bedeckt München

Reiseführer Madeira - Porto Santo:Spezialitäten

açorda

deftige, klare Brotsuppe mit Knoblauch und Ei, im besten Fall in einer großen Schüssel serviert, aus der sich der Gast mehrmals bedienen kann

arroz de marisco

saftiger Eintopf aus Reis, Fisch und Meeresfrüchten, oft mit Gambas sowie größeren Muscheln garniert und mit frischem Koriander gewürzt. Meist als Gericht für zwei Personen zu bestellen, auch mit Spaghetti statt Reis (esparguete de marisco)

bolo do caco

rundes, flaches Weißbrot, ursprünglich nur aus Süßkartoffeln, heute weitgehend aus Mehl, das auf heißen Eisenplatten gebräunt wird

bolo de mel

dunkler Gewürzkuchen mit Zuckerrohrsirup

caldeirada

dicker, würziger Fischeintopf

carne vinho e alhos

gewürfeltes Schweinefleisch, lange in Wein und Essig mit Knoblauch und Lorbeer oder Fenchel mariniert, dann geschmort

castanhetas

sardellenartige kleine Fische, gebraten und angerichtet in Knoblauchöl

espada

der Schwarze Degenfisch wird fast überall serviert, oft als Filet mit Banane. Die Einheimischen kochen ihn aber auch mit Wein und Knoblauch

espetada

das Nationalgericht der Insel. Traditionell wird das Rindfleisch frisch geschnitten, in grobem Lorbeersalz gewendet und auf einen Lorbeerstecken gespießt, den man dann über offener Glut brutzeln lässt, bis das Fleisch gar ist

lapas grelhadas

frisch von den Meeresfelsen geerntet schmecken die Napfmuscheln besonders gut. Zubereitet werden sie mit Knoblauchbutter und Zitronensaft auf einer heißen Metallplatte, von der man sie dann auch isst

poncha

die Fischer von Câmara de Lobos rühmen sich, Erfinder dieses Getränks aus Zitronensaft, Honig und Zuckerrohrschnaps zu sein

prego (no prato)

„Nagel (auf dem Teller)“ heißt wörtlich übersetzt die Kombination aus einem dünnen Stück gebratenem Rindfleisch mit Salatblatt und Tomate. Gern wird das gesunde Trio zwischen zwei Brötchenhälften gepackt und verspeist

tremoços

salzig eingelegte Lupinenkerne, die alternativ zu Hühnermägen oder geschnetzelten Schweineohren als Knabberei (dentinhos) zum Bier serviert werden

Weiter zu Kapitel 13

Sara Lier reist seit Jahren regelmäßig nach Madeira und freut sich jedes Mal aufs Neue über die üppige Natur und die herzlichen Menschen, die fast nichts aus der Ruhe bringt. Als Studienreiseleiterin darf sie ihren Gästen die Schönheiten der Insel zeigen und genießt dabei selbst ganz nebenbei diese Perle des Atlantiks – auf ausgedehnten Wanderungen, bei einem rustikalen Essen oder in der Unterwasserwelt.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite