Reisetipps Slowenien

Praktische Hinweise Slowenien

Auto

Die schnellste Anfahrtstrecke aus Deutschland führt über Salzburg, die Tauernautobahn (A10), über Villach und durch den Karawankentunnel (A11, bzw. A2 in Slowenien) nach Ljubljana bzw. von Villach über Klagenfurt nach Maribor. Die Entfernung von München nach Ljubljana beträgt ca. 450 km. Von Wien liegt Ljubljana ca. 380 km entfernt.

Bahn

Zwischen Ljubljana und München (6,5 Std.), Wien (6,5 Std.) und Zürich (11 Std.) bestehen Direktverbindungen. Die Hin- und Rückfahrt von Frankfurt/Main nach Ljubljana kostet ca. 280 Euro (Normalpreis). Autozüge der DB fahren nur bis ins österreichische Villach kurz vor der slowenischen Grenze.

Flugzeug

Ljubljana ist mit Frankfurt/M., München, Wien und Zürich direkt verbunden. Ein Hin- und Rückflugticket nach Ljubljana kostet je nach Termin, Aufenthaltsdauer und eventuellen Sonderkonditionen ab München 200-600 Euro, ab Wien 210-500 Euro und ab Zürich 360-720 CHF. (Adria Airways | Kuzmičeva 7 | 1000 | Ljubljana | Tel. 00386/1/3691010 | Fax 4368606 | www.adria.si).

Slowenisches Fremdenverkehrsamt

www.slovenia.info

Maximiliansplatz 12a | 80333 München | Tel. 089/29161202 | Fax 29161273

Opernring 1/R/4/447 | 1010 Wien | Tel. 01/7154010 | Fax 7138177

Lerchenstr. 16 | 8027 Zürich | Tel. 043/3443232 | Fax 3443233

Auskunft in Slowenien

Die meisten Orte haben ein Tourismusbüro, das meist als TIC (Turstični Informacijski Center) firmiert. Die Zentrale befindet sich in Ljubljana.

STIC (Slovenski Turist Info Centar)

Krekov trg 10 | 1000 Ljubljana | Tel. 00386/1/3064575 | Fax 3064580

Auto

Das Autobahnnetz befindet sich noch im Ausbau. Auf Autobahnen herrscht seit dem 1. Juli 2008 Vignettenpflicht; die Jahresvignette kostet für PKW 55 Euro (für 6 Monate 35 Euro). Neben den allgemeinen europäischen Verkehrsregeln muss Folgendes beachtet werden: Immer und überall ist auch tagsüber mit Abblendlicht zu fahren, die Höchstgeschwindigkeit beträgt innerhalb geschlossener Ortschaften 50 km/h, außerhalb geschlossener Ortschaften für PKW und Motorräder 90 km/h, auf Schnellstraßen 100 km/h und auf Autobahnen 130 km/h (Gespanne/Wohnmobile über 3,5 t außerorts 80 km/h, unter 3,5 t auf Schnellstraßen und Autobahnen maximal 100 km/h). Beim Rückwärtsfahren muss immer die Warnblinkanlage eingeschaltet sein, beim Überholen muss bis zum Abschluss des Vorgangs geblinkt werden (Kolonnenspringen ist verboten), Busse mit Kindern dürfen an Haltestellen nicht überholt werden. Für Alkohol am Steuer liegt die Promillegrenze bei 0,5 (für Berufsfahrer sogar bei 0 Promille). Achtung: Die Geldstrafen für Übertretungen sind hoch!

Banken

Slowenien besitzt mehrere Bankgesellschaften, und in jedem Ort ist zumindest eine der Filialen meist auch mit einem dem Maestro-System (das weiterentwickelte EC-System) angeschlossenen Geldautomaten vertreten, an dem Sie gegen Gebühr mit Ihrer EC-Karte Geld abheben können. Für die Abhebung werden Gebühren wie im Inland erhoben. Öffnungszeiten der Banken Mo-Fr 9-12 und 14 bis 17, Sa 9-12 Uhr

Camping

Slowenien besitzt rund 50 offizielle und staatlich überprüfte Zeltplätze mit mitteleuropäischem Standard. Im Triglav-Nationalpark darf nicht gezeltet werden.

Deutsche Botschaft

Prešernova cesta 27 | 1000 Ljubljana | Tel. 01/4790300 | Fax 4250899 | www.laibach.diplo.de

Österreichische Botschaft

Prěsernova cesta 23 | 1000 Ljubljana | Tel. 01/4790700 | Fax 2521717 | www.aussenministerium.at/laibach

Schweizerische Botschaft

Trg Republike 3/VI | 1000 Ljubljana | Tel. 01/2008640 | Fax 2008669 | www.eda.admin.ch/ljubljana

Einreise

Slowenien ist Mitglied der EU und im Herbst 2007 der Schengen-Zone beigetreten. Für die Einreise und einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten benötigen EU- und Schweizer Bürger einen gültigen Personalausweis. Kinder brauchen einen Kinderausweis oder sollten im Pass der Eltern eingetragen sein. Für das Fahrzeug reichen der nationale Führer- und der KFZ-Schein; die grüne Versicherungskarte ist nicht zwingend vorgeschrieben, wird aber empfohlen. Eine Vollkaskoversicherung für die Urlaubszeit ist empfehlenswert.

Gesundheit

Das Netz an Ambulanzen, Krankenhäusern, Arztpraxen und Apotheken ist flächendeckend. Meist trifft man auf Deutsch oder zumindest Englisch sprechendes Personal. Die Europäische Gesundheitskarte wird anerkannt; Leistungen über den in Slowenien geltenden Standard hinaus müssen privat beglichen werden. Vor Wanderungen sollten Sie sich beim Hausarzt über die aktuelle Zeckengefahr in der Region und eine eventuelle Schutzimpfung informieren.

Internet

Der slowenische Staat stellt sich und seine Landschaften vorzüglich auf der Website www.slovenia.info dar. Die Thermalbäder stellen sich auf der Website www.terme-giz.si vor. Auf der englischsprachigen Seite www.sloveniabike.com dreht sich alles um Fahrradrouten. www.sloveniaski.info hält alles Wissenswerte über die Skigebiete bereit. Auf www.dars.si finden Sie den aktuellen Stand im Autobahnbau und die fälligen Autobahngebühren. Der Triglav-Nationalpark stellt sich auf www.tnp.si ausführlich und auf Deutsch vor. Expatriates - also in Slowenien lebende Ausländer - betreiben www.slovenia-life.com mit vielen interessanten Tipps und Infos. Empfehlungen von Restaurants und Gaststätten gibt www.alpe-adria-magazin.at. | www.gov.si ist die offizielle Webseite der slowenischen Regierung mit Infos zu Wirtschaft, Kultur und Politik. Die englische Site www.culturalprofiles.net widmet sich u.a. auch Sloweniens Kulturszene ausführlich und aktuell.

Sehr viele Beherbergungsbetriebe haben einen E-Mail-Anschluss und häufig auch eine eigene Website.

Internetcafés & Wlan

Internetcafés gibt es mittlerweile in allen größeren Orten und Städten; WLAN ist ebenfalls in größeren Städten und in den Ferienorten an der Küste verfügbar. Ljubljana: Avtobusna postaja/Busstation | Trg Osvobodilne fronte 4 | Tel. 01/2344600; Kiber Pipa/Cyberpipe | Keršnikova 6 | Tel. 01/4380300; Pr'Semaforju | Slovenska 5 | Tel. 4265245. Maribor: Kibla Cyber-Café | Narodni Dom | Ulica Kneza Koclja 9 | Tel. 2294022. Koper: Cyber Café Pina | Kidričeva 43 | Tel. 05/6300320; Knjižnica/Bücherei | Trg Brolo 1 | Tel. 05/6632600

Junge Leute

Mit der Euro>26-Card bekommen Reisende unter 26 Jahren Ermäßigung bei Museumseintritt, Unterkunft, sportlichen Aktivitäten etc. Eine Liste der Vergünstigungen finden Sie auf www.euro26.si.

