Reisetipps Amrum & Föhr

Essen & Trinken Amrum & Föhr Krabben und Salzwiesenlamm

Rote Grütze erfrischt an heißen Sommertagen. Bei Kälte helfen Teepunsch oder Pharisäer

Die nordfriesische Küche ist eher deftig als fein. Aber neben relativ schwer verdaulichen Kohlgerichten finden Sie auch zarte Köstlichkeiten wie Muscheln, Krabben (korrekt: Nordseegarnelen), Schollen und rote Grütze auf den Speisekarten.

Allerdings werden Sie spüren, wie gut Küche und Appetit zusammenpassen. Die Seeluft macht tüchtig hungrig, und dazu passen ordentliche Portionen Bratkartoffeln mit Matjestopf besser als feine Häppchen.

Ein besonderes, wenn auch zunächst nicht unbedingt sättigendes Vergnügen sind eigenhändig entschalte Krabben, möglichst direkt vom Kutter im Hafen. Krabbenpulen nennen die Norddeutschen diese Fingerfertigkeit voraussetzende Tätigkeit. Man fasst die Krabbe mit Zeigefinger und Daumen der linken Hand am Kopfende und dreht mit Zeigefinger und Daumen der rechten Hand den Schwanz der Krabbe hinter der ersten Panzerrille so lange hin und her, bis die Hülle leicht abzuziehen ist. Den Kopf hält man weiter fest und zieht die Krabbe, wiederum mit einer leichten Drehung, nach hinten weg. Und das Üben lohnt sich: Auch auf den Inseln sind gepulte Krabben erheblich teurer als solche „in Schale“.

Delikat sind die Gerichte vom Salzwiesenlamm. Da das Gras, mit dem sich die Schafe auf den Inseln ernähren, im Winterhalbjahr gelegentlich überflutet wird, ist das Fleisch der Salzwiesenlämmer besonders aromatisch. Erst in jüngerer Zeit haben die Inselbauern entdeckt, dass man nicht nur das Fleisch des Schafs vermarkten kann: So ist z.B. der nur auf der Insel erhältliche Föhrer Schafskäse, den es in einigen Restaurants überbacken gibt, dazu Tomaten und Lauchzwiebeln, eine echte Köstlichkeit.

In Sachen Hochprozentiges sind die Inselfriesen Spezialisten: Nach einem herzhaften Essen ist ein Schnaps Pflicht, zum Feiern wird er mit Limo verlängert. An kalten Tagen fällt die Wahl schwer: Rumgrog, Teepunsch oder doch lieber ein Pharisäer? Der ist weit über Nordfriesland hinaus bekannt geworden. Das Rezept ist gleichermaßen der Trinkfreudigkeit und dem Einfallsreichtum der Friesen zu verdanken. Ein strenger Pastor auf Nordstrand soll seinen Schäfchen einst verboten haben, bei Feiern Alkohol zu trinken. Bei der nächsten Tauffeier ging es an der Kaffeetafel dann auch ungewohnt sittsam zu. Nirgends war eine Schnapsflasche zu sehen. Als nach einiger Zeit trotzdem eine erstaunliche Fröhlichkeit aufkam, und der Pastor herausfand, dass die vermeintlich braven Feierer ordentlich Rum in ihrem Kaffee unter einer unschuldig wirkenden und geruchshemmenden Sahnehaube untergebracht hatten, schimpfte er: „Ihr Pharisäer!“

Auch die Vorliebe für Tee ist vergleichsweise jung. Vor rund 250 Jahren brachten die Seefahrer Teerezepte aus Holland mit. Was den Engländern ihr Fünf-Uhr-Tee, ist den Nordfriesen ihre Kaffeezeit, zu der nicht nur Kaffee (und natürlich Tee) schmeckt, sondern auch Backwerk. Bei Torten, Waffeln und süßem Gebäck sind die Insulaner Meister. Egal, ob in der Dorfbäckerei oder im Café - das Etikett „selbst gebacken“ verheißt (fast) immer uneingeschränkten Kuchengenuss.

Die einheimische Küche, die im Großen und Ganzen der norddeutschen Küche entspricht, hat sich den Vorlieben der Gäste angepasst. Da auf den Inseln die Fischerei im Gegensatz zur Viehzucht nie eine wichtige Rolle spielte, sind die Insulaner Fleischesser. Aber die Gastronomen haben sich darauf eingestellt, dass die Gäste lieber Nordseefisch zu sich nehmen, der zum Teil aus Husum oder Flensburg angeliefert wird.

Cafés und Restaurants sind fast immer Familienbetriebe. Meist ist es schwer, nur für die Sommermonate qualifiziertes Personal zu finden. Wenn dann der Koch mitten in der Saison geht oder eine Kellnerin krank wird, kommt es zu Engpässen, die nicht ohne Weiteres auszugleichen sind. In der Vor- und Nachsaison kann es geschehen, dass man früher schließt. Auch Betriebsferien stehen nicht immer lange Zeit im Voraus fest.

Ohnehin sollte man gerade dort, wo die Gästezahlen klein sind, nicht zu hohe Ansprüche stellen. In dem einzigen Restaurant einer Hallig beispielsweise muss man sich auf einfache Kost und geringe Auswahl einrichten. Auf Amrum und Föhr hingegen können Sie - zumindest von Frühjahr bis Herbst, in der Weihnachts- und Silvesterwoche sowie zur Biike - vom frischen Fischbrötchen bis zu einem hervorragenden Menü alles bekommen.

Bohnen, Birnen und Speck

deftiger Eintopf aus Kochbirnen, frischen grünen Bohnen und geräuchertem Bauchspeck

Eiergrog

mit Zucker und heißem Wasser aufgeschäumtes Eigelb, dazu Rum und Arrak

Fliederbeersuppe mit Grießklößen

Fruchtsuppe aus Holunderbeeren. Heiß gegessen ein friesisches Zaubermittel gegen Erkältungen

Friesentorte

mit Pflaumenmus gefüllter Blätterteig, obendrauf Schlagsahne. Macht süchtig

Grünkohl

ein Muss nach dem ersten Frost, am besten klassisch mit Bauchspeck, Kochwurst und Schweinebacke

Köm

der Kümmelschnaps ist das nordfriesische Nationalgetränk

Krabbenbrot

der Klassiker, im Idealfall dick mit frischen Krabben belegtes Grau- oder Vollkornbrot, dazu Rühr- oder Spiegelei

Labskaus

Eintopf aus Stampfkartoffeln, Cornedbeef, Gewürzgurken und Rote-Bete-Saft. Obendrauf ein Spiegelei, manchmal auch ein saurer Hering

Matjes

der in milder Salzlake gereifte junge Hering wird mit saurer Sahne, Zwiebeln und Äpfeln zu Pellkartoffeln oder Schwarzbrot gereicht

Miesmuscheln

nur von September bis April. In Wein gedünstet besonders delikat

Rote Grütze

aus roten Früchten, meist Erd-, Johannis- und Himbeeren, dazu gibt's flüssige Sahne oder Milch. Isst man als Dessert oder solo an heißen Sommertagen

Salzwiesenlamm

als Kotelett, als Keule, als Rücken. Zartes, aber herzhaftes Fleisch der an den Deichen grasenden Lämmer

Teepunsch

heißer schwarzer Tee mit Köm und Kandis

Tote Tante

Kakao mit Rum und Sahnehaube. Die Schwester des Pharisäers

Region: Nebel

Friesen-Café

Gemütlich sitzt man in dem Haus von 1745 oder im Garten. Friesentorte und -waffeln sind hier besonders gut. Mi geschl. | Uasterstigh 7

Likedeeler

Gemütliches Restaurant im letzten Haus des Dorfs direkt am Watt. Gute vegetarische und Fischgerichte. Abends kommt man auch gern auf ein Bier. Di geschl. | Stianoodswai 29a | Steenodde | Tel. 04682/777 | €€-€€€

Seekiste

Dieses Restaurant hat wirklich etwas von einer Seemannskiste, einer höchst gemütlichen! Spezialitäten wie Schornsteinfeger (kross gebratene Heringsfilets) und Deichkugeln (Lammfrikadellen) tragen das Ihre zu einem wohligen Völlegefühl bei. Apropos: Voll ist es hier immer, man sollte zeitig reservieren. Nachmittags locken Brotzeit oder Kuchen im Wintergarten oder auf der lauschigen Terrasse. Mo u. 15. Nov.-Feb. geschl. | Smääljaat 2 | Tel. 04682/640 | €€

Ristorante Venezia

Nein, keine Pizzeria! Sondern ein gutes Fischrestaurant, in dem nordische Meeresprodukte durch italienische Kochkunst veredelt werden. Es gibt aber auch etwas vom Lamm und Kalb - und, ja, einige gute Pizzas. Mi geschl. | Hööwjat 2 | Tel. 04682/961526 | €€

Region: Norddorf

Café Schult

Drinnen ist es beim besten Kuchenbäcker Amrums schön plüschig, im Sommer wird auch draußen serviert. Probieren Sie den unvergleichlichen Schokokuchen! Ual Saarepswai 9

Die Muschelsucher

Caférestaurant, was in diesem Fall heißt: Dem Frühstück folgt der kleine Mittagstisch, dann Kaffee und Kuchen und abends gute Grillgerichte. Ganzjährig geöffnet, Terrasse. Strunwai 9 | Tel. 04682/4488 | €-€€

Hotel-Restaurant Seeblick

Hier gibt's u.a. regionale Spezialitäten wie „Amrumer Pannfisch“, gebeizte Meeräsche und Stubenküken in sehr guter Qualität. Die Portionen sind groß, der Andrang auch. Im Herbst kochen im Rahmen des Schleswig-Holstein Gourmetfestivals Starköche. Strunwai 13 | Tel. 04682/9210 | €€

Strand 33

Essen und Trinken mit Brandungsblick. Außerdem Chill-out-Partys (Di, Fr), Barbecue (Do) und Snacktag (Mi). Tgl. | Strunwai 33 | direkt am Strand | Tel. 04682/961555 | www.strand33.de | €

Teehaus Burg

Einmalige Lage am Wattenmeer zwischen Norddorf und Nebel. Die Pfannkuchen mit verschiedenen Füllungen, die es aber nur abends gibt, sind bei Gästen und Einheimischen gleichermaßen beliebt. Nachmittags locken Kuchen und der Blick übers Watt bis nach Föhr. Di geschl. | €

Ual Öömrang Wiartshüs

Alles in Blau und Weiß: Holzbalken, Friesenkacheln, getäfelte Wände, Schnitzwerk. Für „Omas Fischpfanne“ kommen Gäste sogar von Föhr und vom Festland. Idyllischer Garten. Im selben Haus gibt es zehn gepflegte Hotelzimmer (€€). Mi und Jan.-Mitte Feb. geschl. | Bräätlun 4 | Tel. 04682/836 | Fax 1432 | www.deramrumer.de/ual-oeoemrang-wiartshues | €€-€€€

Region: Nieblum

Altes Landhaus

Im historischen Friesenhaus mit Landhauscharme isst man schmackhafte Fleisch- und Fischgerichte. Die Gerichte der Mittagskarte sind gut und günstig. Di geschl. | Bi de Süd 22 | Tel. 04681/2572 | €€-€€€

Café Kohstall

Im gemütlich ausgebauten Kuhstall gibt es selbst gebackenen Kuchen, Waffeln und Eisbecher. Auf Vorbestellung können Sie freitagabends Salzwiesenlamm und dienstagabends Spanferkel essen (€€). Di-So 13.30-18.30 Uhr | Jens-Jacob-Eschel-Str. 12 | Tel. 04681/570358

Café Nieblum

Nachmittags ist hier vor allem Friesentorte gefragt, doch auch die Waffeln, das Eis und das Krabbenbrot können sich schmecken lassen. An der Meere | Tel. 04681/7471940

Café Wildfang

Weg vom Nieblumer Trubel: Im Ortsteil Goting steht auf einer Wiese ein Haus mit einer Scheune, in der (und auf der Wiese davor) Kaffee, Tee und Kuchen serviert werden - ganz entspannt. Uasteranjstich 4 | Tel. 04681/741266

Föhrer Teestube

Sehr stilvolles Café mit Terrasse und Bauerngarten, in dem Friesenwaffeln und (Do abends) Flammkuchen besonders gut munden. Das Café ist Teil eines kleinen Komplexes mit einem Kunstausstellungsraum im ersten Stock und einer „Kerzenscheune“, in der man selbst Kerzen fabrizieren kann. Mo geschl. | Poststrat 7 | Tel. 04681/580143

Kliff-Café

Zum hausgemachten Kuchen gibt's gratis eine schöne Aussicht aufs Meer. Der Garten ist ein Minigolfplatz mit interessanten Bahnen. Nov.-Feb. nur Sa u. So | Klaffwai 61 | Goting | Tel. 04681/3660

Webstube

Kreative Küche - testen Sie die Vorspeisen zum Kombinieren! Kuchen, Kaminabende im Winter, Terrasse im Sommer, günstige Mittagsgerichte. Herz, was willst du mehr? Mi geschl. | Rundföhrstr. 1 | Tel. 04681/462300 | €€

Region: Oldsum

Galerie-Café im Apfelgarten

Selbst gemachte Kuchen, Suppen und Salate, im Sommer gibt's ab 18 Uhr warmen Zwiebelkuchen. Daneben werden Kunstausstellungen und gelegentlich Hauskonzerte veranstaltet. Nov.-März geschl. | Haus 86 | Tel. 04683/898 | €

Ual Fering Wiartshüs

Im alten Föhrer Wirtshaus gibt's solide, einfache Kost: von Schnitzel bis Scholle. Di geschl. | Haus 141 | Tel. 04683/465 | €-€€

Region: Utersum

Enzo's Pesel

Italien am Rand der Marsch. Enzo macht eine sehr gute Pizza, produziert aber auch aus regionalen Produkten ansehnliche Gerichte mit italienischem Einschlag. Di geschl. | Ban Taarep 1 | Tel. 04683/1463 | €

Stal Huk

„Hier wird selbst der Landmann satt“, lautet die zutreffende Selbsteinschätzung. Regelmäßig steht hier friesischer Kohlpudding auf der Tageskarte, eine Spezialität, die nicht jeder mag, die allerdings auch nicht oft angeboten wird. Mo u. Jan., Feb. geschl. | Lung Jaat 1 | Tel. 04683/1374 | €

Ual Skinne

Leckere Kuchen werden auf der Terrasse oder im gemütlichen Café serviert. Dasselbe dient ab 18 Uhr auch als Restaurant, in dem es auch Französisches wie Froschschenkel oder einen Schmorapfel mit köstlicher Boudin, der Blutwurst der Provence, gibt. Mi geschl. | Boowen Taarep 11 | Tel. 04683/1398 | €€

Region: Langeness

Gasthaus Hilligenley

Im einzigen Gasthaus können Sie essen und übernachten. 7 Zi. | Hilligenley | Tel. 04684/223 | Fax 952030 | www.hilligenley.de | €

Region: Nordstrand

Am Heverstrom

In dem Hotelrestaurant direkt am Süderhafen stimmen Atmosphäre, regionale Küche und Service. Im mit alten Möbeln eingerichteten Restaurant steht der schönste Tresen Nordstrands. Die elf Zimmer (€-€€) sind modern, aber gemütlich eingerichtet. Di geschl. | Heverweg 14 | Tel. 04842/8000 | Fax 7273 | www.am-heverstrom.de | €€

Mühlencafé Glück zu (Engel-Mühle)

Theoretisch könnte Konditor Kreutzfeld sein Mehl selbst mahlen, denn die Engel-Mühle von 1888 ist voll funktionsfähig. Sie kann nach Voranmeldung besichtigt werden. Von 12 bis 14 Uhr gibt's Herzhaftes beim Mittagstisch. Mo u. Jan., Feb. geschl. | Süderhafen 15 | Tel. 04842/214 | www.engel-muehle.de | €€

Nordstrander Teestuv

Teestube und Restaurant, aber auch gemütlicher Treffpunkt von Einheimischen und Touristen. Mo u. Nov., 7. Jan.-Feb. geschl. | Süden 42 | Tel. 04842/8218 | €-€€

Der Pharisäer-Hof

Schönstes Café der Insel mit Terrasse und Garten. In diesem Haus soll der Pharisäer aus der Taufe gehoben worden sein. Mo u. Jan. geschl. | Elisabeth-Sophien-Koog 3 | Tel. 04842/353 | www.pharisaerhof.de

Strandcafé Halligblick

Gemütliches Restaurantcafé mit guter Küche in einem der wenigen Reetdachhäuser auf Nordstrand mit Blick auf Nordstrandischmoor. Mo u. 15. Jan.-Feb. geschl. | Norderhafen 20 | Tel. 04842/256 | €€

Zur Nordsee

Zum tollen Blick über die Deichkrone schmecken hier vor allem Fisch- und Lammgerichte. Mi geschl. | Norderhafen 22 | Tel. 04842/8607 | €€

Region: Wittdün

Café Pustekuchen

Im Sommer wird auch im Garten Süßes und Selbstgebackenes serviert. Inselstr. 41

Seefohrerhus

Außen bunte Fischerhütte, innen puristisch-modern: Mit Blick auf den Yachthafen genießt man Regionales von Amrumer Wildaustern über „Friesenpaella“ bis Aal grün. Ein original Wiener Schnitzel gibt's aber auch. Überdachte Terrasse; günstiges Mittagsmenü. Do geschl. | am Seezeichenhafen | Tel. 04682/1451 | €€-€€€

Weiße Düne

Bodenständige, aber feine Küche. Von der Terrasse herrlicher Blick nach Föhr. Mo geschl. | Inselstr. 59 | Tel. 04682/940018 | €-€€

Region: Süderende

Die Scheune

Als eines der besseren Restaurants in Westerland-Föhr darf es in diesem Band nicht fehlen. Auch wenn die Qualität von Speisen und Service dem Preis- und Anspruchsniveau nicht immer gerecht wird. Mo u. Nov. bis Ostern geschl. | Haus 60 | Tel. 04683/962567 | €€€

Region: Wyk

Alt Wyk

Für viele das beste Restaurant der Insel. Hervorragende, kreative Küche mit Produkten der Saison. Gute Weine, edle Digestifs. Di geschl. | Große Str. 4 | Tel. 04681/3212 | €€€

Alte Druckerei - Die Weinstube

Neben Weinen auch Kaffees und Gebäck, Flammkuchen und gute (nicht billige) Käseteller. Bezaubernder Innenhofgarten. Besonderheit ist das regelmäßige abendliche Kulturprogramm mit Musik und Lesungen. Ganzjährig | Mittelstr 17/Hinrichsengang | Tel. 04681/748600 | €€

Die 13

Restaurant und Café in einem denkmalgeschützten Haus von 1889. Bei schönem Wetter stehen drei Tische an der malerischen Gasse. Besonders empfehlenswert sind hier die Pfannengerichte und die Spezialitäten vom Föhrer Deichlamm. Nov. u. 15. Jan.-Feb. geschl. | Carl-Haeberlin-Str. 13 | Tel. 04681/1613 | €€

Godewind

Geschmackvolle, gepflegte Einrichtung, gute Küche, umfangreiche Karte, freundlicher Service. Terrasse mit Blick auf die Mühle. Spezialitäten sind Fisch- und Wildgerichte. Do geschl. | Feldstr. 12 | Tel. 04681/5552 | €€

Klein-Helgoland

Vorm Deich mit Blick aufs Meer und den Yachthafen selbst gebackenen Kuchen essen oder herzhafte Kleinigkeiten wie Flammkuchen. Terrasse. Di geschl. | Achtern Diek 14 | Tel. 04681/7471673 | €

No. 1

Café und Restaurant in exponierter Lage. Gute Tagesgerichte; das Beste aber ist der Blick von der Terrasse auf die Halligen und die ein- und ausfahrenden Schiffe. Mo geschl. | Sandwall 1 | Tel. 04681/746350 | €€

Pfannkuchen-Haus

Sie haben die Qual der Wahl zwischen 40 verschiedenen Pfannkuchengerichten, können sich aber im schönen Kaffeegarten auch Salate, Kuchen und Waffeln schmecken lassen. Kinder sind entzückt - was sich im herrschenden Geräuschpegel bemerkbar macht -, denn es gibt ein Karussell mit Musik und ein Sofa, das Märchen erzählt. Gmelinstr. 29 | Tel. 04681/766 | €

Schlemmer-Kate

Sehr beliebt bei den Einheimischen: Zwischen Strand und Flughafen serviert man neben Baguettes und Salaten schmackhafte Kompositionen in gusseisernen Pfannen. Strandstr. 58 | Tel. 04681/5443 | €€-€€€

Störtebeker

Gemütlich sitzen und gesund essen: Vollkornpizza, Vegetarisches, aber auch Fisch und Lammspezialitäten. Wein aus biologischem Anbau. Mo geschl. | Wyk-Boldixum | Reidschott 2 | an der großen Kreuzung | Tel. 04681/8901 | €-€€

Region: Pellworm

Fischgaststätte

Traditionelle norddeutsche Fischgerichte in Bistro-Ambiente. Das Lokal - ungewöhnlich angesiedelt in einem kleinen Mietshaus - bietet aber auch ein paar Gerichte für Fischverächter. Mo geschl. | Tammwarft 2 | Tel. 04844/990433 | €

Gasthaus Hooger Fähre

Die Porrenpann (Krabben in Kräutersahnesoße mit einem Schuss Köm) schmeckt bei gutem Wetter auch auf der Terrasse. Auch 2 Zi., 1 Apt. (€). Mo u. Nov.-März geschl. | Hooger Fähre 5 | Tel. 04844/992323 | www.gasthaus-pellworm.de | €€

Nordermühle

In der einzigen vollständig erhaltenen Mühle Pellworms kann man abends speisen und in der Hauptsaison nachmittags im ehemaligen Mehlsaal mit herrlichem Blick über den Deich Kaffee trinken. Do u. Nov. bis Mitte März geschl. | Nordermitteldeich | Tel. 04844/656 oder 04844/554 | €€

Spieskommer

Vom Holsteiner Rübenmus bis zum Pannfisch - nordfriesische Küche, echt, gut, reichlich. Mi geschl. | Tammensiel 31 | Tel. 04844/1211 | €-€€

Unter den Linden

Spezialität des alten Gasthofs ist das Pellwormer Buffet (in der Hochsaison donnerstags, sonst unregelmäßig, meist samstags) mit Hausmannskost - darunter Raritäten wie Krabbenfrikadellen, Lammeintopf, Futjes (Fettgebackenes) und saure Rolle (friesische Variante des Saumagens). Rechtzeitige Voranmeldung unbedingt erforderlich! Mi geschl. | Westertilli 23 | Tel. 04844/399 | www.unterdenlindenpellworm.de | €€

Zur alten Kirche

Vorzügliche regionale Küche mit Fisch- und Lammspezialitäten (z.B. köstlicher Lammleber). Auch vegetarische Gerichte. Di geschl. | Alte Kirche 1 | Tel. 04844/275 | €€

Region: Hooge

Zum Seehund

Friesische Speisen (auch vegetarische) und friesische Getränke in schöner friesischer Gaststube; große Terrasse. Auch 2 Zimmer. Ganzjährig | Hanswarft | Tel. 04849/226 | www.zumseehund.de | €