lahug | Salinas Dr. | €€

Kublai Khan's

Der Renner sind asiatische Nudelsuppen, entweder mit Huhn, Rindfleisch oder Gemüse. Schnell, preiswert und gut. | Tgl. 10-20 Uhr | Ayala Center | €

Lighthouse Restaurant

Früher durfte man hier noch mit der rechten Hand essen, heute liegen wieder Messer und Gabel bereit. Gleichbeibend gut ist die Qualität des Essens, weshalb das Lighthouse in Cebu City viele Stammgäste hat. Neben lechon (gegrilltem Spanferkel) und chicken pandan (Hühnchen mit Pandanblättern) stehen auch japanische und spanische Gerichte auf der Speisekarte. Livemusik. | Tgl. 11 bis 14.30 und 17.30-22.30 Uhr | uptown | Gen. Maxilom Ave. | €€

Lucy's French and Seafood Restaurant

Ob unter Sternen auf der Terrasse oder bei Pianoklängen im Restaurant, bei Lucy's wird stilvoll getafelt. Die internationale Küche setzt ihren Schwerpunkt auf Meeresfrüchte, auch leckere Desserts werden serviert. | Tgl. 12-24 Uhr | Banilad | GQS Plaza (nahe Cebu University) | Gov. Cuenco Ave. | €€

Region: El Nido/Bacuit-Archipel

Restaurants

Die Resortrestaurants entlang der Uferstraße bieten Fisch und Meeresfrüchte in vielen Varianten an.

Region: Cagayan de Oro

Restaurants

Entlang der Veldez St. finden Sie Restaurants mit westlicher oder regionaler Küche.

Region: Davao

Claude Café

Feinschmeckerkost in gediegenem Ambiente. | Tgl. 11-23 Uhr | 29 Rizal St. | €€

Luz Kinilaw

Eine Institution in Davao, Spezialität ist roher, marinierter Thunfisch (Tuna kinilaw). | Tgl. 11-22 Uhr | Sta. Ana Wharf | €

Region: Sabang

Bars und Restaurants

Es gibt unzählige Bars und Restaurants, die meist nur für wenige Stunden nachts schließen.

Deep Blue Sea Inn

Genießen Sie den Blick aufs Meer und gute einheimische Gerichte in relaxtem Ambiente. | Small La Laguna Beach | €€

Le Bistro

Beliebt wegen guter Musik, leckeren Pizzen und dem frisch gezapften Bier. | Hauptweg | €

Region: Boracay

Restaurants und Snackbars

Das Angebot an Restaurants und Snackbars am White Beach ist riesengroß. Die jeweiligen Öffnungszeiten schwanken, Kernzeiten sind von ca. 7 bis 23 Uhr. Zur leichteren Orientierung am sehr langen White Beach dient die Einteilung in nördlicher, mittlerer und südlicher Abschnitt.

Aria

Hier gibt es Pizza so, wie sie am besten schmeckt: aus dem Holzofen. | Mittlerer Abschnitt | €€

Real Coffee & Tea Café

Eine echte Institution ist dieser Familienbetrieb: Nach einer langen Nacht macht Sie der angeblich stärkste Kaffee auf Boracay wieder munter. Kleine warme Gerichte wie Omeletts oder leckere, selbst gebackene Brownies werden am Freilufttresen serviert. | Nördlicher Abschnitt | €

Swiss Inn

Alpenländische Esskultur in Asien: Fondue, Rösti und Käseplatte in einfachem Ambiente. | Südlicher Abschnitt | €€

True Food

Die indischen Currys und pikant gewürzten Samosas in diesem kleinen, netten Restaurant heizen Ihnen garantiert ein. | Mittlerer Abschnitt | €

Region: Manila

Aristocrat

Seit 1936 ist dieses Restaurant eine Institution. Rund um die Uhr wird unverfälschte philippinische Küche serviert. Probieren Sie crispy pata (knusprige Schweinshaxe) oder ein adobo-Gericht (Fleisch in Sojasauce und Essig). | Tgl. | Ecke Roxas Blvd./St. Andres St. | Tel. 02/5247671 | €€

Café Havana

Kubanisch aufgemachter Szenetreff für Nachteulen mit leckeren, spanisch angehauchten Gerichten. | Tgl. 11-14 Uhr und 17-2 Uhr | Remedios Circle | Tel. 02/5218097 | €€

Caruso

Riesenpizza aus dem Steinofen und Pasta vom Feinsten. Danach ein Espresso zum Tiramisu - einfach köstlich! | Tgl. 11.30-14.30 und 18.30 bis 23.30 Uhr | 210 Nicanor Garcia St. | Tel. 02/8952451 | €€€

