Jetzt Mastercard Kreditkarten vergleichen

Anbieter auswählen:
  • Komplett kostenlos
  • Bargeld weltweit kostenlos
  • Bonus-Systeme mit Cashback
  • Von Prepaid bis Platin

Mastercard-Kreditkarte 2019 – Jetzt Angebote vergleichen und Mastercard mit niedirgen Gebühren beantragen

Mastercard ist eine der beiden weltweit führenden Kreditkartengesellschaften. In zahlreichen Ländern rund um den Erdball können Sie mit einer solchen Kreditkarte bargeldlos bezahlen oder Bargeld am Automaten abheben. Auch in Deutschland gibt es zahlreiche Akzeptanzstellen – ganz gleich, ob Sie nun im Laden einkaufen möchten oder online bestellen wollen. Mastercard ist jedoch nicht gleich Mastercard, denn es gibt viele verschiedene Varianten, die sich in puncto Kosten und Leistungsumfang unterscheiden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich umfassend informieren, bevor Sie Ihre Mastercard-Kreditkarte beantragen.

Mit dem großen Mastercard-Vergleich auf SZ.de ermitteln Sie in Windeseile die Konditionen aller relevanten Anbieter und können sich dann überlegen, welche Karte am besten zu Ihrem Nutzungsverhalten passt. Denn welche Kreditkarte von Mastercard die beste Wahl für Sie ist, hängt vor allem davon ab, wie Sie die Karte einsetzen wollen. Erfahren Sie in unserem ausführlichen Ratgeber Wissenswertes rund um diese beliebte Kreditkarte und nutzen Sie die Tipps für Ihren persönlichen Vergleich. Bevor Sie Ihre neue Mastercard beantragen, sollten Sie auch noch schnell überprüfen, was die Verbraucherschützer der Stiftung Warentest und vom Magazin Öko Test zu der Thematik sagen. Ob es dort einen Mastercard-Test gibt, verraten wir Ihnen im Verlauf unseres Ratgebers.

So nutzen Sie den Vergleichsrechner: Im Nu zur passenden Mastercard-Kreditkarte

Die Nutzung unseres kostenlosen und unverbindlichen Vergleichsrechners ist im Grunde genommen so einfach, dass Sie hier gar nichts falsch machen können. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle trotzdem mit wenigen Worten erklären, wie Sie vorgehen müssen, um so schnell wie möglich Ihre neue Mastercard beantragen zu können. Finden Sie heraus, wie die aktuellen Konditionen der verschiedenen Anbieter aussehen. Nur wenige Schritte sind erforderlich, um zu Ihrem Ziel zu gelangen:

  1. MastercardAktivieren Sie in der Suchmaske das Häkchen bei Mastercard, sofern dies nicht bereits so voreingestellt ist.
  2. Zusätzlich können Sie auswählen, ob Sie nur kostenlose Mastercard-Kreditkarten oder Prepaid-Karten bei der Suche berücksichtigt haben möchten. Diese Häkchen sind jedoch lediglich optional zu setzen und für eine größere Auswahl können Sie diesen Punkt auch offen lassen.
  3. Gehen Sie jetzt auf „Vergleich starten“, um den Vergleichsrechner zu aktivieren. Im Hintergrund werden nun bereits die Suchergebnisse für Sie geladen.
  4. Schauen Sie sich die Angebote der verschiedenen Banken ganz genau an. Durch zusätzliche Filter lässt sich das Suchergebnis noch weiter verfeinern. Achten Sie neben Faktoren wie der Jahresgebühr und dem effektiven Jahreszins auch auf weitere mögliche Mastercard-Gebühren und möglicherweise gebotene Zusatzleistungen. Eventuell ist etwas dabei, das Sie unbedingt nutzen wollen?
  5. Nachdem Sie Ihren persönlichen Favoriten ausgewählt haben, müssen Sie nur noch auf den Button „Zur Bank“ klicken, um zum jeweiligen Anbieter zu gelangen. Dort können Sie Ihre zukünftige Mastercard-Kreditkarte dann mit wenigen weiteren Schritten beantragen.

Bevor Sie den Vergleichsrechner benutzen, kann es aber auf jeden Fall sinnvoll sein, sich hier in unserem Ratgeber ein wenig genauer in die Materie einzulesen. So wissen Sie exakt, auf welche Punkte Sie bei Ihrem Vergleich achten sollten, um die passende Mastercard-Kreditkarte für Ihre Zwecke zu finden. Wir gehen im Folgenden nicht nur auf die Vor- und Nachteile dieser Art von Kreditkarte ein, sondern geben Ihnen auch konkrete Hinweise, welche Kriterien beim Aussuchen eine entscheidende Rolle spielen sollten.

Welche Mastercard-Kreditkarten gibt es? Mastercard bietet Ihnen ein breites Portfolio unterschiedlicher Kreditkarten. Die Bandbreite reicht von der einfachen Mastercard Standard über die Mastercard Gold und Mastercard Platinum bis hin zur besonders exklusiven World Elite Mastercard. Auch eine Debit Mastercard wird angeboten und wenn Sie gerne die volle Kostenkontrolle haben möchten oder keine Lust auf eine Schufa-Prüfung haben, könnte die Mastercard Prepaid zum Aufladen die richtige Wahl für Sie sein.

Mastercard-Gebühren und mehr – Filter erleichtern Ihre Suche

Schon gewusst?Wenn Sie zuerst einmal eine große Anzahl an Angeboten für eine Mastercard-Kreditkarte angezeigt bekommen möchten, sollten Sie Ihre Auswahl nicht zu sehr begrenzen. Nachdem Sie sich einen groben Überblick verschafft haben, kann eine weitere Eingrenzung jedoch durchaus Sinn machen. Aus diesem Grund haben wir diverse Filter in unseren Vergleichsrechner eingebaut, mit deren Hilfe Sie verschiedene Suchkriterien noch präziser definieren können. Im Hinblick auf mögliche Mastercard-Gebühren können Sie zum Beispiel die folgenden Filter auswählen:

  • Weltweit kostenlos abheben
  • Weltweit kostenlos bezahlen
  • Ohne Jahresgebühr

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, weitere Filter zu nutzen. Legen Sie zum Beispiel fest, welche Art der Kartenabrechnung bei Ihrer neuen Mastercard-Kreditkarte durchgeführt werden soll. Hierbei können Sie zwischen den Optionen Charge, Revolving, Debit und Prepaid auswählen. Was sich hinter den einzelnen Begriffen genau verbirgt, erfahren Sie noch im Laufe dieses Artikels. Zu guter Letzt finden Sie unter dem Punkt „Besonderheiten“ Aspekte wie Reiseversicherungen, Bonussystem, ohne Girokonto, ohne SCHUFA-Prüfung, Apple Pay und Google Pay. Sollte Ihnen etwas davon so wichtig erscheinen, dass Ihre neue Mastercard sich unbedingt dadurch auszeichnen muss, dann setzen Sie den entsprechenden Haken.

Für eine gewöhnliche Mastercard-Kreditkarte sollten Sie heutzutage keine Jahresgebühren mehr zahlen müssen. Achten Sie bei Ihrem Vergleich jedoch darauf, dass diese Gebühren nicht nur im ersten, sondern auch im zweiten Jahr wegfallen.

Welche Vorteile und Nachteile hat eine Mastercard-Kreditkarte?

Ob die Mastercard-Kreditkarte für Sie die beste Wahl ist, finden Sie am besten heraus, indem Sie Vor- und Nachteile einander gegenübergestellt betrachten. Was spricht für eine Mastercard und was unter Umständen dagegen? Unsere Pro- und Contra-Übersicht verrät es Ihnen.

  • Etwa 35 Millionen Akzeptanzstellen rund um den Globus
  • Bargeld an ungefähr einer Million Geldautomaten weltweit
  • Um die 515.000 Akzeptanzstellen in Deutschland
  • Kleine Beträge kontaktlos bezahlen mit Mastercard-Karten mit dem PayPass-Logo
  • Teilweise Zusatzleistungen wie Rabatte und Rückvergütungen
  • Neben VISA die beliebteste Kreditkarte
  • Auch als Prepaid-Kreditkarte erhältlich
  • Karten werden von verschiedenen Banken ausgegeben, nicht durch Mastercard selbst
  • Gefahr sich zu verschulden
  • Möglicher Missbrauch durch Kriminelle

Letztendlich zeigt sich, dass die Vorteile einer Mastercard-Kreditkarte zweifellos überwiegen. Die Ausgabe der Karten durch verschiedene Banken läuft beim großen Konkurrenten VISA ganz genauso und unter dem Strich kann sich diese Regelung sogar als positiv für Sie erweisen, wenn Sie bei Ihrer Bank direkt einen Ansprechpartner haben. Einer etwaigen Gefahr, in die Schuldenfalle zu tappen, können Sie dadurch begegnen, dass Sie sich für eine Prepaid-Mastercard entscheiden. Was wiederum einen möglichen Missbrauch angeht, so gilt es die üblichen Vorsichtsmaßnahmen zu beherzigen. Hundertprozentige Sicherheit garantieren im Endeffekt weder Bargeld noch Kreditkarten.

Um Ihr Kreditkartenkonto vor dem Zugriff von Kriminellen zu schützen, sollten Sie die Mastercard-Kreditkarte stets an einem sicheren Ort aufbewahren und beim Bezahlen im Geschäft nicht aus den Augen lassen. Bewahren Sie niemals Ihre PIN am selben Ort auf wie die Kreditkarte, denn sonst machen Sie es Ganoven unnötig einfach, sollte beispielsweise einmal Ihr Geldbeutel entwendet werden. Sollte doch einmal der Ernstfall eintreten und Ihre Mastercard gestohlen werden, dann ist es wichtig, dass Sie schnell handeln und die Karte sperren lassen.

Mastercard Incorporated – Fakten zum Unternehmen

Mastercard KreditkarteWenn es um Zahlungskarten geht, zu denen Kreditkarten, Debitkarten und Guthabenkarten gezählt werden, gibt es auf der Welt zwei dominierende Unternehmen: VISA und Mastercard Incorporated. Letztgenannter Kreditkartenanbieter wurde im Jahr 1996 gegründet und hat seinen Hauptsitz heute in Purchase, New York. Laut Angaben vom Dezember 2017 war Mastercard Arbeitgeber von etwa 13.400 Menschen. Als Jahresumsatz werden knapp 12,5 Milliarden US-Dollar angegeben. Mit einem Börsenwert von etwa 202 Milliarden US-Dollar gehört Mastercard zu den wertvollsten Unternehmen unseres Planeten.

Ähnlich wie beim großen Konkurrenten VISA vergibt Mastercard Lizenzen an Banken, die dann wiederum die Karten direkt an die Kunden ausgeben. Wenn Sie also eine Mastercard-Kreditkarte haben wollen, dann ist nicht das US-Unternehmen selbst Ihr Vertragspartner, sondern die entsprechend lizenzierte Bank. Weltweit gibt es etwa 35 Millionen Akzeptanzstellen und ungefähr eine Million Bargeldauszahlungsstellen. In Deutschland können Sie mit Ihrer Mastercard bei ungefähr 515.000 Vertragsunternehmen bargeldlos bezahlen.

Neben der Mastercard-Kreditkarte in verschiedenen Ausführungen bietet das Unternehmen auch die beliebte Debitkarte Maestro an, die vor allem in Europa stark verbreitet ist. Einkäufe im Internet mit einer Mastercard laufen über die sichere Zahlungsform namens Mastercard Identity Check – SecureCode – ab. Kontaktloses Bezahlen bei kleineren Beträgen bis zu 25 Euro in der Eurozone werden mit jeder Mastercard möglich, die über das PayPass-Logo verfügt.

In Europa wurde die Mastercard-Kreditkarte von 1964 bis 2003 unter dem Namen Eurocard ausgegeben. Erst seit diesem Zeitpunkt gilt auch hierzulande so wie weltweit einheitlich das Mastercard-Symbol für alles.

Mastercard-Kreditkarte – worauf achten beim Vergleich?

Wenn Sie unseren Vergleichsrechner benutzen, wird Ihnen schon mal eine ganze Menge Arbeit abgenommen. Sie müssen nicht erst selbstständig auf den Seiten der verschiedenen Banken recherchieren und mühsam alle relevanten Daten zusammenstellen, um einen möglichst objektiven Vergleich anstellen zu können. Diesen Job nimmt Ihnen unser Rechner ab.

AchtungDennoch sollten Sie die Daten, die von ihm ausgespuckt werden, auch richtig deuten und einordnen können. Aus diesem Grund haben wir für Sie eine hilfreiche Checkliste für den Vergleich erstellt, die Sie nachfolgend finden. Gehen Sie einfach Punkt für Punkt durch und ergänzen Sie im Zweifelsfall noch weitere Aspekte, die Ihnen wichtig erscheinen.

  • Soll es eine kostenlose Mastercard-Kreditkarte sein? Wenn Sie für Ihre Kreditkarte keine Jahresgebühren bezahlen wollen, können Sie dies bereits vor dem Start des Vergleichsrechners angeben, indem Sie „Kostenlose Karten“ anklicken. Beachten Sie jedoch, dass selbst bei einer als kostenlos bezeichneten Mastercard zusätzliche Gebühren, etwa für eine Ersatzkarte oder das Geldabheben im Ausland, hinzukommen können.
  • Nutzen Sie die Kreditkarte häufig zum bargeldlosen Bezahlen? Sollte dies Ihrem Nutzungsverhalten entsprechen, dann gilt es beim Vergleich darauf zu achten, ob und wenn ja, in welcher Höhe Gebühren dafür berechnet werden. Bei vielen Banken ist diese Leistung zwar innerhalb Deutschlands kostenlos, aber im Ausland werden zum Teil hohe Gebühren dafür verlangt.
  • Ist Ihnen kostenloses Geldabheben an möglichst vielen Automaten wichtig? Es ist eine überaus praktische Sache, mit der Mastercard-Kreditkarte kostenfrei Bargeld an Geldautomaten zu bekommen. Jedoch ist dies nicht bei jedem Angebot selbstverständlich. Sie sollten also eine Karte auswählen, bei der Sie auf ein möglichst großes Netz an Automaten zurückgreifen können – und das im Idealfall sowie im Inland als auch im Ausland ohne zusätzliche Gebühren.
  • Planen Sie häufige Reisen mit Ihrer Kreditkarte? Wie bereits bei den vorab genannten Punkten angedeutet, werden für die Geldabhebung sowie das bargeldlose Bezahlen außerhalb des Euro-Raumes häufig teils erhebliche Zusatzgebühren erhoben – Stichwort Fremdwährungsgebühren. Bei der perfekten Reisekreditkarte fallen solche Gebühren nicht an, sondern Sie können die Karte auch am anderen Ende der Welt kostenlos einsetzen.
  • Interessieren Sie sich für eine Mastercard-Kreditkarte mit Girokonto? Heutzutage finden Sie bei immer mehr Anbietern eine Mastercard-Kreditkarte, die mit einem Girokonto kombiniert angeboten wird. Entscheiden Sie selbst, ob Sie solch ein Kombiangebot in Anspruch nehmen möchten oder doch lieber eine separate Kreditkarte ohne verknüpftes Girokonto haben wollen.
  • Legen Sie Wert auf bestimmte Zusatzleistungen? Wenn Sie sich für bestimmte Zusatzleistungen wie zum Beispiel Rabatte, Bonussysteme oder Cashback interessieren, schränkt das Ihre Auswahl erheblich ein. Vor allem werden sich dann nicht mehr so viele kostenlose Mastercard-Varianten finden lassen, die diese Kriterien erfüllen. Denken Sie also sorgfältig darüber nach, was Sie wirklich brauchen und auf welche Extraleistungen Sie genauso gut verzichten können.
  • Haben Sie vor, häufiger Ihren Kreditrahmen in Anspruch zu nehmen? In diesem Fall ist es von besonderer Bedeutung, sich für ein Angebot zu entscheiden, bei dem der Sollzinssatz so niedrig wie möglich ist. Generell sollte es aber Ihr Bestreben sein, das Kreditkartenkonto immer so zeitnah wie möglich auszugleichen.
  • Wie diszipliniert sind Sie im Umgang mit Geld? Sollten Sie eher Bedenken haben, dass Sie durch die Nutzung einer klassischen Mastercard-Kreditkarte in die Schuldenfalle tappen könnten, dann gibt es eine Alternative für Sie. Mit einer Prepaid-Mastercard haben Sie alle Ausgaben stets unter Kontrolle, denn diese Karten funktionieren auf Guthabenbasis. Das bedeutet, dass Sie immer nur das ausgeben können, was Sie vorher selbst auf die Karte aufgeladen haben. Solche Prepaid-Kreditkarten können Sie sogar mit einem negativen SCHUFA-Eintrag bekommen.
Welche Zusatzleistungen kann mir eine Mastercard-Kreditkarte bieten? Die Bandbreite an Zusatzleistungen ist ähnlich vielfältig wie die Auswahl an verschiedenen Mastercard-Varianten. So können Sie zum Beispiel von Vorzügen wie Tankrabatten, Rabatten bei der Buchung von Hotels, Mietwagen und Reisen sowie Reiseversicherungen profitieren. Ebenfalls denkbar ist Cashback beim Einkauf in ausgewählten Geschäften und Onlineshops. Als Vielflieger dürfte die Lufthansa Miles & More Mastercard für Sie eine spannende Sache sein, mit der Sie etwa wertvolle Prämienmeilen bei der Nutzung der Karte sammeln können.

