bedeckt München

Reiseführer Griechische Inseln - Ägäis:Im Trend

Auf den griechischen Inseln gibt es viel Neues zu entdecken. Das Spannendste auf dieser Seite

Sterneverdächtig

Kulinarisch

Santorin verwöhnt die Sinne mit seiner spektakulären Landschaft und mit den Kreationen der inseleigenen Küchenchefs. Im La Maltese Imerovígli www.lamaltese.com kommen die Teller als kleine Kunstwerke daher – trotzdem fällt es schwer, die Aufmerksamkeit von der eindrucksvollen Terrassenaussicht loszureißen. Das Restaurant Ambrosia Oía trägt seinen Namen völlig zu Recht. Die Speisen sind „göttlich“, und die Szenerie mit liebevoll gedeckten Tischen und Meeresrauschen macht das Gesamtbild perfekt.

Hingucker

Kunst

Wenn Sie beim Spaziergang auf Rhodos auf farbenfrohe Skulpturen stoßen, haben Sie die Open-Air-Galerie Art Park Afándou entdeckt. Hier werden die Werke nicht nur ausgestellt, sondern auch kreiert. Auf Santorin ist die Inspiration nie fern: Yórgos Kýpris nutzt sie und zeigt seine Arbeiten in seiner Máti Art Gallery an der Kathedrale in Firá und an öffentlichen Plätzen. Werke für die Öffentlichkeit macht auch Marios Stokovietch: Opera Art Galerie Oía

Urbanes Dorf

Über Nacht

Von außen lassen die traditionellen Steinhäuser nicht vermuten, welch urbaner Chic im Inneren des Perivolas Oía Santorin perivolassuites.gr steckt: organische, aber klare Formen mit schönen Details. Nach einem Aufstieg über 500 Stufen können Sie eine einmalige Unterkunft beziehen: Von der alten Bäckerei www.symivisitor-accommodation.com in Chorió blicken Sie bis nach Rhodos. Die Red Tractor Farm Kéa www.redtractorfarm.com ist nicht nur traumhaft schön, sondern auch nachhaltig.

Segel im Wind

Kitesurfing

Rund um die griechischen Inseln weht die Brise, die Kitesurfer glücklich macht. Vor allem Rhodos ist bei den Sportlern wegen des beständigen Winds beliebt. In Fánes kommen die Kitesurfer zusammen. Wer eine Ausrüstung leihen muss, wendet sich an Michaels Kite Center Station www.kite-rhodos.com . Unterricht gibt es dort natürlich auch. Auch auf Páros sind die Bedingungen für den rasanten Sport gut. Dort ist das Páros Kite Pro Center Púnda die erste Anlaufstelle. Auf Náxos treffen sich die Kite-Neueinsteiger in der Bucht von Mikrí Vígla. Der leicht auflandige Wind macht Abtreiben unmöglich. Unterricht und Ausrüstung gibt es im Flisvos Kitecentre Náxos www.flisvos-kitecentre.com .

Für Höhlenforscher

Abenteuerlich

Gerade an heißen Tagen macht das Erforschen der Unterwelt noch mehr Spaß. So durchziehen mehr als 70 Höhlen Sámos. Der inseleigene Höhlenforscherklub Efpálinos Mytilinií www.samos-caves.gr nimmt Neugierige mit in die Welt der Stalaktiten und Stalagmiten und erklärt spannende Details zur Entstehung von engen Gängen und großen Hallen. Auf Chíos werden zwischen Mai und September Touren in die Höhlen Olympi und Agio Galas www.chioscaves.gr angeboten. Wer selbst nachts vom Höhlenforschen träumt, sollte auf Santorin in einem Höhlenhaus absteigen. Die traditionellen Unterkünfte wurden in den Vulkanstein gehauen und werden bis heute bewohnt und auch vermietet: wie das idyllische My Blue Cave House www.myblue.gr oder das Angel Cave House www.angelcavehouses.gr in Oía.

Weiter zu Kapitel 4

Der Bremer Reisejournalist Klaus Bötig bereist die ägäische Inselwelt seit 1973. Seitdem besucht er sie jährlich, kennt fast alle Dörfer, Klöster und Strände, viele Tavernen und Kaffeehäuser und schätzt die Vielseitigkeit der Inseln und ihre landschaftliche Schönheit. Bisher schrieb er rund 70 Bücher über Griechenland und berichtete in Rundfunksendungen, Zeitungen und Magazinen von seinen Reisen.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de