Klima

Das Klima ist im Hochgebirge alpin mit beißend kalten Wintern, spätem Frühling und wunderschönem Herbst als ideale Wanderzeit. Am Meer herrscht mediterranes Klima vor: Die Sommer sind heiß, der Frühling beginnt früh (März), und ab Mai kann man baden. Im Herbst wühlen Stürme häufig die Adria auf. Der Karst ist vom milden kontinentaleuropäischen Wetter bestimmt, ab März lässt sich problemlos urlauben. Eine Besonderheit des Karsts und der Küste ist der eisigkalte Wind Burja, der vom Gebirge nach Süden weht und im Frühjahr und Herbst alles nicht Niet- und Nagelfeste mit sich reißt.

Medien

Praktisch alle Hotels haben Satellitenanlagen. Deutsche und österreichische Zeitungen und Zeitschriften sind zumindest in größeren Städten am Kiosk und in den Hotels zu finden, während der Saison am Meer fast überall. Am Wochenende (Juli/Aug. tgl.) sendet das 2. Radiopogramm im Anschluss an die Nachrichten Verkehrsinfos und im Juli/Aug. um 7.15 Uhr eine Wettervorhersage auf Deutsch (UKW 87,8, 92,4, 93,5, 94,1, 95,3, 96,9, 97,6, 98,9, 99,9 MHz); Nachrichten auf Deutsch kommen täglich im 1. Programm um 22.30 Uhr (MW 918 KHz, UKW 88,5, 90,0, 91,8, 92,0, 92,9, 94,1, 96,4 MHz); STR sendet auf UKW 102,8 MHz auch auf Deutsch internationale Nachrichten, Veranstaltungskalender und Verkehrsnachrichten.

Notruf

Polizei: Tel. 113 | Unfallrettung: Tel. 112 | Pannendienst AMZS: Tel. 1987 | ADAC-Notruf: Tel. 00385/1/3440650 (im für Slowenien zuständigen Kroatien) | ÖAMTC: Tel. 0043/1/2512000

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Bus- und das Bahnnetz sind fein verzweigt, man kann praktisch alle Orte mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Am Wochenende ist der Fahrplan allerdings stark eingeschränkt.

Öffnungszeiten

Restaurants öffnen um 11 Uhr und schließen in der Regel um 22 Uhr. Geschäfte sind werktags zwischen 8/9 Uhr und 19/20 Uhr geöffnet (Supermärkte in den Städten öffnen auch an Wochenenden). Märkte beleben sich um 6 Uhr morgens, Ende ist zwischen 12 und 15 Uhr.

Post

Briefmarken gibt es bei den mit dem gelben Horn gekennzeichneten Postämtern (pošta) und bei Trafika-Läden (Tabakkioske) - eine Karte ins Ausland kostet 35 Cent, ein Brief 40 Cent. Postämter sind Mo-Fr 8-18 und Sa 8-12 Uhr geöffnet.

Preise & Währung

Seit 1.1.2007 gehört Slowenien zur Eurozone; viele Preise sind aber nach wie vor auch noch in der alten Währung Tolar angegeben. Bei der Umrechnung wird der festgelegte Wechselkurs von 239 SIT pro Euro zu Grunde gelegt.

Die Preise in Slowenien haben in den letzten Jahren deutlich angezogen, liegen aber im Durchschnitt immer noch etwas niedriger als in deutschsprachigen Urlaubsregionen. Eine gute Flasche Wein kostet im Supermarkt ab 5 Euro, im Lokal ab 10 Euro. Im Restaurant schlägt ein Essen mit drei Gängen - ohne Getränke - im Schnitt mit 12 bis 18 Euro zu Buche, kann aber auch 60 Euro kosten.

Strom

220 Volt, ein Steckdosenadapter ist nicht notwendig.

Telefon & Handy

Die Vorwahl für Slowenien ist 00386. Aus Slowenien ins Ausland: 0049 für Deutschland, 0043 für Österreich, 0041 in die Schweiz.

Beim Roaming spart, wer das günstigste Netz wählt. Mit einer slowenischen Prepaid-Karte entfallen die Gebühren für eingehende Anrufe. Prepaid-Karten wie die von GlobalSim (www.globalsim.net) oder Globilo (www.globilo.de) sind zwar teuer, ersparen aber ebenfalls alle Roaming-Gebühren. Und: Sie bekommen schon zu Hause Ihre neue Nummer. Immer günstig sind SMS. Hohe Kosten verursacht die Mailbox: noch im Heimatland abschalten!

Trinkgeld

Bis zu einer Rechnungshöhe von 20 Euro sind im Restaurant etwa 10 Prozent üblich, bei höheren Rechnungsbeträgen sollten Sie das Trinkgeld stufenweise auf 5 Prozent reduzieren. Taxifahrer erhalten einen aufgerundeten Betrag, Gepäckträger im Hotel pro Koffer einen Euro und Zimmermädchen 4 Euro für eine Woche.

Unterkunft

In den letzten Jahren wurden in Slowenien große Investitionen im Hotelbereich getätigt. Die tristen Hotelbunker aus sozialistischer Zeit gibt es kaum noch. Renovierungen und Umbauten haben die alten Ungetüme in moderne, elegante Hotels verwandelt, die fast ausschließlich der Vier- und Fünf-Sterne-Kategorie zugerechnet werden. Auch die meisten Thermalbäder sind inzwischen mit hochklassigen Unterkünften preislich wie auch vom Image her aufgewertet. Preiswerte und zugleich angenehme Mittelklassehotels zu finden ist dagegen recht schwierig.

Eine günstige und häufig auch viel nettere Alternative zum Hotel sind Privatpensionen bzw. Appartements und Zimmer, die man so gut wie überall mieten kann. Vermittelt werden sie durch die lokalen Tourismusbüros. Oft weisen auch Schilder (Sobe/Apartma) auf das Angebot hin. Über Ferien auf dem Bauernhof informiert das Slowenische Fremdenverkehrsamt auf seiner Homepage www.slovenia.info. Dort kann man auch Kataloge mit Adressen bestellen. Jugendherbergen waren bis vor kurzem Mangelware; auch hier hat sich viel getan. Ljubljanas Jugendherberge Celica wurde kürzlich von „Lonely Planet“ auf den ersten Platz der weltweit hippsten Youth Hostels gewählt. Eine Auflistung der Jugendherbergen gibt's auf www.youth-hostel.si.

Zoll & Steuer

Es gelten die üblichen Freimengen für die Einreise in EU-Länder: 1 l hochprozentiger Alkohol oder 2 l Wein, 200 Zigaretten, 50 g Parfüm und Geschenke im Wert von 175 Euro pro Person (über 17 J.). Besuchern aus Nicht-EU-Ländern steht bei Verlassen Sloweniens die Rückerstattung der Mehrwertsteuer der erstandenen Waren in Höhe von zzt. 20 Prozent zu (Mindestbetrag 60 Euro).

Honig

7 Euro für einen Liter

Kaffee

1 Euro für eine Tasse Filterkaffee

Snack

1,60 Euro für ein Schinken-Käse-Sandwich

Wein

1 Euro für 1 Dezi (0,1 l)

Benzin

1,05 Euro für einen Liter Super

Kremšnita

2 Euro für ein Stück