bedeckt München

Reiseführer Brasilien:Events, Feste & mehr

Unbändige Lebensfreude und die Fähigkeit, trotz der oft widrigen persönlichen Situation den Moment zu zelebrieren, sind typisch für die meisten Brasilianer.

Gesetzliche Feiertage

1. Januar

Neujahr

März/April

Karfreitag

21. April

Tiradentes (Revolutionstag)

1. Mai

Tag der Arbeit

Mai/Juni

Fronleichnam

23. Juni

Johannisfest

7. September

Unabhängigkeit Brasiliens

12. Oktober

N.S. Aparecida (Schutzheilige Brasiliens) und Tag der Kinder

2. November

Allerseelen

15. November

Ausrufung der Republik

25. Dezember

Weihnachten

Feste & Veranstaltungen

Januar

Das Bonfim-Fest 2. Do in Salvador ist die wichtigste lavagem des bahianischen Sommers, zu der fast 1 Mio. Menschen kommen. Lavagem heißen die rituellen Waschungen der Kirchen katholischer Schutzheiliger durch die weiß gekleideten Bahianerinnen des Candomblé.

Februar/März

Am 2. Februar feiern die Bahianer die Festa de Yemanjá . Dann werden der afrikanischen Meeresgöttin Blumen und Geschenke gebracht, die die Fischer in riesigen Körben dem Meer übergeben.

Karneval wird – abhängig vom religiösen Kalender – im Februar oder März gefeiert. Dann steht in ganz Brasilien der Alltag still, auch wenn nicht alle Brasilianer feiern. Viele nutzen die Tage für eine Reise, um vor dem Karneval zu flüchten, zur Entspannung oder eben doch zum Feiern.

März/April

Die Osterprozessionen in den Barockstädten von Minas Gerais beeindrucken durch die Hingabe der Mitwirkenden.

April/Mai

Das Opernfestival in Manaus wird jedes Jahr ab Ende April vier Wochen im Teatro Amazonas veranstaltet. www.teatroamazonia.com.br

Juni

Die Festas Juninas („Junifeste“) zu Ehren der Schutzheiligen Santo Antônio (13.), São João (24.) und São Pedro (29.) sind auf dem Land im Nordosten wichtiger als Karneval. In jedem noch so kleinen Ort wird São João mit geröstetem Mais, Erdnüssen, hausgemachtem Likör und viel Forró-Musik gefeiert. Festhochburgen: Caruaru und Campina Grande.

In Maranhão werden zwischen Juni und August zahlreiche Bumba-meu-boi -Feste veranstaltet. Bumba-meu-Boi ist ein Mysterienspiel, das mit viel Musik (Ziehharmonika, Tamburin und Membraphon) endet.

Festival de Parintins : Zum dreitägigen Wettstreit um die beste Tanzpräsentation kommen am letzten Juniwochenende bis zu 40 000 Besucher nach Parintins (Amazonas).

August

Festa da Boa Morte in Cachoeira: Die Prozession mit Samba de Roda am 15. ist der Höhepunkt des Fest der Irmandade da Boa Morte , der einzigen „schwarzen“ Schwesternschaft Brasiliens.

Die Festa do Peão Boiadeiro in Barretos, das größte Country-Fest Brasiliens, wird seit 50 Jahren in der 2. Augusthälfte mit Musikshows und Rodeos veranstaltet.

Oktober

Das zweiwöchige Oktoberfest in Blumenau ist seit den 1980er-Jahren beliebt.

Zum Círio de Nazaré kommen am 2. Oktoberwochenende über 1 Mio. Menschen nach Belém. Bei der Prozession wird das Bild der hl. Mutter von Nazareth durch die Straßen der Stadt zur Basilika getragen.

Dezember

Silvester verbringt man am besten am Strand. Dann sind die meisten Menschen weiß gekleidet und bitten die Meeresgöttin um die Erfüllung ihrer Wünsche. Zur tollsten Silvesterparty Brasiliens am Strand von Copacabana in Rio kommen über 1 Mio. Menschen, um das neue Jahr mit großartigem Feuerwerk willkommen zu heißen.

Weiter zu Kapitel 11

Petra Schaeber begeisterte sich schon als Schülerin für Lateinamerika. Nach den ersten Reisen auf den Kontinent absolvierte sie die Journalistenschule und ein Wirtschaftsstudium in Köln und Rio de Janeiro. Heute lebt die von der afrobrasilianischen Kultur faszinierte Autorin und Journalistin mit ihrer Familie in Salvador da Bahia im Nordosten Brasiliens.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite