Reisetipps Schottland

Highlights Schottland

Region: Oban

Staffa

Das unbewohnte, bizarre Inselchen vor der Westküste von Mull verdankt seine Beliebtheit bei Künstlern und Touristen den einzigartigen Basaltformationen vulkanischen Ursprungs. Die hallenartige Fingal's Cave, wo die Bewegung der Wellen eindringliche Töne produziert, inspirierte Felix Mendelssohn-Bartholdy zu seiner berühmten „Hebriden“-Ouvertüre. Boote zur Insel starten von Iona und Fionnphort auf Mull (tgl. | £20 | www.staffatrips.f9.co.uk), aussteigen kann man nur bei gutem Wetter.

Region: Inverness

Loch Ness

Natürlich ist der See südwestlich von Inverness der schönste Schottlands: 36 km lang und 1,5 km breit, und dazu ungewöhnlich tief (325 m). Am Grund des tiefblauen Wassers wird noch immer „Nessie“, das sagenhafte Ungeheuer, vermutet. Der beliebteste Ausguck für Nessie-Forscher ist Urquhart Castle, am Nordwestufer bei Drumnadrochit gelegen, eine malerische Ruine aus dem 12. Jh. Hier in Drumnadrochit ist das Zentrum des Nessie-Kults und auch die beste Ausstellung zum Thema zu sehen: Loch Ness 2000 | tgl. 10-15.30 Uhr (letzter Einlass) | £5,95 | www.lochness.com

Region: Shetland Islands/Mainland

Mousa Broch

Brochs waren doppelwandige Wohntürme der Pikten, und dieser ist mit 13 m Höhe Schottlands mächtigster. Den Turm auf der vorgelagerten Insel Mousa umweht eine schön gruselige Spukatmosphäre, vor allem, wenn in der Abenddämmerung Tausende kleiner, schwarzer Sturmschwalben aus dem Felsstrand zu Füßen des Turms aufsteigen. Fähre von Sandwick

Region: Aberdeen

Crathes Castle

Üppige Gartenanlage mit einem der schönsten Towerhouses Schottlands: Es gibt herrliche Deckenbemalungen, Antiquitäten und eine der ersten Holografien! Achten Sie im ersten Stock auf das Bild des Hirschen: Gehen Sie ein paar Schritte zur Seite, und es wird ein Schiff daraus (tgl. 10.30-17 Uhr | £9 | Banchory). Exzellente Küche bietet das Restaurant Milton House gegenüber den Toren von Crathes Castle. Köstlich der Lachs auf Korianderrisotto (North Deeside Road | Banchory | Tel. 01330/844566 | €€). Ein paar Kilometer weiter nördlich, bei Raemoir, lockt das Hotelrestaurant Raemoir House mit einzigartiger Lage, guter Küche, Himmelbetten und exklusivem Service (20 Zi. | Banchory | Tel. 01330/824884 | Fax 822171 | www.raemoir.com | €€€). 25 km westlich von Aberdeen

Region: Innere Hebriden/Skye

Trotternish Halbinsel

Der Old Man of Storr, ein mystischer Fels, überragt mit einer Höhe von 45 m die Bilderbuchküste. Bei Staffin wurde das Gestein vor 50 Mio. Jahren zu Falten aufgeworfen; die Formation heißt passenderweise Kilt Rock.

Region: Orkney Islands/Mainland

Skara Brae

Die besterhaltene Siedlung der Jungsteinzeit in Europa: Die Ruinen an der Westküste zeigen, wie man sich vor 5000 Jahren einrichtete. Im Jahr 1850 legte ein Sturm die vom Sand verwehten acht Wohnhäuser frei. 30 km nordwestlich von Kirkwall

Region: Edinburgh & Umgebung

The Royal Mile

Die Royal Mile, die Daniel Defoe als die „schönste Straße der ganzen Welt“ bezeichnete, ist heute ein schottisches Potpourri: hier Kaschmir- und Country-Läden, dort Souvenirshops. Die Straße führt über rund 1,6 Kilometer vom Castle bis zum Palace of Holyroodhouse, der Residenz der Queen. Auf diesem Stück Kopfsteinpflaster wechselt die Royal Mile viermal den Namen: erst heißt sie Castlehill, dann Lawnmarket, später High Street und schließlich Canongate, wenn sie beim Holyroodhouse ankommt.

Region: Äussere Hebriden/Lewis & Harris

Golden Road

So heißt die Straße, die Mitte der 1950er-Jahre auf Harris gebaut wurde, als sich die Queen zum Besuch angesagt hatte. Sie dürfte eine der schönsten einspurigen Straßen der Welt sein: Klippen fallen steil in blaue Buchten, bei gutem Wetter spielen Seehunde im Wasser, tiefe Lochs breiten sich zwischen den Felsen aus. Immer wieder sieht man kleine Katen. In Werkstätten an der Straße wird noch in Handarbeit Harris-Tweed hergestellt.

Scarista Beach

Der Strand von Scarista im Westen von Harris ist so hell, lang, feinsandig und romantisch, dass sich hier schon Paare trauen ließen. Man fährt die Hauptstraße von Tarbert Richtung Rodel, nach 15 km sieht man den Strand. Einen Kiosk gibt es nicht, es ist einsam genug für einen Picknickkorb und zwei Gläser, um dem Sonnenuntergang zuzuschauen.

Region: Borders-Region

Jedburgh Abbey

Die besterhaltene, beeindruckendste Abteiruine im Drei-Abteien-Eck der Borders. Seit dem 12. Jh. führten hier die Augustiner ihr Klosterleben. Eine Audiovision und Ausgrabungsstücke bringen Sie zurück in die Vergangenheit. Jedburgh | April-Sept. tgl. 9.30-17.30, Okt.-März Mo-Sa 9.30-16.30, So 14-16.30 Uhr | £5 | www.historic-scotland.gov.uk

Region: Glasgow & Umgebung

Glasgow School of Art

Am besten, Sie gehen erst einmal um diese 1896 von Mackintosh errichtete Kunstschule herum. Und werfen dann einen Blick hinter die herrlichen Fassaden. Dabei bekommen Sie einen guten Einblick in das komplette Designkonzept des Meisters - und schnuppern in die heutige Atmosphäre der renommierten Schule rein. Kostenlose Führungen Mo-Fr um 11 und 14 Uhr, Sa 10.30-13 Uhr, Ende Juni Woche der offenen Tür | 167 Renfrew Street | Tel. 0141/3534526 | www.gsa.ac.uk

Bute

Eine halbe Stunde Bahnfahrt von Glasgow Central Station (Argyle Street) nach Wemyss Bay, dann noch einmal 30 Minuten mit der Fähre bringen Sie zu der 25 x 8 km großen, sanften Insel. Der Hafen Rothesay wurde nach der Einführung der Dampfschifffahrt im frühen 19. Jh. zunächst nur von Glasgows Großbürgern als Wochenendziel angesteuert. Als 1910 Urlaub für Arbeiter eingeführt wurde, kamen auch diese. Abgesehen von einem Stadtbummel in Rothesay, wobei besonders die Victorian Toilets am Hafen (in Benutzung, ein Guide führt in die bombastischen Männertoiletten!) witzig sind, sollte man sich auf das Mount Stuart House an der Ostküste konzentrieren (Führungen Ostern und Mai-Aug. Mo-Fr 11-16, Sa/So 11-14 Uhr | £7 | www.mountstuart.com). Das Interieur des neugotischen, roten Sandsteinschlosses ist geschmacklich das Esoterischste und Romantischste, was Schottland zu bieten hat. Der Rektor der Glasgow University, der 3. Marquess of Bute, hatte katholische, astronomische und astrologische Passionen. Die spiegeln sich in der grandiosen weißen Marmorkapelle, der riesigen Eingangshalle und den mit mythologischen Details bestückten Räumen wider.