Reisetipps Polen

Bloss nicht! Polen

Unangemessen gekleidet sein

„Oben ohne“ oder „ganz ohne“ am Strand ist weder üblich noch gern gesehen. Für Freizügigkeiten dieser Art gibt es den einzigen offiziellen FKK-Strand bei Krynica Morska auf der Frischen Nehrung und einige allgemein bekannte „wilde“ wie z.B. bei Dębki, Lubiewo und Chałupy auf der Halbinsel Hela. Generell herrscht in Polen eine recht konservative Kleiderordnung, die stark zwischen „offiziell“ und „privat“ unterscheidet und der Situation angemessen zu sein hat. Als taktlos empfindet man daher Besucher in Latschen und Shorts z.B. in Kirchen oder an Orten nationalen Gedenkens wie den ehemaligen Konzentrationslagern.

Rücksichts- und respektlos sein

Im Unterschied zu der westlichen, auf individuelle Freiheit ausgelegten Erziehung wird man in Polen angehalten, auf die Umgebung Rücksicht zu nehmen. Lautes und auffälliges Benehmen, ob lautstarkes Auftreten in einem Restaurant, wildes Fotografieren in Kirchen, eine allzu heiße Knutscherei an öffentlichen Plätzen, wird als unangenehm empfunden. Rücksicht üben sollten Sie auch im anderen Sinne: Auch wenn Ihnen der polnische Katholizismus mit dem Marienkult oder der Papstverehrung etwas seltsam vorkommt, machen Sie keine Witze, und zeigen Sie Respekt. Seien Sie auch mit allzu drastischen Kommentaren zur polnischen Politik oder Geschichte zurückhaltend.

Höfliche Männer falsch verstehen

Von klein auf werden polnische Jungen dazu erzogen, sich respektvoll und zuvorkommend Frauen gegenüber zu verhalten. Der berühmte Handkuss, den Frau sowohl von dem weltgewandten Städter als auch dem einfachsten Bauernjungen erhalten kann, ist das auffälligste Zeichen dafür. Sehen Sie das nicht als Angriff auf die Emanzipation oder gar als plumpe Anmache, auch nicht, wenn man Ihnen die Tür aufhält, den Koffer trägt, aus dem Mantel hilft - das ist selbstverständlich. Genießen Sie es einfach, es wird Ihnen gefallen.

Zebrastreifen trauen

Wenn Sie in Polen über die Straße gehen wollen und sich wartend an die Bordsteinkante stellen, dann werden Sie erleben, dass kein polnischer Autofahrer von Ihnen Notiz nehmen wird. Das muss er laut Straßenverkehrsordnung auch nicht. Erst wenn Sie sich bereits auf dem Übergang befinden, werden Autofahrer anhalten. Meistens jedenfalls. Also vertrauen Sie lieber keinem Zebrastreifen. Sind Sie als Autofahrer unterwegs, seien Sie bitte nicht höflich, und halten Sie nicht vor Zebrastreifen. Kein Einheimischer wird sich vom Fleck rühren, auch nicht, wenn Sie ihn mit freundlichen Gesten ermuntern. Spätestens wenn hinter Ihnen laut gehupt wird, sollten Sie Ihre Zuvorkommenheit aufgeben. Jedenfalls was Zebrastreifen betrifft.