ANZEIGE EIN ANGEBOT DER SAVINGS UNITED GMBH

Zahnzusatzversicherung Vergleich

Beste Zahnzusatzversicherung - Leistungen & Kosten

Unser Zahnzusatzversicherung Vergleich hilft Ihnen dabei, den Tarif zu finden, der optimal zu Ihren Bedürfnissen und Wünschen passt. Dabei informiert Sie unser umfassender Ratgeber darüber, für wen eine solche Zahnzusatzversicherung sinnvoll ist, welche Leistungen der Versicherungsschutz umfasst, sowie über Tarifbesonderheiten, die es bei einem Zahnzusatzversicherungsvergleich zu beachten gibt. Ein besonderes Augenmerkt legen wir dabei darauf, in welchen Bereichen die Zusatzversicherung gesetzliche Krankenkassenleistungen ergänzt. Auch gehen wir darauf ein, mit welchen Beiträgen Sie rechnen sollten, und wie Sie Ihre Zahnzusatzversicherung am besten beantragen. Mit unserem Vergleich sind Sie so bestens beraten und finden in kürzester Zeit zu Ihrem Wunschtarif.


Zahnzusatzversicherung Vergleich - den besten Zahntarif finden

Die Regelversorgung im Bereich der Zahngesundheit wird seit Jahren von den gesetzlichen Krankenkassen beschnitten. Immer weniger Leistungen sind in der Versorgung als Festzuschuss inklusive. Der Patient ist angehalten, mithilfe einer guten Zahnzusatzversicherung die Lücke zu füllen und die Kosten aufzufangen. Was eine gute Zahnzusatzversicherung leisten muss und wie der Eigenanteil damit reduziert wird, erfahren Sie hier!

Was ist eine Zahnzusatzversicherung?

Zahnärztliche Behandlungskosten werden schon lange nicht mehr ausschließlich über den Festpreis der gesetzlichen der GKV abgedeckt. Viele Behandlungen sind mit einem hohen Eigenanteil versehen, die der Zahnarzt dem Patienten in Rechnung stellt. Eine private Zahnzusatzversicherung erstattet Kosten, die bei der zahnärztlichen Behandlung über der Gebührenordnung liegen. Dadurch wird der Eigenanteil für den Patienten verringert oder komplett überflüssig. 

Besonders wichtig ist die Zahnzusatzversicherung bei Zahnersatz. Egal ob Lückenschluss, Implantat, Krone oder Inlay - ohne zusätzlichen Versicherungsschutz werden diese Leistungen bei gesetzlich Versicherten sehr teuer. Denn hochwertiger Zahnersatz kostet mehrere tausend Euro. Und die gesetzlichen Krankenkassen zahlen nur einen Bruchteil davon. 

Mit der privaten Zahnzusatzversicherung lässt sich die Leistungslücke schließen. Hohe Zuzahlungen werden minimiert. 

Für wen ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Zusatzversicherungen gibt es in Hülle und Fülle. Viele von ihnen sind sinnvoll und ergänzen bereits vorhandene Leistungen in Kombination mit guten Tarifen. Über andere lässt sich streiten.

Eine private Absicherung im Bereich der Zahngesundheit ist jedoch immer empfehlenswert. Sogar für Kinder und Jugendliche, da für diese Zielgruppe besonders die kieferorthopädischen Leistungen wie Zahnspangen bei der Erstattung eine große Rolle spielen. Zahnzusatzversicherungen leisten das und bieten mitunter Tarife ohne Wartezeit, sodass direkt mit der Behandlung begonnen werden kann.

Erwachsene profitieren von einer Zahnzusatzversicherung, wenn beim Abschluss noch kein allzu hohes Alter vorliegt und fehlende Zähne noch kein großes Thema sind. Hier lohnt sich der Vergleich doppelt. Die Versicherungsgesellschaften stellen recht unterschiedliche Bedingungen an den Versicherungsnehmer und Zahnversicherungen als Zusatzversicherung sind bei der Kostenübernahme und den Beiträgen sehr vielschichtig aufgestellt.

Der Basisschutz der gesetzlichen Krankenversicherung

Der Festzuschuss bei den gesetzlichen Krankenkassen ist klar geregelt. Muss ein Zahn erneuert werden, sind in der Regelversorgung 60% der Kosten abgesichert. Diese 60% beziehen sich jedoch nur auf eine einfache Standardlösung. Spezielle Behandlungen oder ein hochwertiger Zahnersatz müssen vom Patienten zusätzlich getragen werden.

Wird eine regelmäßige Zahnvorsorge betrieben und gibt es ein “gepflegtes” Bonusheft, kann der Versicherte nach 10 Jahren regelmäßiger Vorsorge einen maximalen Zuschuss von 75% der Standardkosten erwarten. Die restlichen 25% muss der Patient trotz allem selbst bezahlen. Ist das Bonusheft lediglich 5 Jahre lückenlos geführt, beträgt der Krankenkassenzuschuss 70%.

Ein Vergleich der Zahnzusatzversicherungen hilft beim Sparen

Eine private Zahnzusatzversicherung empfiehlt sich für jeden Verbraucher. Sie sollte wie die Hausratversicherung und die Haftpflichtversicherung zur privaten Absicherung gehören. Die Angebote in diesem Bereich sind sehr vielschichtig. Die meisten Versicherungsgesellschaften haben eine Zahnzusatzversicherung im Angebot, die unterschiedliche TarifeLeistungen und Beiträge bereithält. 

Mit einem Vergleich der unterschiedlichen AnbieterLeistungen und Tarife ist es möglich, die Lücken durch die gesetzliche Krankenkasse zu schließen. Gleichzeitig ist es möglich, nicht nur eine professionelle Zahnreinigung in regelmäßigen Abständen kostenfrei in Anspruch zu nehmen. Müssen eine Zahnlücke gefüllt, Fehlstellungen korrigiert oder Kunststoff-füllungen erneuert werden,  kann das ohne finanzielle Not erfolgen. Denn eine gute Zahnzusatzversicherung ist schon für wenige Euro pro Monat zu haben. 

Zahnzusatzversicherung Vergleich - Finden Sie ihren passenden Tarif

Zahnärzte sind immer dankbar, wenn der Patient eine private Zahnzusatzversicherung hat. Die Versorgung mit Zahnersatz ist dann nämlich in höchster Qualität möglich. Der Patient profitiert davon, da ein guter Zahnersatz eine deutlich längere Lebensdauer hat und weniger Probleme bereitet als beispielsweise eine lose Prothese.

Wenn Sie eine passende zusätzliche Absicherung suchen, sollten Sie sich zuerst die Frage stellen, was für Sie wichtig ist. Welche Leistungen und welchen Service wünschen Sie sich? Ist für Sie ein guter Zahnersatz nur dann gegeben, wenn InlaysImplantate und Veneers möglich sind? Wie sieht es mit Zahnbehandlungen aus? Und welche kieferorthopädischen Leistungen sind Ihnen gegebenenfalls wichtig? Beispielsweise für Ihr Kind? Welche Brackets sollen es bei der Zahnspange sein? Welche Behandlungsmethode wird generell gewünscht?

Weitere wichtige Fragen beziehen sich unter anderem auf die Wartezeit. Es gibt Tarife, die eine Wartezeit in den ersten Jahren haben. Die Leistungen sind in diesen Jahren noch eingeschränkt und können lediglich prozentual abgerufen werden. Eine Staffelung tritt in Kraft. Einige Versicherungen bieten beide Optionen an. Tarife mit Wartezeit und Tarife ohne Wartezeit. Sie als Versicherungsnehmer entscheiden mit der Auswahl vom Tarif darüber, was Ihnen wichtig ist.

Wenn Sie einen Vergleich nutzen, können Sie all diese Vorüberlegungen in Ihren Vergleich einfließen lassen. Sie haben die Möglichkeit, mit einem Vergleichsrechner unterschiedliche Angebote zu erarbeiten, die Ihnen im Anschluss angezeigt werden. Mit ein paar Klicks erhalten Sie die beste Versicherungslösung für Ihre Zahngesundheit.

Leistungen einer Zahnzusatzversicherung

Die Leistungen bei einer privaten Zahnzusatzversicherung können variieren. So wie bei jeder anderen Versicherung auch. Trotz allem gibt es Leistungen, die bei nahezu jeder Zusatzversicherung inkludiert sind. Dazu gehören:

  • Zahnersatz
  • Zahnbehandlungen
  • Prophylaxe

Kieferorthopädische Leistungen sind hingegen oftmals nur für Kinder und Jugendliche abrufbar. Sollen diese Leistungen auch für Erwachsene möglich sein, muss etwas intensiver gesucht werden. Die meisten Anbieter haben sie leider nicht in den Tarifen inkludiert.

Zahnersatz

Zahnersatz ist der Oberbegriff für unterschiedliche Leistungen im Bereich der Zahngesundheit. Ersetzte Zähne sind nicht nur bei Erwachsenen im fortgeschrittenen Alter ein Thema. Auch junge Menschen können Zähne verlieren und benötigen Ersatz. Die meisten Zahnzusatzversicherungen bieten eine großzügige Übernahme der privaten Kosten bei KronenInlays, Onlays, Teilkronen, Implantaten, Brücken und Prothesen an. 

Veneers, Lumineers und Keramik-Verblendschalen sind hingegen Leistungen, die nicht jede Versicherung anbietet. Wie bei den kieferorthopädischen Leistungen muss sehr genau geschaut werden, wo und in welchem Umfang eine Kostenübernahme möglich wird.

Zahnbehandlungen

In der Regel geht jeder Kassenpatient davon aus, dass die klassischen Zahnbehandlungen von der Krankenkasse übernommen werden. Doch auch hier gibt es Zuzahlungen in einigen Bereichen für den Patienten, die er bei einem Versicherungsschutz durch eine Zahnzusatzversicherung nicht oder nur zu einem kleinen Teil tragen muss. Dazu gehören:

  • Parodontose Behandlungen
  • Wurzelbehandlungen
  • Kunststoff Füllungen

Besonders bei den Kunststoff Füllungen werden Zuzahlungen notwendig, wenn diese bei den Backenzähnen verwendet werden sollen. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen Kunststoff Füllungen lediglich im vorderen Bereich der Zähne. Der Rest sind Zusatzleistungen, die der Patient übernehmen muss. Mit der passenden privaten Absicherung ist das kein Problem.

Prophylaxe 

Die Prophylaxe ist den meisten Verbrauchern als “Zahnreinigung” bekannt. Eine wichtige Leistung, die als Vorsorge betrachtet werden kann. Zu viel Zahnstein an den Zähnen ist immer ein Grund für ein entzündetes Zahnfleisch. Außerdem ein Nährboden für Karies. 

Verfärbungen durch Tee, Kaffee, Zigaretten oder Lebensmittel sind ebenfalls ungewünscht und werden im Rahmen einer guten Zahnreinigung entfernt. Diese wird bei den meisten Tarifen vollständig übernommen, sodass einmal pro Jahr eine professionelle Reinigung ohne Mehrkosten für den Patienten stattfinden kann.

Kieferorthopädische Leistungen

Die Kieferorthopädie wird bei der privaten Absicherung noch recht stiefmütterlich behandelt. Zwar gibt es ein Angebot für Kinder und Jugendliche. Erwachsene werden aber selten bedacht. Beim Zahnzusatzversicherung Vergleich muss geschaut werden, ob diese Leistung gewünscht wird und wo sie gegebenenfalls zu welchen Konditionen abgerufen werden kann.

Tarifbesonderheiten, die im Zahnversicherung Vergleich wichtig sind

Die Leistungen der Zahnzusatzversicherungen sind bekannt. Doch zu welchen Konditionen können Sie in Anspruch genommen werden? Das möchten wir uns nun im Detail etwas genauer anschauen.

