bedeckt München

Reiseführer Bangkok:Weltmeister im Fälschen

Ob Rolex-Uhr, Calvin-Klein-Parfüm oder 501-Jeans von Levis: Alles, was Rang und Namen hat, gibt es in Bangkok zu Spottpreisen. Natürlich nicht als Original: Thais sind Weltmeister im Fälschen. Die Kopien werden auf Märkten und bei Straßenhändlern verkauft. Selbstverständlich ist Produktpiraterie auch in Thailand illegal. Mit den örtlichen Behörden werden Sie als Käufer zwar keinen Ärger kriegen, aber bei der Einreise ins Heimatland kann es passieren, dass der Zöllner die gefälschten Produkte kurzerhand beschlagnahmt. Im günstigsten Fall sind Sie dann nur das Mitbringsel los. Läuft es richtig schlecht, kommen Geldstrafen und Forderungen der Hersteller der Originalprodukte dazu. Dabei können Geldstrafen bis zu 1000 Euro fällig werden.

Weiter zu Kapitel 1

Als der Journalist Wilfried Hahn 1978 zum ersten Mal in Thailands Hauptstadt kam, standen dort noch keine Hochhäuser. Heute lebt er jedes Winterhalbjahr in Thailand und besucht Bangkok regelmäßig. „Diese Stadt“, sagt er, „ist unglaublich spannend. Bangkok kann man nicht erobern, Bangkok erobert Sie!“ Für MARCO POLO schreibt Wilfried Hahn auch die Bände Thailand, Ko Samui, Krabi und Phuket.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de