Reisetipps Costa Blanca

Praktische Hinweise Costa Blanca

Auto

Die klassische Hauptroute führt über Lyon ans Mittelmeer und weiter über Perpignan und Barcelona parallel zur Küste in Richtung Süden. In Frankreich schlagen Autobahngebühren zu Buche, in Spanien unterscheidet man zwischen den gebührenpflichtigen autopistas (Autobahnen) und den kostenlosen autovías (Schnellstraßen).

Bahn

Bahnverbindungen ans spanische Mittelmeer gibt es u.a. über/ab Basel-Mulhouse-Avignon-Montpellier oder über den Knotenpunkt Paris. Für die Strecke Hamburg-València benötigt man gut 25 Stunden, inklusive mehrmaligen Umsteigens. Infos unter http://reiseauskunft.bahn.de

Bus

Gutes Sitzfleisch und viel Geduld braucht man bei der langwierigen Busanreise; so dauert z.B. die Fahrt von Frankfurt/M. nach Alacant gut 30 Stunden. Regelmäßige Verbindungen unterhält die Deutsche Touring (Tel. 069/7903501 | www.touring.de). Die Schweiz wird von Alsa-Bussen bedient (www.alsa.es).

Flugzeug

València, Alacant und Murcia sind die internationalen Flughäfen der Region. Alle drei stehen auf den Flugplänen verschiedener Low-cost-Airlines. València wird ab zahlreichen Städten von Air Berlin (www.airberlin.com; österreichischer Partner ist Niki | www.flyniki.com; Verbindungen via Palma de Mallorca) und Tuifly (www.tuifly.com) angeflogen. Nach Alacant und Murcia geht es ebenfalls mit Air Berlin/Niki. Achtung bei Aktionspreisen: Bei Online-Buchungen erschließen sich Steuern und versteckte Gebühren nicht immer auf den ersten Blick. Das gilt vor allem für Ryanair (www.ryanair.com), die je nach Saison Alacant und València von diversen Flughäfen aus ansteuert.

Auskunft

Spanische Fremdenverkehrsämter:

Kurfürstendamm 63 | 10707 Berlin | Tel. 030/8826543 | Fax 8826661 | berlin@tourspain.es

Grafenberger Allee 100 | 40237 Düsseldorf | Tel. 0211/6803981 | Fax 6803985 | duesseldorf@tourspain.es

Myliusstr. 14 | 60323 Frankfurt/M. | Tel. 069/725038 | Fax 725313 | frankfurt@tourspain.es

Postfach 151940 | 80051 München | Tel. 089/5307460 | Fax 53074620 | munich@tourspain.es

Walfischgasse 8 | 1010 Wien | Tel. 01/5129580 | Fax 5129581 | viena@tourspain.es

Seefeldstr. 19 | 8008 Zürich | Tel. 044/2536050 | Fax 2526204 | zurich@tourspain.es

In Spanien hilft das jeweils örtliche Tourismusbüro (oficina de turismo) weiter.

Auto

Streng geahndet werden das Überschreiten der Promillegrenze von 0,5 und die Handybenutzung am Steuer. Fahrzeuge dürfen nicht privat abgeschleppt werden, beim Tanken müssen Licht und Radio ausgeschaltet sein. Höchstgeschwindigkeit innerorts 50 km/h, auf Landstraßen - abhängig von der Beschilderung - 90 bzw. 100 km/h, auf Autobahnen 120 km/h. Ins Auto gehören zwei Warndreiecke und eine reflektierende Warnweste.

Banken & Kreditkarten

Banken haben in der Regel Mo-Fr 9-14 Uhr geöffnet. Kreditkarten wie Visa sind weit verbreitet, Geldautomaten längst Standard.

Camping

An der Küste finden Camper gute Verhältnisse vor. Dabei findet man nicht nur die üblichen Stellplätze, sondern mitunter auch Areale mit Bungalows. Zu beachten ist, dass nicht alle Campingplätze ganzjährig öffnen, manche sind nur von Ostern bis Oktober in Betrieb. Internetinfos auch auf Deutsch unter www.infocamping.com.

Diplomatische Vertretungen

Deutsches Honorakonsulat | Pl. Calvo Sotelo 1-2 | 5° | Alacant | Tel. 965217060 | Fax 965215234 | www.madrid.diplo.de

Deutsches Honorakonsulat | Av. Marqués de Sotelo 3 | 6°, 13 C | València | Tel. 963106253 | Fax 963942388

Österreichisches Honorakonsulat | C/. Convento Santa Clara 10-2-3 | València | Tel. 963522212 | Fax 963511220 | www.bmeia.gv.at

Schweizer Honorakonsulat | C/. Cronista Carreres | 9-7°i | València | Tel. 963518816 | Fax 963518816 | www.eda.admin.ch/eda/de/home.html

Einreise

Für EU-Bürger reicht der Personalausweis. Bei der Einreise aus EU-Ländern findet im Regelfall keine Kontrolle statt.

FKK

Oben ohne mag zum Standard gehören, ganz ohne nicht. Für Liebhaber textilfreier Sonnen- und Badefreuden sind vereinzelt eigene Strandabschnitte ausgewiesen (playas naturistas).

Fotografieren

Bringen Sie ausreichend Fotomaterial von daheim mit! Das gilt für herkömmliche Filme ebenso wie für Speicherkarten. In Spanien ist meist alles teurer, auch Filmentwicklung und Abzüge jedweder Art. Keine Regel ohne Ausnahme: Batterien sind oft billiger zu haben! Beachten Sie, dass in manchen Kirchen und Museen das Fotografieren verboten ist.

Gesundheit

In Spanien gilt die Europäische Krankenversicherungskarte, doch gibt es weder freie Arztwahl, noch sind Zahnbehandlungen enthalten. Wer auf Nummer sicher gehen will, schließt zusätzlich eine Reisekrankenversicherung ab. Mit Blick auf die Kostenerstattung ist wichtig, dass man sich vom behandelnden Arzt die Rechnung genau aufschlüsseln lässt; das gilt auch für Medikamente. Im Zielgebiet haben sich einige deutschsprachige Ärzte niedergelassen.

Internet

www.spain.info (allgemeine Website zu Spanien, sehr gut aufgemacht, auch auf Deutsch)

www.castellon-costaazahar.com (Costa del Azahar und Castelló de la Plana)

www.comunitatvalenciana.com (Autonome Gemeinschaft València)

www.costablanca.org | www.turismocostablanca.com (Costa Blanca)

www.murciaturistica.es (Region Murcia, Costa Cálida)

www.turisvalencia.es (Stadt València)

www.hrs.de (bewährte deutsche Seite mit Hotelreservierungen und guten Suchmöglichkeiten)

www.rusticae.es (kleine, stilvolle Hotels abseits der Hauptrouten; Seite auf Spanisch oder Englisch)

www.infocostablanca.com (aktuelle Angaben der Wetterstation Alacant)

www.wetteronline.de (Vorhersagen für die Ferienregionen

www.costa-info.de (unter Termine gute Übersicht über Konzerte, Kino, Kunstausstellungen, Vorträge)

www.costablancaweb.eu (mit Übersicht zu Märkten)

Internetcafés & Wlan

WLAN ist auf Spanisch als Wifi bekannt und wird auf Flughäfen, in Hotels und anderen Einrichtungen immer öfter als Service angeboten; in manchen Hotels ist Wifi jedoch kostenpflichtig. Darüber hinaus findet man in vielen Städten und Touristenorten Internetcafés und -zentren (ciber oder cibercafés), allerdings wechseln die Adressen häufig. Preisliche Richtwerte: eine halbe Stunde kostet 1-1,50 Euro, die ganze Stunde 2-3 Euro.

Benidorm: El Otro Mundo de Jaime | C/. Ruzafa 2 | Tel. 965867904

Dénia: Ciberdenia | Senija 5 | www.ciberdenia.com

València: Cibercafé Ono.com | San Vicente Mártir 22 | Tel. 963281902

Mietwagen

An den internationalen Flughäfen sind bekannte Verleiher ansässig, Vorbuchungen von daheim sparen Geld. Vergleichen Sie die Angebote im Internet, z.B. bei Holiday Autos (www.holidayautos.de) und Auto Europe (www.autoeurope.de). Gute Angebote auch bei Centauro (www.centauro.net). Bei frühzeitiger Buchung bekommt man einen Kleinwagen ab 130 Euro pro Woche, inklusive Freikilometer und Steuern.

Notruf

Tel. 112: allgemeine Notfälle

Tel. 091: Nationalpolizei

Tel. 092: städtische Polizei

Öffentliche Verkehrsmittel

Das beliebteste Verkehrsmittel ist der Bus, für den das durchweg sehr gut ausgebaute Streckennetz spricht. Die Buspreise sind meist günstiger und die Verbindungen häufiger als bei der Bahn. Jeder größere Ort verfügt über eine Busstation bzw. über einen zentralen Busbahnhof (estación de autobuses). Auf dem Weg zum Zug führt der Weg Richtung Bahnhof, zur estación de Renfe.

Öffnungszeiten

Strenge Ladenschlusszeiten gibt es in Spanien nicht. Man kann davon ausgehen, dass die Geschäfte Mo bis Sa 9.30/10-13.30/14 und 16.30-20 Uhr öffnen, während der Hauptsaison in Touristenzentren auch sonntags. Spanier kaufen gerne in Großsupermärkten (hipermercados) an den Stadträndern ein, die Mo-Sa 10-22 Uhr ohne Mittagspause geöffnet haben. Uneinheitlich gehandhabt sind die Öffnungszeiten bei Postämtern; manche schieben Siesta ein, samstags ist gegen Mittag jedoch bei allen Schalterschluss. Behörden öffnen in der Regel Mo-Fr 9-14 Uhr.

Post

Briefe bis 20 g und Postkarten in EU-Länder sowie in die Schweiz (zzt. 60 Cent) brauchen wenige Tage Laufzeit, das Porto steigt immer zu Jahresbeginn. Briefmarken sind in Postämtern sowie in Tabakläden (tabacos) erhältlich.

Preise

Angesichts der hohen Preissteigerungen der letzten Jahre ist das finanzielle Niveau mit daheim vergleichbar. Manches ist billiger (Wein, öffentlicher Transport, Obst und Gemüse), anderes kann teurer sein (z.B. ein Abendessen). Bei Hotel- und Restaurantpreisen ist meistens klein vermerkt, dass die Mehrwertsteuer (Iva, 7 Prozent) hinzukommt.

Sicherheit

In touristisch frequentierten Orten und Städten hat sich die Polizeipräsenz erhöht, um der Kleinkriminalität Einhalt zu gebieten. Damit sind Taschendiebstähle jedoch nicht vom Tisch. Autofahrer sollten dringend den Ratschlag beherzigen, nicht das Geringste sichtbar im Wageninnern zu lassen. Wertsachen gehören in den Hotelsafe, der meist eine kleine Extragebühr kostet. Insgesamt gesehen ist der Alltag in Spanien jedoch nicht gefährlicher als daheim.

Spanisch lernen

Sprachschulen bieten diverse Kurse an, das Mindestalter ist meist 18 Jahre. Angebote u.a. bei Galileo Galilei in València und Alacant (Infos über die Zentrale in Salamanca: Tel. 923277200 | www.galileoschool.com) sowie Proyecto Español in Alacant (C/. García Morato 41 | Tel. 965230655 | Fax 965145330 | www.spanischkurs-alicante.com).

Strom

220 Volt, normale Stecker.

Telefon & Handy

Bei Auslandsgesprächen: 00, dann die Landeskennzahl (Deutschland 49, Österreich 43, Schweiz 41), die Ortsvorwahl ohne 0 und die Teilnehmernummer. Die Vorwahl nach Spanien ist die 0034, dann direkt die Rufnummer. In Spanien beginnen kostenintensivere Servicenummern, bei denen man häufig lange in der Warteschleife hängt, mit 902; spanische Handynummern erkennt man an der 6 zu Beginn. Öffentliche Telefónica-Zellen benutzt man am besten mit Telefonkarten (tarjetas telefónicas). Diese Karten zu 6 und 12 Euro sind in Tabakläden erhältlich.

Beim Roaming spart, wer das günstigste Netz wählt. Mit einer spanischen Prepaid-Karte (z.B. von Amena oder Orange) entfallen die Gebühren für eingehende Anrufe. Prepaid-Karten wie die von GlobalSim (www.globalsim.net) oder Globilo (www.globilo.de) sind zwar teuer, ersparen aber ebenfalls alle Roaming-Gebühren. Und: Sie bekommen schon zu Hause Ihre neue Nummer. Immer günstig sind SMS. Hohe Kosten verursacht die Mailbox: noch im Heimatland abschalten!

Trinkgeld

Spanier sind keine Trinkgeldfanatiker. Zufriedene Gäste geben im Restaurant 5-10 Prozent. In Kneipen reicht es, den Betrag aufzurunden. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld.

Unterkunft

Die Spanne reicht von der einfachen Pension (pensión) über den Gasthof (hostal) bis zum Spitzenhotel. Als gute Hotelketten gelten NH (www.nh-hotels.com) und Tryp bzw. Meliá (www.solmelia.com) sowie die Paradores (www.parador.es). Im Trend liegen Landhäuser (casas rurales) im Hinterland. Auf die Vermittlung charmanter, exklusiver Bleiben auf dem Land hat sich die Kette Rusticae spezialisiert (www.rusticae.es). Sparfüchse quartieren sich in Jugendherbergen ein (www.reaj.com). In Spanien gibt man Zimmerpreise meist ohne Frühstück an, während in vereinzelten Hotels Halb- oder Vollpension gebucht werden muss.

Zeitungen

In Ferienzentren haben sich die Zeitungsläden auf die internationale Klientel eingestellt. Tageszeitungen sind aktuell erhältlich, vor Ort erscheint die Wochenzeitung „Costa Blanca Nachrichten“ (www.cbn.es). Spanier sind eifrige Zeitungsleser, im Regelfall liegen in Kneipen die aktuellen Publikationen aus. Regionalzeitungen sind eine wichtige Informationsquelle für Busfahrpläne, Veranstaltungen etc. Auf nationaler Ebene ist man mit den seriösen Blättern „La Razón“ und „El País“ gut beraten.

Zoll

Innerhalb der EU dürfen alle Waren für den persönlichen Gebrauch frei ein- und ausgeführt werden, u.a. 800 Zigaretten, 10 l Spirituosen und 90 l Wein. Für Schweizer gelten geringere Freimengen, u.a. 1 l Spirituosen und 200 Zigaretten.

Kaffee

1 Euro kleiner Milchkaffee (cortado)

Museum

3-4 Euro für eine Eintrittskarte

Benzin

1,25 Euro für einen Liter Super

Tagesmenü

Ab 8 Euro in einfachem Restaurant

Busfahrt

8-9 Euro für 100 km

Wein

Ab 1 Euro für ein Glas in der Bar