bedeckt München

Reiseführer Potsdam - Potsdams Umgebung:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Potsdamreise

Anreise

Die Stadt ist gut über die Autobahn zu erreichen. Auf dem Berliner Ring fahren Sie bis Abfahrt Potsdam Nord und weiter auf der B 273. Oder Sie nehmen von Süden die Abfahrt Potsdam Süd und fahren weiter auf der B 2. Wer längere Autostrecken scheut, für den bietet sich das Autozug-Terminal www.dbautozug.de in München-Ost bis nach Berlin-Wannsee an.

Potsdam verfügt über direkte Fernverbindungen mit IR-, IC- und ICE-Zügen aus Richtung Westen, ansonsten können Sie die Stadt gut über Berlin erreichen. Von München fährt ein Nachtzug direkt nach Potsdam, weitere Nachtzüge fahren von Köln, Bonn, Dortmund sowie von Amsterdam, Paris, Zürich und Prag ( www.citynightline.de ). nach Berlin. Von dort nehmen Sie die S-Bahn-Linie 7 nach Potsdam. Sie hält auf den Bahnhöfen Griebnitzsee, Babelsberg und am Hauptbahnhof.

Der nächstgelegene Flughafen wird der Willy-Brandt-Airport (BER) im Süden von Berlin. Bis zu seiner Eröffnung sind die Flughäfen Berlin-Tegel und Schönefeld weiterhin in Betrieb.

Potsdam ist durch die Regionalbahn RB 22 mit dem neuen Airport verbunden, die im Stundentakt fährt. Oder Sie fahren mit dem alle 30 Minuten verkehrenden Airport-Express RE 9 bis zum Berliner Hauptbahnhof, der (bei einem Halt an den Bahnhöfen Südkreuz und Potsdamer Platz) rund 30 Minuten benötigt. Vom Berliner Hauptbahnhof fahren Sie dann weiter nach Potsdam mit der S-Bahn-Linie 7.

Auskunft

Tourist-Information

Die Tourist-Information Brandenburger Straße 3 0331 27558899 , vertreten auch im Hauptbahnhof , erteilt Auskünfte, gestaltet individuelle Tages- und Mehrtagesfahrten, bietet Stadtrundfahrten an, verkauft Publikationen und vermittelt Hotelzimmer und andere Unterkünfte in Potsdam und in der Umgebung. Online unter: www.potsdamtourismus.de

Besucherzentrum der Stiftung Preussische Schlösser & Gärten Berlin-Brandenburg

Besucherzentrum an der Historischen Mühle An der Orangerie 1 0331 9694202 www.spsg.de April–Okt. tgl. 8.30–17.30 Uhr, Nov.–März Di–So 8.30–16.30 Uhr

Besucherzentrum am Neuen Palais Am Neuen Palais 3 April–Okt. tgl. 9–18 Uhr, Nov.–März So–Mi 10–17 Uhr

Fahrradverleih

Potsdam per Pedales April–Okt. tgl. 9–18.30, Sa/So 9–19, außerhalb der Saison Mo–Fr 9–18.30 Uhr bietet im Bahnhof Griebnitzsee Fahrräder zur Erkundung von Stadt und Umgebung an. Auch auf dem Potsdamer Hauptbahnhof, S-Bahn-Gleis, können Sie Fahrräder ausleihen ( April–Okt. tgl. 9.30–19 Uhr 0331 7480057 www.pedales.de ).

Fundbüro

Das städtische Fundbüro befindet sich im Stadthaus ( Friedrich-Ebert-Str. 79–81 0331 2891587 ).

Internet/WLAN

Surfen leicht gemacht: Die Potsdamer und Besucher der Stadt können an 10 Hotspots 30 Minuten lang kostenlos ins Internet. Das WLAN-Netz deckt die gesamte Innenstadt ab, dazu gehört auch die Fußgängerzone. Zahlreiche Restaurants, Cafés und Hotels bieten ebenfalls Zugang zum Highspeed-Internet, mitunter gegen eine geringe Gebühr.

Notrufe

Polizei 110

Feuerwehr und Notarzt 112

Kassenärztl. Notdienst 0331 713300

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Straßenbahn- und Busnetz ist gut ausgebaut, sodass jeder schnell an sein Ziel gelangt. Auf sechs touristischen Linien können Sie mit Bus oder Straßenbahn zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt fahren. Die bekannteste ist die Schlösserlinie mit Bus 695, die den Hauptbahnhof mit dem Park Sanssouci verbindet.

Hilfe im Tarifdschungel bieten die VIP-Kunden-Hotline 0331 6614275 www.vip-potsdam.de und die Kundenzentren in der Wilhelmgalerie, im Hauptbahnhof und in Babelsberg.

Preiswert, zeitsparend und erlebnisreich sind Fahrten mit den Potsdamer Wassertaxis www.potsdamer-wassertaxi.de . Sie verkehren wie ein Linienbus nach festem Fahrplan und steuern 13 Stationen zu beiden Seiten der Havel an, u. a. Sacrow, Cecilienhof, die Schiffbauergasse. Die Taxis sind täglich von Ende April bis Anfang Oktober unterwegs (April und Oktober nur Sa/So), Fahrscheine erhalten Sie beim Schiffsführer. Wer mitfahren möchte, stellt sich zur Abfahrtszeit auf oder vor den Steg, macht sich also für den Schiffsführer sichtbar.

