Reisetipps Tirol

Insider Tipps Tirol MARCO POLO Autor Andreas Lexer im Interview

Andreas Lexer ist Tiroler, lebt aber mittlerweile in Wien und arbeitet als Reporter und Kriegsberichterstatter für eine große Tageszeitung.

Stammen Sie aus Tirol und leben Sie noch immer dort?

Ich bin in Tirol groß geworden und habe dort studiert. Als Journalist hat man in Wien allerdings mehr Möglichkeiten, weil alle großen Medienunternehmen dort ansässig sind. Deswegen bin ich umgezogen. Ich versuche aber, alle paar Wochen nach Hause zu fahren, weil ich in den Bergen die wichtige Erholung von meinen manchmal sehr anstrengenden Reisen finde.

Was reizt Sie an Tirol?

Ich liebe die Natur, die Berge vor allem. Als ich während des Studiums und danach in Innsbruck lebte, wusste ich es sehr zu schätzen, dass man sich nur aufs Rad zu schwingen braucht und fünf Minuten später schon in der freien Natur ist. Das fehlt mir sehr in Wien.

Und was mögen Sie an Tirol nicht so?

Viele Orte haben sich dem Tourismus verkauft. Statt auf die Schönheit der Berge zu setzen, bieten sie Ballermann-Flair. Etwas weniger Halligalli und mehr Ruhe und Erholung würde Gästen wie Einheimischen nicht schaden.

Sprechen Sie noch Tirolerisch?

Der Tiroler Dialekt ist sehr chrakteristisch und man kann ihn sich nur schwer abgewöhnen. Das ist auch gut so. Wir Tiroler sind nämlich stolz auf unsere Sprache.

Kommen Sie viel in Tirol herum?

Ja, vor allem aber in den letzten Monaten. Für die Recherche für den MARCO POLO Führer bin ich in die abgelegensten Winkel des Landes gefahren, wo ich eben nicht so regelmäßig bin oder nie die Zeit dazu hatte. So habe ich mein Tirol neu entdeckt.

Womit beschäftigen Sie sich in Ihrer Freizeit? Haben Sie spezielle Hobbys?

Ich liebe es, Ski zu fahren oder in die Berge zu gehen. Das ist aber kein Hobby, sondern das gehört für mich einfach zum Leben.

Mögen Sie die Tiroler Küche?

Mein absolutes Lieblingsessen sind Kasknödel in der Suppe, entweder von meiner Mutter oder auf einer Almhütte nach einer kleinen Wanderung.

Können Sie sich vorstellen, irgendwann wieder in Ihrer Heimat zu leben?

Viele Tiroler, die weggehen, zieht es eines Tages auch wieder nach Hause. Irgendwann, wenn ich innerlich ruhiger geworden bin, gehöre ich vielleicht auch dazu ...