Glossar zum Thema Mastercard-Kreditkarte

Mastercard Standard

Wie es der Name bereits verrät, handelt es sich bei der Mastercard Standard um eine Art Basisversion der Mastercard-Kreditkarte. Sie bringt alle wichtigen Grundfunktionen mit wie zum Beispiel weltweites bargeldloses Bezahlen, was natürlich auch für Ihre Einkäufe in Onlineshops gilt. Für die Beantragung einer solchen Mastercard ist keine hohe Bonität erforderlich, auch die Kosten bleiben in der Regel im Rahmen. Über die genauen Konditionen des jeweiligen Angebots erhalten Sie detailliert Auskunft bei der ausgebenden Bank oder Sparkasse.

Mastercard Gold

Die Mastercard Gold steht eine Stufe über der Mastercard Standard und bietet Ihnen neben den Basisleistungen diverse attraktive Zusatzvorteile, wie zum Beispiel Reiseversicherungen. Mit dieser Mastercard-Kreditkarte kann es sein, dass Sie bei einigen Mietwagenanbietern keine Kaution bezahlen müssen. Auch das Limit bei Bargeldauszahlungen kann erhöht werden. Auch hier gilt: Welche Komfortleistungen Ihnen Ihre Mastercard Gold exakt bietet, erfahren Sie bei der kartenausgebenden Bank oder Sparkasse.

Mastercard Platinum

Noch eine Spur exklusiver als die Mastercard Gold kommt die Mastercard Platinum daher. Diese Karte bietet Ihnen ein spürbares Plus an Luxus, sei es nun in Form eines vollwertigen Versicherungsschutzes oder mit Sonderkonditionen in ausgewählten Hotels, Modehäusern und bei Mietwagenanbietern. Auch der Reise- und Assistance-Service kann eine große Hilfe in vielen Situationen sein. Genießen Sie mit Ihrer Mastercard Platinum einen besonders großzügigen Verfügungsrahmen nach Vereinbarung und erhalten Sie privilegierten Zutritt zu besonderen Events, Golfclubs oder diversen VIP-Flughafenlounges. Wie genau die Palette an Vorteilen aussieht, legen auch hier die ausgebenden Banken oder Sparkassen fest.

World Elite Mastercard

Die World Elite Mastercard ist das absolute Premiumprodukt des Kreditkartenanbieters. Hier können Sie sich über besonders exklusive Privilegien und Vorteile freuen, von einem speziellen Sicherheitspaket bis hin zu umfangreichen Versicherungsleistungen. Eine World Elite Mastercard Concierge steht jederzeit für Sie bereit, um beispielsweise Reisen oder Restaurantbesuche an den schönsten Plätzen der Erde für Sie zu buchen. Zusammen mit diversen Partnern hat der Kreditkartenanbieter für Sie Sonderkonditionen in Bereichen wie Kultur, Shopping und Gastronomie vereinbart. Nicht zuletzt erhalten Sie bei dieser Mastercard-Kreditkarte den begehrten Priority Pass global, mit dem Ihnen Airport Lounges rund um den Erdball offen stehen. Der Nachteil ist: Diese Karte erhält nicht jeder, sondern nur ausgewählte Personen.

Mastercard Prepaid

Wenn Sie gerne die Vorzüge einer Mastercard-Kreditkarte nutzen wollen, aber Angst haben, in die Schuldenfalle zu geraten, dann ist die Prepaid-Kreditkarte des Anbieters die beste Lösung für Sie. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass Sie hier wirklich die volle Kostenkontrolle haben. Denn die Mastercard Prepaid funktioniert auf Guthabenbasis und ist nur dann nutzbar, wenn Sie vorher die entsprechende Summe aufgeladen haben. Die Aufladung erfolgt in der Regel durch Überweisung auf das Kreditkartenkonto oder auch durch eine Bareinzahlung. Diese Karte können Sie sogar ohne eine Bonitätsprüfung beantragen.

Debit Mastercard

Die Debit Mastercard bietet Ihnen im Grunde genommen alle wichtigen Funktionen, die auch die klassische Mastercard-Kreditkarte mitbringt. Sie können damit weltweit bargeldlos bezahlen und Geld am Automaten abheben, Online-Shopping betreiben oder mobil via Smartphone bezahlen. Laut dem Kreditkartenunternehmen sind die Karten mit modernsten Sicherheits-Features ausgestattet, die einen Missbrauch verhindern sollen. Für ein hohes Maß an Transparenz sorgt der Umstand, dass alle Beträge sofort von Ihrem Konto abgebucht werden. So verlieren Sie nicht den Überblick über Ihre Ausgaben.

Maestro Karte

Die Maestro Karte gilt gewissermaßen als Klassiker unter den EC-Karten. Sie ist vor allem in Europa nach wie vor weit verbreitet und wird weltweit an vielen Akzeptanzstellen angenommen – überall dort, wo das unverkennbare Maestro-Logo zu sehen ist. Im Prinzip bietet Ihnen diese Karte vergleichbare Leistungen wie eine Mastercard-Kreditkarte: Bargeldlos bezahlen, Geld abheben und die Ausgaben stets im Blick behalten. Für genügend Sicherheit soll die Kombination aus EMV-Chip und Magnetstreifen sorgen.

PayPass

Eine Mastercard-Kreditkarte mit dem PayPass-Logo verfügt über einen Funkchip, der kontaktloses Bezahlen möglich macht. Hierbei müssen Sie sich weder durch eine PIN-Eingabe noch das Leisten einer Unterschrift authentifizieren. Um etwaigem Missbrauch vorzeugen, funktioniert das Ganze auf diese Weise jedoch nur bei kleinen Beträgen. In der Eurozone beispielsweise liegt das Limit für solche Zahlungsvorgänge bei 25 Euro. Wenn Sie höhere Beträge mit einer solchen Kreditkarte von Mastercard bezahlen wollen, greifen die herkömmlichen Authorisierungsmechanismen.

Masterpass

Hinter dem Begriff Masterpass verbirgt sich eine sogenannte Cyberwallet. Darunter müssen Sie sich ein Guthaben vorstellen, das auf elektronischen Plattformen gespeichert wird und für Onlineeinkäufe genutzt werden kann. Bezahlvorgänge im Internet sollen laut dem Kreditkartenunternehmen dadurch noch komfortabler und sicherer werden. Denn Sie müssen Lieferadresse und Kartendaten nur einmalig hinterlegen. Bei jeder Bestellung bei einem an Masterpass teilnehmenden Onlinehändler müssen Sie nur noch Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort angeben. Der Bezahlvorgang soll zudem besonders schnell über die Bühne gehen.

Mastercard IdentityCheck

Als Mastercard IdentityCheck wird das neue Sicherheitssystem des Kreditkartenanbieters bezeichnet, welches quasi die Nachfolge des lange Jahre üblichen SecureCode angetreten hat. Durch die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung – 2FA – sollen Online-Transaktionen noch sicherer werden. Mastercard verspricht zudem eine noch einfachere Kaufabwicklung und Kompatibilität für all Ihre Endgeräte.

Wo wird meine Kreditkarte von Mastercard akzeptiert?

FrageIhre Mastercard-Kreditkarte eröffnet Ihnen vielfältige Möglichkeiten des bargeldlosen Bezahlens. So können Sie heute in mehr als 210 Ländern mit Mastercard zahlen. Es gibt etwa 35 Millionen Vertragsunternehmen. Dadurch erweist sich eine solche Kreditkarte insbesondere für alle reisefreudigen Menschen als besonders sinnvoll. Selbstverständlich können Sie nicht nur mit der Karte in Läden oder Restaurants Ihre Rechnung begleichen, sondern auch das Abheben von Bargeld an ungefähr einer Million Geldautomaten ist möglich. So müssen Sie im Urlaub nicht die ganze Zeit unnötig viel Bares mit sich herum tragen.

Aber nicht nur bei Auslandsreisen, sondern auch in Deutschland profitieren Sie auf vielfältige Art und Weise von Ihrer Mastercard-Kreditkarte. Hier sind es mittlerweile um die 515.000 Vertragsunternehmen, die eine Zahlung mit der Karte akzeptieren. Überall dort, wo Sie das Mastercard-Logo sehen, wird die Kreditkarte als Zahlungsmittel anerkannt. Das können Tankstellen, Supermärkte und gastronomische Betriebe sein, um nur einige Beispiele zu nennen. Bei der Geldabhebung am Automaten sollten Sie immer genau hinschauen, ob und wenn ja, in welcher Höhe Gebühren anfallen.

Wenn Sie über das Internet Hotels buchen wollen, ist dies in der Regel auch ganz bequem mit Ihrer Mastercard möglich. Bei Buchungen eines Mietwagens wird von den Anbietern fast immer sogar eine Kreditkarte verlangt, um die Kaution darauf blocken zu können. Wer also gerne viel reist, trifft mit einer Mastercard-Kreditkarte auch in dieser Hinsicht eine gute Wahl.

Wie sicher ist eine Mastercard-Kreditkarte?

Wenn es um Geld geht, ist das Thema Sicherheit naturgemäß stets von großer Bedeutung. So ist es nicht nur bei Bargeld, sondern in besonderem Maße auch bei Kreditkarten. Nachdem es in der Vergangenheit immer mal wieder Sicherheitslücken bei allen großen Kreditkartenkonzernen gegeben hat, lässt sich sagen, dass die Karten heute sicherer als jemals zuvor sind. Dazu leistet nicht zuletzt auch die neue Zwei-Faktor-Authentifizierung ihren Beitrag.

Dieses Verfahren ist ab dem 14. September 2019 gemäß europäischer Gesetze vorgeschrieben und betrifft Online-Transaktionen. Da gerade beim Bezahlen im Internet immer wieder Fälle auftraten, bei denen die Kunden von findigen Kriminellen betrogen wurden, soll diesem nun durch die neu entwickelte Methode Einhalt geboten werden. Die Prüfung zweier voneinander unabhängiger Sicherheitsmerkmale soll dafür sorgen, dass niemand anderes als Sie, der Karteninhaber, Zahlungen mit Ihrer Mastercard-Kreditkarte tätigen kann. Das Kreditkartenunternehmen nennt seine Umsetzung der gesetzlichen Vorschriften Mastercard Identity Check.

Um das sichere Verfahren Mastercard Identity Check nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig über Ihre Bank dafür registrieren. Außerdem müssen Sie die entsprechende App auf Ihrem mobilen Endgerät installieren, um sich zukünftig beispielsweise mit PIN oder Fingerabdruck legitimieren zu können.

Beim Bezahlen mit Ihrer Kreditkarte von Mastercard im Laden gelten weiterhin die üblichen Vorsichtsmaßnahmen. Lassen Sie die Karte möglichst keine Sekunde aus den Augen. Am sichersten ist es, wenn Sie die Transaktion mit Ihrer PIN statt nur einer Unterschrift bestätigen müssen.

Bei welchen Banken kann ich eine Mastercard beantragen?

Wie bereits an anderer Stelle in diesem Ratgeber erwähnt wurde, erhalten Sie Ihre Mastercard nicht direkt von dem Kreditkartenunternehmen, sondern von entsprechend authorisierten Banken und Anbietern. Hierbei bietet sich Ihnen eine riesengroße Vielfalt. Um Ihnen jedoch etwas Orientierung zu geben, wollen wir an dieser Stelle eine kurze Auflistung von Kreditinstituten präsentieren, bei denen Sie eine Mastercard beantragen können:

  • FragezeichenVerschiedene Sparkassen
  • Diverse Volksbanken und Raiffeisenbanken
  • Advanzia
  • Gebührenfrei
  • Commerzbank
  • Deutsche Bank
  • DKB
  • HypoVereinsbank
  • N26
  • Postbank
  • Sparda-Bank
  • Santander
  • Targobank

Klar ist, dass es sich bei diesen Anbietern nur um eine Auswahl handelt. Am besten nutzen Sie daher unseren praktischen Vergleichsrechner, um die Bank mit den aktuell attraktivsten Konditionen für eine Mastercard-Kreditkarte im Handumdrehen zu ermitteln. Sollten Sie zu den Vielfliegern gehören, könnte beispielsweise auch die Lufthansa Miles & More Mastercard die beste Wahl für Sie sein.

Für wen macht eine Mastercard Prepaid Sinn?

Kreditkarte MastercardNeben einer klassischen Mastercard-Kreditkarte steht Ihnen unter anderem noch die Debit Mastercard zur Auswahl, bei welcher die getätigten Kartenumsätze wie bei einer Girocard direkt von Ihrem Girokonto abgebucht werden. Aber es gibt auch noch eine weitere Alternative, die für manch einen Verbraucher durchaus interessant sein dürfte. Die Rede ist hier von der Mastercard Prepaid. Für wen macht diese Variante nun also Sinn?

Vor allem dürften Menschen mit einem eher geringen finanziellen Polster zu dieser Art der Mastercard-Kreditkarte greifen. Denn die Karte funktioniert auf Guthabenbasis, was zur Folge hat, dass Sie nicht in die Gefahr geraten, mehr Geld auszugeben, als Sie überhaupt verfügbar haben. Denn um diese spezielle Art der Kreditkarte einsetzen zu können, müssen Sie erst einmal eine Summe Ihrer Wahl aufladen. Dies hat bei einem Verlust der Karte den zusätzlichen Vorteil, dass Kriminelle nicht mehr als den aufgeladenen Betrag abräumen können. Und noch ein Grund dürfte die Mastercard Prepaid für einige Verbraucher attraktiv machen: Da keine SCHUFA-Abfrage stattfindet, haben Sie selbst bei negativer Bonität eine Chance, auf diese Weise eine Kreditkarte zu erhalten.

Was tun bei einem Verlust der Mastercard-Kreditkarte?

Auch wenn Sie noch so gut auf Ihre Kreditkarte aufpassen, kann es eines Tages passieren: Die Karte ist weg und Sie wissen nicht, ob Sie diese verloren haben oder ob sie Ihnen sogar gestohlen wurde. Panik macht sich schnell breit in einer solchen Situation. Doch genau von dieser dürfen Sie sich jetzt nicht leiten lassen. Denn es gilt, einen kühlen Kopf zu bewahren und so schnell wie möglich die erforderlichen Maßnahmen einzuleiten.

Dazu gehört es in erster Linie, dass Sie Ihre Mastercard-Kreditkarte umgehend sperren lassen. Dazu rufen Sie am allerbesten bei der entsprechenden Notfallnummer Ihrer kartenausgebenden Bank an, die Sie sich idealerweise vorher in Ihr Telefonbuch eingespeichert haben. Sie finden diese Nummer entweder auf der Rückseite Ihrer Kreditkarte oder auf der Kartenabrechnung. Die Mitarbeiter werden Sie dazu auffordern, Ihre Kartennummer für die Sperrung zu nennen. In der Regel bekommen Sie schon wenige Werktage später eine Ersatzkarte von Ihrer Bank. Auch aus dem Ausland sollte es die erste Option sein, den Sachverhalt mit der kartenausgebenden Bank oder Sparkasse direkt zu klären.

In Notfällen können Sie sich auch direkt an Mastercard wenden. Hierzu wurde die Notfall-Servicenummer +49 800 071 3542 eingerichtet. Zudem gibt es den internationalen Sperr-Notruf, welcher unter der Nummer +49 116 116 zu erreichen ist. Speichern Sie sich diese Nummern am besten auch in Ihrem Handy ab.

Warum sollte ich den Mastercard-Kreditkarte-Vergleich benutzen?

Wichtiger HinweisEs gibt viele gute Argumente dafür, den Mastercard-Kreditkarte-Vergleich zu benutzen, wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Kreditkarte sind. Mit wenig Aufwand können Sie sich hier im Nu einen Überblick verschaffen und dann direkt online Ihre neue Mastercard beantragen. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Vorzüge des Vergleichsrechners kurz und bündig für Sie zusammengefasst:

  • Kostenlos und unverbindlich
  • Transparent und sicher
  • Einfach zu bedienen
  • Tagesaktuelle Konditionen
  • Blitzschneller Überblick über alle relevanten Anbieter
  • Alle wichtigen Details und Gebühren zu jeder Mastercard-Kreditkarte
  • Nützliche Filter zum Präzisieren der Suchergebnisse
  • Ihre neue Mastercard beantragen per Mausklick
Legen Sie Wert darauf, an möglichst vielen Geldautomaten kostenlos Bargeld abheben zu können? Oder sind Ihnen spezielle Reiseversicherungen besonders wichtig? Achten Sie bei Ihrem persönlichen Mastercard-Kreditkartenvergleich vor allem auf die Punkte, die Ihnen besonders am Herzen liegen, und Funktionen, die Sie häufig nutzen werden.

In drei Schritten zu Ihrer neuen Mastercard-Kreditkarte

VariantenVielleicht haben Sie die Befürchtung, dass es ziemlich kompliziert werden könnte, wenn Sie Ihre neue Mastercard beantragen? Sollte dies der Fall sein, dann können wir Sie beruhigen. Es sind im Grunde genommen nur wenige einfache Schritte erforderlich, um alles in die Wege zu leiten. Wir zeigen Ihnen hier, wie genau Sie handeln müssen:

  1. Führen Sie einen Mastercard-Kreditkartenvergleich durch: Sie müssen nur wenige Eckpunkte in die Suchmaske eingeben, dann können Sie den Vergleichsrechner starten und erhalten kurz darauf eine Liste mit zu Ihrer Anfrage passenden Suchergebnissen.
  2. Wählen Sie die passende Mastercard-Kreditkarte aus: Die eigentliche Kunst ist es nun, aus der Fülle an Angeboten das für Sie beste auszuwählen. Sollten Sie die Auswahlmöglichkeiten ein wenig eingrenzen wollen, dann können Sie einen oder mehrere der Filter verwenden, die wir Ihnen zur Verfügung stellen.
  3. Jetzt müssen Sie nur noch Ihre neue Mastercard beantragen: Sobald Sie sich für eine Karte entschieden haben, müssen Sie nur noch auf den Button „zur Bank“ klicken. Sie gelangen nun auf direktem Wege zum entsprechenden Anbieter und können dort Ihre zukünftige Mastercard beantragen.

In der Regel dauert es nur wenige Tage, bis Sie von der Bank Post bekommen und die nagelneue Mastercard-Kreditkarte in Ihrem Briefkasten liegt. In Einzelfällen kann es aber auch etwas länger dauern.

Was ist der Master Card Secure Code? Ehe der neue Mastercard Identity Check eingeführt wurde, stand der Mastercard Secure Code jahrelang für sicheres Bezahlen im Internet. Das Authentifizierungsverfahren wurde von zahlreichen Onlineshops genutzt, welche das Secure Code Logo auf Ihrer Seite tragen.

Gibt es einen Mastercard-Kreditkarte-Test der Stiftung Warentest und von Öko Test?

Mastercard beantragenBevor Sie Ihre Mastercard beantragen, möchten Sie unter Umständen noch zusätzliche Expertenmeinungen zu Rate ziehen? Die Fachleute der Stiftung Warentest gelten seit vielen Jahrzehnten als Instanz in puncto Produkttests. Auch im Bereich Finanzen wird Ihnen ein hohes Maß an Kompetenz zugesprochen. Es macht also auf alle Fälle Sinn, sich auf der Seite der Stiftung umzusehen. Es gibt dort zwar keinen expliziten Mastercard-Kreditkarte-Test, aber dafür findet sich ein sehr umfangreicher Kreditkarten-Vergleich, in dessen Rahmen selbstverständlich auch Angebote für eine Mastercard Berücksichtigung finden. Da der Vergleich, zu dem Sie gegen ein geringes Entgelt Zugang erhalten, regelmäßig aktualisiert wird, dürfte sich das Investment lohnen.

Einen reinen Mastercard-Kreditkarte-Test haben auch die Redakteure des Magazins Öko Test bisher noch nicht durchgeführt. Hier finden Sie jedoch auch keinen sonstigen Kreditkarten-Vergleich, sodass sich der Besuch der Seite in diesem Kontext leider nicht lohnt. Unter Umständen finden Sie im Rahmen einer selbstständigen Internetrecherche noch weitere hilfreiche Quellen. Auch auf den bekannten Videoportalen sollten Sie sich gegebenenfalls umsehen.

Die wichtigsten FAQs zum Thema Mastercard-Kreditkarte

Sind bei Ihnen noch Fragen offen geblieben, was das Thema Mastercard-Kreditkarte angeht? Sollte dies der Fall sein, dann hoffen wir, dass Sie Ihre Frage hier in unserem ausführlichen FAQ-Bereich wieder finden – und dazu auch die passende Antwort.

FAQ

Was für Mastercards gibt es?

Diese Frage wird mit am häufigsten im Internet gestellt. Gemeint ist damit höchstwahrscheinlich, welche unterschiedlichen Mastercard-Kreditkarten es gibt. Wir stellen Ihnen diese an dieser Stelle nochmals kurz vor. So gibt es die Mastercard Standard mit allen Basisfunktionen, die Mastercard Gold, die Mastercard Platinum sowie die World Elite Mastercard für besonders elitäre Nutzer. Darüber hinaus wird auch noch die sogenannte Debit Mastercard angeboten. Und wer sich für eine Kreditkarte auf Guthabenbasis interessiert, der sollte sich mit der Mastercard Prepaid beschäftigen.

Was beinhaltet die goldene Mastercard?