Öffnungszeiten

Wer bei den Restaurants sichergehen möchte, ob und wie lange geöffnet ist, sollte sich telefonisch erkundigen. Die Ladenöffnungszeiten sind in Potsdam freigegeben: Montags bis samstags dürfen die Geschäfte rund um die Uhr öffnen, Gebrauch davon machen allerdings die wenigsten. Kleinere Geschäfte, vornehmlich in der Umgebung Potsdams, haben oft eine Mittagspause. In den Wintermonaten bleiben in Potsdam und Umgebung einige Schlössergeschlossen.

Radfahrverbot

Fußgänger haben in den Potsdamer Parkanlagen Sanssouci, Neuer Garten und Babelsberg absoluten Vorrang. Fahrräder dürfen nur auf bestimmten Strecken mitgeführt werden, das Fahren in Schrittgeschwindigkeit ist dort zeitweise erlaubt ( April–Sept. 6–21, Nov.–Feb. 8–17, März und Okt. 7–18 Uhr ). An den Parkeingängen befinden sich Übersichtstafeln, die die zum Radfahren freigegebenen Strecken nennen.

Im Park Sanssouci führt die Fahrradstrecke vom Neuen Palais am Chinesischen Haus vorbei zur Friedenskirche, im Park Babelsberg können Fahrräder vor allem am Ufer des Tiefen Sees genutzt werden und im Neuen Garten darf u. a. auf dem Ökonomieweg vom Haupteingang an der Alleestraße bis zur Meierei geradelt werden. Wer diesen Bestimmungen zuwiderhandelt, dem wird mit Verwarnungsgeldern bis zu 35 Euro und mit Bußgeld bis zu 10 000 Euro gedroht.

Schiffsausflüge

Potsdam ist eine Insel, was vor allem vom Wasser aus deutlich wird. Bei einem Schiffsausflug ist vieles aus anderer Perspektive zu sehen. Beliebt sind die 90 Minuten dauernde Schlösserrundfahrt und die Havelseenrundfahrt , die nach Caputh, Petzow, Ferch und Werder führt. Die Fahrt kann am selben Tag beliebig oft unterbrochen und fortgesetzt werden, bietet also viele Möglichkeiten für Besichtigungen. Ein besonderes Erlebnis ist eine Fahrt mit der Gustav , einem original kohlebefeuerten Dampfschiff aus dem Jahr 1908. Info: Weiße Flotte An der Langen Brücke 0331 2759210 www.schiffahrt-in-potsdam.de

Stadtbesichtigungen

Von April bis Oktober findet dienstags bis sonntags 11 Uhr eine Stadtrundfahrt Preis 28 Euro/Pers. Abfahrt: Luisenplatz, 11.10 Uhr, Zustieg am Hauptbahnhof mit Treffpunkt Tourist-Information, Nov.–März Fr–So 10.45 Uhr nur Abfahrt Luisenplatz Dauer 3,5 Std. mit Besichtigung von Schloss und Park Sanssouci statt. Das ganze Jahr über werden verschiedene thematische Führungen angeboten, über die ebenfalls die Tourist-Information Auskunft erteilt.

Geführte Radtouren mit Witz und Esprit durch Potsdam und in die Umgebung führt Potsdam per Pedales ( jeden Sa 10.30 Uhr 0331 7480057 www.pedales.de ) durch. Wer Potsdam lieber vom Wasser aus entdecken möchte, leiht sich im Freizeithafen Havelmeer 0331 2002625 www.havelmeer.de auf dem Kiewitt ein Kajak oder mit Freunden ein Floß. Montags bis donnerstags können die Flöße auch nur für 3 Std. gemietet werden – das reicht, um von Deck aus die Angel auszuwerfen oder auch nur die Beine im Havelwasser baumeln zu lassen.

Mit dem iGuide, können Sie die Stadt auf eigene Faust erkunden. Ca. 30 Sehenswürdigkeiten werden optisch und akustisch erlebbar gemacht. Mit dem Tomis Audioguide stellen Sie sich Ihre eigene Tour zusammen, gebraucht werden lediglich ein Handy oder mp3-Player, auf die die Audiodateien geladen werden. Infos über die Tourist-Information .

Mit dem freiwilligen Parkeintritt von 2 Euro in die Parkanlagen Sanssouci, Neuer Garten und Babelsberg unterstützen Sie den Erhalt dieser einzigartigen Anlagen.

Taxi

Zentrale Vermittlung rund um die Uhr ( 0331 292929 ). Im Stadtzentrum gibt es u. a. Standplätze am Luisenplatz , Platz der Einheit und Hauptbahnhof . www.taxi-potsdam.de

Veranstaltungstipps

Aktuelle Tipps erhalten Sie unter 0331 27558899 oder www.potsdamtourismus.de/veranstaltungen/aktuelle-tipps.html und im „Stadtmagazin Potsdam“ ( www.events-potsdam.de ) sowie auch in „Potsdam life“ ( www.potsdamlife.de ) und im „Top-Magazin Potsdam“ ( www.tmm.de ), die vier- bis fünfmal jährlich erscheinen.

Weiter zu Kapitel 14

Potsdam liegt für die renommierten Reisejournalisten Kerstin Sucher und Bernd Wurlitzer (www.tourismus-journalisten.de) fast vor der Haustür. Von Berlin aus fahren beide oft in Brandenburgs Landeshauptstadt und ihre wasserreiche Umgebung, bummeln in den Parks, genießen die Kulturangebote und vergessen dabei manchmal, dass sie eigentlich zum Arbeiten und nicht zum Vergnügen hergekommen sind.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite