Reisetipps Ungarn

Highlights Ungarn

Region: Pécs

St.-Maria-Kirche/Moschee Kassim Ghasi

Den zentralen Széchenyi-Platz beherrscht der markante Kuppelbau der 1585 vom Pascha Kassim Ghasi in Auftrag gegebenen Moschee (Gázi Kászim pasa dszámija). Nach der Türkenzeit wurde das Minarett abgetragen. Heute ist das Bauwerk die Innerstädtische Pfarrkirche St. Maria. Széchenyi tér

Region: Sopron

Fő tér von Sopron

Durch das Vordere Tor (Előkapu) gelangt man zum zentralen Fő tér (Hauptplatz). Sein Grundriss ist seit dem 13. Jh. nahezu unverändert. Hier steht das Symbol der Stadt, der Feuerturm (Tűztorony | Di-So 10-18 Uhr, Juli/Aug. bis 20 Uhr), zu dem 200 Stufen hinaufführen. Von dem umlaufenden Renaissance-Arkadengang hat man einen herrlichen Ausblick. Die Platzmitte gehört der barocken Dreifaltigkeitssäule.

Schloss Fertőd/Fertőd Kastély

In Fertőd (3000 Ew.), 30 km südöstlich von Sopron, baute sich Miklós Fürst Esterházy aus dem Jagdschloss der Familie ab 1763 sein „ungarisches Versailles“, das prachtvollste Barockschloss des Landes. 1761 verpflichtete der Fürst den Komponisten Joseph Haydn. Teile des Schlosses sind im Rahmen von Führungen zu besichtigen (Jan.-März und Nov./Dez. Di-So 10-16 Uhr, April-Okt. 10-18 Uhr | Joseph Haydn utca 2). Das Schloss ist im Sommer Schauplatz musikalischer Events (Konzerte und Haydn-Festival).

5 km von Fertőd, in Fertőszéplak, liegt ein Freilichtmuseum (Mai-Sept. Di-So 9-17 Uhr | Nagy Lajos utca 33-37) mit fünf Häusern in schönem Bauernbarock.

Region: Esztergom

Basilika Mariä Himmelfahrt/Főszekesegyház

Das monumentale klassizistische Gotteshaus, rund 118 m lang und 48 m breit, wurde über einen Zeitraum von fast 50 Jahren (1822 bis 1869) errichtet. Es ist die größte Kirche in Ungarn. Die 100 m hoch aufragende Mittelkuppel hat einen Durchmesser von 35 m. Zur Einweihung des Doms 1856 komponierte Franz Liszt die „Graner Festmesse“. Die Bakócz-Kapelle im Innern der Basilika wurde 1506-11 von italienischen Meistern geschaffen. In der Schatzkammer sind einzigartige Kunstschätze zu sehen, z.B. Gewänder und liturgische Gegenstände seit der Karolingerzeit. Tgl. (Schatzkammer Di bis So) 8-16 Uhr | Szent István tér

Region: Visegrád

König-Matthias-Palast/Király palota

Welch prachtvolles Ensemble sich der kunstsinnige König im 15. Jh. gönnte, ist auch nach den Ausgrabungs- und Restaurierungsarbeiten nur zu erahnen: Matthias' Hof war der zu seiner Zeit prunkvollste in Europa, mit rund 350 Räumen und hängenden Gärten. Rote Marmorbrunnen, marmorne Deckenfunde und Fußböden aus kunstvoll bemalter Majolika vermitteln einen Eindruck von der erlesenen Ausstattung. Wegen seiner vier Terrassen wird der Palast auch Terrassenpalast genannt. Di-So 9 bis 16.30 Uhr | Mátyás Király múzeum | Fő utca 29

Region: Kecskemét

Jugendstil-Rathaus/Városháza

Eine Perle des ungarischen Jugendstils ist das Kecskeméter Rathaus mit seinen glasierten Dachziegeln und der majolikaverzierten Fassade sowie dem aufstrebenden Giebel (mit dem Ziegenbock-Stadtwappen) und den Türmchen. Das Meisterwerk mit seinen 174 Räumen wurde in den Jahren 1893-97 von den Architekten Ödön Lechner und Gyula Pártos gebaut. Kossuth tér 1

Region: Eger

Bischofspalais/Gótikus püspöki palota

Das Juwel der Burganlage von Eger ist das spätgotische Bischofspalais (15. Jh.) mit dem anmutigen Arkadengang. Von der Bischofsstadt aus dem 13. Jh. sind ansonsten nur Ruinen geblieben, wie z.B. die Überreste der romanisch-gotischen Kathedrale. Schon die schöne Aussicht ist den Weg zur Burganlage jenseits des Flusses Eger wert. Das István-Dobó-Burgmuseum (April-Aug. Di bis So 8-20 Uhr, Nov.-Feb. 8 bis 17 Uhr, sonst 8-18 Uhr | Vár 1 | www.egrivar.hu) in der Burganlage zeigt u.a. eine Gemäldeausstellung.

