Reisetipps Bretagne

Essen & Trinken Bretagne Essen wie Gott in der Bretagne

Die stolzen Bretonen lieben ihre urige Cuisine - wohl auch, weil sie nicht typisch französisch ist

Mittags Platz in einer Crêperie zu finden, ist Glückssache: Alle lieben die von Bauern kreierte Nationalspeise. Der saftige Buchweizenmehlfladen Galette Complète wird mit Schinken, Reibkäse und Spiegelei belegt.

Danach kommen auf die hauchdünne Weizenmehlcrêpe, die BeurreSucre, Salzbutter und Zucker. Apropos: Crêpes sind keine Pfannkuchen, sie werden nicht in der Pfanne, sondern auf randlosen, gleichmäßig von Gasflämmchen beheizten Gusseisenplatten zubereitet.

Zum Nationalgericht das Nationalgetränk: bretonischer Cidre, vergorener Most aus Spezialäpfeln, fruchtiger als der saure normannische Cousin. Achtung: Guter Cidre Brut hat oft einen Alkoholgehalt von über 5,5 Prozent - und damit mehr als so manches Bier!

In der Bretagne müssten Sie schon selbst tauchen, um Fisch noch frischer als in den vielen guten Restaurants zu bekommen. Gleich nach dem Fang und kurz nach der darauffolgenden Auktionsversteigerung landen Goldbrasse (daurade), Petersfisch (St-Pierre) und Roter Knurrhahn (grondin) zu zartem Gemüse auf den Tellern. Begehrt sind Seehecht vom Grill (merlu), zarter Gefleckter Lippfisch (vieille), Rochen (raie), die furchterregend aussehenden Seeteufel (lotte) und Seeaal (congre). Exquisit: der an der umtosten Pointe du Raz mutig von kleinen Fischerbooten aus geangelte Wolfsbarsch (bar de ligne). Meiden Sie Lachs (saumon), der oft aus ökologisch bedenklicher Zucht kommt - als Futter benötigt man für 1 kg Lachs 10 kg Frischfisch! Damit Sie sich beim Fischhändler oder im Supermarkt nicht vertun: Fisch und Meeresfrüchte aus Zuchtanlagen tragen den Zusatz d'Élevage oder élevé.

Austern nippen Sie besser pur und nicht wie nach Pariser Unart mit Zitrone, Essig oder Weißwein beträufelt. Nur so kann das leckere Tierchen nämlich erst sein vollendetes Aroma entfalten. Jakobsmuscheln aus St-Brieuc werden in der Schale überbacken.

Zeit sollte keine Rolle spielen beim Genießen von Meeresfrüchteplatten mit Meerspinne (araignée), Taschenkrebs (tourteau), Seeigel (oursin), Languste und Garnelen (crevettes). Dabei sollten Novizen keine weißen Hemden tragen, da der Umgang mit dem Essbesteck einer gewissen Einübung bedarf. Die oft als Aperitif-Häppchen gereichte Kleine Schwarze Strandschnecke (bigorneau) gilt als gesündeste der bretonischen Meeresfrüchte und wird mit zahnstocherähnlichen Holzstäbchen aus ihrem Häuschen geholt. Eine Delikatesse ist bretonischer Blauer Hummer (homard).

Auf Ouessant und am Mont-St-Michel reicht man an Festtagen Salzwiesenlamm (agneau des prés salés), im Finistère uriges Kig ha Fars, bei dem Rinderhaxe, Schinkenspeck und Schulterfleisch mit Lauch, Möhren, Sellerie und einem Jutebeutel (!) mit Teig aus Buchweizenmehl, Rahm und Butter über drei Stunden lang gekocht werden. Kosten Sie das doch einmal - allerdings nur nach vorheriger Reservierung - in der Ferme Auberge du Seillou in Rosnoën, Tel. 0298819221 | www.fermeaubergeduseillou.com | €). Während der Hochsaison im Juli und August ist das Restaurant montags geschlossen, Kig ha Fars bekommen Sie Samstag mittags und abends, Dienstag abends und Donnerstag abends. Von September bis Juni ist nur an Wochenenden geöffnet, Kig ha Fars gibt es dann am Samstag.

Ein weiterer Genuss sind gedämpfte Artischockenblätter: Sie werden in Vinaigrette oder Béchamelsauce gedippt und ausgelutscht, das Herz nach Entfernen des Heus zum Saucenrest verspeist.

In Paimpol brät man Coco, die strohgelbe, violett marmorierte Stangenbohne mit delikatem Nussaroma, in Salzbutter.

Bretonen frühstücken kurz (Café und Croissant). Die Mittagspause indes ist heilig: Kurz vor 12 Uhr geht nichts mehr! Das Diner gibt es kaum vor 19 Uhr; Abendbrot wie bei uns üblich ist unbekannt, es wird warm gegessen. Seien Sie also demnach nicht ungehalten, wenn es in kaum einem Restaurant, auch nicht in denen der Hotels, vor 19 Uhr etwas zu essen gibt.

Oft gibt es zwei „Desserts“: Erst kommt der Käse und dann etwas Süßes auf den Tisch. Apropos Käse: Wahre Bretonen - und auch Normannen - schneiden bei reifem Camembert erst die Rinde ab und verspeisen nur das weiche Innere, den „Teig“. Und: Sie trinken dazu keinen Rotwein, sondern Cidre Brut. Lambig, Ahne des Calvados, beschließt mit einem café das Mahl.

Cancalaise

Auster mit kräftigem Aroma

Cotriade

Mutter aller bretonischen Fischsuppen. In Kartoffelbouillon gekochter Fisch auf geröstetem Landbrot, mit der Brühe übergossen

Far Breton

Süßer Milch-Eier-Auflauf mit Backpflaumen oder Äpfeln. Far ist immer Breton, der Namenszusatz also eigentlich überflüssig

Galette Complète

urtümliche Buchweizencrêpe der Bauern, mit Schinken, Käse, Ei und viel gesalzener Butter

Godaille

Südbretonische Suppe: Scholle, Lippfisch, Seeaal, Tintenfisch und Rochen in Liaison mit Kartoffel, Lauch, Kräutern, Zwiebeln

Kouign Amann

wörtlich Butterkuchen. Salzbutterstrotzende süße Sünde aus Douarnenez. Warm zu essen!

Moules Marinières

ein Fest: Miesmuscheln in Sud aus Weßwein, Petersilie, Thymian, Zwiebel, Knoblauch

Ragoût de Mouton aux Navets

eine Spezialität des Morbihan: Hammel mit weißen Rübchen

Saucisses de Molène

Wurst aus grob zerhacktem Fleisch von Inselschweinen, mit Napfschnecken gefüllt und über Algen geräuchert

Chouchenn

von Kelten eingeführtes Rauschgetränk aus mit Honig vergärten Früchten. Begleitet Crêpes, Fisch oder Fleisch

Cidre

edler Cousin normannischen Apfelweins: aus besseren Apfelsorten, oft in Eichenfässern vergoren. Zu Galettes, Crêpes, Fleisch, Fisch und Käse

Lait Ribot

fällt wie Buttermilch bei der Buttererzeugung an, ist aber dickflüssiger und pikanter. Bei Kindern und Puristen beliebt. Einst aßen Bauern klein geschnittene Buchweizencrêpes mit Lait Ribot vermengt

Lambig

der „bessere“ Calvados aus dem Finistère

Region: Rennes

L'Amiral

In modernem Ambiente werden vor allem Fisch und Meeresfrüchte serviert. 2, boulevard de la Tour d'Auvergne | Tel. 0299350391 | kein Ruhetag | €-€€

Crêperie Saint-Georges

Hier bringen freche Ideen Sturm und Drang in die Crêpes! Kostprobe gefällig? Georges Clemenceau mit Camembert, Rosinen, Schinken und Camembert-Eis! Gewagt: Karamellisierte Marshmallows veredeln süße Crêpes. 31, rue St-Georges | So/Mo geschl. | Tel. 0299388704 | www.creperie-saintgeorges.com | €-€€

Taverne de la Marine

Typisch elegantes französisches Bistro, gute Mittagsmenüs zu fairen Preisen. Der Beiname Brasserie de la Mer ist Programm: Auf der Speisekarte wimmelt es geradezu von Fischen. 2, place de Bretagne | Tel. 0299315384 | kein Ruhetag | €-€€

Region: Saint-Malo

Capitaine de Kermarec

Traditionelles aus der Korsarenzeit schmausen können Sie bei Maître-Coq Padrig. Das stilechte Ambiente ist dem eines Korsarenschiffs nachgeahmt. Die Küche ist tropisch-bretonisch - Korsaren sind schließlich Kosmopoliten! 4, place de la Roulais | Tel. 0299814994 | So geschl. | €-€€

Crêperie Corps de Garde

Crêpes mit Meerblick gibt es innerhalb der Altstadt nur hier, auf der beheizten Terrasse des ehemaligen Wachgebäudes. Bei den saftigen Galettes wird nicht mit Salzbutter gegeizt. 3, montée Notre-Dame | Tel. 0299409146 | Fr abends und Di geschl. | €

Duchesse Anne

Essen Sie bei Mme Thirouard gegrilltes Chateaubriand Sauce Béarnaise. Aber nicht „gut durch“ (bien cuit), die ehrwürdige Dame empfiehlt es eher à point. Place Guy la Chambre | Tel. 0299408533 | Mo mittags und Mi geschl. | €€-€€€

Le Saint-Placide

Topadresse in der bunt möblierten ehemaligen Tramstation. Köstlich: Peterfisch zu grünem Kardamom. 6, place du Poncel | Tel. 0299817073 | Di/Mi geschl. | €€-€€€

Region: Brest

Crêperie Blé Noir

Genießen Sie mitten im Botanischen Garten, weit weg vom Stadtlärm, üppige Crêpes! Vallon du Stang Alar | Tel. 0298418466 | kein Ruhetag | €

La Fleur de Sel

Brests Topadresse. Der Hausname ist Programm: Das edle Salz fehlt bei kaum einer Speise. Erlesen ist z.B. die in der Schale gebackene Jakobsmuschel mit Trüffelbutter. 15, rue de Lyon | Tel. 0298443865 | Sa mittags und So geschl. | €€-€€€

Ma Petite Folie

Fisch oder Meeresfrüchte auf einem alten, trockengelegten Langustenfänger am Yachthafen. Der Service ist sympathisch, außer wenn es voll und hektisch wird. Die Küche hat es nicht immer sehr eilig; knurrt Ihr Magen schon, essen Sie besser woanders. Port du Moulin Blanc | Tel. 0298424442 | kein Ruhetag | €€

Region: Morlaix

Le Tempo

Bar am Segelhafen mit Restaurant und schöner Terrasse. Spezialität sind große Salate, Deftiges vom Grill und Kuchen (tartes). Diskutieren Sie gern mit Einheimischen, kommen Sie am vierten Monatsdienstag, wenn sich an der Bar Anhänger und Gegner des sozialkritischen Radiomoderators Daniel Mermet zum Streitgespräch treffen. Quai de Tréguier | Tel. 0298632911 | Sa mittags und So geschl. | €-€€

Region: Presqu'Île de Crozon

Les Embruns

Die kleine Crêperie in Camaret serviert leckere, bodenständig unprätentiöse Crêpes. Quai Toudouze | Tel. 0298279039 | kein Ruhetag | €

Region: Vannes

Dan Ewen

Die Crêperie des Fachwerkhauses (14. Jh.) besticht mit uriger Eichendekoration. Geschnitzte Stühle und Lampen sowie alte Fotos erinnern an die Bretagne von damals. Üppige Crêpes; Reservierung sinnvoll. 3, place du Général de Gaulle | Tel. 0297424434 | im Sommer So, sonst So/Mo geschl. | €

Guerlais-Chartier

Wetten, dass auch Ihre Selbstdisziplin beim Besuch des „besten Handwerkers Frankreichs“ und „Speiseeis-Weltmeisters“ dahin ist? Köstlichen macarons, Schokoladen und Eissorten wie Ingwer-Kirsch oder Himbeer-Rote Bete trotzt keiner. 25, place des Lices | Mo-Sa 10-14 und 15-19, So 10-13 Uhr

Restaurant de Roscanvec

Hinter der zwanglosen Fassade verbirgt sich ein wahrer Gourmettempel. Der junge Küchenchef Thierry Seychelles empfängt Sie mit Austern aus der Penerf-Bucht, Seeteufel zu weißen Trüffeln oder Kalbskopf im Buchweizennetz. Probierenswert! Ungewöhnlich für diese Klasse: Mitnahmeservice und moderate Preise. 17, rue des Halles | Tel. 0297471596 | Mitte Juli-Aug. Mo, sonst So/Mo geschl. | €€-€€€

Region: Saint-Brieuc

Aux Pesked

Pesked ist Bretonisch und heißt Fisch. Davon gibt es in dem modernen Lokal mit der tollen Sicht auf das Gouët-Tal genug - und immer frisch. Die Karte variiert je nach Fischangebot. 59, rue du Légué | Tel. 0296333465 | www.auxpesked.com | Sa mittags und So abends geschl. | €€-€€€

Le Sympatic

Einheimische mögen das Lokal wegen seiner wohligen Atmosphäre und delikaten Gerichte wie Grillbarsch in Zitronensauce oder Geflügelleberterrine an Backpflaumen. 9, boulevard Carnot | Tel. 0296940476 | Mo abends, Sa mittags und So geschl. | €-€€

Region: Quimper

Bistro à lire

Hier lesen Studenten und andere Junggebliebene bevorzugt Krimis und nippen dazu Cocktails oder Tee. 18, rue des Boucheries | kein Ruhetag

Cosy

Im Herzen der Altstadt liegt dieses behaglich enge Granitsteinrestaurant (cosy bedeutet gemütlich). Mit kesser Zunge serviert die junge Laure ihre irgendwo zwischen bretonisch-modern und französisch-frisch pendelnden Kreationen. Maman führt derweil im Erdgeschoss ein feines Delikatessengeschäft. Für eine Soirée à deux sind Reservierung und, wegen der lockeren Art Laures, rhetorische Begabung erforderlich! 2, rue du Sallé | Tel. 0298952365 | So/Mo geschl. | €€

Crêperie du Sallé

In der urigen Crêperie ist es schwer, einen Tisch abzukriegen. Kommen Sie zeitig vorbei und warten notfalls bei einem Aperitif auf Platz! Im Sommer können Sie die saftigen Crêpes, z.B. Salidou mit Salzbutterkaramell, auch auf der Terrasse schmausen. 2, place au Beurre | Tel. 0298954988 | Juni-Mitte Sept. kein Ruhetag, sonst Fr abends und Mi geschl. | €

Region: Dinan

Bistrot du Viaduc

Gleich hinterm Viadukt, der das Tal der Rance überspannt, liegt das charmante Wirtshaus mit typischer Bistroküche und tollem Blick auf Fluss und Hafen. 22, rue du Lion d'Or | Tel. 0296859500 | Sa mittags, So abends und Mo geschl. | €€

Cantorbery

In dem Granitgemäuer (17. Jh.) mit schwerem Dachgebälk aus bretonischer Eiche und dem enormen Kamin gibt es deftiges Fleisch und Fisch vom Holzkohlegrill. 6, rue Ste-Claire | Tel. 0296390252 | So abends und Mo geschl. | €€

Château d'Oh

Das auswärts gelegene Restaurant verblüfft mit seiner Lage auf dem Dach eines Wasserturms (château d'eau). Aus 104 m Höhe genießen Sie neben üppigen Speisen den Blick auf die Smaragdküste. 50, route de Dinard | Tel. 0296273698 | Do mittags und Mi geschl. | €

Crêperie des Artisans

Cidre vom Fass und saftige Crêpes kommen auf die Holztische der beengten Crêperie an der Porte du Jerzual. Sitzen Sie lieber draußen, kommen Sie früh, der große Tisch ist schnell belegt! 6, rue du Petit-Fort | Tel. 0296394410 | im Sommer kein Ruhetag, sonst Mo geschl. | €

Region: Perros-Guirec

La Bonne Auberge

Die Speisenqualität macht das etwas ältliche Dekor wett. In zwei Sälen (einer mit Blick auf die Küste) wird klassische französische Küche mit modernem Touch serviert, z.B. gebratener Kaisergranat in Zwiebel-Nuss-Butter. Place de la Chapelle | Tel. 0296914605 | Sa mittags geschl. | €-€€

La Clarté

Spitzenrestaurant nahe der Clarté-Kapelle, in traditionellem Steinhaus mit Sommerterrasse. Knüller der saisonabhängigen Karte: Seeteufel in Cidre und Ofenhummer in Salzbutter. 24, rue Gabriel Vicaire | Tel. 0296490596 | Juli/Aug. Mo, sonst Mi abends und So/Mo geschl. | €€-€€€

Le Suroît

Der Koch legt Wert auf frische lokale Produkte. Fischsuppe, Rochenflügel oder Meeres-Couscous sind vorzüglich. 81, rue Ernest Renan | Tel. 0296232383 | www.lesuroitperros.com | So abends und Mo geschl. | €€

Region: Presqu'Île de Quiberon

Crêperie du Manoir

Im schattigen Garten des Gebäudes (18. Jh.) bekommen Sie Galettes auf Basis von Bioprodukten. Lecker: die Crêpe du Manoir mit Crème-Brûlée-Eis und hausgemachtem Karamell. 2, rue du Puits | Tel. 0297501386 | im Sommer kein Ruhetag, sonst Di/Mi geschl. | €-€€

L'Orange Bar

Kommen Sie zeitig, dann erhaschen Sie einen Platz auf der Terrasse des einfachen, von April bis September geöffneten Restaurants am Keraude-Strand von St-Pierre-Quiberon. Zu empfehlen sind Austern und gebratene Jakobsmuscheln. Sie können hier auch frühstücken. 90, quai d'Orange | Tel. 0297309208 | €

Le Vivier

Außerhalb des Sommers ist das an der Côte Sauvage liegende Restaurant ein Knüller, denn zu saisonalen Meeresfrüchten gibts gratis die umwerfende Aussicht auf Belle-Île und die Atlantikbrecher. Route de la Côte Sauvage | Tel. 0297501260 | Mo geschl. | €-€€