La Cocina de Tita Moning

Essgenuss mit viel Atmosphäre: Im Stammsitz der Legarda-Familie wird stilvoll philippinisch-spanisches Essen serviert. Nur nach Absprache und mit Reservierung geöffnet, ab zwei Personen. | 315 San Rafael St. | Tel. 02/7342146 | €€€

Mickey‘s

Hausgemachte Würste, Kartoffelsalat und Sauerkraut: Das deutsche Bistro kommt gut an, Tisch bestellen! Leckeres Brot und Backwaren gibt es in der angrenzenden französischen Bäckerei. | Tgl. 10-23 Uhr | 144 Jupiter St. | Tel. 02/8969650 | €€

Seafood Wharf

Ein Besuch lohnt besonders abends, wenn an der Manila Bay die Sonne untergeht. Meeresfrüchte oder Fisch auf philippinische Art. Am Wochenende sehr voll! | Tgl. 7-23 Uhr | South Road | Rizal Park | Tel. 02/4005066 | €€€

Thai at Silk

Trendiges Interieur und feine thailändische Gerichte, auf Wunsch auch nur mild gewürzt. | Tgl. 11.30-15 und 18.30-24 Uhr | Serendra | Fort Bonifacio | Tel. 02/8560386 | €€€

Region: Bohol & Panglao Island

Restaurants und Snack Bars

Am populären Alona Beach auf Panglao Island finden Sie etliche Restaurants, die teils den Resorts angegliedert sind, sowie zahlreiche Snackbars.

Alona Tropical

Im Restaurant des gleichnamigen Resort stehen schmackhafte einheimisches Gerichte sowie Seafood auf der Speisekarte. | Tgl. 7-22.30 Uhr | Panglao Island | Alona Beach | €€

Garden Café

Das Café liegt sehr schön neben der Tagbilaran Cathedral. Sie können hier neben philippinischen auch amerikanisch angehauchte Gerichte bestellen, zudem wird ein gutes Frühstück serviert. | Tgl. 7.30-22 Uhr | Torralba St. | €

Joving's Seafood Restaurant

Am Hafen auf Stelzen balancierend, gibt es in diesem einfachen Lokal frische Meeresfrüchte und Fisch. | Tgl. 7-21 Uhr | Main Wharf | Tagbilaran | €

Region: Negros

Restaurants und Imbisse

Spezialität in Bacolod ist chicken inasal, gegrilltes Hähnchen in einer Marinade aus Kokosnussessig, Sojasauce, Ingwer und Knoblauch. Im Manokan Country (Reclamation Area, nahe dem Tourist Office) finden Sie in den vielen kleinen Restaurants und Garküchen ein besonders großes Angebot an lokalen Gerichten, ebenso im Goldenfield Commercial District. Vergleichbare Vielfalt, allerdings mehr auf Fisch und Meeresfrüchte konzentriert, bieten die Lokale und sogenannten food stalls in Dumaguetes Markthalle (neben der Kirche) und entlang des Rizal Boulevard.

Region: Busuanga Island

Restaurants und Imbisse

In Coron gibt es am Markt im Stadtzentrum kleine food stalls und das L & M Pe Lodge oder das Bistro Coron (Don Pedro St.), ansonsten haben fast alle Resorts ein Restaurant.

Region: Puerto Princesa

Restaurants und Imbisse

In Puerto Princesa haben Hunderte vietnamesische boat people ihre neue Heimat gefunden. Am Public Market (Malvar St.) sowie in der Nähe des Flughafens (Rizal Ave. Extension) betreiben die ehemaligen Flüchtlinge Nudelküchen und pho vietnamese restaurants. Die kräftig gewürzten vietnamesischen Speisen sind eine willkommene Abwechslung zu den milden einheimischen Gerichten.

Café Kamarikutan

Das aus Bambus errichtete Restaurant mit angeschlossener Kunstgalerie liegt inmitten eines schönen Gartens. Ein feiner Ort zum Frühstücken oder für eine vegetarische Hauptmahlzeit. | Tgl. 7-21 Uhr | Rizal Ave. Extension | in der Nähe des Flughafens | €€

Region: Baguio

Bliss Cafè

Indisch-vegetarisches Essen in künstlerischem Ambiente. Hier trifft sich die Kulturszene Baguios zu Konzerten und Ausstellungen. | Tgl. 11-21 Uhr | Hotel Elizabeth, Felipe/Gibraltar St. | Tel. 074/6190367 | €€

Pnky Café

Handgefertigte Holzmöbel prägen das Interieur, lokale Gerichte die Speisekarte. Besonders gut sind die Merienda und der heimische Benguet-Kaffee. Shop und B&B angeschlossen. | Tgl. 7-22 Uhr | Leonard Wood Road | €€