Die Mastercard Gold bietet Ihnen einen spürbar breiteren Rahmen an Leistungen als die Mastercard Standard. Wenn Sie also Wert auf Zusatzleistungen wie etwa Reiseversicherungen oder eine Einkaufsversicherung legen, dann sollten Sie die Beantragung einer solchen Karte in Erwägung ziehen. Je nach ausgebender Bank oder Sparkasse können die Komfortleistungen jedoch variieren – ebenso wie die mit einer Mastercard Gold verbundenen Kosten.

Was ist besser – VISA oder Mastercard?

Die beiden großen Kreditkartenunternehmen VISA und Mastercard liefern sich ein regelrechtes Kopf-an-Kopf-Rennen darum, wer die Nummer 1 auf der Welt ist. Für Sie als Kunde kann dies nur positiv sein. Denn im Endeffekt macht es wenig Unterschied, für welche Kreditkarte Sie sich entscheiden. Beide werden in Deutschland und auch weltweit an ähnlich vielen Akzeptanzstellen angenommen. Sollten Sie regelmäßig in bestimmte Länder reisen, dann kann es Sinn machen, sich zu erkundigen, welche der beiden Kreditkarten dort weiter verbreitet ist.

Kann ich eine Mastercard-Kreditkarte ohne SCHUFA bekommen?

Verschiedene Gründe können dazu führen, dass Sie einen negativen Eintrag bei der SCHUFA haben. Dies wird bei der Beantragung einer regulären Mastercard-Kreditkarte schnell zu Problemen bei der Bonitätsprüfung führen. Doch gibt es überhaupt eine Alternative, um nicht komplett auf eine Kreditkarte verzichten zu müssen? Mastercard bietet zu diesem Zweck eine Prepaid-Kreditkarte an, die Sie auch ohne eine SCHUFA-Prüfung bekommen können. Das könnte auch dann eine Option für Sie sein, wenn Sie beispielsweise keine Lust haben, dass eine solche Abfrage stattfindet. Zudem besteht bei der auf Guthabenbasis laufenden Mastercard-Prepaid-Kreditkarte nicht die Gefahr einer Verschuldung.

Gibt es eine Mastercard-Kreditkarte ohne Girokonto?

Viele Banken verknüpfen heutzutage die Herausgabe einer Mastercard-Kreditkarte mit einem kostenlosen Girokonto. Das ist an sich eine praktische Sache, aber vielleicht möchten Sie ganz einfach kein zusätzliches Girokonto haben, weil Sie mit Ihrem bisherigen absolut zufrieden sind und keinen Handlungsbedarf sehen. Dann sollten Sie bei Ihrem Kreditkartenvergleich darauf achten, dass es sich um eine Mastercard ohne Girokonto handelt. Bei einigen Banken gibt es auch heute noch solche Angebote und wenn Sie ganz genau hinsehen und vergleichen, dann sollten Sie auch fündig werden.

Wann bucht die Mastercard-Kreditkarte ab?

Was die Abbuchung angeht, gibt es kein einheitliches Verfahren, das bei jeder Mastercard gleich wäre. Es kommt vielmehr darauf an, welche Art der Mastercard-Kreditkarte Sie Ihr Eigen nennen. So werden die Kartenumsätze bei der klassischen Charge Card am Monatsende gesammelt von Ihrem Girokonto abgebucht. Sie bekommen dazu eine Kreditkartenabrechnung, in der sämtliche Posten nochmals aufgelistet sind. Bei einer Debitkarte hingegen werden die einzelnen Umsätze sofort von Ihrem Girokonto eingezogen. Gar keine Abbuchungen erfolgen bei der Mastercard Prepaid. Denn hier müssen Sie selbst erst ein Guthaben auf Ihre Karte aufladen, um damit Umsätze tätigen zu können.

Wie teuer ist eine Mastercard?

Bei der Frage, wie teuer eine Mastercard-Kreditkarte unter dem Strich ist, spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Ein wichtiger Punkt sind zweifellos die Jahresgebühren, die Sie sich bei einigen Angeboten sparen können. Dies bedeutet jedoch noch nicht zwangsläufig, dass die Kreditkarte komplett kostenlos ist. Denn bei der Nutzung können die unterschiedlichsten Gebühren zusätzlich anfallen wie etwa Fremdwährungsgebühren, Gebühren für die Geldabhebung am Automaten oder Gebühren für Ersatz- beziehungsweise Partnerkarten. Achten Sie bei Ihrem Vergleich also auch auf diese Aspekte.

Fazit: Die passende Mastercard-Kreditkarte für jeden Nutzertyp

Sie möchten eine Kreditkarte von Mastercard beantragen? Dann sollten Sie als allererste Maßnahme zunächst herausfinden, welche der angebotenen Kartenvarianten die beste Wahl für Ihr Nutzungsverhalten ist. Denn schließlich nutzt jeder eine Kreditkarte anders. Während der Eine Wert legt auf besondere Zusatzleistungen wie Reiseversicherungen, will sich der Andere unter allen Umständen etwaige Jahresgebühren sparen. Manche bezahlen ständig bargeldlos mit Ihrer Kreditkarte, während andere die Karte vor allem zum Abheben von Bargeld am Automaten nutzen.

Je nachdem, wo Ihre Präferenzen liegen, sollten Sie auch die Schwerpunkte bei Ihrem Mastercard-Kreditkarte-Vergleich setzen. Neben der klassischen Form der Kreditkarte könnten auch eine Debit-Karte oder gar eine Prepaid-Kreditkarte von Mastercard für Sie in Frage kommen. Und je exklusiver Sie es mögen, träumen Sie vielleicht auch von einer Mastercard Gold oder Platinum. Nutzen Sie unseren praktischen und unverbindlichen Vergleichsrechner, um Licht ins Dickicht der Angebote zu bekommen. So können Sie schon kurze Zeit später Ihre neue Mastercard beantragen.