bedeckt München 23°

Reiseführer Mexiko:Einkaufen

Von der Hängematte bis zum Holztier: In der bunten Vielfalt des mexikanischen Kunsthandwerks werden Sie sicher fündig

MARCO POLO Autor Manfred Wöbcke

Mexiko verführt zum Kaufen. Das Kunsthandwerk ist von höchstem Rang und deshalb weltweit in den teuersten Boutiquen vertreten. Typisch für die Waren ist ihre Farbenpracht. Arte Popular oder artesanías - so die Bezeichnung für die künstlerisch sehr hochwertig gearbeiteten Artikel - sind deshalb Spiegelbild der in Mexiko verbreiteten Liebe zum Farbenfrohen und Fröhlichen.

Größere Städte verfügen über regierungseigene Fonart-Geschäfte und über casas de artesanías, in denen zu festen Preisen ein erster Überblick angeboten wird. Da die mexikanische Kunsthandwerksproduktion regional ausgerichtet ist, wird man auf der Reise durch das Land immer wieder mit neuen, ungewohnten Produkten und Herstellungstechniken vertraut gemacht.

Inspirierend ist ein Ausflug nach Tlaquepaque bei Guadalajara, einer Ansammlung von hochwertigen Kunsthandwerksbetrieben. Anspruchsvoll ist das Angebot auch in den Städten des Hochlands wie San Miguel de Allende, Puebla oder Guanajuato. In den auf Massenwaren zugeschnittenen Einkaufszentren von Acapulco und Cancún kaufen Sie zwar günstig US-amerikanische Freizeitmode, nicht aber hochwertige Handwerksprodukte.

Flechtarbeiten

Auch von Einheimischen benutzt werden Flechtarbeiten, die Indios für wenige Pesos verkaufen. Unentbehrliches Requisit des mexikanischen Dolce Vita sind die farbenfrohen Hängematten (hamacas). Besonders groß ist die Auswahl in Mérida (Yucatán).

Holzwaren

Feine, mit Lackmalerei verzierte Holzkästchen, Teller, Truhen und Schalen stammen aus Uruapán im Bundesstaat Michoacán, bemalte Holztiere kommen aus Oaxaca.

Silber

Silberwaren werden schon seit vorspanischer Zeit hergestellt. Das Mekka der Silberschmiede ist Taxco. Das Edelmetall wird zu Ringen, Ohrringen, Ketten, Gürteln und Schnallen verarbeitet.

Tequila

Lohnenswert ist der Kauf hochwertiger Tequila-Marken, z. B. die gereiften Sorten von Don Julio oder Cuervo. Der Namenszusatz reposado kennzeichnet zwölf Monate gereiften Tequila. Añejo wurde zwischen ein und drei Jahren, extra añejo länger als drei Jahre im Fass gelagert. Auf Tequila spezialisierte Geschäfte, oft Tequila Museum genannt, bieten Hunderte Sorten und auch Verkostung an.

Töpferhandwerk & Keramik

Besonders schöne Töpferarbeiten sind die im Bundesstaat Michoacán von den Tarasken geformten Tonwaren, die mit einem leuchtend grünen Überzug versehen werden. Aus Puebla kommen die Lebensbaumkeramik sowie seit spanischer Zeit die mit arabesken Mustern versehenen gelb-blauen Kacheln (azulejos) und Talaverageschirr. In einem metallisch anmutenden, schwarzen Glanz schimmern die in der Nähe von Oaxaca gebrannten Vasen. Im Töpferdorf Tonalá wird die Keramik mit einer phantasievollen Bemalung verziert.

Trachten & Textilien

Neben Töpferarbeiten bestechen insbesondere kunstvoll handgewebte Textilien. Es sind meist Indios, die die traditionellen weiten Blusen, Schals, Röcke, Kleider und Tischdecken herstellen. Kaufen Sie direkt bei den Indiofrauen ein und nicht in den teuren Geschäften, die die Produzenten nur zu einem Bruchteil am Gewinn beteiligen.

Die schönsten Trachten sind in Chiapas zu finden, dem Bundesstaat mit dem höchsten Indianeranteil. In jedem Dorf sieht man eigene Kombinationen von Farben und Mustern, hüllen sich die Frauen in andere huipiles, blusenartige, handgewebte Überwürfe, die mit Brokat- oder Stickmotiven verziert werden. Dazu kommen ein Rock (corte), der mit einem Gürtel zusammengehalten wird, sowie ein Schal (rebozo). In der Gegend um San Cristóbal de las Casas tragen die Frauen weiße Blusen mit üppig bestickten Halskrausen.

Weiter zu Kapitel 5

Der Reisejournalist und Psychologe lebt im Rheingau. Mexiko besucht er seit den Achtzigerjahren. Zunächst war er als Exkursionsleiter mit Studenten, später auch als Reiseleiter für kleine Schweizer Gruppen unterwegs. Was ihm an Mexiko am besten gefällt, ist die Mischung aus Pyramiden, Tempeln und Palästen der präkolumbischen Kulturen und den prächtigen Bauten der Spanier.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite