bedeckt München

Reiseführer Elba - Toskanischer Archipel:Einkaufen

Honig, Öl und Steine: Auf Elba finden Sie Köstliches für Küche und Keller - auch zum Mitnehmen

Eins ist klar: Nach Elba fährt man nicht des Einkaufens wegen. Die Preise in den Boutiquen haben italienisches Großstadtniveau, übersteigen es manchmal sogar, weil die Insellage (in einigen Bereichen) kaufmännisches Monopolverhalten geradezu herausfordert.

Die Öffnungszeiten der Geschäfte auf Elba und den Inseln sind nicht fest geregelt, als Faustregel gilt: Montags bis samstags sind die Geschäfte von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 16 bzw. 17 bis 19.30 Uhr geöffnet. Im Juli und August haben viele Läden auch durchgehend und sonntags offen.

Edelsteine & Schmuck

Elba ist eine Fundgrube für Liebhaber von Halbedelsteinen, Mineralien und sehr leuchtkräftigen Korallen. Wer nicht selbst auf die Suche gehen möchte, der wird in zahlreichen Läden fündig. Auf der Insel vorkommende Mineralien, ob zu Schmuck verarbeitet oder in ihrem Naturzustand, finden Sie vor allem in den Geschäften von Porto Azzurro, Capoliveri und Marina di Campo. Einen besonders schönen Fund können Sie sogar in vielen Geschäften nach Ihrem Wunsch zur Erinnerung fassen lassen!

Keramik & Figuren

Der kleine Mann mit dem großen Zweispitz ist der Verkaufsrenner in den Souvenirshops von Elba. Überall auf der Insel werden Napoleonfiguren angeboten. Die Büsten und Statuen sind aus Marmor, Gips oder Kunststoff erhältlich. Etwas sperriger als Erinnerungsstück, aber ebenso unverwechselbar ist die schöne Keramik der Insel, die entlang der Straße von Portoferraio nach Porto Azzurro, aber auch auf den lokalen Märkten angeboten wird.

Kräuter & Honig

Ein apartes und dazu noch schmackhaftes Mitbringsel sind die inseltypischen Lebensmittel. Seien es hausgemachte Teigwaren oder die berühmten Kräuter, die überall in den Wäldern und der Macchia auf Elba wachsen. Es gibt sie frisch oder getrocknet zu kaufen (in Kräuterläden, erboristerie, und auf den Märkten).

Dem Elba eigenen Geschmack der Gewürze ähnlich ist der Geschmack des elbanischen Honigs, der überall angeboten wird. Lassen Sie es ruhig zu, wenn man Ihnen auf Elba Honig um den Bart schmiert. Er ist sein Geld wert und wurde bei der nationalen Klassifikation 2002 zum besten Honig Italiens erklärt!

Olivenöl & Wein

Olio Extra Vergine di Oliva ist das "flüssige Gold" der toskanischen Bauern, und die Bauern auf Elba machen da keine Ausnahme! Um die 150 t Oliven werden hier pro Jahr geerntet. Das ergibt etwa 32000 l Olio Exra Vergine di Oliva. Wenn Sie ganz sicher sein wollen, nur das beste Olivenöl - d. h. solches aus erster Kaltpressung - zu bekommen, kaufen Sie es direkt beim Erzeuger. Aber machen Sie sich darauf gefasst, dass es nicht ganz billig sein wird!

Ratsam ist es, wenn Sie auch die regionalen Weine direkt beim Erzeuger kaufen. So sollten Sie hier einen Aleatico dell'Elba probieren und mit nach Hause nehmen, den berühmten glutroten Dessertwein der Insel. Eine besonders gute Adresse für den Kauf, aber auch für andere D.O.C.-Weine Elbas und seltene Weine der Insel Giglio sowie in Olivenöl eingelegtes Gemüse aller Art und weitere kulinarische Spezialitäten ist Agricoop Elba in Seccheto (www.agricoopelba.it).

Wochenmärkte

Lohnend ist ein Besuch der Wochenmärkte: In einem farbenprächtigen Durcheinander finden Sie von fangfrischem Fisch bis zu bunten Flip Flops so ziemlich alles, was Sie sich für Ihren Urlaub ersehnen. Märkte finden meist von 8 bis 13 Uhr statt: montags in Rio Marina, dienstags in Marciana Marina und Rio nell'Elba, mittwochs in Marina di Campo und Cavo, donnerstags in Procchio und Capoliveri, freitags in Portoferraio, samstags in Porto Azzurro und Procchio, sonntags während der Sommersaison in Lacona.

Im Sommer halten die Handwerker ihre Märkte täglich von 21 bis 24 Uhr in den Gassen von Capoliveri, Marciana Marina, Marina di Campo, Porto Azzurro und Portoferraio ab.

Weiter zu Kapitel 5

"Elba, das ist der Duft nach Blumen und Meer", sagt die Autorin und Tauchjournalistin, die ihre Insel vor gut 20 Jahren während eines Studienaufenthalts in Italien entdeckte. Seither kommt sie immer wieder, um Freunde zu sehen und für Reisemagazine von den Naturschönheiten über und unter Wasser zu berichten. Und spürt bei ihren Recherchen sogar Ecken auf, die selbst Elbaner nicht kennen.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de