Szalajka-Tal und Lipizzaner

Das Szalajka-Tal (Szalajka-völgy) bei Szilvásvárad und die Lipizzaner sind im Bükk-Gebirge das beliebteste Ausflugsziel. Das Lipizzaner-Gestüt Szilvásvárad bietet (auf Anfrage) auch Reittouren an.

Im Gasthof Szalajka (24 Zi. | Egri út 2 | Tel./Fax 36/564020 | www.szalajkafogado.hu | €€) stehen gute Fisch- und Wildgerichte auf der Karte. Eine Ferienanlage in herrlicher Naturlage ist Szalajka Liget (31 Zi. | Park utca 25/a | Tel./Fax 36/564300 | www.szalajkaliget.hu | €€) mit Pool und einem Restaurant mit Panoramaterrasse.

Das romantische Szalajka-Tal können Sie zu Fuß, gegen Gebühr mit dem Auto oder mit der Kleinbahn (5 km Fahrt) erleben. Die Bahn hält an mehreren Stationen, zum Beispiel an einem Wildpark. Das meistbesuchte Ziel ist der kleine Schleierwasserfall. 25 km nördlich von Eger

Region: Győr

Pannonhalma

20 km südlich von Győr thront weithin sichtbar Ungarns bedeutendstes Kloster auf einem 282 m hohen Hügel. Das Bauwerk, 996 begonnen, ist beeindruckend, auch wenn der größte Teil der Anlage aus dem 19./20. Jh. stammt. Vom Urkloster blieben nur eine Kirche und die Krypta erhalten. Die Abtei gehört zum Welterbe der Unesco. Einzigartig ist der Prunksaal der Bibliothek (250000 Bände).

Ohne Führung zu besichtigen: Kapelle, botanischer Garten, Park, Aussichtsturm und die Ausstellung Sakralarchitektur (Juni-Sept. tgl. 9-17 Uhr | April, Mai, Okt. Di-So 9-16 Uhr, Nov.-März bis 15 Uhr). Mit Führung: Kirche, Unterkirche, Kreuzgang, Bibliothek (auf Deutsch: Mai bis Sept. tgl. 11.20, 13.20 Uhr, Juni bis Sept. auch 15.20 Uhr, April, Okt. Di-So 11.20, 13.20 Uhr, Nov.-März auf Anmeldung). www.bences.hu

Region: Hortobágy

Hortobágy-Nationalpark/Hortobágy Nemzeti Park

In diesem Nationalpark, dem ersten in Ungarn, stehen 520 km² Naturlandschaft unter Schutz. In der Puszta zu Hause waren früher vor allem das ungarische Graurind mit den geschwungenen Hörnern und die Zackelschafe. Im Nationalpark nahe dem Dorf Hortobágy gibt es verschiedene Erlebnisareale, so auch die „Nationale Tierschau“ mit vielen alten Haustierrassen. Auf dem Geflügelhof tummeln sich Kupfertruthähne und Perlhühner. Im Nordteil weidet die größte Graurinderherde des Parks. Besonders geschützte Landschaften wie die nahe Hortobágy gelegenen Sümpfe und Fischteiche können auf Lehrpfaden besichtigt werden. Infos, Karten und Tickets gibt es bei Tourinform in Hortobágy. www.hnp.hu

Region: Miskolc

Baradla-Höhle/Baradla barlang

Die märchenhafte Unterwelt im Karstgebiet Aggtelek (an der Grenze zur Slowakei, 65 km nördlich von Miskolc) zählt zum Welterbe der Unesco. Das Höhlensystem ist auf ungarischer Seite 17 km lang und beherbergt atemberaubende Tropfsteinkreationen in teils gewaltigen Sälen. Der Haupteingang befindet sich in Aggtelek, zwei weitere Eingänge liegen in dem Bergdorf Jósvafő und am Roten See (Vöröstó). Es verkehren auch Shuttlebusse zwischen Aggtelek und Jósvafő. Ein Erlebnis ist ein Konzert im großen Höhlensaal. Ein- oder mehrstündige Gruppenführungen April-Okt. 9-17 Uhr, Nov.-März 10-15 Uhr; 5- bis 7-stündige Touren nur bei Voranmeldung: Tourinform | Aggtelek | Baradla oldal 3 | Tel. 48/503000 | Fax 503002 | aggtelek@tourinform.hu. Übernachtung: in Jósvafő im hofartigen Tengerszem Hotel (18 Zi. | Tengerszem odal 1 | Tel./Fax 48/506005 | www.anp.hu | €).

Region: Budapest

Fischerbastei/Halászbástya

Das Treppen- und Bastei-Ensemble wurde 1899-1906 auf den Mauern einer mittelalterlichen Befestigungsanlage errichtet. Der Name rührt daher, dass einst die Fischerzunft für die Verteidigung dieses Teils der Burgmauer zuständig war. Szentháromság tér

Schloss Gödöllő/Király Kastély

Das Barockschloss war das Lieblingsschloss der österreichischen Kaiserin Elisabeth (Sisi). Es wurde 1775 gebaut und 1867 Franz Joseph I. und Sisi, König und Königin von Ungarn, überlassen. April-Okt. tgl. 10-18 Uhr, sonst bis 17 Uhr | www.kiralyikastely.hu | 30 km östlich von Budapest