bedeckt München

Reiseführer Chiemgau:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Chiemgaureise

Anreise

Zum Chiemsee und ins Berchtesgadener Land geht es ab München über die Salzburger Autobahn (A 8). Nach Mühldorf, Altötting und Burghausen fahren Sie ab München schneller über die B 12 in Richtung Passau.

Ausgangspunkt ist das Drehkreuz München. Am Hauptbahnhof beginnen die Strecken sowohl nach Wasserburg–Burghausen als auch über Rosenheim, Prien und Traunstein bis nach Salzburg. Mit Umsteigen erreichen Sie mit dem Salzburgzug auch das Berchtesgadener Land. Autoreisezüge aus Deutschland halten in München nicht am Haupt-, sondern am Ostbahnhof!

Für Reisende ins Berchtesgadener Land und in den Rupertiwinkel bietet sich als nächstliegende Lösung der Salzburger Flughafen an, den auch Billigflieger ansteuern. Von hier aus kommen Sie am bequemstem mit dem Leihwagen weiter. Häufiger angeflogen wird allerdings der Münchner Großflughafen in Erding, 30 km nordöstlich der Stadt. Von hier aus nehmen Sie entweder einen Mietwagen oder fahren mit der S-Bahn in 40 Minuten zum Hauptbahnhof.

Auskunft

Tourismusverband München-Oberbayern

Radolfzeller Straße 15 München 089 8292180 www.oberbayern-tourismus.de

Chiemgau Tourismus

Leonrodstraße 7 Traunstein 0861 9095900 www.chiemgau-tourismus.de

Tourist-Info Berchtesgadener Land

Bahnhofplatz 4 Berchtesgaden 08652 656500 www.berchtesgadener-land.com

Bergwacht

Mit der Bergwacht Bayern 08041 794380 www.bergwacht-bayern.org hat das Bayerische Rote Kreuz einen Rettungsdienst eingerichtet, der über 300 Hilfs- und Meldestellen besitzt. Bergwachtler haben schon vielen leichtsinnigen Bergsteigern das Leben gerettet. Für den Fall der Fälle sollten Sie bei größeren Touren vorher im Hotel Bescheid sagen und die geplante Route angeben!

Camping

An die 40 Campingplätze bieten sich im Chiemgau und im Berchtesgadener Land allen Urlaubern an, die gern zelten oder mit dem Wohnwagen reisen.

Deutscher Camping-Club

Mandlstraße 28 München 089 3801420 www.camping-club.de

Diplomatische Vertretungen

Urlauber aus Österreich und der Schweiz können sich bei Problemen an ihre Konsulate in München wenden.

Österreichisches Generalkonsulat

Ismaninger Straße 136 München 089 998150 www.bmeia.gv.at/botschaft/gk-muenchen.html

Schweizerisches Generalkonsulat

Brienner Straße 14 München 089 2866200 www.eda.admin.ch/muenchen

Ferien auf dem Bauernhof

Die stark bäuerlich geprägte Kulturlandschaft von Chiemgau und Berchtesgadener Land eignet sich perfekt für Ferien auf dem Bauernhof, die besonders bei Familien beliebt sind: Kinder können zwischen Kuhstall und Heuschober viel erleben, während die Eltern sich nicht zuletzt über die günstigen Preise freuen.

Urlaub auf dem Bauernhof Chiemgau

Kirchplatz 3 Sankt Georgen 08669 4001 www.chiemgau-bauernhofurlaub.de

Urlaub auf dem Bauernhof Rupertiwinkel-Berchtesgadener Land

Teisendorfer Straße 13 Laufen 08682 954820 www.traumbauernhof.de

Jugendherbergen

Jugendherbergen gibt es in Berchtesgaden, Burghausen, Mühldorf, Prien und Traunstein. Ein Tipp auch für Familien! Das Haus in Berchtesgaden bietet zu verschiedenen Themen und Anlässen komplette Familien- und Freizeitprogramme an.

Deutsches Jugendherbergswerk Landesverband Bayern

Mauerkircherstraße 5 München 089 9220980 www.jugendherberge.de

Kirchen

Die Sehenswürdigkeiten in den Kirchen und Kapellen der Region möchten sich viele Besucher nicht entgehen lassen. Vor allem in abgelegeneren Gegenden kann es aber vorkommen, dass Sie vor einer verschlossenen Kirchentür stehen. In diesem Fall wenden Sie sich am besten an das Pfarrhaus, den Mesner oder das nächstgelegene Wirtshaus. Wer freundlich fragt, bekommt einen Schlüssel!

Notruf

Polizei: 110

Feuerwehr, Rettungsdienst: 112

Wenn Sie in den Bergen unterwegs sind, sollten Sie sich nicht auf Ihr Handy verlassen. In Notsitatuionen hat es womöglich keinen Empfang, oder es überrascht Sie mit einem leerem Akku. Merken Sie sich auf alle Fälle das alpine Notsignal: Innerhalb einer Minute sechs optische oder akustische Zeichen in möglichst regelmäßigen Abständen geben, eine Minute lang pausieren, dann wiederholen. Geantwortet wird mit drei Zeichen pro Minute, ebenfalls in gleichen Abständen gegeben. Als Signalmittel eignen sich beispielsweise Trillerpfeifen, Taschenlampen oder auch farbige, auffällige Kleidungsstücke oder Rucksäcke, die Sie schwenken können.

Pannenhilfe

ADAC-Pannenhilfe: 01802 222222

Reisezeit

Schön ist die Region das ganze Jahr über, abgesehen vom grauen November und vielleicht auch vom Juni, in dem es erfahrungsgemäß am meisten regnet. Der Sommer ist ein Traum. Viele Münchner verreisen im bayerischen Ferienmonat August gar nicht, weil es dann nirgendwo schöner ist als an den oberbayerischen Seen. September und Oktober mit ihren klaren, frischen Tagen sind dagegen ideal für Bergsteiger. Ende September, Anfang Oktober, wenn in München das Oktoberfest stattfindet, müssen Sie allerdings mit Bettenknappheit bis in den Chiemgau hinein rechnen.

Schifffahrt

Auf dem Chiemsee besteht regelmäßiger Linienverkehr. Angefahren werden Prien, Herreninsel, Gstadt, Fraueninsel, Seebruck, Chieming, Feldwies und Bernau/Felden. Nach Herrenchiemsee gelangen Sie am schnellsten von Prien; die Überfahrt dauert 15 Minuten und kostet 7,10 Euro. Die große Seerundfahrt ( Dauer: 2,5 Stunden www.chiemsee-schifffahrt.de ) kostet 11,50 Euro.

Personenschifffahrt gibt es auch auf dem Königssee. Hier verkehrt die weiß-blaue Flotte von der Anlegestelle Königssee nach St. Bartholomä ( hin und zurück 13,30 Euro ) und nach Salet/Obersee ( hin und zurück 16,30 Euro www.seenschifffahrt.de ).

Telefon & Handy

In der Nähe der österreichischen Grenze wählen sich Handys manchmal in österreichische Netze ein, was vor allem bei Internetnutzung und Datenübertragung sehr teuer werden kann. Daher Betreiber besser manuell einstellen!

Vergünstigungen

Mit der Oberbayern-Card stehen Gästen zahlreiche Attraktionen der Region kostenlos oder zu Vorzugspreisen zur Verfügung. Für zwei Tage kostet die Karte z. B. 29,90 Euro, für drei Tage 41 Euro. Kräftig reduziert sind dann etwa eine Führung durch die Burghausener Burg, der Besuch des Altöttinger Jerusalem-Panoramas oder der Rupertus-Therme in Bad Reichenhall. www.oberbayern-card.de

In vielen Orten wird Ihnen eine Gastkarte ausgestellt, wenn Sie in bestimmten Unterkünften übernachten. Damit erhalten Sie Gratisleistungen (z. B. geführte Wanderungen) oder Vergünstigungen für Sehenswürdigkeiten. Welche Gastgeber die Karte ausgeben, erfahren Sie bei den Verkehrsämtern.

Weiter zu Kapitel 10

Die Reisejournalistin wohnte lange in ihrer Geburtsstadt München, doch am Wochenende zog es sie stets hinaus aufs Land zum Baden im Waginger See oder zum Bergsteigen in den Chiemgauer Alpen. Mittlerweile lebt Annette Rübesamen in Italien. Ihre Sehnsucht nach der alten Heimat ist umso größer – und wird jedes Jahr in den Sommerferien ausgiebig gestillt.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de