Jeder Anbieter stellt bei der Beantragung einen Fragebogen zur Verfügung, der gewissenhaft und wahrheitsgemäß ausgefüllt werden muss. Hier geht es in erster Linie darum, den Ist-Zustand zu erfassen, um den Beitrag für die Versicherung exakt berechnen zu können. Je besser die Voraussetzungen des Versicherungsnehmers sind, umso niedriger die Beitragszahlungen und umso flexibler die Inanspruchnahme der Leistungen.

Bonusheft

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen einen Festzuschuss von 60% auf die Standardleistungen, wenn kein Bonusheft vorhanden ist. Gibt es ein “gepflegtes” Bonusheft, das regelmäßige Kontrolluntersuchungen aufweist, kann der Festzuschuss auf bis zu 75% ansteigen. 

Für die private Absicherung ist das Bonusheft ebenfalls wichtig. Denn auch hier gibt es Festbeträge, die zugezahlt werden. Je nach Behandlungs- und Versorgungswunsch kann es passieren, dass der Versicherte trotz privater Absicherung noch einen kleinen Teil der Kosten tragen muss. Mit einem lückenlos geführten Bonusheft ist das weniger der Fall.

Tarife inklusive Narkose-Leistungen

Es gibt Menschen, die große Angst vor dem Zahnarzt haben. Sie wünschen sich eine Narkose, wenn größere Behandlungen anstehen. Mit einer passenden Narkose-Leistung im Tarif können die Kosten dafür von der privaten Zahnzusatzversicherung übernommen werden.

Kieferorthopädische Leistungen für Erwachsene

Im Normalfall sind kieferorthopädische Leistungen für Erwachsene in den Tarifen der Anbieter nicht enthalten. Wer eine Behandlung in Anspruch nehmen und die Kosten verrechnen will, muss nach speziellen Tarifen suchen. Ein Vergleichsrechner hilft dabei, passende Angebote zu finden.

Tarife ohne Gesundheitsprüfung

Gesundheitsprüfungen gibt es auch bei den Zahnzusatzversicherungen. Hierbei wird der Ist-Zustand im Mundraum genau aufgenommen. Einige Anbieter zahlen zum Beispiel den Zahnersatz nur dann, wenn damit Lücken geschlossen werden, die noch nicht bei Vertragsabschluss vorhanden waren. Wenn Sie das umgehen möchten, benötigen Sie einen Tarif ohne eine Gesundheitsprüfung. 

Tarife ohne Wartezeiten

Zusatzversicherungen wie eine Zahnversicherung sind sehr oft mit einer Wartezeit verbunden. Eine sogenannte Staffelung tritt nach Vertragsabschluss in Kraft, die für die kommenden Beitragsjahre dafür sorgt, dass keine volle Kostenübernahme stattfindet. Je nach Beitragsjahr werden lediglich Teiel der Kosten übernommen. Das gilt allerdings nur bei regulären Behandlungen.

Sollte aufgrund eines Unfalls Zahnersatz notwendig werden, gilt die Staffelung nicht. Die Wartezeit entfällt. Sie entfällt auch dann, wenn ein Tarif ohne Wartezeiten gewählt wird.

Parodontose oder Parodontitis 

Im Rahmen der Antragstellung wird zudem abgefragt, ob die Zähne aktuell mit Parodontose oder Parodontitis befallen sind. Ist das der Fall, sind entweder höhere Beiträge zu zahlen oder es lässt sich nur sehr schwer ein passender Versicherungsschutz finden. 

Es empfiehlt sich, die Zähne vor dem Abschluss der Versicherung noch einmal durchchecken zu lassen, um ohne Karies, Parodontose oder Parodontitis in den Vertrag einzusteigen.

Unser Hinweis: Es gibt einige wenige Angebote, die auch dann noch abgeschlossen werden können, wenn bereits ein Behandlungsplan aufgestellt ist. Hier sind die Beiträge höher, dafür kann der Vertrag “in letzter Minute” abgeschlossen werden.

  Bereits vorhandener Zahnersatz

Wer bei Eintritt in die Versicherung bereits Zahnersatz hat, muss diesen angeben. Die Anbieter möchten sich einen Überblick darüber verschaffen, um genau einschätzen zu können, wann der vorhandene Zahnersatz gegebenenfalls erneuert werden muss. Immerhin hält dieser nicht ein Leben lang, sodass hier Kosten vorprogrammiert sind, die in die Beitragsberechnungen einfließen.

Fehlende Zähne

Viele Versicherungsnehmer wünschen sich eine Mitversicherung ihrer bereits fehlenden Zähne. Das ist möglich, aber nun in einem begrenzten Rahmen.

Es ist relativ leicht, einen Tarif zu finden, in dem ein fehlender Zahn mitversichert wird. Sind es jedoch mehr Zähne, die bereits bei Vertragsabschluss fehlen, wird es deutlich schwerer. Denn zwei, drei, vier oder mehr fehlende Zähne zu versichern, funktioniert bei vielen Anbietern nicht. Hier muss sehr genau geschaut werden. Das Kleingedruckte liefert meist Auskunft darüber, was möglich ist und welche Beiträge dafür gezahlt werden müssen.

Wie können die Beiträge gezahlt werden?

Die meisten Versicherungsgesellschaften bieten eine monatliche, vierteljährliche oder jährliche Beitragszahlung an. Zahlen Sie die Beiträge einmal pro Jahr, erhalten Sie in der Regel einen zusätzlichen Rabatt. Selbstverständlich steht es Ihnen aber auch zu, monatlich den Beitrag zu bedienen.

Gezahlt wird immer im Voraus. So wie bei allen anderen klassischen Versicherungen auch.

Treten Sie möglichst früh in die Versicherung ein

Je jünger Sie bei Vertragsabschluss sind, umso günstiger die Beiträge. Das hat verschiedene Gründe. 

Zum einen haben junge Menschen im Schnitt weniger Zahnprobleme. Es gibt noch keine großen Zahnlücken, keinen Zahnersatz und keine aufwendigen Behandlungen. Bei einer normalen Zahngesundheit kommt das alles erst mit dem Voranschreiten der Lebensjahre.

Die Versicherungen belohnen deshalb ein junges Eintrittsalter mit günstigen Beiträgen. Es lohnt sich deshalb, nicht zu spät über den Abschluss einer privaten Zahnzusatzversicherung nachzudenken.

Zahnzusatzversicherung und Privatversicherte

Wenn es um die private Zahnzusatzversicherung geht, wird immer über Versicherungsnehmer gesprochen, die in einer gesetzlichen Krankenkasse sind. Doch was ist mit den Privatversicherten? Können die sich auch zusätzlich absichern, wenn der Tarif der privaten Krankenversicherung nicht ausreicht?

Im Normalfall ist es für Verbraucher mit einer privaten Krankenversicherung nicht möglich, eine private Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Das liegt an den Annahmerichtlinien der Anbieter, die das ausschließen. Man konzentriert sich dort lieber auf die gesetzlich Versicherten. Lediglich Verbraucher, die den Basistarif einer privaten Krankenversicherung nutzen, finden über eine Sonderregelung bei einigen wenigen Anbietern einen Versicherungsschutz. Alle anderen Interessenten sind leider ausgeschlossen. 

Allerdings muss berücksichtigt werden, dass die Tarife der privaten Krankenversicherungen einen deutlich größeren finanziellen Spielraum bei der Zahngesundheit bieten als die gesetzlichen Krankenkassen. Die Zuzahlungen für Privatpatienten sind deshalb geringer.

Zahnzusatzversicherung und Steuer - was ist möglich?

Zum Schluss möchten wir Ihnen noch einen wichtigen Tipp in Bezug auf die Steuern an die Hand geben. 

Sie haben die Möglichkeit, die Kosten für Ihre private Zahnzusatzversicherung bei der Steuererklärung anzugeben. Sie fallen in den Bereich der Vorsorgeaufwendungen. Arbeiter, Angestellte und Beamte können pro Jahr 1.900 Euro geltend machen. Selbständige und Freiberufler haben die Möglichkeit, bis zu 2.800 Euro als Vorsorgeaufwendungen in der Steuererklärung zu vermerken.