bedeckt München 15°

Reiseführer Peloponnes:Mit Kindern unterwegs

Griechen sind außerordentlich kinderlieb, aber besondere Angebote für die Kleinen finden Sie auf dem Peloponnes nur selten

Außer einem mehr oder weniger gut ausgestatteten Spielplatz, den fast jedes Dorf besitzt und der auf Griechisch paidiká chará ("Kinderfreude") heißt, gibt es auf dem Peloponnes kaum Freizeitangebote, die sich speziell an Kinder richten. Man lässt sie in Griechenland ganz einfach an fast allem teilhaben und regt sich nicht darüber auf, wenn sie kindgemäß laut sind. Griechische Kinder sind, zumal in den langen Sommerferien, auch um Mitternacht noch mit ihren Eltern in der Taverne oder spielen vor der Dorfkirche Fußball.

In vielen antiken Stätten und mittelalterlichen Burgen können Kinder und Erwachsene nach Herzenslust herumkraxeln, ohne dass sie von Wärtern zurückgepfiffen werden. Kehrseite dieser Freizügigkeit: Sicherheitsvorrichtungen wie Zäune und Geländer fehlen nahezu völlig - behalten Sie die Kleinen daher gut im Auge, denn manche ihrer Exkursionen auf eigene Faust können gefährlich werden!

Zu den spannendsten Erlebnissen während eines Urlaubs auf dem Peloponnes dürften für die meisten Kinder und Jugendliche eine Bootsfahrt auf dem unterirdischen Fluss durch die Tropfsteinhöhle von Pírgos Diroú und durch den Kanal von Korinth gehören. Ebenfalls ein Renner ist die Fahrt mit der Zahnradbahn von Diakoptó nach Kalávrita und ein Wettlauf mit den Eltern in einem der antiken Stadien von Olympia, Messíni oder Neméa.

Da griechische Ärzte oft schon bei leichten Infektionen Antibiotika verschreiben, nehmen Sie am besten Ihre bewährten Hausmittel mit. Da die wenigsten Ärzte Deutsch sprechen, lassen Sie sich von Ihrer Krankenkasse ein Heftlein mitgeben, in dem die wichtigsten Wörter für einen Arztbesuch zumindest auf Englisch und Französisch aufgelistet sind. Noch besser: Sie besorgen sich im Buchhandel den MARCO POLO Sprachführer "Griechisch".

Argolís

Minizug in Nauplia

In Nauplia fährt am Hafen ein Minizug auf Gummirädern den ganzen Sommer über zu einer 20-minütigen Stadtrundfahrt ab. Kinder haben ihren Spaß und die Eltern verschaffen sich einen Überblick über das Städtchen. Tgl. 11.30-12.30 und 19-24 Uhr halbstdl. | 4 Euro, Kinder bis 15 Jahre 3 Euro

Elis & Arkadien

Kaiáfa-See

Wenn Sie an den See fahren, sollten Sie trockenes Brot mitnehmen und es am Seeufer - am besten nahe dem Kurhaus - ins Wasser werfen. Sogleich kommen meist Dutzende von Schildkröten und Fischen angeschwommen, während Frösche und Libellen bei der Fütterung zuschauen.

Loutrá Killínis

Im besonders familienfreundlichen Grecotel Olympia Oasis am flach abfallenden Sandstrand von Loutrá Killínis werden 3- bis 16-Jährige betreut, wenn die Eltern es wollen. Es gibt eine eigene Familiendisco, während der Sommerferien DLRG-Schwimmkurse und einen kostenlosen Buggyverleih. Ein Reitstall ist nur etwa 800 m entfernt und die Wassersportangebote am Strand sind auch auf Kinder und Jugendliche abgestellt. Tel. 2623064400 | www.grecotel.de

Messenien & Lakonien

Costa Navarino

Im modernsten Resort des Peloponnes haben Kinder mit dem "Sand Castle" ihr eigenes Hotel. Hier können sie nicht nur den ganzen Tag über gut betreut spielen und herumtoben, sondern bei entsprechendem Mut auch einmal ohne die Eltern übernachten - was die wiederum für einen Abend ohne die lieben Kleinen nutzen könnten.

Pferdehof Bahlinger

Kleine Pferdenarren und -närrinnen werden sich auf dem Reiterhof der Famile Bahlinger in Chráni bei Koróni besonders wohl fühlen. Sie bietet nicht nur kurze Ausritte an, sondern ganze Tages- und Wochenprogramme für Groß und Klein. Sechs Pferde und ein Pony stehen im Stall, Mithilfe bei der Pferdepflege ist gerne gesehen. Tel. 2722031852 | www.peripetia.de

Weiter zu Kapitel 9

Der Bremer Reisejournalist Klaus Bötig ist seit 1973 mehrmals jährlich auf dem Peloponnes unterwegs. Ihn fasziniert vor allem das Miteinander von Küstenlandschaften und Hochgebirgen, in denen im Winter sogar Skilifte in Betrieb sind. Meist kommt er nur sehr langsam voran, denn ständig fordern urige Tavernen und gute Hotels, archäologische Stätten, Klöster und Museen sowie erzählfreudige Menschen zum Bleiben auf.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite