Reisetipps Korfu

Insider Tipps Korfu MARCO POLO Autor Klaus Bötig im Interview

Klaus Bötig lebt in Bremen, arbeitet übers Jahr verteilt aber fünf bis sechs Monate in Griechenland - besonders gern auf Korfu.

Was prädestiniert Sie als MARCO POLO Autor?

Ich bin ein leidenschaftlicher Reisender und unendlich neugierig. Korfu kenne ich nicht nur als Momentaufnahme, sondern in seiner Entwicklung über die letzten Jahrzehnte hinweg. Hier kenne ich viele Menschen vom Bauern bis zum Politiker und bekomme im Gespräch mit ihnen viele Insiderinfos „unter der Hand“. Und das Lesen griechischer Tageszeitungen und vieler Griechenland-Websites verschaffen mir auch während meiner Zeit in Bremen etliche Zusatzinformationen

Was reizt Sie an Korfu besonders?

Die Olivenbäume. Es gibt sie auf allen griechischen Inseln, doch auf Korfu sind sie viele Jahrhunderte alt. Dort bilden sie wahre Urwälder. Sie verleihen der Landschaft etwas Mystisches, das ich besonders schätze. Korfus Hügel provozieren ein ständiges Auf und Ab der Straßen, immer neue Aussichtspunkte. Der Tourismus ist auf der Insel nur eine Randerscheinung. In den über hundert Binnendörfern des Eilands gibt es noch viel ursprüngliches Leben, viel venezianische Architektur. Ich mag es, wenn mich Tradition und Geschichte umgeben.

Wie haben Sie griechisch gelernt?

Nach 35 Jahren in Griechenland lernt selbst der Mußevollste die Landessprache - und lernt trotzdem noch jeden Tag hinzu. Gelernt habe ich sie wie ein Kind: durch Zuhören und Ausprobieren, Fehler machen und Praxis bekommen.

Mögen Sie die griechische Küche?

In Griechenland ja, in Deutschland nein. Die korfiotische Küche schätze ich besonders: Hier gibt es auch ein paar Gerichte, die auf Wunsch etwas schärfer gewürzt sind als sonst in Griechenland üblich. Am liebsten ist mir „bourdetto“, die korfiotische Variante der Bouillabaisse.

Was genau machen Sie beruflich?

Ich lebe meist in, ziemlich für und überwiegend von Griechenland. Außer Reiseführern schreibe ich als Freiberufler auch für die wöchentlich in Athen erscheinende Griechenland-Zeitung, für Fachzeitschriften und Magazine, deutsche Tageszeitungen und Bordjournale - und blogge bei www.germanblogs.de „Klaus Bötigs Reisetagebuch“. Jeder Tag in Griechenland ist für mich vom Aufstehen bis zum Schlafengehen ein Arbeitstag - anders würde mir das Leben gar keinen Spaß machen. Die Sonne erlebe ich lieber von einem Schattenplatz aus, und baden kann ich auch in der Badewanne.