Reisetipps Domikanische Republik

Einkaufen Domikanische Republik Kunst, Keramik und Rum

In den Läden und auf den Märkten können Sie Kostbarkeiten und Köstliches preiswert erstehen

Auf den ersten Blick scheint Haiti das Souvenirgeschäft im Land zu beherrschen. Wo man auch hinkommt: Die oft mit Schablonen gemalten Bilder im Stil des Nachbarlands beherrschen die Szene. Aber es gibt auch eine rege dominikanische Kunstszene. Erkundigen Sie sich nach der Herkunft des Malers! Werke namhafter einheimischer Künstler findet man in den Kunstgalerien der Hauptstadt.

Bernstein

Kostbarer noch ist ámbar, der dominikanische Bernstein, besonders dann, wenn er Einschlüsse besitzt - und das ist bei ihm keine Seltenheit. Leider werden auf den Souvenirmärkten auch Imitate angeboten; nur ein Echtheitstest schützt dann vor Enttäuschungen: Echter Bernstein lädt sich statisch auf, wenn man ihn poliert, außerdem schwimmt er in Wasser, während Plastik wie ein Stein versinkt.

Larimar

Oder der Larimarstein. Er kommt nur in der Dominikanischen Republik vor, und zwar in der Sierra de Baoruco. Aus Liebe zu seiner Tochter Lari und weil der Stein so schön hellblau wie das Meer (spanisch mar) ist, taufte ihn ein Minenbesitzer von ursprünglich Travelina in Larimar um. Esoteriker, die dem Stein eine entkrampfende und kreativitätsfördernde Wirkung zuschreiben, nennen ihn Atlantisstein. Und die Fachleute bezeichnen ihn als blauen Pektolith.

Merengue & Co

Dazu gesellen sich Souvenirs für die Sinne: von CDs mit einheimischer Merengue- oder Bachatamusik oder dem angesagten Reggaeton. Wenn Merengue- und Bachatastars wie Jean-Luis Guerra, Eddy Herrera oder Wilfredo Vargas vertreten sind, hat man auf jeden Fall einen guten Kauf gemacht.

Mode

Zum großen Schmuckangebot mit dominikanischen Steinen gesellt sich edle Mode von dominikanischen Designern, die im Landsmann Oscar de la Renta ihr großes Vorbild haben. Verkauft wird sie in den Shoppingcentern der All-inclusive-Areale und in Altos de Chavón. Als Gold- und Silberschmiede hat sich die Firma Harrison einen Namen gemacht. Für ihre kostbaren Kreationen verwendet sie oft einheimisches Edelmetall.

Rum

Durch die einheimischen Rumsorten probiert man sich am besten während der Besichtigung einer Rumfabrik, z.B. von Brugal in Puerto Plata. Größten Genuss verspricht ein zwölf Jahre in Holzfässern gereifter Rum, ob von Brugal, Barceló oder Bermúdez.

Schnitzereien

Mit großem Geschick zaubern dominikanische und haitianische Künstler aus heimischen Holzarten wie Mahagoni dekorative Schnitzereien. Wer Authentisches sucht, sollte nach alten Voodoofiguren fragen. Aber erkundigen Sie sich nach ihrer Bedeutung - damit Sie sich keinen bösen Geist einhandeln!

Ton & Keramik

Typisch dominikanische Mitbringsel sind Tonfiguren von Taíno-Gottheiten, wie sie die Ureinwohner als Glücksbringer trugen oder als magische Fetische für ihre Zeremonien nutzten. Sie verzaubern das Heim später mit einem Hauch indianischer Magie. Dekorative Stücke sind auch die glasierten und in Freihandmalerei mit exotischen Blumen oder anderen Motiven verzierten Keramikteller der Künstlergruppen Alfarería Artística Dominicana (ALFADOM) oder Bonarte. Man erhält sie in besseren Souvenirgeschäften wie Felipe & Co in Santo Domingo.

Zigarren

Zigarrenliebhaber werden fündig in klimatisierten Shoppingzentren wie der Plaza Columbus am Parque Colón in Santo Domingo, vor allem aber in spezialisierten Läden wie dem Club del Cigarro in Altos de Chavón. Abgesehen von der dominikanischen Puro von Davidoff, sind die meisten Zigarren mit einem ausländischen Deckblatt umgeben.

Region: Puerto Plata

Zigarren und Rum

Zigarren kauft man gut und günstig im Cigar Discount an der Plaza Turisol oder im Laden der Fabrik Cuevas y Hermanos Fabricantes (Calle San Felipe 29). Wer vor dem Rumkauf eine Abfüllanlage besichtigen will, sollte die Fábrica Brugal (Mo-Fr 8 bis 14 Uhr | Eintritt frei | www.brugal.com.do | Av. Luis Ginebra | schräg gegenüber Plaza Turisol) besuchen. Die größte Auswahl an Boutiquen, Schmuck- und Souvenirläden bietet die Plaza Dorada im Playa-Dorada-Komplex.

Region: Bávaro Punta Cana

Souvenirs

Das Angebot der Ladenmeilen in den All-inclusive-Hotels ergänzen die Souvenirmärkte Einheimischer (hier kann man handeln!) an bestimmten Strandabschnitten, z.B. der Playa El Cortecito. Zum Stöbern laden außerdem die zahlreichen Souvenirläden in der Plaza Bávaro sowie gegenüber in der Plaza Punta Cana ein. Hübsche Mode gibts in der Boutique Mona Lisa (Plaza Brisas, Local 301).

Region: Santo Domingo

Bernstein & Larimar

Große Auswahl an Bernstein- und Larimarschmuck und -steinen, dazu jeweils liebevoll gestaltete „Museen“ (Eintritt frei) bieten die Läden von Jorge Caridad: das Museo Mundo de Ámbar (Calle Arzobispo Meriño 452 | http://amberworldmuseum.com) für Bernstein und das Museo de Larimar (Calle Isabel La Católica 54 | www.larimarmuseum.com).

Kunst

Eine Institution in der dominikanischen Kunstszene ist die Francisco Nader Art Gallery (Calle Rafael Augusto Sánchez, Ecke Calle Federico Geraldino). Die farbenfrohen Bilder von Cándido Bidó sind in der Galerie des Künstlers zu sehen (Calle Dr. Báez 5).

Kunstgewerbe, Zigarren & Rum

Wer Ramsch verabscheut, sollte unbedingt in den gehobenen Kunstgewerbeladen Felipe & Co (Calle El Conde/Parque Colón 105) schauen. Die größte Auswahl an dominikanischen Rumsorten und Zigarren bietet - neben einer ganzen Etage mit geschmackvollem Kunstgewerbe - die Columbus Plaza (schräg gegenüber in der Calle Arzobispo Meriño 206). Kurioses, Ramsch und Schnäppchen finden sich im alten Mercado Modelo (Av. Mella 505) am Rand der Altstadt.

Mode

Exklusive dominikanische Designermode mit Larimar- oder Bernsteinverzierungen finden Sie in der Boutique Jenny Polanco (Calle Padre Billini 53).

Region: Santiago

Tabacos Don Esteban

In der kleinen, feinen Zigarrenfabrik kann man sich vom deutschen Manager Oskar Nausch in die Geheimnisse der Produktion einweihen lassen. | Colorado | zwischen Flughafen und Stadt | Anmeldung Tel. 8095707111 | www.donesteban.com

Region: Las Terrenas

Design und Kunst

Designerläden, feine Boutiquen, ein Weindepot - der Paseo de la Costanera im Zentrum, erbaut im Stil einer Taínoschilfhütte, macht dem kreativen Las Terrenas alle Ehre und findet seine Fortsetzung in der Plaza gegenüber. Kunstinteressierte treffen in der benachbarten Haïtian Caraibes Art Gallery einen echter Kenner an - sofern sie der im viel zu kleinen Käfig eingesperrte Nashornleguan vor dem Laden nicht abschreckt. Eine erlesene Auswahl an dominikanischem Kunstgewerbe bietet unweit Nativ'Arte (Calle Duarte 270).