Süddeutsche Zeitung

Reiseführer Ligurien:Freizeit & Sport

Paradies für Gipfelstürmer und Wasserratten: wandern über Höhenkämme und Klippen, tauchen, surfen, segeln auf sauberem Meer

Auch Ausgefalleneres wie Canyoning, Paragliding, Rafting, Orienteering steht auf dem Programm.

Drachenfliegen & Paragliding

In der Luft über die Steilküsten segeln - für die, die es sich trauen, kann man sich kaum ein atemraubenderes Szenario vorstellen. An der Riviera di Ponente wie an der Levante gibt es entsprechende Flugschulen, z. B. den Verein der Freunde des Outdoorsports in Ligurien (www.liguriadventure.it). Zum Drachen-, Gleitschirm- und Fallschirmfliegen (und Windsurfen) trifft man sich beim Festival del Vento am dritten Märzwochenende in Spotorno.

Fahrradfahren

Für viele gute Hotels gehört es heute fast schon zum Standard, ihren Gästen Fahrräder zu Verfügung zu stellen, gratis oder gegen Gebühr. Eine mitlerweile berühmte Radstrecke findet sich längs der Küste an der Ponente zwischen Sanremo und San Lorenzo al Mare Richtung Imperia (www.pistaciclabile.com).

Freeclimbing

Die Kalkwände bei Finale Ligure gelten in der europäischen Freeclimberszene als besonders schön und abwechslungsreich: Mehr als 1500 Kletterrouten finden sich hier. Klettern kann man auch im oberen Argentinatal oberhalb von Sanremo, in der Val Pennavaira oberhalb von Albenga, an der Levante bei Sestri Levante und an den Felsen von Muzzerone, die sich spektakulär direkt über dem tiefblauen Meer zwischen Portovenere und den Cinque Terre erheben. Längst gibt es auch auf Deutsch detaillierte Routenbeschreibungen über die Klettergebiete, z. B. von Andrea Gallo, dem Kletterexperten und Bergfotografen aus Finale Ligure. Tourenführer in Finale findet man über die Website www.blumountain.it.

Golf

Golf ist sehr angesagt, und für die nächsten Jahre ist die Entstehung zahlreicher Plätze vorgesehen. Doch jetzt schon werden Golfspieler fündig, das milde Klima der Riviera macht es zudem möglich, das ganze Jahr über zu spielen. In Sanremo spielt man auf einem der traditionsreichsten Golfplätze Italiens, der schon 1932 angelegt wurde: Circolo Golf degli Ulivi (18 Löcher | Strada Campo Golf 59 | Tel. 0184557093 | www.golfsanremo.com). Ein schöner Platz für Anfänger wie Experten liegt in Garlenda oberhalb von Albenga: Golf Club Garlenda (18 Löcher | Via del Golf 7 | Tel. 0182580012 | www.garlendagolf.it). Inmitten eines Pinienwalds liegt der Golfclub von Arenzano (9 Löcher | Piazza del Golf 3 | Tel. 0109111817 | www.golfarenzano.it) mit Tennis und Pool nahe Genua. Einen landschaftlich besonders reizvollen Platz bietet Rapallo: Circolo Golf Rapallo (18 Löcher | Via Mameli 377 | Tel. 0185261777 | www.golftennisrapallo.it). Weitere Golfplätze in Ligurien finden Sie über die Website www.blumenriviera.de/Italien/Ligurien/Golfplaetze.

Mountainbiking

Die Berge im Hinterland der Riviera auf dem Mountainbike zu erkunden ist nicht nur bei Touristen, sondern auch unter den Einheimischen sehr beliebt. Die zahlreichen MTB-Routen Liguriens führen über Forstwege und alte Maultierpfade, über ausgezeichnete Wanderwege, durch Wälder und über Hangwiesen. Die Fremdenverkehrsämter helfen mit Infos und Adressen zu MTB-Routen und Radverleih. In den Lokalzügen ist die Mitnahme von Rädern erlaubt. Eine sehr beliebte MTB-Gegend ist das Gebiet um Finale Ligure mit Websites zum Thema (www.finalbiking.com, www.finalefreeride.net, www.finaleligure.de, www.finaleligure-bikeresort.com), die über Trails, Unterkünfte und Werkstätten informieren. Auf Deutsch ist von Yoyo Marienfeld ein Routenführer mit Beschreibungen und GPS-Angaben herausgekommen ("Mountainbiken in Finale Ligure"). Hinzu kommen ein exzellent ausgestatteter Outdoorshop in Finalborgo (Piazza Garibaldi | www.rockstore.it) sowie ein internationales MTB-Treffen alljährlich am dritten Maiwochenende (www.24hfinale.com). Wer ein gutes Rad braucht, neu oder gebraucht, dem sei der Laden Goodbike (Via Untoria 25 r | www.goodbikecicli.it) in Savona empfohlen.

Reiten

Wer im Sattel durch die Wälder und über die Wiesen streifen möchte, findet ein paar Dutzend Reitställe im hügeligen Hinterland der Küste. Die Fremdenverkehrsämter helfen mit Adressenlisten. Auch einige Bauernhöfe, die Ferienunterkünfte anbieten, halten für ihre Gäste Reitpferde. Ein besonders gut geführter Reiterhof mit deutschsprachigem Besitzer und 20 Tieren, auf denen man auch an mehrtägigen Wanderritten teilnehmen kann, liegt an der Ponente bei Dolcedo nahe Imperia: Maneggio Mulino Martino | Via Clavi 13 | Tel. 0183280782 | www.mulinomartino.de

Tauchen

Die ligurische Küste ist dank ihrer Felsigkeit ein Taucherparadies, fast überall geht es nach wenigen Metern schon sehr rasch in die Tiefe. Besonders schöne Unterwasserwelten finden sich z. B. bei Ventimiglia an den Balzi Rossi mit weiten Seegrasfeldern. Am Inselchen Isolotto di Bergeggi südwestlich von Savona können Taucher in 35 m Tiefe Stalaktiten und Stalagmiten bestaunen. Traumhafte Meeresgründe bietet die Levanteküste, vor allem um die Halbinsel Portofino, vor der Küste der Cinque Terre und im Golf von La Spezia. Der Meeresgrund vor Portofino und vor den Cinque Terre steht unter Naturschutz. Tauchschulen, scuola sub oder diving center genannt, mit Ausrüstungsverleih finden sich in allen größeren Badeorten, schauen Sie auf die Website www.liguriendirekt.com.

Wandern

Wandern gehört zu den Highlights eines Ligurienurlaubs. Für jeden Anspruch gibt es geeignete Wandertouren, besonders beliebt sind die Cinque Terre, aber auch die hoch gelegenen Naturparks wie der Parco Monte Beigua oberhalb von Varazze. Den eigentlichen Höhepunkt bildet die Alta Via dei Monti Liguri. Hilfreich für Wanderungen sind auch die gute Website www.italienwandern.de oder die Navigationsberechnungen auf sentieri.outdooriviera.com. Detaillierte Wanderkarten kann man auch runterladen von turismo.provincia.savona.it. Ein Tipp: Jeden Donnerstag organisiert der Club Alpino Italiano CAI eine geführte Wanderung von Loano durchs Hinterland der Ponente mit phantastischen Ausblicken, gratis und in wanderfreudiger Gesellschaft; Programm auf www.cailoano.com unter "nonsolomare".

Wildwassersport

Kajakfahren, Rafting, Canyoning: Die ligurischen Bergtäler mit ihren Sturzbächen bieten beste Möglichkeiten für alle, die es mit diesen Wassergewalten aufnehmen möchten. Besonders beliebt sind die Bergflüsse Argentina oberhalb von Sanremo und Vara oberhalb von La Spezia.

Windsurfen & Segeln

An guten Tagen wimmelt es nur so von weißen Segeln vor der Rivieraküste, im Hochsommer herrscht dagegen häufig Flaute. Praktisch jeder größere Badeort verfügt über einen Sporthafen, und es gibt über 60 Segelvereine, von denen zahlreiche auch Segelkurse anbieten sowie Boote jeder Art und Größe verleihen. Im Herbst und Frühjahr weht häufig der Libeccio aus Südwest - ideal für die Windsurfer, die sich am Strand von Imperia treffen. Varigotti, Varazze und Levanto sind drei beliebte Spots. Brettverleih und Unterricht findet man an vielen Stränden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/tg.6749.57465
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal