Reisetipps Fuerteventura

Bloss nicht! Fuerteventura

An der Westküste baden

Außer in einigen durch Riffe geschützten Buchten wird es an der Westküste wegen starker Strömungen lebensgefährlich, sobald Sie den Boden unter den Füßen verlieren. Kaum ein Jahr vergeht, ohne dass es mal wieder einen Leichtsinnigen erwischt.

Einen Sonnenbrand riskieren

Oder gar einen Hitzschlag! Dies ist die ernsteste Warnung von allen. Schon ein längerer Spaziergang am ersten Urlaubstag kann selbst bei bedecktem Himmel trotz T-Shirt oder Bluse im Sommer zu einem üblen Sonnenbrand führen. Auch zu anderen Jahreszeiten lässt der tückisch kühle Wind die Stärke der Sonne vergessen. Tragen Sie stets Sonnenschutzcremes mit hohem Schutzfaktor auf - auch bei Wolken -, und gehen Sie um die Mittagszeit in den Schatten. Besonders gefährdet sind Kleinkinder und sonnenempfindliche Hauttypen.

Leichtsinnig Rad fahren

Problematisch sind nicht die Pisten, wo es über Stock und Stein geht, sondern die Landstraßen. Es gibt keine Radwege, und häufig sind die Straßen ziemlich eng. Einheimische nehmen auf Radler wenig Rücksicht. Fuerteventura hat die höchsten Unfallziffern aller Kanarischen Inseln.

Querfeldein fahren

Es ist natürlich verlockend, den Jeep mal so richtig über Stock und Stein zu prügeln. Tun Sie es aber bloß nicht in den Naturparks, z.B. auf der Halbinsel Jandía oder in den Dünen von Corralejo. Auf diesen Frevel stehen mittlerweile empfindliche Geldstrafen.

Strandburgen reservieren

Andere Feriengäste von Strandburgen per Schild („bis … reserviert für …“) auszusperren ist eine deutsche Unsitte - ein steter Quell von Streitereien und eine Unhöflichkeit gegenüber dem Gastland. Verständigen Sie sich lieber auf das Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“.

Windigen Autovermietern auf den Leim gehen

Wenn Sie sich einen Mietwagen gönnen, gilt: Vorsicht beim Kleingedruckten! Bestehen Sie auf einer deutschen oder englischen Übersetzung Ihres Mietvertrags. Und fahren Sie auf keinen Fall los, ohne im Beisein des Vermieters die wichtigsten Funktionen und den Gesamtzustand des Wagens überprüft zu haben. Windige Vermieter können Sie sonst für Reparaturen zur Kasse bitten, die Sie nicht verschuldet haben. Überhaupt sollte der Wagen, den man Ihnen anbietet, nicht zu alt und damit pannenanfällig sein.